flip flip flip Öle & Betriebsstoffe für Ihr Auto Jetzt informieren Summer Deal Cloud Drive Photos Learn More Hier klicken HI_PROJECT Mehr dazu Mehr dazu Shop Kindle AmazonMusicApp AmazonMusicUnlimited BundesligaLive

Dream Theater
Format: Audio CD|Ändern
Preis:6,99 €+ Kostenfreie Lieferung mit Amazon Prime


am 3. Oktober 2013
Seit ich in den 90ern 'Images and words' (immer noch der Megahammer von denen und das wird sich auch nicht ändern) gehört habe, bin ich, man kann, das glaube ich, so sagen, ein Fan. Natürlich können sie auch nicht das Rad neu erfinden und komplett den Stil ändern... nee. Es ist eben unglaublich schwer, nach eigentlich ausnahmslos guten Tonträgern, immer noch einen besseren zu machen. Wobei dieser hier ziemlich weit oben steht. Teilweise sehr verfrickelt (Hallo? Das ist progressive :-) aber immer wieder lommen eben sehr melodische Parts.
Über die musikalische Performance zu reden, wäre wie Wasser in den Rhein tragen...
4 Personen fanden diese Informationen hilfreich
|0Kommentar|Missbrauch melden
am 2. Februar 2014
Was mir als erstes an dem neuen Album aufgefallen ist, ist die perfekte druckvolle Produktion. Genau so wie hier müssen sich Drums anhören und Mike Mangini ist ein begnadeter Schlagzeuger. Von seiner musikalischen Qualität fügt er sich nahtlos bei Dream Theater ein.Bei den Songs gibt es praktisch keinen Ausfall, mann kann das Album in einem Rutsch von vorn bis hinten durchhören. Mein bis dato Lieblings Prog-metal Album Iconoclst von Symphony X bekommt mit dem neuen Dream Theater Album einen würdigen Konkurrenten. Die Songs sind für ein DT Album ein wenig eingängiger und und nicht ganz so virtuos, wie es manche vielleicht von DT gewohnt sind. Das liegt vielleicht auch am Einfluss von Mangini am Songwriting. Wer die etwas härteren Dream Theater mag liegt mit diesem Album goldrichtig.

Ich kann das Album nur empfehlen.
2 Personen fanden diese Informationen hilfreich
|0Kommentar|Missbrauch melden
am 26. September 2013
Wie bei jeder neuen DT Scheibe, habe ich auch dieser monatelang entgegen gefiebert und wurde natürlich nicht enttäuscht; die ganze Platte erinnert an die großen drei (Images and Words, Awake und Falling into Infinity) ohne an die Genialität von Scenes from a Memory heran zu kommen und ohne die härtere Gangart späterer Platten (bis auf das zweite Lied).
Wie immer hatte ich eine Gänsehaut als ich die ganze Platte zuerst gehört habe, wobei dann beim dritten oder vierten anhören sich bei ein oder zwei Songs so etwas wie Langeweile einstellt - einige Stücke sind austauschbar, klingen etwas zu "gefällig" und einfach (ich werde keine Titel nennen damit sich jeder selber ein Bild machen kann)
Alles andere ist gute, alte DT Kost, welche jeder Fan zu schätzen wissen wird - zumindest die Fans der älteren Platten.
Die vier Sterne rühren eben daher weil mich eben nicht jedes Lied in seinen Bann zieht, und weil die Drums zu sehr im Hintergrund sind; der zweite Mike drischt zwar auf alles ein was sich nicht wehren kann und macht dabei einen hervorragenden Job aber trotzdem fehlt die Aggressivität des Schlagzeugs, welche von Portnoy so sehr zelebriert wurde und den DT Sound jahrelang geprägt hat.
2 Personen fanden diese Informationen hilfreich
|0Kommentar|Missbrauch melden
am 23. September 2013
"Etwas eindruckslos bleibt Mike Mangini. Guter Job wie schon auf dem Vorgänger, allerdings gelingt ihm nicht wirklich – bis auf seine Parts in ENIGMA MACHINE – dem DT Sound etwas Neues hinzuzufügen."
Dieser Meinung kann ich mich ÜBERHAUPT NICHT anschließen.
Neu ist sein Spiel zwar nicht, aber Mangini spielt wesentlich filigraner, weniger BRUTAL, AGGRESSIV und BRACHIAL als Portnoy. Gerade dies macht sein technisch hervorragendes Spiel aus. Und ich glaube, Mangini rotzt auch nicht während der Konzerte ins Publikum ...
Bei diesem Album hört man mal wieder deutlicher die Wurzeln des Progrocks heraus: die 70er und das ist gut so.
2 Personen fanden diese Informationen hilfreich
|0Kommentar|Missbrauch melden
am 13. März 2014
Meiner Meinung nach eins der besten Alben von Dream Theater (wobei die Messlatte für Dream Theater ja bekanntlich schon immer extrem hoch lag), streckenweise so richtig schon heavy und insgesamt extrem gekonnt.
Man merkt die Spielfreude an jedem Song (und zuletzt auch beim 3-Stunden Konzert)
Insbesondere den Schlagzeugpart finde ich so was von gelungen, das ist schon nicht mehr normal und der Sound ist auch supergut
- Anmerkung, weil hier die eine oder andere Kritik was anderes sagt...
2 Personen fanden diese Informationen hilfreich
|0Kommentar|Missbrauch melden
am 31. Oktober 2013
Leider kenne ich die Band erst seit 2007. Allerdings ist DT zu meiner Lielingsband geworden. Habe inzwischen die Band LIve gesehen, und behaupte, daß es das beste gewesen war was ich bisher gehört habe. (Und da kommen so an die 70 bis 80 Konzerte zusammen) So nun zum Album: Einfach genial. Vor allem der letzte Titel Illumination Theory hat es mir angetan. Es gibt Tage da muß ich den Titel ein zweites Mal hören. Auch der Rest ist sehr genial.
2 Personen fanden diese Informationen hilfreich
|0Kommentar|Missbrauch melden
am 4. Oktober 2013
Ich bin DT-Fan - vielleicht nicht seit der ersten Stunde - aber schon seit den Zeiten von Charlie Dominici. Auf DT bin ich als Drummer aufmerksam geworden, muss aber sagen, dass die beiden Mike's sich qualitativ nicht unterscheiden, sondern nur stilistisch, was einfach Geschmacksache ist.

