flip flip Hier klicken Jetzt informieren PR Evergreen Cloud Drive Photos Mehr dazu HI_PROJECT Mehr dazu Mehr dazu Shop Kindle PrimeMusic BundesligaLive



am 7. April 2016
Leider hat das Gerät nach 1,5 Jahren einen Akku schaden.
Eine anfrage zum Support war leider erfolglos... Antwort:

06:25 PM CEST Christian Amazon : Ok. Ich sehe hier dass die einjährige Herstellergarantie am 7 Juli 2015 leider abgelaufen ist bei Ihrem Gerät. Das würde heißen dass ich Ihnen kein Austausch mehr veranlassen kann. Da das zurücksetzen auch nicht geholfen hat muss ich leider sagen dass das Gerät defekt ist
06:26 PM CEST XXXX: Okay. D.h so viel wie Pech gehabt?
06:27 PM CEST Christian Amazon: Was ich noch anbieten kann ist eine Ersatzlieferung gegen einem reduzierten Preis. Derzeit haben wir aber nur 3G Geräte im Angebot. Zb:

Ende vom Lied.. Man soll sich ein Gerät nach nur 1,5 Jahren neu Anschaffen... SCHADE!!!!
9 Personen fanden diese Informationen hilfreich
|22 Kommentare|Missbrauch melden
am 28. Mai 2016
Wer Bücher liebt, würde sie am liebsten - dazu möglichst noch in großer Anzahl - mit auf Reisen nehmen. Das birgt viele Risiken, von der Beschädigung bis zum Totalverlust, ganz zu schweigen von der erforderlichen Platzkapazität. Das alles lässt sich auf ein Mindestmaß reduzieren mit einer der genialsten Erfindungen des an Innovationen nicht grade armen Internetzeitalters - dem e-Book. Dabei ist das hier rezensierte Kindle Paperwhite 3 G schon eine fortgeschrittene Variante.
Das Gute zuerst: wenn jemand eine Zeitreise in die Vergangenheit machen würde und von diesem Gerät erzählen, man würde ihn für verrückt erklären, weil es tatsächlich etwas Sensationelles ist, das irgendwann noch völlig utopisch zu sein schien. Aber - man gewöhnt sich schnell an das Gute und findet dann auch gleich ein paar Dinge, die eben noch besser sein könnten. Schauen wir uns also Vor- und Nachteile einmal etwas genauer an.
Das Bestellen: klappt wunderbar und kann sogar noch nach Erhalt storniert werden.
Ebenfalls angenehm: Die Inhalte können unter bestimmten Voraussetzungen wie bei Ehe-Partnern geswitcht werden.
Außerdem: man kann Leseproben anfordern, die dann oft zu weiteren Bestellungen führen. Eine win-win Situation für Konsument und Amazon!
Das Lesen ist bei dem vorliegenden Gerät besser als bei seinen Vorgängern, die Buchaffinität durchaus schon zu spüren.
Nachteil: das Blättern, vor allem zurück, gestaltet sich gelegentlich schwieriger als man es gerne hätte. Das Stöbern in verschiedenen Kapiteln oder Buchabschnitten erfordert einige Geduld.
Es passen zwar von der Kapazität viele Bücher rein, aber die muss man dann auch wieder finden und abrufen können. Da wäre eine Sortierfunktion nach Autoren, Sachgebieten oder Alphabet nicht schlecht, unterteilt in bestellte und probeweise gelieferte Inhalte. Alles sicher machbar.
Auch die Ladekapazität ist zwar gut, aber man sollte früher auf Nachladenotwendigkeiten hingewiesen werden. Wenn es nämlich angezeigt wird, ist es auch schon kurz vor dem Verabschieden.
Die Kompatibilität mit anderen Anbietern ist sicher absichtlich vermieden. Verständlich.
Dennoch wäre es schön, wenn auch andere, ältere Inhalte in dieses Format eingereiht werden könnten.
Ebenfalls verbesserungsfähig: die Qualität von Bildinhalten. Könnten in Farbe sein und mit Vergrößerungsfunktion. Ansonsten bleibt es ein Kompromiss. Besser als garnicht zwar, aber nicht so gut wie man es gern hätte. Das Internet bietet bereits gute Beispiele, wie man selbst Bildbände gut und überschaubar. präsentieren kann
Also, das sind nur einige Anregungen, die sich nach intensiver Erfahrung mit dem Gerät anbieten.
Und Sinn dieser Rezension soll sein, dass möglichst viele Kunden sich diese Verbesserungen auch wünschen und dies an entsprechender Stelle kommunizieren, um die nächsten Kindle-Generationen entsprechend aufzurüsten.
Aber, kommen wir zur Sterneverteilung: fürs rezensierende Krokodil ist - ungeachtet der vorstehend angesprochenen Verbesserungsmöglichkeiten - auch bereits die vorliegende Variante schon 5 Sterne wert, alles andere wäre undankbar für eine letztlich geniale Erfindung mit noch etwas Luft nach oben!
Eine Person fand diese Informationen hilfreich
|0Kommentar|Missbrauch melden
TOP 500 REZENSENTam 18. Januar 2017
Ich nutze den Kindle sehr viel. Auf dem spiegelfreien, mattweissen hinterleuchtete Bildschirm kann man in allen Situationen sehr angenehm lesen. Vor allem das Umblättern geht sehr gut. Lesen ist insgesamt angenehmer als in einem Buch oder auf einem Rechner-Bildschirm. Parallel steht jedoch auch eine kostenlose App zum Lesen auf dem Rechner zur Verfügung.

