Sale Sale Öle & Betriebsstoffe für Ihr Auto Jetzt informieren Book Spring Store 2017 Cloud Drive Photos UHD TVs Learn More Hier klicken HI_PROJECT Mehr dazu Mehr dazu Shop Kindle MusicUnlimitedMikeSinger BundesligaLive wint17



am 13. Dezember 2014
Ersatzteile können nur überMedion bestellt werden. Werden Sie nciht geliefert, hat man keinen Möglichkeit, den Kundenservice zu kontkatieren. Hat man das Passwort vergessen, kann einem ebenfalls keiner helfen. Das Gerät liegt nutzlos rum. Als es noch in BEtrieb war, war es oft schwierig, auf die Touch-Funktion umzusteigen. Außerdem kann man es nicht ausschalten. Es hat sich sehr oft aufgehängt und da es keinen Not-Aus-Knopf gibt, kann man nur warten, bis der Akku nach Tagen leer ist. Entsetzliches Teil!
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
am 2. August 2013
Nach langer Recherche und viel Hin- und Her-Überlegen, ob es denn nun tatsächlich der Schritt zu einem Tablet werden soll oder doch eher ein kompaktes, robustes Notebook wie das ThinkPad x230, fiel die Entscheidung letzten Endes dann glücklicherweise auf diese geniale Kombination aus Tablet und (fast) vollwertigem Notebook. Das habe ich auch nach einigen Tagen des Gebrauchs nicht bereut.
Da ich bei anderen Bewertungen immer gerne alles Mögliche über ein Produkt erfahre, möchte ich hier so viel wie möglich einbringen, was mir so aufgefallen ist (Achtung, es kommt viel Text :P).

Wer lesefaul ist, sollte einfach gleich zum letzten Abschnitt "Betrieb des Tablets" springen – allerdings habe ich viele nützliche Tipps überall mit eingebaut.

Hier meine Erfahrungen mit dem Lenovo IdeaPad Miix 10 (was übrigens die korrekte Bezeichnung ist, nicht IdeaTab Miix 10):

Verpackung, Lieferumfang, erster Eindruck:
Gerade beim Hardwarekauf ist der erste Eindruck für mich wichtig. Ich frage mich, ob das, wofür ich gerade viel Geld ausgegeben habe, auch seinen Erwartungen gerecht wird. Das fängt mit der Verpackung und dem Lieferumfang an. Beides hat mir beim Miix vom ersten Moment an gefallen. Der äußere Karton und die ansprechend gestaltete innere "Schachtel" und Unterbringung des Lieferumfangs wirken auf Anhieb hochwertig und edel. Klar ist das nach dem Auspacken nicht mehr wichtig, aber so hat sich doch die Vorfreude gelohnt. Man hält nach wenigem Auspacken (da kaum Kunststofffolie o.Ä. verwendet wird) das toll verarbeitete Tablet inklusive Tastatur-Hüllen-Kombination in den Händen. Man merkt gleich, dass man hier ein stimmiges, extrem sauber verarbeitetes Produkt vor sich hat…das trifft sowohl auf das Tablet als auch auf die Tastatur/Hülle zu. Die Materialwahl, die Haptik und die Optik sind ausgezeichnet! Vor allem die Hülle gefällt mir vom Design, Material und den Abmessungen sehr gut. Für so etwas zahlt man bei anderen Herstellern hohe Aufpreise…und das noch mit integrierter Tastatur und magnetischem Halter/Standfuß.
Das mitgelieferte Netzteil hat ein ausreichend langes Kabel und der bewegliche USB-Adapter (micro-USB auf USB-A-Buchse) runden das Paket ab.
Einziger Minuspunkt auf den ersten Blick: die USB-Schnittstelle sitzt tatsächlich an der Unterseite, also dort, wo auch die Schnittstelle für die Tastatur ist und wird daher bei Tastaturbetrieb nicht nutzbar.
Soweit ansonsten aber alles bestens.

