flip flip Öle & Betriebsstoffe für Ihr Auto Jetzt informieren Xmas Shop 2017 Cloud Drive Photos UHD TVs Mehr dazu Hier klicken Mehr dazu Mehr dazu Shop Kindle MusicUnlimited Fußball wint17



am 15. Juni 2017
Wollte meine Wohnung damit abdecken, voller erfolg.

Trotz mehrere Ecken reicht die Leistung einmal quer über die 90qm.
Habe im 5GHz Netz immer mindesten 70 Mbit/s (2 Wände), mindestens 40 Mbit/s (1 Wand und eine Ecke).
2,4GHz wird nicht wirklich genutz, zu viele Störsignale von den Nachbarn.
Läuft stabil und ist auch (man könnte sagen) auf dem neusten Stand. Letztes Firmware/Software Update 24.4.2017

Empfehle aber doch die Version mit den Antennen. (Also eine Neuere)
ASUS <== TOP
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
TOP 500 REZENSENTam 29. Oktober 2014
Nach sporadischen WLAN Problemen eines D-Link DIR645 sowie DNS Update Problemen eines Netgear AC1600 in Kombination mit dem Kabel BW Modem
(beide Fehler konnten nur durch Rücksetzten auf Werkseinstellungen für kurze Zeit gelöste werden), habe ich nun endlich eine Router gefunden, der zuverlässig im 24/7 Betrieb funktioniert.

Features die für mich kaufentscheidend waren:
- Gigabit WAN/LAN
- Simultaner AC Dualbandbetrieb 2,4 GHz / 5 GHz
- Volle IPV6 Unterstützung
- USB3 Schnittstelle
- Gute Performance (hohe Datenrate) und Einstellmöglichkeiten

Wer schon einmal ein Routersetup durchgeführt hat, sollte mit den Grundeinstellungen des Asus problemlos zurechtkommen.
WAN sowie WLAN Einstellungen sind schnell mit Hilfe des 'Quick Internet Setup' eingestellt.
Manuelle Feineinstellungen des DHCP Servers, WLAN und der Gastnetzwerke (bis zu 6 mit unterschiedlichen Berechtigungen) stellen für den ambitionierten Benutzer keine Hürde dar.
Viele zusätzliche Features (die in dieser Preisklasse nicht selbstverständlich sind) werden ausführlich in einer Online-Anleitung erläutert.
Wie bei vielen aktuellen Geräten wird auch hier nur eine kurze Setup-Anleitung in Papierform mitgeliefert.
Die WLAN Abdeckung ist in unserer 110 qm Wohnung perfekt, volle Signalstärke in allen Räumen (der Router ist NICHT zentral positioniert).
Selbst im Aussenbereich (~20 m Umfeld) ist eine sehr guter Empfang gegeben.

Bewertung:
+ Problemloser 24/7 Betrieb mit einem Kabel BW Modem (100 MBit down / 5 MBit up)
+ Gigabit WAN/LAN
+ Simultaner Dualbandbetrieb 2,4 GHz / 5 GHz
+ Hoher Datendurchsatz (WLAN bis zu 1200 Mbps, AC Gegenstellen vorausgesetzt)
+ Gute WLAN Signalabdeckung
+ Bis zu 6 unabhängige Gastnetztwerke mit unterschiedlichen Berechtigungen
+ Dual WAN Funktion (Möglichkeit eines zweiten WAN Anschlusses per USB (3G/WiMax) oder LAN für Ausfallsicherheit oder Load-Balancing)
+ Kostenloser Asus DynDns Service (Zugriff auf den Router von Extern. Voraussetzung ist voller Dual Stack Modus, kein Dual Stack Lite, wie er gerne bei Kabel BW an Neukunden vergeben wird)
+ Eingebauter VPN-Server ! (Zugriff von extern auf das eigene Netzwerk. Voraussetzung ist voller Dual Stack Modus)
+ Eingebauter VPN Client ! Erleichtert mir ungemein den Zugriff auf das Firmennetzwerk.
+ WPS und WIFI on/off Taste
+ USB 3 Schnittstelle (Netzwerkspeicher / Streaming, Printer Sharing oder Dual WAN Funktion mit 3G/WiMax USB Modem)
+ Downloadclient für NZB, Torrent, e2dk, Magnet, FTP und HTTP (Speicherung auf ansgeschlossenen USB Massenspeicher ohne laufenden PC)
+ ...

o Status LEDs der Ethernetports erhellen bei Dunkelheit ziemlich die Wand hinter dem Router.
Entweder ist mir das nie aufgefallen, oder alle meine bisherigen Router hatten keine Ports mit Status-LEDs verbaut.
Da das Büro auch Gästen zum Übernachten dient, haben manche das Geblinke als störend empfunden.