Neben "normalen" Büchern, die ich jetzt meist auf dem Kindle lese, gibt es auch sehr viel kostenlose oder sehr günstige Literatur. Fast immer nutze ich die Möglichkeit erst die kostenlose Leseprobe eines Buches herunterzuladen und erst dann das komplette Buch zu kaufen. Es ist dann sofort, praktisch im Lesefluss, auf dem Gerät und es kann gleich weiter gelesen werden. "Fehlkäufe" von Büchern, die doch nicht die Erwartungen erfüllen, gibt es praktisch nicht mehr!

Einige meiner Lieblings-Bücher, die ich im Regal stehen habe, habe ich sogar wegen der Vorteile zusätzlich in der Kindle Version beschafft.

Auch gibt es die Möglichkeit eigene Dokumente als PDF oder im Kindle Format auf das Gerät zu übertragen. So dass man hier immer alles mit dabei hat. Da das Kindle eine eigene E-Mail Adresse hat, kann man mir sogar Dokumente zusenden, die dann angenehmer zu lesen sind wie z.B. auf dem kleinen Smartphone.

Schön ist, dass er auch nach fast 3 Jahren intensiver Nutzung noch wie neu wirkt, auch der Akku ist noch genau so leistungsfähig wie am Anfang. Mir ist jedoch auch klar, dass die Lebensdauer eines elektronischen Gerätes begrenzt ist und dass auch Technologie Trends wieder vom Markt verschwinden. Bei teuren Büchern oder Fachbüchern ziehe ich deswegen das "Papierbuch" vor.

Mit dieser Lederhülle (Amazon Kindle Paperwhite Lederhülle, Tintenblau - geeignet für alle Kindle Paperwhite-Generationen) ist er besonders einfach zu handhaben. Durch den Magneten aktiviert er sich sofort bei öffnen und geht nach dem schließen gleich in Standby - so ist er ohne nachzuladen wochenlang betriebsbereit.

Begrüßen und Anregen würde ich gerne Koppelangebote: Bei Kauf eines gebundenen Buches sollte das e-Book für den Kindle kostenlos, zumindest aber zu einem stark vergünstigten Paketpreis zu beziehen sein. Es würde mich freuen, wenn Amazon meinen Vorschlag aufgreift.
|0Kommentar|Missbrauch melden
am 24. August 2016
Im Großen und Ganzen bin ich zufrieden mit dem Kindle. Lesen ist so viel einfacher, wenn man sich keine Sorgen mehr über die Aufbewahrungsmöglichkeiten und überfüllten Bücherregale machen muss. Es ersetzt allerdings nicht den Geruch eines richtigen Buches...

Zu dem Kindle Paperwhite muss ich sagen, es liest sich toll. Ich hatte vorher kein Kindle, hab übers Tablet gelesen. Es wird irgendwann unangenehm, das Leuchten zu ertragen. Stundenlanges Schmökern ist da unmöglich. Die Augen tun schnell weh.
Das ist mit dem Paperwhite nicht so. Auch nach stundenlangem Lesen hab ich keine Probleme mit den Augen.