Erster Start, Installation/Anpassung:
Als größte Hürde habe ich mir das Betriebssystem vorgestellt. Ich bin absolut kein Fan von der aktuellen Entwicklung in Richtung "Kacheln", bunt wechselnder Apps und allerlei automatischer Spielereien, die immer schön im Hintergrund werkeln und den Weihnachtsbaum am Blinken halten. Umso besser hat mir dann doch gefallen, dass ich nach dem ersten Einschalten und den typischen Angaben (Sprache/Tastaturlayout, Benutzername/Kennwort usw.) das Tablet relativ schnell von allem Unfug befreien konnte. Als Neuling in Windows 8 mussten erst einmal die unnötigen Apps entfernt, Einstellungen und Benachrichtigungsoptionen geändert werden. Und das heißt für mich nicht, die Apps einfach vom Start zu lösen, sondern komplett zu deinstallieren.
Als Ergebnis sind jetzt lediglich die Apps "Karten", "Kamera" und "Support" übrig. Außerdem der Aufruf des "Desktop", der einzelnen Komponenten von Office 2013 und des Benutzerhandbuchs.
Mit Microsofts Cloud-Lösung "SkyDrive" habe ich mich ein bisschen auseinandergesetzt und die eingeschränkte vorinstallierte App entfernt und dafür von der Webseite die Desktop-App heruntergeladen.
Alles passt jetzt wunderbar ohne Scrollen auf die Oberfläche.
Danach musste natürlich noch weitere überflüssige Software entfernt und durch vernünftige ersetzt werden, siehe nächster Abschnitt.

Windows-Updates, Browser, Virenscanner/Firewall etc.:
Bevor bei mir ein netzwerkfähiges Gerät (egal ob PC, Laptop, Handy, …) Zugang zum Internet bekommt, wird erst einmal sicherheitstechnisch alles nach meinen Wünschen konfiguriert. Von daher würde ich auch NIEMALS direkt nach Installation eines Betriebssystem das Gerät über WLAN einem Drahtlosnetzwerk hinzufügen (wie es einem der Assistent gerne nahelegt).
Erster Schritt nach der anfänglichen "Säuberung" von überflüssigen Apps war also das Deinstallieren der mitgelieferten Schutzsoftware von McAfee.
Befreit vom Virenscanner (keine Angst, es wurde später einer installiert), wurde das aktuelle UpdatePack von Winfuture für Windows 8 (32-bit) installiert, welches ich vorher am PC heruntergeladen habe. Danach wurden für mich unnötige Dienste wie Superfetch und Sicherheitscenter deaktiviert. Bin mir nicht mehr sicher, was noch an wirklicher Software (keine Apps) installiert war…müssten 2-3 Sachen gewesen sein, die ich noch deinstalliert habe.
Über Umwege habe ich mir dann noch den Aufruf "Computer" (was früher mal der Arbeitsplatz war) auf den Desktop gezaubert, sodass dort nur noch das und der Papierkorb sitzen – so wie es sein soll.
Die Aktivierung von Windows habe ich über das automatische (kostenlose) Telefonsystem durchgeführt, genauso auch nach dem ersten Starten die Aktivierung von Office 2013 (ich bin eben kein Fan von Online-Aktivierungen :P).
Wie schon an meinem PC mit Windows 7 wollte ich auch hier die Windows-Firewall in Kombination mit der Freeware "Windows7FirewallControl" ([]...]) nutzen. Der Name täuscht, das Tool ist auch mit Windows 8 kompatibel und erleichtert einfach den Umgang mit Prozessen, die ein- oder ausgehenden Internetverkehr wünschen. Die Kombination aus Windows-Firewall und diesem Tool (gerade mal ca. 2 MB groß) kann ich nur empfehlen, der Kompromiss aus Sicherheit/Bedienbarkeit ist hier perfekt. Allerdings muss man aufpassen, es gibt auch die kostenpflichtige Edition "Plus".
Im Voraus habe ich mich über vernünftige Virenscanner (Freeware) für Windows 8 erkundigt, die ressourcenschonend und gut in der Erkennungsrate sind. Dabei bin ich auf Bitdefender Antivirus Free gestoßen.
Nachdem also alles nach meinen Wünschen konfiguriert war, habe ich das Tablet erstmals über WLAN/DSL mit dem Internet verbunden.
Der WLAN-Empfang ist übrigens sehr gut.
Erst danach ließ sich Bitdefender vernünftig installieren, da natürlich gleich Updates bzw. die eigentlichen Programmdateien heruntergeladen werden mussten. Zu meiner Überraschung musste ich feststellen, dass bei dem Progrämmchen tatsächlich praktisch NICHTS eingestellt werden kann, aber man merkt auch wirklich keinerlei Ausbremsen des Systems, obwohl On-Access-Scans aktiviert sind.
Zusätzlich zu dem UpdatePack wurden jetzt noch direkt über Windows-Update ca. 350 MB an Windows-Updates nachgezogen.
Nachdem der Internet Explorer eingerichtet war, wurde als Browser der verbreitete Mozilla Firefox installiert. Beim Firefox ziehe ich grundsätzlich das für mich mit Abstand beste Add-On nach: "NoScript" => findet man sofort über die Suche nach Add-Ons. Kann ich nur jedem empfehlen – der beste Weg, um lästiger Werbung und unerwünschten Scripten (für google-analytics etc.) auf Webseiten aus dem Weg zu gehen.
Außerdem wollte ich zumindest ein Stück weit das gewohnte Startmenü nutzen (der Button Start/die Kugel fehlt ja seit Windows 8). Nach etwas Recherche habe ich mich für die Freeware "Classic Shell" in der aktuellen Version 3.6.8 entschieden (beim Setup habe ich nur "Classic Start Menu" angewählt gelassen). Die ist im Internet super bewertet und wird grundsätzlich in Englisch installiert. Über die Einstellungen am Reiter Language oder über die Webseite [...] lässt sich aber die deutsche Sprachdatei "de-DE.DLL" nachziehen – wunderbar! Das Ergebnis ist einfach genial.

