Sale Sale Hier klicken Jetzt informieren Xmas Shop 2017 Cloud Drive Photos UHD TVs Mehr dazu Hier klicken HI_PROJECT Mehr dazu Mehr dazu Shop Kindle HeleneFischer BundesligaLive wint17



am 5. November 2013
Da ich nun seit einigen Wochen Besitzer der Sony Smartwatch 2 bin möchte ich nun eine Rezension abgeben.

Der erste Eindruck:

Einstiegs zu erwähnen wäre auf alle Fälle ersteinmal das edle Design welches durch das Silikonband keinesfalls beeinträchtigt wird.
Die Uhr macht zumindest an meinem Armgelenk eine gute Figur und ist sehr angenehm zu tragen.
Ein weiterer Vorteil des Silikonbandes ist natürlich die problemlose Größenverstellung, diese ist wie gewohnt durch ansetzen an einem weiteren Loch möglich, nicht so umständlich wie bei der Edelstahlvariante (was ich von vorherigen Uhren kenne, ein großes Gefummel)

Das Einrichten funktionierte auch problemlos, ich hielt sie nach dem starten kurz an mein Handy (Galaxy Note 2) und in windeseile poppte eine herrunterladbare App aus dem Playstore auf.
Diese Software ist essenziell für die Kommunikation zwischen Uhr und Smartphone.

Die Verarbeitung ist spitze, das gesamte Gehäuse ist an die von Sony bekannten und beliebten Designelemente der Hauseigenen Xperia-Modellen orientiert.
Zusätzlich zur zum Produkt gab es einen Code für die Kostenpflichtige Version von Runtastic, welche ich aber noch nicht benutzt habe.

Alltagstauglichkeit und kleiner Vergleich mit Samsungs Galaxy Gear:

Die Uhr unterscheidet sich zwar durch ihr Aussehen stark von normalen Uhren ist aber ebenso, wenn nicht sogar mehr, für den Alltag tauglich als etwaige normale.
Was im Gegensatz zu Samsungs mehr als doppelt so teure Galaxy Gear (Stand: 05.11.13) besser gelungen ist, ist die Tatsache dass kurze Nachrichten wie etwa der SMS-Inhalt oder erste Sätze eine Whatsapp-Konversation direkt nach Eingang auf der Uhr angezeigt werden können (Für bspw. Whatsapp-Nachrichten ist die kostenlose SW2-App "WatchIt" eine gute Alternative) was einem etwa bei der Fahrt im Auto bei einem kurzen Blick aufs Handgelenk gleich vermittelt um was es geht/gehen könnte und vorallem wer, bzw. welche App, was möchte. (Frei konfigurierbar welche Nachrichten angezeigt werden sollen)

Nachteilig im Vergleich zur Galaxy Gear ist für mich momentan nur dass man eingehende Anrufe nicht annehmen sondern nur ablehnen kann. (Was zwar Sinn macht da man mit der Uhr nicht telefonieren kann) Allerdings hätte ich mir einen zweiten Button neben dem Ablehnen Button sehr gefallen um nicht auf dem Handy noch eine weitere Wischgeste ausführen zu müssen.

Das Display ist bei normalem Tageslicht sehr gut abzulesen (ohne Beleuchtung hinzuschalten zu müssen - was die hohe Akkulaufdauer möglich macht)
Bezüglich des Themas Akku lässt sich sagen dass die Smatwatch bei durchschnittlicher Nutzung etwa 2 1/2 bis 3 Tage reicht, leider ist der aktuelle Akku-Ladestand nicht in einem Menü einsehbar sondern erscheint erst wenn man die Uhr ausschaltet und über die Micro-USB Schnittstelle auflädt.

Ein weiterer Pluspunkt gegenüber der Gear und auch für die Alltagstauglichkeit ist die Zertifizierung nach IPS-SchlagmichTot (Weiß die Nummer nicht..) welche die Uhr Staub- und Wassergeschützt macht.
Wassergeschützt bedeutet nicht dass man mit der Uhr ins Schwimmbad gehen sollte, sondern dass sie im Extremfall bis zu 10 Minuten unter Wasser aushalten kann und ansonsten durch Spritzwasser (etwa Regen oder Tropfen beim Händewaschen) geschützt ist. (Micro-USB Schnittstelle liegt unter einer mit dem Fingernagel herausziehbaren Plastikabdeckung)

Das Negative:

Was mir zu allererst aufgefallen ist, war dass die Anzahl der auswählbaren Watchfaces (Anzeigebilder für die aktuelle Zeit) nur sehr begrenzt sind. Insgesamt stehen nur 5 Standardmäßig zur Auswahl, ein Digitales und 4 Analoge.
Mir persönlich gefällt das Digitale sehr gut, besonders aufgrund des minimalistischen Designs, aber leider wird das Datum hier nicht angezeigt.
Auf den anderen Watchfaces steht eine kleine Zahl in der rechten Ecke welche deutlich macht den wie vielten Tag im Monat man denn gerade hat. Welcher Wochentag oder Monat Genau es ist wird einem leider auch hier nicht ersichtlich.
Zwar kann man Watchfaces als App (meist kostenpflichtig - dafür nur einige Cent oder wenige Euro) nachkaufen, allerdings meine ich gelesen zu haben dass diese Apps dann ebenfalls wie andere Applikationen nur laufen wenn man sie antippt und sie nicht mehr angezeigt werden sobald die Uhr in den "Standby-Modus" wechselt, sprich das geräteeigene Watchface ist wieder zu sehen. Ob genau das Stimmt möchte ich an dieser Stelle offen lassen - vielleicht funktioniert es doch.
Andernfalls hoffe ich auf ein Update von Sony Seite aus welche einige Watchfaces hinzufügt..
Mit der Lieferung hat alles super geklappt.
Ein weiterer Kritikpunkt ist mir selber erst nach einigen Wochen aufgefallen.
Ich habe in diversen Rezensionen gelesen dass der einzige physische Knopf an der rechten Seite des Gehäuses nach wenigen Tagen seinen Druckpunkt verlor und nun "herumwabbelt" und die Vibration lauter macht.
Ich war froh einen solchen Produktionsfehler, wie ich zu Beginn dachte, nicht erwischt zu haben, doch hat es auch mich nach etwa 2 Wochen nicht verschont.
Der Knopf (wirkt beim Betrachten zwar edel, ist aber glaube ich nur Plastik) hat seinen Druckpunkt völlig verloren und hängt nun fast lose am Gehäuse, was bei Vibrationen besonders störend ist, da sich das Vibrationsgeräusch ,von anfangs kaum hörbar auf mittlerweile extrem störend für einen selbst und die andere Mitmenschen etwa bei aktuellen Whatsapp-Konversationen sehr nervig, änderte.

Vielleicht auch nicht zu vernachlässigen ist die Tatsache dass die SW2 nicht über den Bluetooth 4.0 Standard verfügt, welche im Gegensatz zum verwendeten Bluetooth 3.0 noch sparsamer sein soll.

Fazit:

Die Smartwatch 2 von Sony ist ein im Alltag sehr behilfliches Gadget welches der ein oder andere nach einigen Wochen Benutzung missen würde, allerdings auch kein Muss.
Für den recht hohen Preis (Ich habe etwa 170€ gezahlt) liefert diese Uhr einem aber einiges Mehr als normale Uhren in dieser Preisklasse.

