find Hier klicken Jetzt informieren PR CR0917 Cloud Drive Photos UHD TVs Learn More TDZ Hier klicken Mehr dazu Mehr dazu Shop Kindle AlexaundMusic AmazonMusicUnlimited Fußball longss17

Kundenrezensionen

3,9 von 5 Sternen
16
3,9 von 5 Sternen
Format: Audio CD|Ändern
Preis:8,29 €+ Kostenfreie Lieferung mit Amazon Prime


Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

Erster Eindruck: Nebenschauplatz der eigentlichen Handlung

Clam Island, eine kleine Insel nahe Neufundland mit gerade einmal 200 Bewohnern, wurde nach einer Ölkatastrophe vor einigen Jahren fast entvölkert. Doch bei den alteingesessenen Bewohnern herrscht großes Misstrauen den Hinzugezogenen. Als eines Tages eine Serie von mysteriösen Todesfällen beginnt und das erste Kind unter seltsamen Umständen ums Leben kommt, beginnt sich Patricia Donovan einige Fragen zu stellen…

Immer wieder sorgt Gabriel Burns für Überraschungen, zwar gibt es auch Folgen, die als typisch bezeichnet werden können, doch häufig werden bekannte Erzählschemata durchbrochen und neue Wege erkundet. So auch die mittlerweile 38 Folge der Serie, die einen völlig neuen Schauplatz und neue Charaktere einführt – von Joyce Kramer, Larry Newman, Bakerman und sogar Hauptfigur Steven Burns ist hier kaum etwas zu hören. Auch der Bezug zur eigentlichen Handlung der Serie kann hier nur schwer gezogen werden, anfänglich vermutet man kaum Berührungspunkte – dies ändert sich gegen Ende jedoch deutlich und zahlreiche bekannte Themen werden aufgegriffen. Der neue Schauplatz hat für diese Folge auch eine neue Erzählerin mit sich gebracht, aus deren Sicht erzählt wird und die auch Bewohnerin der kleinen Insel Clam Island ist. Sie betrachtet nicht nur ihre Erlebnisse, sondern auch die ihrer Freundin, der Dorflehrerin Patricia Donovan, die ebenfalls tief mit den verstörenden Ereignissen verbunden scheint. Die Serie an unerklärlichen Todesfällen, das sich immer weiter steigernde Misstrauen der Alteingesessenen, spätere mysteriöse Ereignisse – alles verbindet sich zu einer dichten, atmosphärischen Erzählung. Die Stimmung auf Calm Island kommt sehr intensiv herüber, die Entwicklung der Geschichte ist gerade gegen Ende sehr gut gelungen, der Höhepunkt einer grausamen, apokalyptischen Infernos macht betroffen und ist nicht ganz so einfach zu verdauen. Das tröstet dann auch über den an einigen Stellen etwas zähen Verlauf der Handlung hinweg.

Fast komplett wird diese Folge von bisher nicht in der Serie auftauchenden Figuren und Stimmen getragen. Als Patricia Donovan ist Heidi Weigelt zu hören, sie übernimmt den größten Teil und tritt nicht nur als handelnde Figur sondern auch als Erzählerin auf. Sie wirkt sehr präsent und kann mit ihrer getragenen, eindringlichen Stimme für einen gelungenen Verlauf sorgen. Ihre Freundin Judy Alexander wird von der nicht minder großartigen Anita Hopt gesprochen, sie kann die verschiedenen Emotionen der jungen Frau gut darstellen, auch über ihrer Stimme scheint stets ein düsterer Schleier zu wehen. Melanie Brinkmann spricht das Grundschulmädchen Maggie, klingt sie anfangs noch etwas hölzern, dreht sie am Ende richtig auf und vollbringt eine Gänsehauterzeugende Leistung, hier hat sie größtes Lob verdient. Weitere Sprecher sind Dennis Krüger, Martin Kesici und Bodo Henkel.

