flip flip Hier klicken Jetzt informieren Book Spring Store 2017 Cloud Drive Photos Mehr dazu HI_PROJECT Mehr dazu Mehr dazu Shop Kindle Alexa BundesligaLive

184/die Ewige Finsternis
Format: Audio CD|Ändern
Preis:5,99 €+ Kostenfreie Lieferung mit Amazon Prime


am 1. Februar 2014
Bis zur Folge 100 habe ich alle TKKG-Hörspiele. Anschließend vereinzelt noch einige. Da sie mir jedoch immer weniger gefielen, habe ich keine weiteren gekauft. Nachdem mir "Das Geheimnis der Moorleiche" wieder ganz gut gefallen hatte, wollte ich weiteren neuen Folgen eine Chance geben. Diesen Fall fand ich leider nur langweilig und vorhersehbar. Es hat den Eindruck, dass man nur auf den Zug - aktuelles Thema Energie - aufspringen wollte. Leider hat die Umsetzung nicht geklappt. Meiner Meinung nach, kann man sich die Folge sparen. Ich habe zumindest keine Lust, sie noch ein zweites Mal zu hören.
Eine Person fand diese Informationen hilfreich
|0Kommentar|Missbrauch melden
am 5. August 2015
Also meinen Freunden würde ich schon empfehlen sich die Folge einmal anzuhören. Das einzige was mich in dieser Folge und auch in den anderen Folgen stört ist die Tatsache dass Tim im Gegensatz von früher heute im Umgang mit den Verbrechern wie ein kleiner Angsthase rüberkommt. Ansonsten ist der Plan mit dem Stromausfall doch recht spektakulär.
Eine Person fand diese Informationen hilfreich
|0Kommentar|Missbrauch melden
am 24. Oktober 2014
Eindeutig eine der besseren Folgen - einfallsreich, gut inszeniert, spannend. Tolle Leistung der Sprecher - wie immer. Gute Unterhaltung garantiert! Die Folgen scheinen wieder besser zu werden.
|0Kommentar|Missbrauch melden
am 1. Juni 2015
Meinem Kind und mir gefällt diese Geschichte natürlich wieder einmal sehr gut. Wir fiebern immer mit ;-) klare Kaufempfehlung wenn mann Spannung mag
|0Kommentar|Missbrauch melden
am 7. Dezember 2013
wäre gut gewesen. Hab mir den Download nur zugelegt, weil ich dachte, dort kommt ein wenig Weihnachtsstimmung auf. Mag deshalb auch die Folge: Wer stoppt die Weihnachtsgangster so gern. Leider hier Fehlanzeige. Zudem finde ich, dass die TKKG Folgen immer unsymphatischer werden. Gaby geht mir nur noch auf den Keks. Und das Ende ist auch immer so schnell da. Zack ist ein Fall gelöst.
Eine Person fand diese Informationen hilfreich
|0Kommentar|Missbrauch melden
am 15. Dezember 2013
Es ist eine sehr schöne Geschichte für zehn jährige. Ich kann die Geschichte nur weiterempfehlen. Einfach kaufen und selber reinhören. Lohnt sich
Eine Person fand diese Informationen hilfreich
|0Kommentar|Missbrauch melden
am 25. November 2013
Bei dem Herunterlade von MP3's gibt es eigentlich nie Schwierigkeiten. Gerne bestelle ich hier immer wieder meine gewünschten MP3's bei ihnen.
|0Kommentar|Missbrauch melden
TOP 1000 REZENSENTam 6. August 2016
„Die ewige Finsternis“ ist einer der spannendsten Fälle von TKKG. Anlässlich des Endes des Maja-Kalenders dreht sich hier alles um die ewige Finsternis oder auch um Stromausfälle in der ganzen Millionenstadt. Der Stromausfall bringt TKKG dabei mitten in ihren Fall, nachdem Klöschen auf der Straße laufend von einem Auto, das ohne Licht unterwegs ist, beinahe angefahren wird. Zugleich werden in der Stadt während des Stromausfalls verschiedene Geschäfte ausgeraubt, was das Interesse von TKKG ebenfalls weckt und sie durch einen absolut gelungenen und spannenden Fall führt.

Die Folge enthält dabei neben einem spannenden Fall insbesondere auch einen kleinen Ausblick darüber, wie abhängig wir in der heutigen Zeit von Strom sind und was passieren kann, wenn das Stromnetz kollabiert. Einziger Wehrmutstropfen: Der Bürgermeister hat hier anscheinend Zugang zur kompletten Stromversorgung, was in der Realität und durch die Liberalisierung des Strommarktes nicht mehr zeitgemäß ist, selbst dort nicht, wo es noch kommunale Energieversorger gibt, die das Stromnetz betreiben.
Eine Person fand diese Informationen hilfreich
|0Kommentar|Missbrauch melden
am 1. Oktober 2013
Erst einmal ein Dankeschön an Amazon. CD vorbestellt und am Erscheinungstag geliefert. Sehr gut!
Jetzt, nach dreimaligem Hören, möchte ich meine Renzension zu dieser Folge schreiben. Ich möchte
das Fazit gerne schon vorwegnehmen: Endlich wieder eine sehr gute Folge wie zu alten TKKG Zeiten.