Der Akku des Handys wird in meinen Augen nicht beeinträchtigt da der Großteil der Nachrichten auf einem anderen Endgerät wiedergegeben werden, allerdings muss bei interessanten eingehenden Nachrichten nachwievor das Smartphone hervorgeholt werden um den kompletten Inhalt sehen zu können.
Um einen stetigen Informationsfluss, wie etwa Twitter, Facebook oder Eilmeldungs-Feed, zu erhalten muss das Smartphone an sich allerdings ständig mit dem Internet verbunden sein, was bedeutet dass man etweder W-Lan oder das Datennetz des Netzbetreibers die ganze Zeit beanspruchen muss. Ich habe mir dafür eine 500MB Flatrate von Unitymedia geholt, zwar kein LTE-Vertrag, aber es reicht mit im Monat definitiv um die Netzvolumen, unteranderem für die SW2, zu decken.

Ich hoffe diese doch recht unaufgeräumt wirkende Rezension kann dem einen oder anderen die Kaufentscheidung abnehmen, oder ihm bei dieser zumindest helfen.
Zu hoffen bleibt dass sich Sony die Mängel der Leute zu Herzen nimmt und diese bei der Smartwatch 3 behebt.

Bei weiteren Fragen stehe ich gerne zur Verfügung! - Einfach ein Kommentar hinterlassen. (Und bitte nicht über evtl. Rechtschreibfehler meckern ;D )

________________________________________________________________

Update vom 09.12.2013

Mit der Lieferung hat alles super geklappt.

Hier folgt nun ein kleines Update bezüglich der Smartwatch 2.

Zusätzliches positives:

- Heute habe ich nach mehreren Wochen Nutzung ohne Bluetoothverbindung zu meinem Handy meine Smartwatch 2 wieder mit diesem verbunden. Mittlerweile habe ich mein Samsung Galaxy Note 2 durch ein LG Google Nexus 5 ersetzt, und es funktioniert alles reibungslos - Die auf dem vorherigen Handy befundenen Apps wurden bei neu aufsetzen des Nexus 5 aus dem Playstore direkt synchronisiert.

- Anscheinend hat sich die Smartwatch 2 zu meiner Überraschung in diesem Moment geupdatet. Die Bedienung geht nun gefühlt etwas flüssiger von der Hand, auch das Scrollen und auswählen von Symbolen und bspw. Checkboxen funktioniert nun flüssiger und präziser, danke Sony!

- Neu hinzu gekommen sind diverse neue Einstellungsmöglichkeiten im Bluetooth- sowie Vibrationsmenü. Nun sind mehrere Verbindungen mit zuvor verbundenen Geräten vorhanden. Auch in den Vibrationseinstellungen kann jetzt ein Haken bei "bei Benachrichtigungen" gesetzt werden, somit kann man diese ein- oder ausstellen.

- Es ist jetzt zusätzlich möglich alle Notifications in der Benachrichtigungsleiste mit einem Druck zu löschen, vorher musste dieses durch mühsames einzeln aufrufen und schließen der Benachrichtigung erfolgen.

- Großer Pluspunkt: Es gibt nun mehr Watchfaces! Richtig gehört, mein (und auch der vieler anderer) einstiger Kritikpunkt wurde anscheinend erhört und bearbeitet. So sind nun 7 oder 8 (ich weiß es gerade leider nicht genau) unterschiedliche Anzeigemodi hinzugekommen. Unter anderem mein neuer Favorit: die Digitale Anzeige der Uhrzeit mit Wochentags- und Datums und Monatsanzeige unten links. Alles sehr gut lesbar und macht wirklich viel her! Ebenso gibt es mehrere neue Digitale- wie auch Analoge Anzeigemethoden der Uhrzeit, unter anderem auch sehr minimalistische wie etwa nur eine Anzeige der Zeiger.

zusätzliches Negatives:

- Leider hat sich mein Vibrationsproblem nicht gelöst, nach mehrwöchiger nicht-Nutzung der Vibration (Außer zeitweise des Alarms) dachte ich dass sich das Problem gelöst hat, da man die zuvor sehr lauten Vibrationsgeräusche nur noch selten bei einem Alarmvibrieren gehört hat, diese Aufbruchsstimmung legte sich allerdings nachdem ich den Arm hängen ließ, und somit der Knopf auch wieder von der Erdanziehung aus seinem Hub geholt wurde..

- Ebenfalls hatte ich zuletzt eine Anfrage bezüglich Reparatur des doch ziemlich weit verbreiteten Problems bei Sony erbeten. Die trockene Antwort des Supportservices war einfach nur die, dass man aus meiner Beschreibung schließen konnte dass es sich bei meiner Uhr um "individuelles Hardwareproblem" handelt und eine Reparatur doch nur bei Selbstbeteiligung sowie eigener kostenpflichtiger Einsendung möglich sei. Leider weiß ich den exakten Wortlaut der E-Mail nicht mehr auswendig da ich diese aus Frust gelöscht habe.
Ich war eigentlich immer von der Verarbeitungsqualität von Sony angetan, was mir auch mein Xperia Tablet Z beweist, war jedoch sehr enttäuscht als ich diese Antwort bekam, schließlich handelt es sich hierbei um ein sehr weit verbreitetes Problem bei der Verarbeitung.
Vielleicht hat Sony dieses Problem bei den neu Produzierten Versionen der Uhr bereits behoben, empfehle jedoch keinen Kauf einer gebrauchten Version wenn man sich nicht ärgern möchte..

Das war mein erstes Update zur Sony Smartwatch 2. Ich bin nun seit mehreren Monaten im Besitz dieses genialen Wearable-Gadgets und bin zusammengefasst sehr zufrieden.
Daher auch die Anhebung der Produktrezension von 4 auf 5 Sterne.
Da meine größten Makel beim Update behoben wurden und der Kundensupport mir eine Garantiegestützte Reparatur verwehrt hat, habe ich mich dazu entschieden mit der extrem lauten Vibration zu leben, schließlich habe ich mich schon, im Gegensatz zu anderen Mitmenschen, daran gewöhnt ^^

________________________________________________________________

Update vom 13.12.2013

Hier folgt nun ein kleines Update bezüglich der Smartwatch 2.

- Ich hatte vergessen die mit dem letzten Update zusätzlich hinzugekommene "Stoppuhr"-Funktion der Smartwatch 2 zu erwähnen.

+++ Abstufung der Bewertung von zuletzt 5 Sternen auf 2 Sterne +++

Als ich heute wie gewohnt auf meine Smartwatch 2 schaute fiel mir etwas sehr unschönes auf, ich sah nämlich dass das Gehäuseinnere der Uhr überstand, und ich fragte mich wie dies sein konnte.
Ich habe die Uhr immer nach bestem Wissen und Gewissen verwendet und mir sogar den beiliegenden Verwendungsguide zu Herzen genommen, trotzdem fiel mir heute dieser Fatale Verarbeitungsfehler auf.
Die Uhr lässt sich ganz einfach aus dem Gehäuse von unten "herausdrücken" - Wie weit habe ich noch nicht probiert, und werde es auch nicht.