Somit stand zu diesem Zeitpunkt für mich das perfekt geschnürte Päckchen da:
- Tablet mit Windows 8 (32bit) + Windows-Updates
- Tastatur/Hülle
- keine unnötigen Apps oder Programme
- Windows-Firewall + Windows7FirewallControl
- Bitdefender Antivirus Free
- Classic Shell (Startmenü von "früher")
- Firefox + Add-On "NoScript"
- Office 2013
- SkyDrive ("Desktop-App")
- 29,6 GB der 48,9 nutzbaren GB frei

Das war bis hierhin ziemlich viel Text mit ziemlich viel Drumherum. Jetzt kommen meine eigentlichen Erfahrungen mit dem Gerät im Betrieb. :)

Betrieb des Tablets:
Aus dem ausgeschalteten Zustand heraus fährt mein Tablet jetzt rasend schnell hoch. Sobald das Lenovo-Logo erscheint, dauert es nur 7 Sekunden und ich kann mich bereits mit Kennwort anmelden. Danach kann ich sofort die Kachel "Desktop" anwählen und es dauert nochmal max. 10-15 Sekunden, bis im Infobereich die letzten beiden Symbole (Virenscanner und FirewallControl) erscheinen.
Damit komme ich auf ca. 20-25 Sekunden für die komplette Ladezeit – besser hätte ich das selbst mit einem ThinkPad x230 und SSD nicht hinbekommen. :)
Die Auflösung mit 1366x768 liefert ein gestochen scharfes Bild. Ich kann mir nicht vorstellen, wie man bei einer Diagonale von 10" eine noch höhere Auflösung bräuchte.
Schwierig wird es nämlich schon, wenn man z.B. im Infobereich die ausgeblendeten Symbole oder den Akkuladestand treffen möchte.
Hier wäre ein kleines Touchpad in der Tastatur das Sahnehäubchen, aber das ist wirklich Jammern auf höchstem Niveau.
A propos Tastatur: Da ich grundsätzlich keiner Tastatur traue, die in zugeklapptem Zustand unmittelbar unter dem Display liegt und dagegen drückt, habe ich mir ein dünnes Microfasertuch zurechtgeschnitten. Dieses liegt nun immer zwischen Tasten und Display und hilft perfekt, mit einem Wisch alle Fingerabdrücke zu entfernen.
Wir hatten in der Firma schon Laptops von Fujitsu (Lifebook E) mit mattem Display, bei denen Display und Tastatur derart beim täglichen Transport aufeinander gedrückt wurden, dass nach kurzer Zeit durch das Scheuern die Umrisse der Tasten auf der Displayoberfläche sichtbar waren…das will ich eben vermeiden – und schick sieht es mit Microfasertuch ja auch noch dazu aus. :)
Zur Software bleibt nur zu sagen, dass alle Programme/Apps extrem schnell starten. Egal ob Office 2013, Firefox, Internet Explorer…eben vergleichbar mit einem PC/Laptop mit SSD.