Wintersonnenwende, kurz vor Weihnachten – die Millionenstadt erstrahlt wie jedes Jahr im Glanz der
unzähligen Lichterketten. Auf der Jagd nach den letzten Geschenken strömen die Menschen durch die
Einkaufsstraßen. Tim, Karl, Gaby und Klößchen flüchten vor dem Weihnachtstrubel und gönnen sich einen
spannenden Kinoabend. Doch gleich zu Beginn der Vorstellung fällt der Strom aus. Und das nicht nur im
Kino. Eine unheimliche Finsternis legt sich über die gesamte Stadt! Die längste Nacht des Jahres
beginnt.

Soviel zur Story. Und diese Story behandelt ein spannendes und aktuelles Thema eines möglichen
Stromausfalls und das Themea Regenerative Energien versus Atomkraft. Die Charaktere dieser Folge
spielen endlich wieder Ihre alten Rollen. Tim als Anführer, Gabe diesmal längst nicht so zickig wie
in den letzten Folgen, Karl gibt wieder den Computer mit sehr interessantem und informativem Wissen
und Klößchen ist wieder witzig wie zu alten Zeiten mit großem Hunger. Endlich passt die Rollenverteilung
wieder. Das war in der einen oder anderen der letzten Folgen nicht immer der Fall. Sehr gut.

Die Namensgebung weiterer Darsteller bzw. Charaktere ist wieder TKKG like. Roman Lämmerlich (Anspielung
auf Roland Emmerich) als Filmregisseur und dem Bürgermeister Karl-Walter Wichtigmann, mit Anspielung auf
die Wichtigkeit seines Amtes, passen gut. Klaus Schrauber als Handwerker braucht man wohl nicht neher zu
erklären. Perfekt.

Im Allgemeinen ist das Hörspiel realistisch. Warum es zu dem Stromausfall in der Stadt kommt ist aber ein
wenig unrealistisch. Wobei man natürlich sagen muss, das es nicht wirklich leicht ist, zu erklären, wie man
es vorsetzlich schafft, einen Stromausfall zu erzeugen.

Persönlich gut finde ich, dass in diesem Hörspiel Bezug auf Personen älterer Folgen genommen wird.
So kommt ein bisserl Nostalgie auf und realistisch und passend ist das allemal, nach all den Geschichten,
die TKKG bereits in der Millionenstadt erlebt haben und den Personen, die Sie in 184 Folgen kennengelernt
haben. Ich möchte nicht zu viel von der Story verraten, aber in diesem Hörspiel wird ein Uhrmacher benötigt.
Wie gut, dass Gaby einen kennt: Leopold Odenhafer. Dieser kam bereits im Hörspiel "Der Mörder aus einer anderen Zeit"
(Folge 125) vor. Schön auch, dass Leopold Odenhafer, wie schon in der Folge 125, vom gleichen Sprecher (Rüdiger Schulzki)
gesprochen wird. Das passt!

Wolfgang Kaven als Erzähler macht wie immer einen Topjob! Auch Wolfgang Draeger als Kommissar Glockner ist
mit hoher Beteiligung in diesem Hörspiel endlich wieder öfter zu hören. Angenehm auch, sich langsam wieder
an die Stimme von Wolfgang Draeger zu gewöhnen, da er nach einer langen "Kommissar Glockner Sprecher Pause"
wie als Kommissar Glockner tätig ist.

Die Produktion unter Leitung und Regie von Heikedine Körting ist perfekt. Ebenfalls sind die Effekte von
Andre Minninger sehr gut in den Verlauf des Hörspiels eingebunden. Auch die Musik zwischen den Übergängen
ist erfreulich gelungen.

Fazit: Eine rundum gelungene Folge und eine absolute Kaufempfehlung! Weiter so! So macht TKKG wieder Spaß!
2 Personen fanden diese Informationen hilfreich
|0Kommentar|Missbrauch melden
am 19. Oktober 2013
im warsten sinne des Wortes .
Da ich die TKKG-Serie sammle, behalte ich sie auch, aber kann es sein, daß die Stories von TKKG immer schlechter und langweiliger werden ??
Mit *zu finster* meine ich auch nicht *unheimlich* oder ähnliches, sondern, daß es echt -für mich - schwer war, mich in die Story hinein zu versetzten.
Hoffe, die nächsten Folgen werden wieder freundlicher und spannender !!
Eine Person fand diese Informationen hilfreich
|0Kommentar|Missbrauch melden