Die Sternebewertung von 5 auf 2 zu senken war eine eigentlich schon recht nette Geste, schließlich weist meinen Gerät nach nur wenigen Monaten schon schwerste Bau- und Verarbeitungsfehler auf, so wäre es bei Regen wahrscheinlich möglich gewesen dass sich ein Tropfen in das Gehäuseinnere verirrt, welches nach Abstehen natürlich weder Wasser- noch Staubgeschützt ist, und somit den Defekt des Gerätes bewirkt hätte.
Da ich schon nach meiner ersten Supportanfrage bezüglich meines wackelnden Powerknopfes nur die Antwort bekam ich könne das Gerät doch gerne auf eigene Kosten einsenden und reparieren lassen, hoffe ich nun auf eine Positive Rückmeldung, ansonsten könnte Sony für dieses, nicht einmal in Ihrer Modellreihe aufgeführte, Gerät gleich eine 0 tage Garantie geben, schließlich hat die Uhr ohne Fremdeinwirkung deutliche Probleme aufzuweisen.

Sobald die erste Antwort des Supports eintrifft (Natürlich wird man nach senden der E-Mail gleich auf lange Wartezeiten eingestellt, man habe doch ein hohes "Anfrageaufkommen" - Was ich bei dem Produkt mittlerweile verstehen kann) werde ich diese hier preisgeben und die Bewertung dahingehend bearbeiten.

Fazit nach wenigen Monaten:
Ich werde noch mehr Acht auf meine Uhr geben müssen als es bei einer normalen der Fall gewesen wäre, die Alltagstauglichkeit ist zwar noch gegeben, aber wie lange kann ich nicht sagen.
Da die Uhr bei jeder Unachtsamkeit, wenn man das Gerät mal nicht in das Gehäuse gepresst hat, kaputt gehen kann, werde ich nun besonders aufpassen müssen.

________________________________________________________________

Update vom 27.12.2013

Hier folgt nun ein weiteres kleines Update bezüglich der Smartwatch 2.

Nach einigem Hin und Her mit dem Verkäufer habe ich die Uhr nun eingeschickt und man hat mir eine neue versprochen.
Daher werde ich die Bewertung wieder auf 4 Sterne anheben, 5 Sterne hat die Smartwatch 2 meiner Ansicht nach leider aufgrund der teilweise noch weit verbreiteten Verarbeitungsschwierigkeiten nicht verdient.

Zu erwähnen wäre vielleicht noch dass ich eben mitbekommen habe dass Sony wohl an einer Smartwatch 3 arbeitet, man darf also gespannt sein ob sie sich die Kritik der Konsumenten zu Herzen nehmen und beim nächsten Modell einiges verbessern, auch bin ich gespannt auf das neue Design.
Zudem kann man denke ich auf eine baldige Preissenkung hoffen sofern die Smartwatch 3 veröffentlich wird, ich schätze ende Q1, Anfang Q2 nächsten Jahres.
Aber das nur am Rande.

Sollten mir in Zukunft noch erwähnungswerte Dinge an der Smartwatch 2 auffallen werde ich meine Rezension weiter ausbauen, aber ich denke als ersten Einblick reicht dies alle Male.

Noch einmal möchte ich Sie auffordern mir Kritik oder Fragen in den Kommentaren zu hinterlassen.
Alles Lesern wünsche ich ein frohes neues Jahr 2014!

________________________________________________________________

Update vom 09.03.2014

Hier folgt nun ein letztes kleines Update bezüglich der Smartwatch 2.

Ein aufmerksamer Leser der Rezension hat mich in den Kommentaren darauf aufmerksam gemacht, dass ich nicht dargestellt habe wie die neu zugesandte Smartwatch 2 nach einiger Zeit nun funktioniert und ob sich meine Probleme nun gelöst haben.

Zusammengefasst erst einmal: Ja, die Uhr ist nun so wie ich mir eine Smartwatch vorstelle!
Ich verwende sie nun seit Anfang Januar, also nun mehr als 3 Monate und ich bin weiterhin sehr überzeugt von diesem Wearable-Gadget.

Positives:

- Mir sind keine Verarbeitungsfehler beim Ersatzgerät aufgefallen sprich:
- Der Power-Knopf an der rechten Seite funktioniert auch nach mehreren Monaten noch einwandfrei, der ordentliche Druckpunkt der Taste ist weiterhin gegeben.
- Das Gehäuse sitzt noch genau so fest wie am 1. Tag, bisher keine Probleme, wie die von damals, zu erkennen.

Dies kann natürlich auch daher kommen, dass ich seit dem Erhalt sehr vor- und umsichtig mit der Smartwatch 2 umgegangen bin, die Taste an der Seite wird immer mit besonderer Vorsicht gedrückt und das Gerät wird beim Baden/Duschen außerhalb des Badezimmers liegen gelassen. Zudem vermeide ich es die Uhr direktem Sonnenlicht auszusetzen. Natürlich unterziehe ich der Uhr keinen so extremen Sonnenentzug wie es nun klingt, aber ich gebe mein bestes um keine unnötigen Hitzequellen in die Nähe der Uhr kommen zu lassen, da ich mir nicht ganz sicher bin ob es die Auslöser dafür waren, dass sich der Flüssigkleber, welcher das Gehäuse mit dem Gehäuseinneren zusammenhält, dadurch gelöst und somit zu den anfänglichen Problemen geführt hat.

Zudem,

- ist die Akkulaufzeit ein wenig verbessert worden.

Es gibt keine offiziellen Angaben dafür dass Sony in neueren Produktionsschwüngen der Smartwatch 2 an der Hardware geschraubt hat, allerdings habe ich das Gefühl, dass sich die Akkulaufzeit um im Schnitt etwa einen Tag verbessert hat.
Bei eingeschaltetem Bluetooth und gelegentlicher Abschaltung der Vibrationsfunktion (bei Meetings, Besprechungen oder Fortbildungen) sowie normalem "Popup-Nachrichten-Aufkommen" komme ich auf 4 - 5 Tage Akkulaufzeit, mit meiner 1. Ausführung der SW2 habe ich etwa einen Tag schlechtere Laufzeiten erreicht.

Negatives:

- Nichts!

Ich bin vollends zufrieden, das Gerät funktioniert nun endlich einwandfrei und wie vom Japanischen Elektronikkonzern versprochen.
Die Verfügbarkeit von Apps hat sich seit Erscheinung ebenfalls stark gesteigert, es gibt im Play Store nun etliche für die Smartwatch 2 optimierte Apps zu finden.

Voller Vorfreude werde ich auf die 3. Generation der Smartwatch aus dem Hause Sony warten und natürlich versuchen so zeitnah wie nur möglich eine Rezension dazu zu schreiben.

Ob Sony nun auf den gleichen Zug aufspringt wie Samsung was die Zukunft der Smartwatches angeht, weiß ich noch nicht, zwar zeigt Samsung mit ihrer neuen "Gear Fit" und "Gear 2" wozu Wearables alles fähig sind.
Ich persönlich brauche keinen Herzfrequenzmesser im Inneren meiner Uhr, welche mich dann in angespannten Situationen darauf aufmerksam macht dass mein Blutdruck zu hoch ist, jedoch würde ich ein gebogenen OLED Bildschirm bei der nächsten Generation der Smartwatch von Sony sehr begrüßen!