Was das Miix für mich schlichtweg perfekt macht, ist die kostenlos beiliegende Mischung aus Hülle und Tastatur. Es gibt einfach nichts Besseres als werksseitig mitgelieferte Teile…wenn das dann noch eine schicke, perfekt passende Hülle mit integrierter Tastatur und Standfuß ist – was will man mehr?
Die Materialien sind erste Sahne.
Die Akkulaufzeit hat bei mir nach der ersten Ladung bereits ca. 8h betragen…und da waren oben beschriebene Windows-Updates, Programminstallationen und permanter WLAN-Betrieb dabei.
Der Prozessor wirkt für seine Angaben sehr schnell. Man merkt eben, dass auch relativ schneller Speicher (eMMC) verbaut ist, der nicht ausbremst.
Die 64 GB an Speicher und 2 GB Arbeitsspeicher sind in dieser Preisklasse sowieso unschlagbar.
Was mich am Anfang gestört hat, aber eigentlich super ist: Die Funktionstasten (F1-F12) sind nur über die Fn-Taste erreichbar, dafür liegen andere Funktionen primär auf den Tasten. Wie z.B. Lautstärke, Helligkeit, Einstellungen, Herunterfahren-Menü. Mittlerweile gefällt mir das und ist wohl doch sehr durchdacht.

Am Ende bin ich mit dem IdeaPad Miix 10 überglücklich, da ich mehr als die erhoffte Leistung habe, ein leichtes, mobiles Gerät, und jederzeit entscheiden kann, ob ich die Tastatur nutzen möchte oder nicht. Das ist genau das, was ich gesucht habe.
Ich habe mir lediglich noch eine Bluetooth-Maus gekauft, da ich (wenn ich am Tisch sitze) nicht immer auf dem Touchscreen rumdrücken möchte und der USB-Port beim Tastatur-Betrieb leider nicht nutzbar ist.

Jetzt bleibt nur zu hoffen, dass Lenovo ordentlich gearbeitet hat und das Tablet auch über den Garantiezeitraum hinaus voll funktionsfähig bleibt.

Ich kann jedem, der noch zweifelt, nur wärmstens den Kauf empfehlen.
Daher gibt es auch ganz klar 5 Sterne, alles andere wäre unfair.
2626 Kommentare| 192 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
am 15. Januar 2014
Sehr gut ist die Idee mit getrennter Tastatur, die angeknüpft werden kann.
Negativ aufgefallen ist mir, das die Tastatur doch ziemlich kartonagenmßig wirkt. Sie wird wohl daher transportbedingt, wie das bei mobilen Geräten so ist, eher ein kürzeres Leben haben. Nach wenigen Stunden Gebrauch erscheint die Tastatur schon ein wenig angegriffen aus. Außerdem steht das Tablet, wenn es eingefügt ist, m.E. viel zu steil. Der Tastatur fehlt m.E. das Track-Pad. Der nicht nutzbare USB-Anschluß bei Zusammenschluß mit dem Tablet ist allerdings das No-Go schlechthin.
Das Tablet ist recht edel ausgefallen. Ich finde, es ist ziemlich berührungsunempfindlich, besonders an den Rändern. Es kommt mir aber auch ziemlich langsam vor, z.B. beim Vergrößern. Das geht ruckartig, nicht gleitend.