Fazit:
Viel Router für den Preis. Er bietet einen ordentlichen Datendurchsatz und Features die man sonst nur in den höheren Preisklassen findet.
Am wichtigsten ist für mich, dass er problemlos mit dem Modem meines Kabelbetreibes funktioniert.
Kaufempfehlung !
66 Kommentare| 18 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 7. März 2016
Es ist einer der besten Router die ich bisher hatte, 1TB an USB 3.0 als Backup Solution ohne Probleme. Aber die Sendeleistung im 5ghz Bereich könnte höher sein.
review image
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 16. Januar 2015
Nach sicher 10 Jahren mit Zyxel (333+334) war der Umstieg auf Asus ein Umstieg der Superlative.

Nicht nur das ich nach dem Wechsel ca. doppelt so schnell (bei der selbem Internetverbindung) runterladen kann (4mbyte/sec vs.8-9mbyte/sec jetzt),auch die Möglichkeiten des Routers sind WAHNSINN.

Version A des Reviews :
Super Router,einfache Konfiguration outOFtheBOX,einfach genial,AUS :)

Version B des Reviews (was für Leute die gern Basteln und modden ) :-) :

* Firmware
Man ist nicht auf Asus Updatepolitik (ist aber an sich keine Schlechte) angewiesen => es gibt zb. MerlinWRT für den Router.
Viele Verbesserungen,sehr nahe an der Original Firmware.
Selbst Asus baut teilweise Verbesserungen dieser Firmware in die offizielle ein !!
Zb. für den aktuellen 9999er Bug,hatte Rmerlin gleich nen Patch und Erklärung zum Stopfen des Lochs rausgebracht.

* Optware
ist ein System zum Download/Installation von 3rd Party Software. (Funkt auch ohne MerlinWRT)
Ich hab zb. Pyload & Transmission auf dem Router installiert.
=>Pyload ist ein extrem vielseitiger Downloadmanager der saugt/entpackt/... selbst LinkDecrypt mit Captchas ist auch kein Problem.
Läuft sehr stabil,Kann via Android App oder webInterface gesteuert werden.
=> Transmission ist ein BittorrentClient.
Läuft auch sehr stabil,schönes WebUi,oder eben via AndroidApp gesteuert.
=> es gibt noch ne Menge anderer (Optware)Apps,für jeden was dabei.

Also wo ich zuvor einen kompletten PC dauerlaufen lassen mußte,erledigt mir nun mein Router das selbe bei nichtmal nem 10tel der Leistungsaufnahme des PC`s.
Auch das komfortable Steuern via androidsAPP ist genial.

* SSH Zugang (zb. via RSA Key),so kann man den Router sicher von überall aus steuern.
Mit SSH Commander (freeware Android) kann man Befehle abspeichern und so komfortabel den Router Steuern.
Ich kann so Wlan ein&auschalten, Platten unmounten&auswerfen,Software starten/stoppen,WlanSendeLeistung einstellen,Router rebooten,naja eben alles was man via CLI eben auch sonst machen kann,was so ziemlich alles ist :)
Es gibt Userscripts,die Sachen bei Events steuern können,CronJobs,um eben Zeitabhängig Befehle auszuführen,boah es ist einfach alles möglich !

* Router WebUI:
Sehr übersichtlich,und vor allem Flott kann man so ziemlich alles Managen.
Wer sich eben SSH/SSH COmmander einrichtet,braucht das WebUI viel weniger,da man die Befehle eben direkt ausführen kann.