Einen Stern Abzug gibt es für mich für die teils unmöglichen Updates. Andauernd wird der AUfbau geändert und nichts ist mehr dort, wo es war. Das ist mit "echten" Büchern viel einfacher. Man nimmt es aus dem Schrank und fertig. Beim Kindle muss man immerfort neu suchen, wo man welche Einstellungen vornehmen kann. Dann sind plötzlich meine sorgsam angelegten Kategorien verschwunden oder einzelne Titel werden nicht mehr angezeigt. Außerdem wurde das Aufspielen von pdf-Dokumenten schier unmöglich zu bewerkstelligen. Draufspielen konnte ich sie, im Explorer wurden sie auch angezeigt und ich konnte sie zum nächsten Computer tragen. Anzeigen mochte mir das Kindle die jedoch nicht. Da brauchte ich dann erst noch ein Programm, dass aus einem pdf-Dokument ein eBook macht. Wie unsinnig.

Fazit: Weniger ist manchmal mehr. Lasst die Updates weg und lasst mich das Lesen so genießen, wie ich es gekauft habe. Die ganzen Zusatzfunktionen nutze ich sowieso nicht, also müssen sie auch nicht ständig erneuert werden. Zumindest für mich, aber ablehnen kann man die Updates ja nicht.
|0Kommentar|Missbrauch melden
TOP 1000 REZENSENTam 25. Juli 2016
Einleitung

Ich besitze den Paperwhite nun fast 3 Jahre lang und lese mehrmals die Woche, meist sogar täglich. Er funktioniert immer noch hervorragend und ich bin super zufrieden. Trotzdem tausche ich ihn aus. Gegen einen neuen Paperwhite. :) Der Paperwhite der neusten Generation, dazu zur Abwechslung mal in weiß, war am Amazon Prime Day so günstig zu haben, dass ich zuschlagen mußte. Der alte wird dann weiterverschenkt und einem mir lieben Menschen wird eine Freude gemacht.

Display

Das 6 Zoll große Display ist eines der Highlights des Paperwhites. Die hier eingesetzte Technik nennt sich "eInk-Carta" und wenn man dieses mit anderen Displays vergleicht, dann kann man schneller umblättern und vor allem verringert es stark die sogenannten "Ghosting Effekte". Bei diesen sieht man, wenn man die Seiten umblättert, noch Schrift von der vorherigen Seite.

Mit dem Display kann man hervorragend in der Sonne lesen. Völlig egal wie stark sie scheint. Wie bei einem normalen Buch, gibt es keinerlei Probleme.

Auch nachts kann man völlig problemlos und ohne externes Licht lesen. Das Display verfügt über eine hervorragende Beleuchtung, die man heller oder dunkler stellen kann. Generell ist das Display, im vergleich zur 1. Version des Paperwhite, viel gleichmäßiger ausgeleuchtet. Es gibt keine auffällig abweichenden dunklen Bereiche mehr.

Praxis

Wenn man den Kindle geliefert bekommt, kann es relativ schnell losgehen. Man muß sich vorher bei Amazon registrieren bzw. mit seinem Amazon Konto verbinden. Das geht ganz einfach per WLAN oder per USB (+ Internetanschluss) am PC.

Danach lädt man sich entweder über seinen PC die entsprechende Buch Datei auf das Gerät bzw. kauft sich bei Amazon über WLAN oder die Website seine entsprechenden Bücher. Es werden auch Leseproben bzw. teilweise sogar kostenlose Bücher bereitgestellt.

Ein Vorteil gegenüber normalen Büchern. Man kann die Schriftgröße jederzeit auf den individuellen Bedarf anpassen. Ob größer oder kleiner. Ganz wie der persönliche Geschmack ist. Am unteren Displayrand kann man sich verschiedene Dinge anzeigen lassen. Anhand der eigenen Lesegeschwindigkeit errechnet der Paperwhite z.B. wie lange man noch für das gesamte Buch braucht. Oder wie lange das aktuelle Kapitel noch Lesestoff bietet.

Wer will kann mit dem integrierten Browser sogar im Internet surfen. Das würde ich aber nur im Notfall empfehlen. Der Browser ist eher träge und in s/w sieht das auch alles nicht so toll aus. Das geht mit dem Telefon bedeutend besser.