Ich entscheide mich möglicherweise für das Aus Transformer T100. Es ist wie ein stabiles Netbook, nur zum leichten Auseinandernehmen auf Knopfdruck. Die Tastatur hat ein Pad und einen 3.0 USB. Betriebssystem 8.1. Es hat zumindest nominell den schnelleren Prozessor. Der USB 2.0 am Tablet ist vernünftig angeordnet.
Aber: Der Speicherkartenanschluß ist offen, d.h. evtl. verliert man seine Karte. Das Tablet ist nicht so edel. Speicherkarten erkennt es nicht, angezeigter Grund veralteter Treiber bzw. Treiberkonflikt, Lösung mit Bordmitteln nicht möglich. 32 GB Speicher in der günstigsten Ausführung sind auch nicht so toll.
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
am 13. Februar 2014
wir haben das Tablet nun schon eine weile, es ist in Ordnung, allerdings kommt es mit der zeit zu ein paar Spinnereien, so funktioniert zum beispiel der Touch nicht mehr sofort manchmal, oder der Bildschirm hängt sich auf, ansonsten läuft aber alles gut.
0Kommentar| 2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
am 7. Februar 2014
Insgesamt kommt das Lenovo MIIX10 mit einem ordentlichen Akkuleistung daher und ist somit perfekt für lange Bahnreisen und Flüge. Die Bedienbarkeit ist angemessen und die Tastatur vollkommen ausreichend. Die Touchfunktion zeigt bisher keine Aussetzer und lässt von daher sehr positiv bewerten. Windows8 läuft einwandfrei bisher und auch das Officepack ist absolut positiv zu bewerten. Die HDMI TypD Buchse funktioniert wunderbar und lässt sich auch mit qualitativen Bildverlust auf VGA wandeln.

Leider ist die verarbeitung mit scharfen Kanten störend und der microUSB port ist bei aufgesteckter Tastatur nicht mehr nutzbar, was ein Arbeiten mit externen Sticks erschwert einwechsel auf Speicherkarten löst dieses Problem zufriedenstellend.

Insgesamt ein Kauf den ich wieder so tätigen würde, allerdings setzt ein Tabletkauf auch eine ausführliche Bedürfnisabfrage im vorhinein voraus.

Das Tablet kann in vielen Punkten ein Netbook ersetzen und reicht mit seinem 64 GB Speicherplatz aus um ein funktionales Tablet zu nutzen. Im Vergleich zu Android betriebenen Tablets kann man normale Standardprogramme in ordentlichem Unfang laufen lassen.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
am 31. Dezember 2013
Das MIIX10 ist für ein 10.1"-Tablet recht groß (das Galaxy III ist deutlich kleiner) und mit Win8 auch nicht gerade das schnellste, aber zum Zocken aktueller 3D-Spiele ist es ja auch nicht gedacht. Zum Arbeiten (z.B. Office), Fotos und Videos schauen, Surfen u.a. unterwegs und zuhause ist es hingegen ideal. Die Tastatur ist die besten, die ich in einer Tablethülle je unter den Fingern hatte. Damit lassen sich auf Reisen ohne weiteres (kleinere) Büroarbeiten erledigen. Auch der Bildschirm des MIIX10 macht einen guten Eindruck. Er ist hell, stellt die Farben gut dar und ist per Multitouch zuverlässig bedienbar. Schade, dass der USB-Port nur ohne Hülle - und somit auch ohne Tastatur - zugänglich ist. Zum Drucken etwa muss man das Tablet aus der Halterung nehmen. Der Akku hält erfreulich lang - auch, wenn die Tastatur angeschlossen ist. Für ein Komplettpaket aus 10"-Tablet mit 64 GB Speicher + Tastaturhülle + Win8 + MS Office 2013 (Vollversion !!!) ist das IdeaPad MIIX10 konkurrenzlos günstig. Habe es bei Amazon im Blitzangebot für 399 € bekommen. Bin trotz der beschriebenen kleinen Schwächen (1 Punkt Abzug) absolut begeistert.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
am 10. November 2013
Ich habe mir das Tablet hauptsächlich für das arbeiten/mitschreiben in der Uni und gelegentlich fürs surfen oder lesen am Abend im Bett zugelegt.
Ich habe es nun seit 3 Wochen und kann soviel sagen:

Verarbeitung ist wirklich sehr gut, es wurden bis jetzt keine Mängel entdeckt und es liegt gut in der Hand (das Lynx war viel zu groß für meine Zwecke)

Die Leistung ist für das Tablet gerade noch so ausreichend, vor allem merkt man dies wenn man auf die Desktop Oberfläche wechselt. hier dazert es schon mal 5-10 sekunden bis mein Dropboxordner sich öffnet (nach Doppelklick) genauso Firefox, aber es liegt alles noch im verantwortbarem !

Den Speicher habe ich mit einer 32GB Karte erweitert und somit bietet es auch jede Menge Platz für Musik/Videos.

Nun zum Haupteinsatzort, die Uni:

Der Akku hält einen ganzen Uni-Tag auch wenn man zwischendrin einmal surft oder einfach nur rumspielt.

Mitschreiben (zb mit Stift) auf dem Tablet ist eher schwierig, da die Displaytechnologie (Kapazitiver Display) sehr ungenau ist, dh gemahlte Graphen in Physik können lediglich für ein Beispiel genutzt werden !!
Per Tastatur ist es für schnelle Tipper möglich eine Vorlesung lang mitzuschreiben oder Ausarbeitungen anzufertigen.

In Verbindung mit Adobe Pro ist das Tablet jedoch unschlagbar: Während der Vorlesung im PDF vermerkungen anbringen, farbig markieren, oder Tabellen einfügen, ist kein Problem ! Oder einfach um das Skript anzuzeigen. Dies ist für mich der absolute Pluspunkt und eine Kaufempfehlung.

Für Abends ist das Tablet gut um Ebooks zu lesen oder die Vorlesungsfolien für den nächsten Tag anzuschauen.

Für das Surfen im Netz ist es eher ungeeignet, da man hierfür z.B. Firefox benutzt und die Eingabe von Suchbegriffen in Google oder Youtube sehr fitzelig ist und man sich extrem oft vertippt !

Es fehlen einfach noch die Windows Programme die mit Touchbedienung unterstützt werden...

Mein Fazit: Für die Uni / zum arbeiten wirklich hilfreich (wer kein Notebook mitschleppen will) im privaten Gebrauch wird es von mir kaum genutzt, da benutze ich lieber schnell mein Smartphone zum surfen da die Eingabe bei fast allen Windows Programmen noch nicht wirklich auf eine Touchbedienung ausgelegt sind.

Bei Fragen stehe ich gerne zur Verfügung!
33 Kommentare| 4 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
am 11. Juli 2013
Nachdem ich das Acer W3 leider wieder zurückschicken musste, habe ich mich für das Lenovo Miix für 499,- € (jetzt schon ab 449,- €) entschieden. Auch wenn der Preis nicht günstig ist, aber das Preis-/Leistungsverhältnis finde ich sehr gut:
- 64 GB Speicher
- Tastatur inclusive
Ein Surface RT mit technisch vergleichbaren Daten kostet 529,- €, beinhaltet aber nur ein Windows RT!

Display
Das Display ist auf einem Level mit dem Surface RT - klar, hell und alles schön gleichmäßig.

Tastatur-Cover
Das Einklippsen ist zwar etwas schwergängig, dafür hält es aber auch sehr fest darin. Die Tasten sind sehr gut zum Schreiben auch für längere Texte geeignet.

Wlan
Der Empfang ist sehr gut - besser alle meine anderen Geräte. Ich habe volle Empfangsstärke dort, wo ich mit dem Surface RT nur 3 Striche habe.