Zusätzlich weiß ich nicht wie gut Informationen zu Blutdruck etc. einer Person auf dem Informationsmarkt gehandelt werden, aber ich muss nicht sogar soetwas an die großen Konzerne preisgeben. Auch mein Fingerabdruck bleibt meiner, daher besitze ich kein IPhone :D
Aber das nur am Rande ^^

________________________________________________________________

Update vom 24.04.2014

Hier folgt nun doch ein weiteres Update bezüglich der Smartwatch 2.

Eigentlich hatte ich ja gedacht die Rezension mit dem letzten Update beendet zu haben, aber das hat sich gestern nach einigen Neustarts meiner Uhr geändert.
Warum?

Es gab ein erneutes Update! (Version: 1.0.B.4.152/1.0.A.4.11)
Wieder einmal wurden zahlreiche, nützliche, Funktionen hinzugefügt!
Ich fange mal mit einer kleinen Aufzählung an:

- Als neue Stand-alone-App ist der Taschenrechner hinzugekommen. Ich hatte zuvor eine Taschenrechner-App, welche speziell für die Smartwatch 2 von einem fleißigen Programmierer entwickelt wurde, installiert. Hierbei musste man allerdings erst eine Verbindung zum Smartphone aufbauen, da nicht die Uhr alleine die Rechnungen übernommen hat, sondern das Handy, die Uhr fungierte also nur als Ein- und Ausgabegerät. Das hat sich hiermit geändert, ohne Verzögerung öffnet sich die Applikation und man kann schnell etwas ausrechnen. Es klingt vielleicht banal, aber hat mir im Supermarkt schon so einige Entscheidungen übernommen ;)

- Das navigieren im Interface ist nochmals flüssiger geworden, man merkt nun überhaupt keine Ruckler o.ä. (Was mir zuvor aber schon nur selten aufgefallen ist)

- Die Einstellungen wurden um viele weitere Bedienmöglichkeiten erweitert. So ist es nun möglich im Menüpunkt "Vibration" einzustellen ob die Uhr bei Verbindung, oder dem Abbruch des selbigen, vibrieren soll oder nicht. Viele nützliche Zusatzfunktionen sind nun gegeben. Des weiteren kann man innerhalb der Smartwatch alle installierten Apps sehen und verwalten - So ist es nun möglich nach Auswahl einer bestimmten App auf "Erw. Einstellung" zu klicken, und in Windeseile öffnet sich (sofern das Handy entsperrt ist) die Möglichkeit Konfigurationen an der App vom Handy aus vorzunehmen. Sehr nützlich! Da man zuvor nur mühsam in diese Menüpunkte gelangte.

- Änderbarer Hintergrund. Es ist leider nicht so spektakulär wie es zunächst klingt. Sony liefert mit dem Update eine Reihe neuer auswählbarer Hintergründe für die Smartwatch 2. Jedoch ist es weiterhin nicht möglich sich ein eigenes Bild vom Handy aus einzurichten. So wurde z.B. Sonys bekannter Hintergrundstil, welcher schon von vielen Xperia-Modellen bekannt sein sollte, an verschiedene Farben angepasst und sind nun auswählbar. Blau, Orange, Grün, Schwarz, alles dabei. Nur halt keine eigenen Fotos. Etwas schade, aber es ist schon zu sehen, dass die Entwickler auf das Kundenfeedback hören und es umzusetzen versuchen.

- Die PIN-Funktion, mit welcher man die Smartwatch ähnlich wie ein Smartphone sperren lassen kann, wurde nun ausgebaut. Es wurde eine Option hinzugefügt, welche es nach auswählen erlaubt die Uhr erst nach 5 Minuten ohne Interaktion zu sperren. Sodass man bei regem Nachrichtenaufkommen, sei es durch eine angeheizte Whatsapp-Diskussion oder anderem, nicht jedes Mal den Pin erneut eingeben muss um die Nachrichten einzusehen. Ich persönlich benutze die Pin-Funktion eh nicht, da mir die Uhr so schnell niemand vom Handgelenk weißen wird ^^

- Viele Änderungen was die Bedienung betrifft. Eigentlich könnte ich das unter dem Punkt der Interface-Änderungen zusammenfassen, jedoch sind hier mehr Änderungen als nur am Erscheinungsbild vorgenommen worden. Man kann nach herunterziehen der "Infoleiste" von oben nach unten (wie aus dem Android-Bereich bekannt) nun auch Nachrichten mit der bekannten Swype-Geste nach links oder rechts löschen, oder alternativ auf den Touch-Sensitiven-"Menüpunkte-Button" klicken und alle Nachrichten auf einmal löschen.

- Displayeinstellungen. Sony hat auch hier versucht auf die Begehren der Nutzer einzugehen und implementierte eine Bedienmöglichkeit, welche das leichte aufhellen des Displays durch schnellen Doppel-Tab auf die im Standby befindliche Uhr, die mich Praxistest leider nicht wirklich überzeugte. Man kann in den Einstellungen erst einmal die Bedienmöglichkeit an sich ein- oder ausschalten. Des weiteren kann man die Empfindlichkeit anpassen, sodass man bei voller Empfindlichkeit nur 2 mal kurz auf der Display tippen muss damit es auf etwa 30% der Helligkeit geregelt wird. Setzt man die Empfindlichkeit jedoch nur auf Mittelmaß, muss man schon ziemlich auf die Uhr mit dem Finger hämmern damit dieses kurz aufleuchtet. An sich finde ich die Idee ganz gut, leider werde ich sie nie benutzen, da ich es einfacher finde direkt die Taste an der Seite zu drücken um das Display zu erhellen. Zudem ist es nicht möglich nach doppel-Tab in die Bedienoberfläche zu entsperren, dazu muss weiterhin der Knopf betätigt werden.
Überzeugender fände ich hier die Lösung, welche die Pebble-Smartwatch bietet, hier reicht ein kurzes schütteln des Handgelenkes aus um das Display der Uhr zu erhellen. Jedoch ist in der Smartwatch 2 kein Beschleunigungssensor verbaut, daher kann man an dieser Stelle Softwaretechnisch leider nicht viel machen...

Nun habe ich mich mal wieder genüsslich über das letzte Update ausgelassen und verbleibe mit der Erkenntnis, dass Sony sehr auf die Nutzerbegehren eingeht und diese auch bestmöglich versucht umzusetzen. Ich bin nachwievor von diesem Gadget überzeugt und werde mir in naher Zukunft wohl nicht mehr so schnell eine einfache Uhr zulegen.
Einige haben bereits von der LG G Watch gehört, eine Smartwatch aus dem Hause LG, welche mich nach ersten EIndrücken sehr stark an die hier vertretene Smartwatch 2 von Sony erinnert, jedoch mit dem Unterschied, dass dort das kürzlich von Google vorgestellte "einheitliche Betriebssystem für Wearable-Gadgets" installiert ist, und nicht wie auf der SW2 eine Version des normalen Android.
Ich tendiere seit einiger Zeit nun dazu mir die "Moto 360" zu bestellen, diese soll von Motorola gefertigt werden (also Lenovo? - Nach der Übernahme?) und erinnert auf den ersten Blick an eine normale Uhr, das wäre sicherlich eine passable Lösung für Leute die sich kein Eckiges Gerät an den Arm schnallen wollen.