Lesehelfer

Gerade für ältere Kinder und Jugendliche bietet sich der Paperwhite ebenfalls an. Mithilfe von "Kindle Free Time" kann man ein personalisiertes Profil erstellen. Für dieses ist natürlich eine Sicherung möglich, damit das Kind nicht zufällig auf Inhalte der Eltern stößt, die diese ihren Sprößlingen vorenthalten möchten. ;) Die Kinder können sich Abzeichen beim Lesen verdienen und als Elternteil erhält man z.B. eine Statistik wieviele Seiten das Kind gelesen und wie viele Wörter es nachgeschlagen hat. Gerade die Nachschlagefunktion nutze ich ebenfalls sehr oft. Denn neben Fremdwörtern, sind auch immer wieder mir unbekannte Wörter in Büchern vorhanden, die ich nun nicht lange mit einem Lexikon suchen muß, sondern bequem per Markierung erläutert bekomme. Dazu ist es sehr praktisch, dass diese Wörter seperat gespeichert werden und man sie jederzeit später nochmal einzeln anzeigen lassen kann. Also eine Art "Vokabeltrainer".

Lieferumfang

Zum nomalen Lieferumfang gehören:

- Kindle Paperwhite Reader
- USB 2.0 Kabel
- Kurzanleitung

Ein normales Ladekabel gehört NICHT zum Lieferumfang und muß, bei entsprechenden Bedarf, sperat erworben werden.

Fazit

Eine meiner besten Anschaffungen überhaupt. Ich habe mir seit Jahren kein richtiges Buch mehr gekauft, und meine alten auch kaum noch angefasst. Ich finde es einfach praktischer, alle Inhalte digital auf dem Paperwhite zu haben. Beim Wegfahren brauche ich nicht mehr schwere Bücher mitschleppen, sondern hab jederzeit meine persönliche Bibliothek dabei. Angst um die Inhalte brauche ich ebenfalls nicht haben. Da mit Calibre alles auf dem PC als Kopie gespeichert ist.

Mir ist bewusst, dass viele Leute "den Duft der Bücher" brauchen. Das Gefühl Seiten zwischen den Händen zu halten, und diese umblättern zu können. Diese Gedanken hatte ich anfangs ja auch. Auf Dauer überwiegen für mich aber einfach die Vorteile, die so ein eBook Reader mit sich bringt. Die vielfältigen Möglichkeiten und Einstellungen. Da kann kein Buch mithalten. Mal ganz davon abgesehen, dass ich mich immer tierisch geärgert habe, wenn Bücher nur billig geleimt wurden, und dann nach wiederholter Lesung die Seiten sich gelockert haben bzw. im extremsten Fall rausgefallen sind.

Es ist zwar nicht bedeutend aber dazu kommt, dass eBooks auch minimal billiger sind als richtige Bücher.
Eine Person fand diese Informationen hilfreich
|0Kommentar|Missbrauch melden
am 2. Juni 2017
Am Anfang hatte ich Bedenken, da ich das Gefühl von einem Buch in der Hand sehr mag. Aber da ich es in ein Case getan habe ist es genau das gleiche. Man muss es aufklappen bevor man liest. Das Licht ist auch ideal, es ist nicht zu hell, so kann man wirklich lange lesen, ohne dass einem die Augen weh tun. (Alle die sagen, dass man das gleiche mit einem Tablet kann, denen kann ich nur widersprechen. Ich habe auch ein Tablet und das Lesen zwischen Tab und Kindle sind Welten.) Liebe es und habe alle meine Bücher dabei.
Besonders praktisch ist es, wenn man Sachbücher darüber liest. Man kann mehrere Artikel direkt vergleichen, markieren und eigene Notizen dazu schreiben. Besser geht es nicht. Ich liebe mein Kindle
|0Kommentar|Missbrauch melden
am 8. April 2018
 Zum lesen etc. perfektes Gerät. Ich hatte die letzten 4 Jahre Freude daran. Jetzt bei einem Download eines Leibuches von Amazon Prime fing der Kindle an sich aufzuhängen und startet immer neu, wenn ich z.B. in die Einstellungen möchte ist das nicht möglich weil der Kindle neu startet. Ich habe versucht mit 40 Sekunden auf der Einschalttaste das Gerät zurückzustellen. Ein echter Reset ist aber nur über die Einstellungen möglich, in diese komme ich aber nicht mehr rein. Software über den PC neu laden hat auch nichts gebracht. Der Kundendienst von Amazon meinte nur lapidar, dass sie in diesem Fall auch nichts machen können. Am Schluss muss ich jetzt das noch völlig gute Gerät entsorgen.
Eine Person fand diese Informationen hilfreich
|0Kommentar|Missbrauch melden
am 25. Februar 2014
Ich als alte Leseratte konnte mir bis jetzt nicht vorstellen, dass ich auch nur einen Kindle in die Hand nehme. Bücher sind viel schöner, der Einband, die Seiten, ein ganz anderes Lesegefühl. Doch ich muss zugeben, der Kindle hat mich nun in seiner Tasche! Ich konnte ihn beim Lesen gar nicht mehr aus der Hand nehmen und habe ganz schnell vergessen, dass ich gar kein richtiges Buch mehr in der Hand hatte. Da ich auch ganz gerne mal den Schluß lese oder nachschaue, wie lang ich noch zu lesen habe, fand ich es prima, dass der Kindle unten eine Anzeige bietet, anhand derer ich sehen kann, wann ich das Kapitel beende bzw. dass ich auch mal ganz flott zum Ende des Buches blättern kann. So für unterwegs ist er auf jeden Fall nicht mehr wegzudenken! Ich bleibe sicherlich meinen Büchern treu, aber für den Weg zur Arbeit oder auch einfach für Bücher, die ich nur einmal in die Hand nehmen werde, ist es das Gerät meiner Wahl! Auch die Buchpreise und das Englischlexikon haben mich überzeugt! Wirklich ein durchdachtes Konzept.