* Bei mir hängt am USB 2.0 Port ein USB Stick für Optware (da liegen die 3rd Party Apps drauf),und am USB 3.0 Port eine 2,5" Festplatte dran.
Man kann die Files darauf via SSH/SCP/SFTP/FTP/Smaba/NFS/.. managen und darauf zugreifen.
Zugriff via Lan (Samba/WindowsShare) auf 3.0USBPlatte geht mit ca. 40-45mbyte/Sec schreiben/lesen (PC mit GigabitLan).

* Puh was gibts noch...
Reichweite Wlan ist sicher Wichtig für einige,ich finde die Reichweite ist naja... ausreichend :) aber das hängt von so vielen Faktoren ab,da muß jeder das selber bei sich ausprobieren.
Was Speed/Leistung angeht,jedenfalls ist man für Jahre gut ausgestattet.
Ich hab meinen Router Kopfüber im 1sten Stock montiert,da ich draufgekommen bin das ich so besseren Empfang im Erdgeschoss habe. (4/4 Balken auf dem Tablet,bei 25% Sendeleistung).
Und wir haben mehr Stahl im Beton als Beton,also von daher find ich das schon mal gut :)

FAZIT : Günstiger,SCHNELLER,VIELSEITIGER Router,mit extrem vielen Möglichkeiten durch MerlinWRT+Optware.

PS:
Wer glaubt ich kannte mich vor dem NeuROuterKauf auch schon mit SSH/Linux/... aus,der irrt.
Ich hab mir alles im Netz zusammengesucht,und auch wirklich für so ziemlich alles ein HowTo,oder eben Hilfestellungen von anderen in Foren gefunden.
Oft hat auch der Entwickler von MerlinWRT direkt den Leuten geholfen/geantwortet.
Also wer WILL,der KANN !:)
Man muß nur genug Zeit für die Suche/Lernen investieren.

--------------------------------- Update 20150425 --------------------------

Hier mal die Sachen die seit dem Schreiben der Rezession gelernt worden sind :)

* cronjobs
Sowas von GEIL
"cru" isn tool das asuswrt-merlin mitliefert
damit kann man ganz einfach cronjobs (also Zeitgesteuerte Aufgaben) erstellen.
bei mir stellt sich das Wlan zum Frühstück (TabNewsLesen) auf 100%
danach auf 25% tagsüber
und wenn ich dann abends unter dem Router auf dem Sofa lieg,schaltet es sich auf 1% runter.(=Strahlentod tritt erst später ein :) )
Um ca 1730 schaltet der router meine TV platte ein,und entpackt alles was Pyload tagsüber runtergesaugt hat,und verschiebt Serien/Filme vom USB Stick auf die Festplatte.
und um 9uhr abends (geh früh schlafen),unmounted ein cronjob alle festplatten,legt sie schlafen,und haltet das system an (halt),bisschen danach schaltet eine Zeitschaltuhr den router über nacht aus,denn das teil is zwar sparsamer als ein PC,aber saugt mit aktiven usb hub dran,doch immer 25W.
Unmounten muß man die Platten/Sticks vor einem Ausschalten,da sonst Dateisystemfehler entstehn könnten.
Außerdem überprüft der router bei nem neustart alle nicht korrekt unmounted drives auf fehler,was zeit kostet.

* USB 3.0 Hubs am AC56U 3.0 Port :

nada..

hab paar verschiedene probiert,sie werden als "hub" erkannt laut log,jedoch immer nur mit 4 Ports (egal obs denn in echt auch ein 7Portler war),und kein Gerät an egal welchem Port am Hub wird erkannt.
Also das geht leider überhaupt nicht.

USB 3.0 Platte (Toshiba ,die günstigeste 2TB ) am USB 3.0 Hub
Smb Netzlaufwerk unter windows7
54mb/Sec lesen
35mb/sec schreiben

* USB 2.0 Hubs :
KEIN PROBLEM !

Hab 7 weitere Festplatten an nem alten aktiven Dlink USB 2.0 Hub,am kleinen schwarzen Ritter hängen,und das tut perfekt.
mit "hdparm" (optware) kann man die Platten managen ,was den Energiesparmodus angeht.
Man kann die Platten manuell schlafen legen wenn man sie zb. unmounted,oder sie sogar ins "koma" schicken (niedrigster Energiesparmodus möglich),danach sind sie nicht mehr zu erreichen,und erst nach nem abstöpseln bzw. Reboot wieder erreichbar.

