CM CM Hier klicken Jetzt informieren Xmas Shop 2017 Cloud Drive Photos UHD TVs Mehr dazu HI_PROJECT Mehr dazu Mehr dazu Shop Kindle AmazonMusic BundesligaLive wint17

Kundenrezensionen

4,8 von 5 Sternen
6
4,8 von 5 Sternen
Live Poznan
Format: Audio CD|Ändern
Preis:19,11 €+ Kostenfreie Lieferung mit Amazon Prime

am 8. November 2017
Wer diese Musik mag, kommt an dieser CD einfach nicht vorbei. Hört sich noch viel besser an als erwartet. Top. Kann ich nur weiterempfehlen.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 20. August 2013
...ist die Tatsache, das es sich hier um keine aktuelle Live- Aufnahme handelt, sondern um einen Mitschnitt aus dem Jahre 2011. Seither hat sich in der Besetzung einiges geändert, und sind zwei Veröffentlichungen hinzugekommen. Von dem Doppelalbum -Mankind- welches im Frühjahr 2012 auf dem Markt kam, sind 3 Stücke auf dieser Live CD. Wie wir wissen, haben Pink Floyd auch so gearbeitet. Zunächst Live präsentieren. Im Herbst 2012 kam dann die Mini- CD -no sadness...- heraus, die vorallen den Zweck hatte, eine neuen Sänger zu präsentieren, der das Urmitglied Joe Volk ersetzt hatte. Dementsprechend kann auf -Live Poznan- das Hymnische -Hold on- nicht vorkommenn, auf das ich mich eigentlich genauso gefreut hatte, wie auf das mitsingende Publikum zu dem Stück -Burnt Reynolds- von der 2009 Platte, welches ebenfalls nicht auf dieser Tracklist steht. Es ist mir deshalb so wichtig, weil ich auf diese Doppel-CD hingefiebert hatte, und nun das Live- Statemant aus dem Jahre 2011 in den Händen halte. Das alles sollte man wissen. Crippled Black Phönix sind, meiner Meinung nach, vor allem eine Studioband. Hier können sie die Ideen Justin Graves ausarbeiten, experimentieren und feilen. Live kommen sie gut, mit viel Druck und ausufernder Spielfreude, aber es sitzt nicht jeder Ton, der ein oder andere Riff verrutscht, und die instrumentale Wucht, drückt die eher zarte Stimme von Joe Volk oft in den Hintergrund. Wer die Livepräsentatstion von z.b. Porcupine Tree kennt, die technischen Fähigkeiten dieser Musiker, um Steven Wilson, wird verstehen, wie das gemeint ist. Doch bei allem hier aufgeführten Punkten, bekommen Crippled Black Phönix von mir die volle Punktzahl. Weil es einfach eine aussergewöhnliche Band ist, verhaftet in der musikalischen Geschichte, dabei Top Aktuell, und doch Zeitlos. Wieder finden wir hier Ähnlichkeiten zu Pink Floyd, und das ist auch kein Zufall. 5 Sterne für eine Band, deren Werk ich über alles Schätze, und die hier ein Zeitdokument ihrer Live- Präsenz vorlegen. Tolle Platte, die in der Bilanz der besten Scheiben des Jahres 2013 weit oben liegen dürfte.
88 Kommentare| 12 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 16. August 2013
Über die Musik von Crippled Black Phoenix bei einem Live-Album zu verlieren, wäre Eulen nach Athen tragen.
Kein Einsteiger würde mit diesem Album loslegen, Fans und Kenner der Musik von CBP schätzen Songs und Sounds der Band seit Jahren.

Und so gilt es eigentlich nur Worte über Setlist und Technik zu verlieren.

Erstere ist abwechslungsreich zusammengestellt wird druckvoll und sehr klar dargebracht und alle Karrierephasen werden berücksichtigt, Letztere verleitet mich, am Ende 4 statt 5 Sterne zu vergeben, denn die Stimme des (mittlerweile Ex-) Sängers John Volk kommt nicht gegen den Wall of Sound an, ist zu sehr in den Hintergrund gemischt, bzw. nicht weit genug nach vorne um eine Einheit mit dem Sound zu bilden.
Gleiches gilt für Miriam Wolf, die ich leider auch für keine gute Wahl für das -als Studioversion- absolut betörende und schwelgerische "Of a lifetime" halte.

Schön finde ich, dass man mal wieder ein "richtiges" Live-Album hören kann, also mit Publikumsgeräuschen und Ansagen. Das macht das Ganze nicht so clean und steril wie bei vielen anderen Bands.

Fazit: toller (Instrumenten-)sound, aber noch Luft nach oben. Nun, das kann ja in den kommenden Jahren noch werden.