Ich hoffe ich habe Sie mit den Informationen nicht zu sehr gelangweilt, ich wollte hiermit nur auf die Bewegungen aufmerksam machen, die momentan auf dem Smartwatch-Markt vor sich gehen und einen kleinen Eindruck verschaffen und verbleibe vorerst mit dieser Rezension.

________________________________________________________________

Update vom 05.08.2014

Hier folgt nun doch ein weiteres Update bezüglich der Smartwatch 2.

Ich habe meine Smartwatch 2 heute seit langem mal wieder mit meinem Smartphone verbunden um auf eine Frage aus den Kommentaren zu reagieren.
Und bei dieser Gelegenheit hat sich die Uhr auch direkt geupdatet!

Nach meiner bisherigen Kenntnis kam ein ziemlich interessantes Feature hinzu.

Neben den üblichen Bugfixes und Performanceanpassungen, welche wahrscheinlich vorgenommen worden sein sollen, kam die Möglichkeit hinzu durch Einstellung am Smartphone endlich einen eigen Hintergrund für die Smartwatch einzurichten!
Hierbei kann man einfach ein Bild seiner Wahl aus der Galerie wählen und es dann auf das passende Format zurechtschneiden.
Das Bild befindet sich dann im Hintergrund der Uhr und ist fixiert, es scrollt also beim Swypen durch die Apps nicht mit.

Trotzdem ist mir eine negative Sache aufgefallen:
leider kommt es ab und an zu kleinen Rucklern oder sekundenlangen Hängern beim bedienen der Uhr.
Besonders ist es mir aufgefallen, als ich versuchte probeweise den Taschenrechner zu benutzen, hier reagiert die Uhr auf Eingaben teilweise stark verzögert, was vorher deutlich besser funktionierte!

Als Fazit halte ich fest, dass Sony die Smartwatch 2 immer noch mit aktuellen Softwareupdates versorgt, was ich durchaus lobenswert finde, auch wenn das Produkt gerade einmal etwas mehr als 1 Jahr alt ist - Das ist in der heutigen Zeit leider nicht mehr selbstverständlich.

________________________________________________________________

Update vom 07.10.2014

Hier folgt nun ein Update bezüglich allgemeinen Informationen zu meiner SmartWatch2.

Erst einmal möchte ich sagen, dass es überhaupt kein Fehler war die Smartwatch 2 zu kaufen, sie hat mich an das Thema Wearable-Gadgets herangeführt, mich begeistert und mich dazu verleitet auch weiterhin solche Geräte zu kaufen.

Aufgrund dessen bin ich zu dem Entschluss gekommen mir die "Moto 360" von Motorola zu kaufen.
Diese Smartwatch aus dem Hause Motorola ist mit einem fast kreisrunden LC-Display ausgestattet und sieht, meiner Meinung nach, von allen momentan auf dem Markt vorhandenen Smartwatches neben der SW2 am besten aus.

Das heißt nicht, dass die SmartWatch 2 nicht mehr ausreicht!
Ich würde ohne Probleme noch ein weiteres Jahr mit dieser Uhr auskommen können, da sie auch in Zukunft den Großteil der Aufgaben, die neuere Smartwatches erledigen können, ebenfalls schafft.

Ich bin eben ein Mensch, der sich immer gerne die neuste Technik zulegt.
"Warum dann nicht die SmartWatch 3?" werden einige Fragen.

Natürlich habe ich mir auch die SmartWatch 3 von Sony angeschaut, muss aber leider sagen, dass ich das Design nicht wirklich ansprechend finde.
Meinem ersten Eindruck zufolge besteht der Nachfolger aus Plastik mit Metallrückseite (? - Ich weiß es nicht genau) - Was ich sehr schade finde, da ich Sony in den letzten Jahren doch als Hersteller kennen gelernt habe, der immer auf hochwertig anmutende Geräte setzt.
Das muss nicht heißen, dass der Nachfolger schlecht verarbeitet ist, es bedeutet nur, dass ich mit einer Uhr mit Metallgehäuse und runder Bauform eher erlegen wäre als wieder einer eckigen, meiner Meinung nach, minderwertigeren im Vergleich zum Vorgänger.

Bleibt natürlich die Frage, ob sich ein Upgrade von der SmartWatch 2 auf den Nachfolger, der SmartWatch 3 lohnt.
Ich liste im nachfolgenden einfach mal ein paar Pro- und Contra-Punkte auf, die mir so einfallen:

Pro:
- Stärkerer Prozessor (1,2GHz wie in vielen Mittelklasse Smartphones - evtl. ein Snapdragon 400 - wie die Konkurrenz von z.B. Samsung oder LG?)
- Zukunftssicherere Plattform (Googles einheitliches Betriebssystem 'Android Wear' "
- Für einige evtl. schickeres Design
- Die SmartWatch 3 ist, wie fast alle aktuellen Smartphones von Sony, IP 68 zertifiziert (Wasserdicht bis 1,5Meter - bis zu 30 Minuten)
- Das austauschen der Armbänder wird wieder möglich sein
- Lässt es mit aktuell verfügbaren Armbändern, eher als Gadget für sportliche, aktive Leute aussehen
- Mikrofon zur Sprachbedienung der Uhr

Contra:
- Relativ hoher Preisunterschied von momentan fast 112€ (Smartwatch 2 - 118€ / Smartwatch 3 - 230€ [Stand: 07.10.2014]) - Vielleicht sinkt der Preis der SW2 nach Marktstart der SW3, zudem wird der, der SW3, sicher schnell auf etwa 199€ fallen
- Das Display basiert auf LC-Display-Technik, statt auf der Akkuschonenden AMOLED-Technik wie etwa die Uhren von Samsung
- im Vergleich zur Konkurrenz bietet die Uhr z.B. keinen Pulsmesser (natürlich nur eine Spielerei, aber kann durchaus nützlich sein)
- Das Design könnte einigen nicht so gut gefallen, wie etwa das der Smartwatch 2

Momentan sind Smartwatches stark am kommen und viele neue Hersteller drängen auf den Markt (z.B. LG [G Watch R], Motorola [Moto 360], Asus [Zenwatch] uvm.)
Sony hat jedoch von allen die meiste Erfahrungen, sind sie doch schon seit 2007 im Smartwatch-Geschäft.

Dicht dahinter folgt Samsung mit ihren, in meinen Augen recht verspielten Uhren, teils mit eingebauter Kamera und noch immer dediziertem Home-Button wie die Smartphone-Reihe.

Es lohnt sich also einen Blick auf die verschiedenen Hersteller zu werden und sich ggf. auch Rezensionen und/oder Testberichte und Reviews anzuschauen.
Jedoch lohnt sich auch ein Blick auf die Vorgängergeräte der neusten Modelle, wie z.B. eben der SmartWatch 2, denn hier bekommt man für einen Bruchteil des Preises der neuen Modelle, fast ähnlich gute, wenn nicht sogar bessere, Qualität geboten und ist mindestens noch ein weiteres Jahr technisch auf dem laufenden.

