Sale Sale Hier klicken Jetzt informieren Xmas Shop 2017 Cloud Drive Photos UHD TVs Mehr dazu TDZ Mehr dazu Mehr dazu Shop Kindle HeleneFischer BundesligaLive wint17



am 10. Dezember 2015
Ich habe mir dieses Produkt gebraucht bei Amazon gekauft, weil ich mich entscheiden musste zwischen dem VSX-1022 und dem VSX-923K, welche damals preislich recht gleich waren. Ich bin nun sehr froh, dass ich mich für den 923K entschieden habe und nicht für das Nachfolgemodell, da dieser das Advanced MCACC hat, welches der 1022 als kleinere Version nicht hat.
Das Einmess-System von Pioneer ist sehr gut, auch wenn danach noch manuelle Korrekturen der Lautstärke erforderlich waren, da der Center-Lautsprecher im Vergleich zu den anderen zu laut war, was auch das Einmessmikrofon zeigte, jedoch nicht ausbesserte. Dies fiel bei 5.1 Filmen auf, da man immer das Gefühl hatte, vom Center "angebrüllt zu werden". Als Anlage hängt ein 5.1 Set von Teufel dran (Ultima 40 Surround), welches in sich selbstverständlich abgestimmt ist, weshalb ich nicht sagen kann, wie die Abstimmung / Einmessung mit verschiedenen Lautsprechern funktioniert. Leider war der Ton nach der automatischen ersten Einmessung sehr "flach" und die Dynamik fehlte mir - dies war im Internet häufig als Problem des Verstärkers angegeben worden. Nach langer Beschäftigung mit der Thematik und dem Receiver (und sehr sehr viel Forensuche im Internet) habe ich dann herausgefunden, wie man das halbautomatische Einmessen macht, mit dem Professional EQ. Hierbei konnte ich deutlich mehr Einstellungen vornehmen, die einzelnen Lautsprecherkurven betrachten und besser aufeinander abstimmen. Ich habe mir dann mehrere MCACC-Modi angelegt, welche für die jeweilige Situation passen (Movie, Music, Party). Während im Party-Modus ich die anderen Lautsprecher auf die Kennlinie der Ultima 40 Mk2 (also Front) angepasst habe, sind die anderen Modi mehr auf Ausgeglichenheit ausgelegt. Die Bassproblematik konnte ich somit - jedenfalls für den Partymode - vollständig beseitigen, da die Teufel von Haus aus sehr basslastig sind und dadurch der angeblich fehlende Bass der Pioneer-Receiver gut ausgeglichen wird. Habe das Ding nun etwas mehr als ein Jahr in Betrieb und bin völlig zufrieden. Schade allerdings, dass man beim Einmesssystem soviel nachkorrigieren muss, um wirklich alles aus den Lautsprechern zu holen. Weiterhin fehlt dem Receiver ein Bluetooth-Modul, welches man zwar nachkaufen kann. Dies, finde ich, sollte allerdings bei Receivern mit dieser Ausstattung heute inzwischen Standard sein. Die App, die es dazu gibt (Control AV5) ist sehr gut. Die Fernbedienung wirkt etwas unübersichtlich auf den ersten Blick, wenn man sich allerdings mal näher damit beschäftigt, hat man auch da schnell den Überblick. Für die Freundin gab's die Harmony, welche alle grundlegenden Funktionen einfach bedienen lässt und somit war sie dann damit auch glücklich ;-)
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
am 2. Juni 2014
Ich war mit meinem DENON AV-Receiver über Jahre sehr zufrieden - leider hatte dieser aber noch keine Netzwerk-Funktionalität.
Daher war ich auf der Suche nach einer akutellen Alternative und habe mich nach langen Recherchen würden PIONEER entschieden - nicht zuletzt, weil auch der Preis bei Amazon sehr attraktiv war.
Kurz gesagt - für mich das perfekte Gerät. Das Aussehen ist natürlich Geschmackssache, aber für meine Begriffe sieht er sehr edel und hochwertig an. Auch die Bedienelemente ergeben ein gutes Feeling, aber natürlich ist das beim einem 1000 € Gerät noch besser.
Die automatische Einmessung hat auf Anhieb perfekt geklappt und ergab einen wunderbar klaren, räumlichen und transparenten Klang, der aber auch (in Verbindung mit dem Subwoofer) im Tonkeller enormen Druck verbreiten kann.