* Optware
hab ich auf einem 64GB Aldi 3.0 Stick (aber am usb 2.0 port) laufen.
Mit partionmagic eine 2GB ext2 Partition erstellt.
DOrt kann man dann eben via Anleitung Optware installieren .
Beste tools bis jetzt :

* Pyload
* Transmission
* nano (kleiner feiner editor)
* hdparm (festplatten idle mode manager)

der Rest vom Stick wurde eine ext4 partition (jedoch mit extra parameter damit kein journaling (extra schreibzugriffe) erfolgen).
Ist viel Robuster als ne ntfs partition.
Und man muß beachten => wer einen USB Stick partitioniert,kann sowieso unter windows nur auf die erste Partition zugreifen,egal auch wenn die zweite NTFS/FAT/... formatiert ist.
also bringt ntfs beim Router der auf Linux läuft eh nix.
Nur meine externen Festplatten sind mit NFTS formatiert,aber nur weil dem eben von früherher so war.
SOllte ich ne neue ma holen,wirds auch ext4 werden,denn ich spreche die platten eh nur via netz an,also ist das verwedente Filesystem bummel,es sei denn ich will sie auch so direkt ma an den PC stöpseln und hab nur Windows.
Auf die ext4 Partition schreibt pyload/transmission seine downloads.

WICHTIG : Regelmässig Backup vom USB Stick machen !!!
Günstige Sticks vertragen nicht regelmässige Schreibzugriffe bzw. Dauerbetrieb (wenn immer am Router angesteckt,wird/bleibt son USB Stick ganz schön warm auf dauer !).
Einer hat schon nach 2 Wochen den Geist aufgegeben => Alle Daten Futsch :(
Mein USB Stick ist auf nen alten CPU Kühler montiert,und bleibt kühl,außerdem ist er via Verlängerungskabel am Hub angesteckt,so kann die Hubwärme/Routerwärme den Stick nicht noch zusätzlich aufheizen => längere Lebensdauer.

Hier paar Links zu Anleitungen (glaub links werden entfernt von amazon,daher google such begriffe,erster hit ist der Link!)
sorry is alles auf englisch,ich such nur in englisch nach help :)

Optware richtig gemacht :
google : asuswrt optware

MerlinWRT im Detail (config files/anpassungen/...)
google : github merlinwrt config

* hmm was war sonst noch ... aja ich hab hinten nen kleinen langsamlaufenden 80x80 Lüfter draufgebastelt.
CPU/WlanChipsatzTemp ging um etwa 10Grad runter.
Der Lüfter bläst die Luft in den Router,und saugt die Luft durch ein AldiPollenFließ an,somit is das auf Dauer sauberer,als wenn man die Luft ansaugt und den ganzen Staub mit der Zeit in den Router saugt.
Notwendig ?? Nöhhh ,auch wenn Leute schnaufen wenn sie sehn das die CPU 70grad und mehr hat,das is normal für diese Art von CPU,da geht sogar noch 10-20Grad mehr drauf,ohne probs.
Aber der Hausverstand sagt,je kühler desto besser für alle anderen Teile,also eben Lüfter :)

-------------------- update 20160414 ------------

Hab jetzt seit fast nem halben Jahr ne Samsung SSD T1 500gb am usb 3.0 Port und geiler kannst nicht SEIN/WERDEN.
TOP Schreibraten,selbst 10gb große Filme in RAR-Archiven entpacken sich sauschnell innerhalb der SSD.
Bis jetzt keine Schreib/Dateisystemfehler die zu Datenverlust führten.
Das erwähn ich nur,weil ich 2 USB Sticks beerdigen mußte,die haben die daueren Schreibzyklen nicht überlebt.

aja.. wer viel mit der Shell macht ,sollte sich ma "SCREEN" via ipkg installieren.
hab lange nach sowas gesucht,und da ich kein LinuxJünger bin,bin ich nur durch zufall draufgestoßen.
Mit dem Teil kann man mehrere Sessions einfach nach belieben abkoppeln,die laufen dann weiter,man verläßt die ssh also disconnected,und kann jederzeit später die Session(s) wieder aufrufen,so als wäre man nie weggewesen.
Zb. entpacke ich so Archive,oder kopier Daten von einer HD auf die andere,selbst parallel geht das.