Long live independence!
0Kommentar| 7 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 22. August 2013
Endlich mal wieder eine Live-Aufnahme, die diesen Namen auch verdient hat: in der Regel justieren die Combos heute doch Liveaufnahmen im Studio derart nach, dass von der Liveatmosphäre nicht mehr viel durch die Boxen dringt.
Nicht so in diesem Fall: die Gruppe interagiert prächtig mit dem Publikum; der Sound ist gelungen und auch die Titelauswahl passt; da ist es auch kein Beinbruch, dass beim Gesang nicht jeder Ton sitzt oder auch die Abstimmung der Instrumente bzw. Gesang untereinander nicht immer zu 100% stimmt: das ist Live, so muss es sein: authentisch mit dem Mut, Fehler zu akzeptieren.
Zur Musik selbst gibt es nicht mehr viel zu sagen: die Seelenverwandschaft mit Pink Floyd scheint immer noch durch, die David-Gilmour-Gedenk-Akkorde sind ein wahrer Ohrenschmaus.
Einfach herrlich: Auge zu und sich ohral verwöhnen lassen
0Kommentar| 6 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 22. August 2013
So sind sie, die Crippled Black Phoenix; sie sind GIGANTISCH! Nicht nur auf ihren Alben und EP's, sondern auch live. Doch Acht sei gegeben: Es handelt sich um ein Live-Mitschnitt vom November 2011. Dort waren noch Joe Volk und Miriam Wolf dabei.
- Dass es wahrlich nicht die beste Live-Aufnahme ist, stimmt.
- Dass das Instrumental-Gesang-Verhältnis (was den Ton angeht) nicht immer ausgewogen ist, stimmt ebenfalls.
- Und dass nicht jeder Ton stimmt, auch.

DOCH war DAS 2011 !!! Seit diesem Zeitpunkt ist viel bei der Gruppe passiert: Daniel Änghede als hervorragender neuer Sänger glänzt heute anstelle von Joe Volk und John E. Vistic; und Daisy Chapman als hervorragende Sängerin und Keyboarderin ist wieder dabei!
Ich war auf der "How We Rock Tour 2013" und die Live-Musik hat sich dermaßen verbessert, sowie auch ihre Spielfähigkeiten. Man sollte bedenken, dass sich erst jetzt Crippled Black Phoenix als Gruppengebilde manifestieren. Sie entwickeln sich und werden natürlich immer besser, wenn man bedenkt, dass die Gruppe noch ziemlich jung ist. Auch Pink Floyd und Porcupine Tree u. a. waren nicht viel besser in ihren Anfangsjahren... .
Da kann ich nur sagen: Hut ab, Crippled Black Phoenix, für diese hervorragende Live-CD. Leider kann man nur maximal 5 Punkte hier vergeben.
11 Kommentar| 3 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
TOP 1000 REZENSENTam 9. September 2013
Wahrscheinlich wird kaum noch ein Fan von Crippled Black Phoenix den Vergleich dieser einzigartigen Band mit Pink Floyd hören bzw. lesen mögen. Ich betrachte diese Analogie jedoch nicht als Deklassierung, sondern als ein Kompliment. CBP haben es geschafft eigenständige Musik zu machen, die jedem Pink Floyd Fan, und zu diesen zähle ich mich, das Herz höher schlagen lässt. Die Atmosphäre der Songs kommt sehr nahe an das Pink Floyd Feeling heran. Dies wird besonders bei diesem hervorragendem Live Album deutlich. Hier stimmt zwar nicht alles, nicht immer wird der richtige Ton getroffen. Dafür hat man aber das Gefühl dabei zu sein und das intensive und freudige Spiel der Band wahrhaft mit zu erleben. In meiner Sammlung befinden sich mittlerweile fünf Alben der CBP. Dieser Livemitschnitt ist aber atemberaubend. In der Zeitschrift "Eclipsed" wird denn auch die Prognose gewagt, es könne sich hierbei um das beste Livealbum des Jahres 2013 handeln. Ich hatte im März des vergangenen Jahres das Glück CBP im Gleis 22 zu sehen. genauso, wie sie dort ihre komplexe Musik darboten, so ist sie auch auf "Live Poznan" zu hören. Meine persönlichen Highlights des Albums sind "Of A Lifetime", "Song For The Loved" und besonders das 21:17 Minuten lange "Born For Nothing / Paranoid Arm Of Narcoleptic Empire". Ein besonderes Schmankerl ist der italienische Partisanen Song "Bella Ciao". Aber auch die anderen Stücke sind ein wahrer Genuss. Es freut mich, mit meinen 55 Lenzen, dass es in der heutigen Zeit wieder Musiker gibt, die so großartige Progressiv Rock Musik spielen, die meiner Lieblingsband (PinkFloyd) tatsächlich das Wasser reichen können. Wenn David Gilmour oder Roger Waters auf dem Cover des Albums zu lesen wären, so wäre „Live Poznan“ in aller Munde. Respekt!
Deshalb kann ich jedem Freund anspruchsvoller Rockmusik dieses Album nur wärmstens empfehlen.
22 Kommentare| 5 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden


Haben sich auch diese Artikel angesehen

No Sadness Or Farewell
8,46 €
White Light Generator
16,92 €
I,Vigilante
11,99 €
Horrific Honorifics (Digisleeve)
18,99 €

Brauchen Sie weitere HilfeHier klicken