Verarbeitung
Die Verarbeitung ist auch sehr gut. Die Hardware Tasten für die Lautstärke haben einen angenehmen Druckpunkt. Leider trifft dies bei meinem Gerät nicht auf die Ein/Aus-Taste zu. Ich denke, es handelt sich um einen Fertigungsfehler, welcher nicht alle Geräte betrifft - ich überlege deshalb eine Reklamation zu machen.

Connected Standby
Funktioniert ebenfalls. Es ist möglich einen Skype Anruf zu empfangen (das Gerät klingelt) während es im Standby ist.

Akku
Ich komme mit einer Ladung ca. 8 Stunden durch. Im Standby (Connected) verbrauchte das Gerät von Mittwoch bis Montag 28 Prozent - war also noch 72 Prozent voll. Bin voll zufrieden damit.

Micro-Usb-Adapter
Schön, dass ein Adapter im Lieferumfang mitdabei ist.

Vorinstallierte Software
Lenovo installiert McAffee vor und liefert ein paar Apps mit. Ich bin kein Fan von so etwas, aber es machen ja alle so und bei dem Gerät hier, hält sich der Umfang in Grenzen.

Fazit
Auch wenn das Gerät nicht billig ist, die Qualität ist sehr gut und das Preis-/Leistungsverhältnis stimmt. 449,- € für ein vollwertiges Windows und Tablet in einem!

Update 17.07.2013:
Hab das Gerät bei einer Konkurrenz jetzt für 449,- € gekauft. Das für 499,- € mit dem defekten Ein-/Ausschalter geht wieder zurück.

Update 25.07.2013
So, das neue Gerät ist da. Ein-/Ausschalter ist jetzt auch Ok. Einen kleinen Nachteil gibt es aber, der mir erst jetzt aufgefallen ist. Der Micro-USB-Port ist an unter Unterseite angebracht. Das heißt, Tastatur und Usb lässt sich nicht gleichzeitig nutzen! Für den ein oder anderen kann das durchaus ein K.O.-Kriterium sein. Mir ist das aber egal. Da ich USB nur selten nutze ziehe ich keinen Stern ab. Preis ist jetzt übrigens wieder überall auf 499,- € hoch.

Update 27.07.2013:
Jetzt habe ich Windows 8 Pro darauf installiert - auf neuen PCs installiere ich das OS immer neu. Von der Performance bringt das nochmal einen richtigen Schub. Das vorherige Deinstallieren von McAfee hat auch schon viel gebracht, aber jetzt ist das ganze Gerät wirklich super flink! Als Virenschutz verwende ich den integrierten Windows Defender. Den kann man so einstellen, dass er nicht das System ausbremst.

Update 28.07.2013:
Infos zur Akkulaufzeit hinzugefügt
1818 Kommentare| 33 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
am 4. Oktober 2016
Habe das Gerät jetzt seit gut 1,5 Jahren im Gebrauch und bin wenig begeistert.

Auch nachdem ich das tablet mehrfach neu installiert und alte Softwarereste und Microsoft-Spam beseitigt habe, bin ich von der Geschwindigkeit her wirklich enttäuscht.

Es dauert ewig, bis das Internet "ansprechbar" ist, Anwendungen brauchen auch viel zu lange. Die Eingabe funktioniert recht träge und viele Buttons oder Icons werden erst nach mehrmaligem Drücken ausgelöst.

Hatte mir von lenovo deutlich mehr versprochen. Nachdem hier aber auch nur noch im tiefsten Asien produziert wird, sollte das
eigentlich niemanden wirklich überraschen...
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
am 11. Februar 2014
Dieses TabLap ist einfach genial. Super Handhabung sowohl als Laptop wie auch als Tablet. Touchscreen reagiert wie ein Tablett und trotzdem kann man wenn man will mit Tastatur arbeiten, was gerade zum schreiben meiner Meinung nach besser ist als Touchscreen. Installation ist ein wenig tricky aber machbar. Einziger Nachteil, USB Anschlüsse sind in der Steckverbindung zur Tastatur. Damit kann man leider nicht Mouse+Tastatur gleichzeitig verwenden. Aber sonst ist das Lenovo sehr empfehlenswerdt
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden

Gesponserte Links

  (Was ist das?)