Scheint eines dieser "IchWerdNichtMüdeDrüberZuSchwärmen"-Produkte zu sein dieser kleiner schwwarze Ritter von Asus :-)
1212 Kommentare| 26 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 16. Dezember 2014
Ich habe zwei dieser Router zum Aufbau einer 802.11ac WLAN Brücke gekauft, um den HTPC im Wohnzimmer zu versorgen (Ethernetkabel baulich nicht möglich). Einen der Router habe ich als Access Point konfiguriert, einen als Media Bridge. Die Konfiguration ging problemlos vonstatten, innerhalb einer viertel Stunde war ich fertig.

Die Verbindung zwischen diesen beiden Routern liefert bei ca. 10 Meter Luftlinie mit einer Wand als Hindernis eine respektable stabile Übertragungsrate von deutlich über 300 Mbps netto (gemessen mit iperf). Das ist ein vielfaches dessen, was man für reibungsloses Full-HD-Streaming benötigt. Eine klare Kaufempfehlung!

((Zum Vergleich: Vorher hatte ich zwei 500er Powerline-Adapter von AVM im Einsatz und erreichte gerade einmal 20 Mbps auf der selben Strecke, d.h. nicht einmal 10% der 802.11ac WLAN Leistung. Außergewöhnliche Störfaktoren, die den Powerlinebetrieb hätten beeinträchtigen können, konnte ich nicht feststellen. Generell scheint also 802.11ac WLAN dem Powerline-Konzept überlegen zu sein.))
0Kommentar| 3 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 26. Mai 2015
Dieser WLAN-Router ist insgesamt sehr schnell, stabil und bietet eine akzeptable Reichweite. Er hat keine externen Antennen und ist somit gut für kleinere Wohnungen geeignet, in denen es auf eine sehr schnelle WLAN-Verbindung ankommt. In Verbindung mit Kabel BW hatte ich am Gerät Probleme mit IPv6 (Android-Devices kamen nicht mehr ins Netz), das konnte ich aber durch flashen von DD-WRT auf das Gerät beheben. Die neueste DD-WRT-Beta bietet auch die komplette Wireless-AC-Einstellungspalette. Man muss etwas Zeit damit verbringen, wird dann aber mit extrem hoher Performance und reichhaltigen Konfigurationsmöglichkeiten belohnt. Besonders Profis profitieren von DD-WRT.
Die Stock-Firmware ist auch für Laien gut verständlich und sollte den meisten genügen.
In Verbindung mit dem Asus USB-AC56 konnte ich brutto 876mbit/s aushandeln und mehrere hundert mbit/s netto erreichen. Eine 200mbit/s Internetanbindung lässt sich so kabellos gut ausnutzen.
Fazit: Sehr guter Router der seine komplette Leistungsfähigkeit aber erst mit DD-WRT ausschöpfen kann.
0Kommentar| 2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 3. Januar 2016
4 Sterne weil der Router so seine kleinen Macken hat.

Installation und einrichten funktioniert sehr einfach mit dem Assistenten der sich
sofort meldet wenn man sein System in Betrieb nimmt.
Man kann sehr viele Einstellungen treffen in der auf Linux basierenden Routersoftware.
Eingestellt wird über einen gewohnten Zugang über dem Browser.

Zu dem Macken:
Man sollte wenn man ihn an ein Routermodem hängt ein "Bridgefähiges" besitzen,
bei Unitymedia oder UPC ist daß das JUBIMODEM.
Warum? Anderes kann es zu kleinen Verbindungsabbrüchen kommen, was beim
Zocken oder anderen Latenzhungrigen Anwendungen zu Laags führt.
Wenn man einen Drucker dranhängen will sollte man unbedingt vorher in der Supportliste von ASUS
nachsehen ob dein Drucker drin ist. Wenn nicht könne es sein das er nicht 100% funktioniert.
Bei externen Festplatten ist es wichtig Platten verbaut zu haben die sich selbständig im IDLE
abschalten, da es im Dauerlauf und billigen Platten zum Datenverlust kommen kann.
Mein TIP: Gleich in ein NAS investieren.