Zu den von einigen Usern hier angesprochenen Qualitätsproblemen kann ich nichts sagen. Meiner ist wunderbar verarbeitet, das Material fühlt sich hochwertig und stabil an und mit der Hülle liegt der Kindle wirklich gut in der Hand. Das einzige Manko ist, dass kein Ladegerät dabei ist. Das finde ich schon sehr störend, obwohl das zugehörige Ladegerät in der Anschaffung nicht teuer ist. Trotzdem finde ich, gehört ein Ladekabel mit Stecker einfach zu so einem hochwertigen Gerät.

Ich gebe aber trotzdem 5 Sterne, da ich nie gedacht hätte, dass mich ein eReader derart packen könnte und ich so viel Spaß beim Lesen haben würde!
3 Personen fanden diese Informationen hilfreich
|0Kommentar|Missbrauch melden
am 22. Juli 2016
Der Paperwhite aus Dezember 2013 ist in die Jahre gekommen und damit der Akku auch gealtert. Da das Gerät noch ansonsten tadellos in Ordnung ist bei Amazon angerufen und die Auskunft erhalten, dass vom Hersteller kein AkkuwechselReparatur möglich ist (D.h. der Kindle ist ein Wegwerfprodukt). Das wäre doch wünschenswert - warum das Gerät gleich wegwerfen?
Also das Gerät geöffnet, d.h. die innenliegende verklebte Frontblende an der Seite in der Mitte zunächst mit dem Fingernagel gelöst und abgezogen (ohne Beschädigung). 10 Schrauben gelöst, den integrierten Hauptplatinenblock mit Display entnommen - umgedreht, drei weitere Schrauben gelöst - und der Akku liegt in der Hand. Flugs bei einem großem Elektronikanbeter einen Akku (unter 20 Euro) bestellt und das Gerät wieder zusammengesetzt. So schwer ist das nicht. Unverständlich, dass Amazon keinen Akkuwechsel anbietet. Daher nur 3 Sterne für das Gerät.
|0Kommentar|Missbrauch melden
am 25. April 2016
Ich mag Bücher auf Kindle lesen, besonders wenn auf Reisen oder auf dem Wege in die Arbeit. Das Lesekomfort finde ich (für mich) deutlich besser als auf meinem iPad. Ich habe mein Kindle vor 2 Jahren gekauft. Leider diese Woche habe ich festgestellt, dass die Batterie (obwohl an dem selben Tag voll geladen) nach einem Tag wieder leer war, sogar bei Nichtbgebrauch. Sehr schade. So ein Kindle eignet sich definitiv NICHT als einvertrauter Reisebegleiter. Daher: Qualitativ minderwertiges Produkt ausser dass man akzeptiert nach 1-2 Jahren, ein neues Kindle wieder zu kaufen... (Habe jetzt tatsächlich meherer Kundenrezensionen gesehen, die dasselbe Problem auffweisen).
2 Personen fanden diese Informationen hilfreich
|11 Kommentar|Missbrauch melden

Fragen? Erhalten Sie schnelle Antworten von Rezensenten

Bitte stellen Sie sicher, dass Sie eine korrekte Frage eingegeben haben. Sie können Ihre Frage bearbeiten oder sie trotzdem veröffentlichen.
Geben Sie eine Frage ein.
Alle 31 beantworteten Fragen anzeigen


Brauchen Sie weitere HilfeHier klicken