Zum Schluss bedanke ich mich einfach noch einmal für das viele Lesen und bewerten meiner Rezension.
Dass beinahe 1000 Leute meinen kleinen Artikel gelesen und bewertet haben finde Ich echt klasse! Danke!

--> Ebenfalls ein großes Dankeschön für das fleißige Lesen und Bewerten meiner Rezension!
---> Desweiteren empfehle ich Ihnen sich die Kommentare durchzulesen, dort werden immer wieder Fragen zum Gerät gestellt, welche dann durch mich oder andere Nutzer beantwortet werden! Reinschauen lohnt sich!
----> So sehr ich mich auch bemühe kann es immer sein dass sich Rechtschreib- oder Verständnisprobleme in meine Rezension einschleichen, welche Ihr Leseerlebnis trüben können, dies bitte ich zu entschuldigen... :)
Natürlich stehe ich auch weiterhin für Fragen offen, nicht zögern zu fragen, schließlich geht es um einiges an Geld, welches gut angelegt sein soll ;)

Gruß,

Marcel Kroll
5150+ kommentare| 1.454 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
am 4. April 2017
Habe die Uhr jetzt seit 1 1/2 Jahren und musste leider feststellen das der Akku von heute auf morgen keine 24h mehr hält. Sogar im Standby, indem sie bis jetzt ca. 7 Tage gehalten hat, ist der Akku in wenigen Stunden leer. Habe die Uhr nicht jeden Tag getragen, nur hin und wieder mal... Echt schade :/
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
am 6. Dezember 2013
Als die SW2 im Sommer 2013 angekündigt wurde, wurde sie von den Vorabtestern schon recht hoch gelobt. Ich empfand sie als durchaus stimmige Ergänzung zu meinem Galaxy S3, das alle erforderlichen Voraussetzungen zum Betrieb der Uhr mit dem Smartphone mitbringt. Anfang Oktober gehörte ich Dank meiner bereits getätigten Vorbestellung zu einem der ersten Mitglieder des erlauchten Besitzerkreises dieses Artikels.

Die Apps waren zu Beginn allerdings noch nicht wirklich ausgereift. So aktivierte die Musikplayersteuerungs-App immer unerwünschterweise Google Music anstatt den im Smartphone registrierten Standard-Player der in meinem Falle PowerAmp gewesen wäre. Außerdem wurden nur Benachrichtigungen über SMS, G-Mails und verpasste Anrufe auf der Watch angezeigt. Alles andere wie z.B. WhatsApp oder Skype Nachrichten benötigen eine separate Drittanbieter-App, die im Gegensatz zu den Sony-eigenen Apps mit ein paar Euro zu Buche schlägt und als Screenreader auf dem Handy eingetragen werden muss um die Informationen an die Watch schicken zu können.

Kleines Ärgernis für Samsung-Handybesitzer ist die umgekehrt zum Handy angeordnete Reihenfolge des Back und Menü Buttons. Während das Galaxy S3 den Back Button rechts und das Menü links hat, ist dies auf der Uhr genau anders herum. Das hat mich mehr als nur einmal bei der Bedienung etwas durcheinander gebracht.

Was aber so richtig ärgerlich war: Nach etwa 6 Wochen senkte sich die Rückplatte des Uhrengehäuses ohne erkennbaren Grund plötzlich nach innen ab. Eine Anfrage dazu beim Sony Produktsupport blieb bis zum heutigen Tag ohne jegliche Reaktion (ein absolutes No-Go), weshalb ich die Uhr letztendlich zurückgegeben habe - was Trotz der bereits abgelaufenen regulären Rückgabefrist erfreulicherweise komplett unkompliziert abgelaufen ist: Ein ausdrückliches Lob an Amazon hierfür!

Da ich die Uhr grundsätzlich dennoch für ein praktisches und prinzipiell durchdachtes Produkt halte, und sich App-seitig aktuell wohl auch was zu tun scheint, würde ich mir eigentlich schon gern nochmal den gleichen Artikel kaufen, bin jedoch momentan wegen des Problems mit der Rückseite noch eher skeptisch. Habe ich da nur ein Montagsmodell erwischt oder ist das ein grundsätzlicher Designfehler und tritt auch mit einem neuen Exemplar früher oder später wieder auf? Da ich durch das von mir bevorzugte Metallarmband immer nochmal 10 Euro extra beim Uhrmacher lasse um die Bandlänge einzustellen, warte ich derzeit eher ab und verfolge auch mit Interesse die weiteren Rezensionen zu diesem Artikel.

Falls dieses Verarbeitungsproblem kein Generelles ist, ist die Uhr ihr Geld sicherlich wert. Und je ausgereifter die Apps mit den letzten Updates werden (was ich ohne die Uhr jetzt jedoch nicht mehr weiter beurteilen kann), desto höher wird auch der Mehrwert im täglichen Gebrauch. Nur die schwache Leistung des Sony Supports hinterlässt noch einen faden Beigeschmack.
0Kommentar| 2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
am 25. Januar 2014
Lieferung promt und gewohnt schnell 5 Sterne.
Produkt funktioniert wie beschrieben, als "Parallelanzeige" des Mobiltelefons.
Durch Apps aus dem Play Store vernünftig erweiterbar und funktionell.
Das Metallarmband macht einen sehr stabilen Eindruck und ist es auch.
5 Sterne !
0Kommentar| 2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
am 2. Mai 2016
Ging auf S4 super aber Huawei p8 lite geht garnicht voll blöd die installierten apps werden
nicht angezeigt bitte hilfe wenn jemand was weiss
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
VINE-PRODUKTTESTERam 6. September 2014
Ich gehöre leider auch zu den Leuten, die nie etwas verpassen wollen. Sei es Anruf, SMS, Email, ich muss über alles Bescheid wissen, ansonsten macht sich eine gewisse Unruhe breit.
Manchmal kann man aber nicht auf das Smartphone linsen, da man auf der Arbeit ist, oder einer hübschen Frau in die Augen schaut ;-).
Ganz dezent und unauffällig informiert mich nun die Sony SmartWatch. Hier und da schiele ich dann unbemerkt auf meine "Uhr". Bin informiert und beruhigt.
Aber nicht nur für die "heimliche" Informiertheit ist die SmartWatch sinnvoll, sondern auch, wenn man einfach nicht sein rießen Smartphone (alles über 5 Zoll) ständig in der Hand halten will, da man auf Nachricht wartet, oder eben nicht anders kann.

Mein Smartphone ruht meistens in der Tasche und sollte doch mal eine Nachricht kommen, oder ein Anruf, kann ich mit einem kurzen Blick checken, worum es geht, den Anruf annehmen oder abweisen.

Eine super Sache und die Smartwatch kann dank reichlicher Apps noch viel mehr. Diese werden hoffentlich stetig von Sony ausgebaut, so dass die SmartWatch lange spannend bleibt und immer Neugikeiten bereit hält!

Sie merken, ich bin so sehr begeistert! Das Beste an der "Uhr" ist aber, dass die Technik tatsächlich funktioniert!