Volker Sassenberg stellt sich wieder einmal als einer der Meister des atmosphärischen Hörspiels heraus, auch diese Folge, die theoretisch auch für sich allein gehört werden kann, ist von ihm sehr dicht und eindringlich umgesetzt. Die stellenweise poetisch gehaltenen Dialoge und Erzählteile werden mit düsterer Musik untermalt, die stets dräuendes Unheil verkündet und sich sehr gut mit der Handlung verbindet. Besonders gelungen ist das die Inferno-Szene, in der es auch mal ungewohnt laut wird und so noch eindringlicher wirkt.

Eben diese Szene ist auch auf dem Cover zu sehen, auf dem ein giftig wirkendes Grün die Hauptfarbe ist. Wie in einem Sturm sind gekrümmte Gestalten zu sehen, die sich als Silhouetten abzeichnen. Wie immer wird hier mehr angedeutet als ausgeführt, und gerade dies macht auch den Reiz des Konzeptes aus. Die restliche Gestaltung mit dem roten Rahmen und dem bekannten Schriftzug ist natürlich erhalten geblieben.

Fazit: Die Handlung der Serie wird hier auf einen weiteren Nebenarm ausgeweitet, neue Figuren und eine neue Erzählerin betreten hier die Bühne. So kann man sich recht unbefangen auf die neue Handlung einlassen und erkennt erst im Laufe der Zeit, wie die Folge mit der Serienhandlung zusammenhängt. Sehr eindringlich gelungen, die Stimmung auf der Insel bestens erfassend und am Ende in einer intensiven Szene gipfelnd – die Folge ist mal wieder richtig gut geworden.
11 Kommentar| 5 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 7. März 2014
... in Summe das, was von Gabiel Burns in aktuellen Folgen erwartet werden kann.
Spannend in jedem Fall, nur etwas "träge" in der Story ... man sollte zumindest Fan sein.
Nichts für Quereinsteiger
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 20. Oktober 2013
Die Handlung aus Sicht von Nebenfiguren erzählt ist mal etwas ganz Anders.
Mir perönlich gefällt die Folge gut.
Es wird stimmig eine weitere Nebenhandlung aufgegegriffen und vorangebracht.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 27. Juli 2016
Keine Spoiler in dieser Nachricht.

Nicht lange überlegen, kaufen!

Als Fan der Reihe kann man da ja auch kaum was falsch machen... außer es nicht zu kaufen.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 18. August 2014
Eine mal wieder sehr lecker Geschichte.... Etwas krud am Anfang nimmt sie dann doch ganz gut Fahrt auf und endet wie immer unglaublich..
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 23. Februar 2014
Ich hatte bei dieser Episode schon eine ungute Vorahnung. Martin Kesici ist als Synchronsprecher mit an Bord und Respekt, ein bis zwei Tonlagen reichen ihm völlig aus und ihm von einer Wiederholung dieses Abenteuers abzuraten. So reizvoll die Folge beginnt - immerhin wird eine zu den meisten anderen Folgen andere Herangehensweise gewählt - so ärgerlich fällt sie über die Zeit auseinander.

Das liegt vor allem an der Entscheidung der Zauberer auf Clam Island zu siedeln, wo ihn ähnlich viele Sympathien zufliegen wie Mikroben erfolgreich auf der Rückseite des Mondes existieren. Kurzum, einen dämlicheren Ort kann man sich nicht aussuchen. Leider realisieren sie das bis zum Ende der Folge nicht. Ob der Tod ihnen allerdings eine Lektion ist, mag bezweifelt werden.

Die Episode lässt den Hörer seltsam unschlüssig zurück. Habe ich etwas Wichtiges überhört, werden die hier aufgegriffenen Handlungen Auswirkungen in späteren Folgen haben? Das ist noch nicht beantwortet. Was aber gesagt werden kann ist, dass dem großen Ganzen keine neuen Puzzlestücke hinzugefügt werden. Vielmehr ist es alter Wein in neuen Schläuchen.