Dies vorweggeschickt sollte man meine vier Sterne betrachten. Aus reiner DT-Sicht ist diese Album für mich ein 3,5-Sterne Album. Für denjenigen, der sich nicht mit der Komplexität von Progressive Metal oder -Rock auseinander gesetzt haben ein klares 5 Sterne Album, da seht eingängig und insofern ein guter Einstieg in diese Musikrichtung- Macht im Schnitt ein 4-Sterne Album.

Insgesamt ist dies sicherlich eines der melodischsten Alben seit Images & Words. Allerdings haben mich nur ein Song wirklich überrascht: "The Enemy Side" ist mein Lieblingsheavysong seit "Äs I Am", der Song, von dem ich die höchste Erwartung hatte, "Illumination Theory" ist gut, fällt aber meines Erachtens gegen den im Ansatz vergleichbaren "Count of Tuscany" ab, da mir der Song zu sehr in dreinTeile unterteilt ist und eher künstlich auf ein 20-Minuten-Stück aufgebläht ist.

Alles in Allem solide DT-Kost, die technisch und musikalisch sich vor vielen, wenn nicht den meisten andern Bands des Genres nicht verstecken muß, nicht mehr, aber definitiv auch nicht weniger.
|0Kommentar|Missbrauch melden
am 5. April 2014
Die Jungs können sich nur noch selbst überbieten. Was DT momentan produziert ist einfach ProgMetall auf höchstem Niveau. Wer die Platte kauft, bekommt noch die Möglichkeit das Album als FLAC zu laden, damit es auch auf MP3 Player oder im Auto genutzt werden kann. Ein echter Mehrwert für den Vinyl Fan!!
|0Kommentar|Missbrauch melden
am 1. April 2014
Das Album ist fantastisch und bringt den Sound dieser Superband bestens
ins Gehör. Ich hatte dieses Jahr das Vergnügen, die US-Band live in
Düsseldorf zu sehen und zu hören. Man kann den Sound nur weiterempfehlen.
Eine Person fand diese Informationen hilfreich
|0Kommentar|Missbrauch melden
am 5. Juli 2014
Als Fan, der alle Alben hat, kauft man ja sowieso das neue..in den letzten Jahren hat sich der Sound ja etwas verändert, nicht zuletzt auch durch den Wechsel von Mike Portnoy zu Mike Mangini.
Sehr gutes Album, abwechslungsreich und fett..
Wer die Band liebt, kaufen!!!
Eine Person fand diese Informationen hilfreich
|0Kommentar|Missbrauch melden

Haben sich auch diese Artikel angesehen

The Astonishing
16,99 €
Octavarium
6,99 €
Train of Thought
5,99 €

Brauchen Sie weitere HilfeHier klicken