Bei Interesse lesen Sie meine Rezension bitte im Detail:

---- Material und Verarbeitung ----
Ganz nach den Xperia Smartphones ist die Smartwatch 2 (SW2) mit edlem Glas und Aluminium-Rahmen. Sieht gut aus, trägt nicht zu dick auf und ist nicht sehr schwer am Handgelenk.
Das Silikon-Armband war eine gute Wahl. Ich schwitze nicht darunter, es lässt sich eng genug verstellen (habe eher schmale Handgelenke) und sieht edel aus.
An der Verarbeitung ist mir nichts Nachteiliges aufgefallen. In älteren Rezension wird ein "Wackeln" des Powerknopfes beschrieben, welches ich bei meinem nicht bestätigen kann.
Sehr wertig, sehr edel, einfach nur klasse!

---- Display ---
Das Sony hier und da ein paar kleine Schwächen mit dem Display hat, bzw. die Brillanz nicht immer perfekt gegeben ist, kenne ich schon von meinem Z und Z1. So brilliert auch die SW2 nicht mit dem strahlend-sten Display. Es gibt bessere und schönere. Das der Sony muss sich aber nicht verstecken. Es sieht gut aus! Wirklich gut!
Die Touchempfindlichkeit ist hoch, so dass man die kleinen Icons der Apps gut bedienen kann. Habe eher "Wurscht"-Finger, komme aber trotzdem sehr gut damit zurecht.
Allein das Antippen, um es aufzwecken, funktioniert auf dem Display nicht optimal, daher tippe ich eher auf den Rand bzw. nutze gleich den Powerknopf.
Die Uhrzeit lässt sich auch ohne zugeschaltete Hintergrundbeleuchtung sehr gut ablesen.

---- Apps ----
Über die Vielfalt war ich überrascht, und über die Tatsache, dass ich die meisten Apps wirklich auch nutze!!! Diese müssen zuvor aber auf dem Smartphone heruntergeladen werden und installieren sich automatisch auf der SW2.

---- SMS ----
Man kann die SMS komplett lesen! Super! Sobald eine vom Smartphone empfangen wird, leuchtet die SW2 auf, brummt dezent und man kann die SMS sofort lesen! Es lassen sich festgelegte Kurznachrichten versenden und Smileys.

---- Email ----
Ich nutze die Push-Funktion, welche aber leider mit meinem Z1 und dem Xperia Mail-Programm nicht funktioniert. Super, gerade deswegen hatte ich die SW2 doch gekauft?!
Ein wenig gegoogelt und herausgestellt, dass es mit der Googlemail sehr gut funktioniert (braucht man eh für den Playstore). Mails werden beim Eingang gemeldet und man kann sie sofort lesen. Die Schrift ist zwar klein, aber sehr scharf abgegrenzt, mit einem guten Kontrast. Keine Probleme!

---- Sonstiges ----
Taschenrechner, Taschenlampe, Kalender,Verpasste Anrufe, Kamera-App (dazu gleich mehr), Wecker, Stoppuhr usw.
Ganz besonders gut, finde ich die Kamera-App.
Man kann die Kamera des Smartphones mit der SW2 "fernsteuern". Das heißt, das Smartphone kann etwas weiter entfernt stehen (soweit, wie Bluetooth reicht) und das Bild wird auf der SW2 dargestellt. Es ist sogar möglich ein Foto damit aufzunehmen. Wozu? Tja, ich kann mal schauen, was meine Katze so macht, wenn sie alleine im Zimmer ist :-)). Jeder Unfug wird nun aufgezeichnet.

---- Bluetooth und NFC ----
Entweder man benutzt NFC zum Aktivieren, oder Bluetooth. Habe zwar NFC, aber da sich das Smartphone in einer dicken Hülle befindet, verwende ich einfach nur Bluetooth.
Erstmalig Smartphone und SW2 via Bluetooth aktivieren, ja und das Weitere ist intuitiv.
Die Reichweite ist ganz gut. Ich habe nicht nachgemessen, aber so ca. 8 Meter +-, Mauer etc. bleibt die Verbindung stabil. Sobald sie abbricht, vibriert die SW2. Nähert man sich seinem Smartphone wird die Verbindung automatisch!!!! wieder aufgebaut.
Einfach perfekt!!!!

---- Fazit ----
Es tut mir Leid, dass meine Rezension so durcheinander und vielleicht etwas glorifizierend wirkt. Aber ich liebe einfach mein neues, sinnvolles Spielzeug. Was heißt Spielzeug?! Es ist ein praktisches, gut durchdachtes "Accessoir".
Eine schicke Uhr, welche durch wechselbare Ziffernblätter, praktisch jeden Tag anders aussehen kann. Und die SmartWatch 2 hilft mir meine emails, sms, Anrufe besser im Blick zu haben.
Vorteil: Man muss das Smartphone nicht dauernd griffbereit haben.
Nachteil: Gibt keine, ich brauche es eben :-)

Von mir erhält die SW2 eine Kaufempfehlung. Ich habe die etwas über 100 Euro nicht bereut! Man kann wirklich sagen:
"Sony at its best"!

PS: DisplaySchutzfolie ist sinnvoll, damit man lange Freude an der SW2 hat!
0Kommentar| 25 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
am 20. Februar 2017
Die Uhr ist soo super! Sie ist wie neu und echt eine tolle spielerei! Man kann viele apps herunterladen und es gibt so viele Einstellmöglichkeiten echt super!
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
am 13. Januar 2014
Ich habe mir die Sony Smartwatch 2 zugelegt, da es oft nervt, wenn man das Smartphone beim Fahrrad fahren, während Besprechungen oder auch während dem Autofahren herausholen muss.

Aktuell nutze ich ein Xperia Z1, wozu die Smartwatch 2 auch optisch eine gute Partie ist. Doch nun mal vorn vorne..

Verpackung und Präsentation :

Die Sony Smartwatch wird ein einer Kunststoffbox geliefert, welche ein aufgeschobenes Pappcover übergezogen hat. Von außen ist ein QR Code sichtbar, welcher beim scannen mit einer der bekannten Scan Apps zu einem Produktvideo und einer Produktseite von Sony weiterleitet.. Von vorne ist die Smartwatch 2 sichtbar, die hier in der klaren, glänzenden Polycarbonat Box präsentiert wird. Die Präsentation der Uhr in der Verpackung ist gelungen und man bekommt schon vom anschauen Lust das Produkt zu probieren.

Auspacken :

Die "Pappbanderole" wird seitlich von der Box geschoben, danach lässt sich die Box nach Entfernung der Klebestreifen sehr einfach öffnen. Die Uhr ist dann um einem Hartschaumstück platziert, welches in der Verpackung zur Präsentation genutzt wird.
Die Uhr herausgenommen, Hartschaumstück seitlich aus dem geschlossenen Armband gedrückt, Armband geöffnet...