PS: den ruppigen, angetrunkenen und Pestizide versprühenden Flieger gab es auch schon besser - in einem Film namens Independence Day.
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 3. November 2013
Gewöhnt, an action geladene Handlungen, ist dieser Teil eine Endtäuschung für mich. Zwar gibt es hier und da angst einflößende Szenen. Aber 3/4 der Zeit frag ich mich was es mit GB zu tun hat, das letzte Viertel denke ich mir diese Erklärung war es nicht wert. Ich hätte lieber die Hauptdarsteller wieder drin gehabt die in Retrospektive die Highlights der Handlung stimmungsvoll nacherzählt (bekommen).
0Kommentar| 3 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 11. Februar 2014
Die Idee, die Geschichten um GB mal etwas anders zu erzählen ist vielleicht nicht schlecht, aber deshalb gleich eine ganze Folge mit einer langweiligen Story zu erzählen ist dann doch zu viel wie ich finde. Mann hätte das Ganze auch in kürzerer Form abhandeln können.
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 13. September 2013
Auf der Insel "Clam Island" bei Neufundland lebt eine kleine Gemeinschaft von Menschen und gehen täglich ihrer Routine nach. Eines Tages ereignen sich jedoch mysteriöse Todesfälle. Patricia Donovan und ihre Tochter Maggie, Bewohner von "Clam Island" scheinen mehr darüber zu wissen. Sehr schnell gerät die friedliche Gemeinschaft außer Kontrolle. Misstrauen entsteht unter den Inselbewohnern. Verdächtigungen werden ausgesprochen. Gewalt bricht aus und am Ende droht ein Inferno.

...

Absolut düstere Hörspielatmosphäre von Anfang an, Patricia Donovan als Sprecherin und Erzählerin der Story hebt von den vorrangegangenen Folgen etwas ab. Das Cover zeigt wohl das drohende Inferno der Insel.

Wie die Story um Gabriel Burns weiter geht, bleibt wohl weiter ein Rätsel. Dass die Cover-Rückseiten der neuen Folgen (nach dem Rechtsstreit ruhte die Serie fast zwei Jahre) ab Folge 36 nicht mit den vorangegangen Folgen bis Folge 35 übereinstimmt, bleibt ein weiteres Rätsel. Für den Fan der Serie etwas ärgerlich.

Trotzdem, dass wohl beste Mystery-Hörspiel im deutschsprachigem Raum. Neue Fans oder Quereinsteiger wird die Serie aber nicht mehr finden, man muss von Anfang an dabei gewesen sein.
77 Kommentare| 4 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 16. September 2013
Die neue Folge der Serie Gabriel Burns kommt etwas ungewohnt daher. Wieder ist es dem Produktionsteam gelungen eine neue Idee aufzugreifen die zur Abwechslung der Serie beiträgt.

*Spoiler*
Eine alternative Erzählerin die selbt in die Handlung eingebunden ist zu nutzen um die Besonderheit dieser Folge zu betonen ist anfänglich unbequem und ungewohnt; spätestens beim zweiten Durchlauf merkt man aber wie gut das passt!
*Spoiler Ende*

Die Folger erschließt sich nicht in voller Größe beim ersten Hören. Wenn die groben Zusammenhänge bekannt sind fallen einem beim weiteren Hören die vielen kleinen Hinweise und Andeutungen auf. Letztlich eine, wie ich finde, gute Folge.

Warum nur 4 Sterne? Es werden wieder nur sehr wenige Fragen beantwortete und das auch nicht komplett. Neue Gefahren treten auf aber der große Schritt bleibt aus... also wie immer ...

Als Randbemerkung: Das "Inferno" das die EInwohner von Clam-Island überrollt ist ein massiver Schocker... ich musste den zumindest verdauen...
Insgesamt absolut hörenswert; aber sperrig...
0Kommentar| 2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden

Haben sich auch diese Artikel angesehen

15,99 €

Brauchen Sie weitere HilfeHier klicken