Der Route läuft ansonsten perfekt, Dual Wlan ist sehr stabiel und irre schnell.
600 Mbit (ac) möglich, am Kabel 1000mbit.
Wenn man sich etwas mit dem Router auseinandersetzt lässt er sich sehr gut einstellen um
zB. auch die Windowsfirewall weg zu lassen, da der Router mit einer sehr fähigen
Hardwarefirewall ausgestattet ist.

Sehr gute Lösung für ein hochwertiges Homenetzwerk.
Ich betreibe 9 Geräte damit :-)
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 6. Juli 2016
Ich habe mir noch einen so teuren und leider auch so schlechten Router gekauft:
- das Web-Interface reagiert oft mit SEHR großer Verzögerung, wenn überhaupt!
- das temporäre komplette Sperren von bestimmten Knoten geht nicht zuverlässig
- der MAC-Filter arbeitet auch nicht immer zuverlässig
- teilweise ist die Bedienung sehr umständlich
- die Konfigurationsmöglichkeiten sind zwar sehr umfangreich, aber dann doch irgendwie zu eingeschränkt.
Die Empfangsqualität und die Transferraten über WLAN sind in unserer Wohnung eigentlich ok.
Hatte vorher einen TP-Link TL-WR1043ND. Dessen Web-Interface war eigentlich ganz ok. Nur die Empfangsqualität und Geschwindigkeit waren leider nicht besonders gut und irgendwann ging dann das WLAN plötzlich gar nicht mehr (nach nur nicht einmal 2 Jahren).
Vor dem TP-Link hatte ich einen Linksys WRT54GL mit OpenWRT. DAS war der allerbeste WLAN-Router überhaupt. Toller Empfang, für damalige Verhältnisse hohe Geschwindigkeit und das Web-Interface ein Traum. Ich glaub der nächste Router wird wieder ein Linksys, falls dieser OpenWRT unterstützt.
11 Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 23. September 2014
Da ich bei Unitymedia bin, schicken diese einen DLink Router zu. Hatte nur Probleme mit diesen Routern. Der Asus ist der erste wo ich bisschen mehr Geld investiert habe. Siehe da, es funktionert alles und ohne Probleme. Die Installation ist Kinderleicht und schnell erledigt. Der Asus RT hat alles was ein moderner Router haben muss und es funktoniert mit dem Modem von Cisco, das man von Unitymedia mit geliefert bekommt, einwandfrei.
11 Kommentar| 7 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 1. Oktober 2014
Dieser Asus Router wurde als Ersatzkauf für eine Fritzbox 3390 erworben.

Die Fritzbox war bei mir instabil.
Sie verlor nach aus- und einschalten der WLAN Funktion das 2,4 GHZ Band und musste auf die Werkseinstellung zurückgesetzt werden.

Der Asus Router läuft bei mir stabil an einem Kabelbwanschluss hinter einem Modem von Kabelbw. Die Erstinstallation ist einfach.
Die Empfangsqualität ist gut.

Einzig die Methode der Kindersicherung finde ich in der AVM Betriebssoftware besser gelöst. Mann kann bei AVM ein Zeitbudget von z. B. einer Stunde pro Tag für jeden Client einstellen. In der Asus Betriebssoftware kann man nur feste Uhrzeiten freischalten.

Aber: Das entscheidende ist, der Asus Router läuft an einem Kabelanschluss, die Fritzbox 3390 zumindest bei mir nicht.
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden

Fragen? Erhalten Sie schnelle Antworten von Rezensenten

Bitte stellen Sie sicher, dass Sie eine korrekte Frage eingegeben haben. Sie können Ihre Frage bearbeiten oder sie trotzdem veröffentlichen.
Geben Sie eine Frage ein.
Alle 65 beantworteten Fragen anzeigen


Brauchen Sie weitere HilfeHier klicken

Gesponserte Links

  (Was ist das?)