Ersteinrichtung :

Da die Uhr ja nur einen Knopf hat, drückt man instinktiv erstmal diesen einen. Ok.. Das Display geht an, es kommt ein Symbol welches zu einer Verbindung auffordert. Die Uhr mit dem geöffneten Armband habe ich hinten an die NFC Antenne des Xperia Z1 gehalten, wenige Sekunden später erschien auf meinem Xperia die Meldung "Smartwatch 2 - verbunden" Die Sony Smart Connect App sollte dazu aktuell sein - vor allem wichtig für alle anderen Android Smartphones. Bei Android Smartphones ohne NFC verbindet man die Smartwatch einfach manuell über Bluetooth. Die NFC Verbindung ist ja auch "nur" eine automatisierte Bluetooth Verbindung bei der die Koppelung NFC gestützt erfolgt..

Die ersten Stunden :

Apps und Einstellungen der Smartwatch 2 können ausschließlich über die App "Sony Smart Connect" erfolgen. Auf eine Art betrachte ich das als Gängelung (bei Apple waren auch alle Einstellungen in den Systemeinstellungen gebündelt) und auf eine andere Art ist es bei neuen Produkten die noch nicht ganz so verbreitet sind ein guter Guide. Über die Menüauswahl kann man sich gleich alle Apps anzeigen lassen die für die Smartwatch 2 und auch die Smartwatch 1 geeignet sind.

Da gibt es allerlei feine Sachen die sehr gut funktionieren oder auch nur Schrott sind... Zur weiteren Info : Standardmässig kann die Uhr ausser dem Anzeigen von Uhrzeit, Wecker, Timer und «Taschenlampe» (hierbei leuchtet einfach das Display weiss) gar nichts

Ich habe aktuell folgende Apps installiert, welche ich mit + Zeichen nach Nützlichkeit und Funktionalität beurteile, mit - Zeichen für unausgereift halte.

- Anrufverwaltung
- Authwatch +
- Calculator
- Diashow
- E-Mail
- Facebook
- Google Mail
- GPS Map2
- Handy suchen +
- Kalender Smart Erweiterung
- Kalendererinnerung +
- Lunar Phase
- Messaging
- Mode Changer -
- Musikplayer +
- Planetarium
- Quickcontrol for Smartwatch
- Remote Shot for SW2 +
- Runtastic +
- Smart Camera -
- Smart Trans +
- Speed
- A007 - Spy for Sw2 +
- Telefonbuch
- Text Smartwatch
- Volume +
- Wetter +
- Where Am I +

Also schon recht viel.. für meine Verhältnisse und eine Smartwatch :-)

Mit all dem geht es nun weiter ...

Die ersten Tage :

Die Smartwatch 2 baut immer automatisch eine Bluetooth Verbindung auf, sobald das gekoppelte Gerät in Reichweite ist. Das merkt man sehr schnell wenn man das Smartphone im Büro liegen lässt und sich ausser Reichweite bewegt. Dann vibriert die Uhr kurz bei Verlassen der Reichweite und erneut wenn sie sich in Reichweite des Smartphones wieder verbindet. Sobald die Bluetooth Koppelung weg ist kann ich von den hier angesprochenen Apps als aktiv sehen :

- Facebook (zeigt letzte Nachrichten)
- Google Mail
- Wecker
- Email (zeigt letzte Nachrichten)
- Stoppuhr
- Kalendererinnerungen

Die Uhrzeit und das Datum lassen sich natürlich auch noch ablesen ;-)

Wobei wir bei Ablesen sind :

Ergonomie :

Die Smartwatch lässt sich mit dem von mir gewählten Silikon Armband leicht anlegen, und passt auf dem vorletzten Loch des Armbandes angenehm (Ich habe stärkere Handgelenke..)

Das Display spiegelt bei ausgeschalteter Hintergrundbeleuchtung ziemlich. Da es sich um ein transreflektives Display handelt, ist der Inhalt bei genügender Lichteinstrahlung auch ohne Hintergrundbeleuchtung lesbar. Um ins Menü zu kommen muss immer die Displaybeleuchtung über den Einschaltknopf aktiviert werden.. Ok, aber man könnte das dem Nutzer überlassen.. oder Helligkeitsgesteuert das Display bei Drücken des Einschaltknopfes z.B. aus lassen. Die Smartwatch habe ich bisher 2 mal über Nacht getragen.. ohne schlafe ich besser. Das Armband mag ich in der Nacht nicht, je nachdem wie der Arm liegt, drückt die Uhr. Die 2 Fixierungslaschen für das Ende des Armbands sind meiner Meinung für starke Armgelenke zu viel - ich habe eine der Einschublaschen nach 3 Tagen über die Schließe gezogen, so ist es angenehmer, da eine der Laschen immer nur herumrutscht, wenn man stärkere Arme hat und das lose Ende des Armbands somit kürzer ist.

Den Akku habe ich nun bisher ca. alle 3 Tage geladen, dann war aber auch fast Schluss. Wie lange der Akku hält ist wie immer abhängig davon, wie man die Apps nutzt welche installiert wurden.. 7-10 Tage sollen ja drin sein.. aber dann tut es sicher auch eine "normale" Uhr...

Das Laden der Uhr kann nur über Micro-USB erfolgen. Dazu muss die für die wasserdichtigkeit erforderliche "Kappe" welche sich mit einem Fingernagel leicht lösen lässt, abgenommen werden, sie baumelt dann unverlierbar an der Smartwatch solange man nicht daran mit größerer Gewalt zieht oder reißt..

Design und Material :

Das Gehäuse der Smartwatch 2 ist aus Aluminium, die Rückseite aus Kunststoff, das Armband aus Silikon oder Edelstahl. Das Konstrukt an sich ist wasserfest bzw. wasserdicht nach IP57.. was staubdicht einschließt. Ob das Display wohl kratzfest ist ? Was ist es für ein Glas ?? Ich habe noch keine Kratzer, wer weiß welches Glas, bitte posten!

Ach ja.. wer Lust hat kann jedes 24 mm Armband montieren (lassen). Damit sind der Optik der Smartwatch fast keine Grenzen gesetzt.

Bisher ist die Uhr für mich ein nettes Gadget, welches ich aber auch nicht sonderlich vermissen würde. Dazu fehlen viel mehr, und vor allem vollständigere Funktionen. Es ist schön, Informationen lesen zu können, so lange man auf der Smartwatch jedoch nicht direkt etwas unabhängig vom Smartphone tun kann, ist es für mich mittelmäßig mit einem Flair von neuem. Wie lange das hält und wann der Nachfolger kommt und was dieser kann ist genau so ein Kriterium wie zukünftige Software...

Ich halte euch auf dem Laufenden..
0Kommentar| 6 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
am 26. Dezember 2016
Super gutes Produkt funktioniert einwandfrei dich sein ist schön sie liegt gut auf dem Handgelenk langer akku betrieb sehr zufrieden
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
am 9. März 2017
Ist eigentlich keine smartwatch sondern eher nur eine Fernbedienung fürs Handy da sie ohne Verbindung zum Handy nix kann ausser die Uhrzeit anzuzeigen.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden

Fragen? Erhalten Sie schnelle Antworten von Rezensenten

Bitte stellen Sie sicher, dass Sie eine korrekte Frage eingegeben haben. Sie können Ihre Frage bearbeiten oder sie trotzdem veröffentlichen.
Geben Sie eine Frage ein.
Alle 304 beantworteten Fragen anzeigen


Brauchen Sie weitere HilfeHier klicken

Gesponserte Links

  (Was ist das?)