Es gibt von manchen Seiten Kritik an der Fernbedienung: das Problem kann ich zum Teil nachvollziehen, weil alleine die Anzahl an Tasten schon enorm ist und deren Größe daher naturgemäß klein ausfällt. Allerdings bietet der Receiver auch dermaßen viele Optionen und Einstellmöglichkeiten, dass es nicht leicht ist das wesentlich einfacher zu gestalten. Wenn man sich etwas mit der Fernbedienung beschäftigt, dann ist auch damit kein großes Problem (außer dass man im abgedunkeltem Raum keine echte Chance hat die richtige Taste zu treffen). Eine, wie ich finde, sehr gute Alternative ist die von Pioneer erhältliche App für Smartphone und Tablet. Diese sieht nicht nur gut aus, sondern macht die Fülle von Features auch leicht zugänglich.
Wenn man sich mit dem TV in das Menü begibt, so ist das Design jetzt nicht unbedingt ein Wow-Erlebnis, aber es ist zweckmäßig.
Die Netzwerkfunktionalität ist ebenfalls OK. Die Verbindung mit dem Netzwerk war absolut reibungslos. Internetradio funktioniert z.B. sehr gut.
Einen Punkt muss ich aber wegen folgendem Problem abziehen:
Es funktionert wunderbar, dass ich meine MP3 und AAC Files von meinem Fileserver (via DLNA) abspielen kann - nur leider kann ich innerhalb einer Sounddatei nicht "spulen". D.h. wenn ich jetzt z.B. ein längeres Musikstück starte, aber bis zur Mitte vorspringen will (was selbst bei den billigsten Media-Playern selbstvertändlich funktioniert), dann geht das nicht !! Das finde ich ein echtes Manko!
Ich würde mir wünschen, dass Pioneer das über ein Firmware-Update einmal verbessert, befürchte aber, dass ich damit leben muss.
Zusammengefasst bin ich aber mit dem Gerät, vor allem auch wenn man den günstigen Preis mit einbezieht, sehr zufrieden.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
am 26. März 2017
Ich hatte den Receiver nun 3 1/2 Jahre in Betrieb. Viel zu kurz für diesen Kaufpreis. Er lief eher selten, da es sich um ein Zweitgerät handelte. Der Klang konnte mich nach dem Einmessen nicht überzeugen. Die Bedienung ist kompliziert und alles andere als intuitiv. Das Schlimmste jedoch ist, nach nur 3 1/2 Jahren und geringer Laufzeit ist nun der rechte Lautsprecher Ausgang defekt. Amazon zieht sich raus und verweist nach der Garantiezeit auf Pioneer. Das Gerät ist so gebaut, dass die Fachwerkstatt um die Ecke es nicht bzw. nur mit enormen Kosten reparieren kann. Für eine Reparatur 2/3 des Kaufpreises zu bezahlen ist mir allerdings zu teuer. Ich werde in den sauren Apfel beißen und mir einen neuen Receiver eines anderen Herstellers kaufen. Hoffentlich diesmal für länger als nur 3 Jahre. Alles in allem sehr enttäuschend - sowohl die Qualität von Pioneer, als auch die Reaktion von Amazon.
0Kommentar| 3 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
am 20. März 2014
Habe mir den Pioneer VSX-923-K gekauft da mein alter Onkyo 609 leider einen irreparablen Schaden hatte. Laut Tests sollte der Pioneer besser sein als das aktuelle Onkyo model.
Ich muss sagen wenn man an die Bedienung eines Onkyo gewöhnt ist fällt es schwer sich mit den Pioneer anzufreunden.
Gerade die Einstellung von Lautsprecher und Klang war eine Qual.
Die automatische Einmessung sollte einem theoretisch viel Arbeit ersparen, als jedoch das Setup durchgelaufen ist und ich einen klangtest durchgeführt habe haben sich mir die Nackenhaare aufgestellt. Manuell habe ich dann versucht die Einstellungen zu korrigieren. Jedoch ohne Erfolg, da der Aufbau und die Bedienung sehr kompliziert ist und z.B. die Echtzeit Einstellung des Subwoofers bei mir nicht funktionierte.
Bin nun wieder bei Onkyo gelandet.
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
am 14. November 2014
Ich habe das Gerät jetzt ca. 1,5 Jahre im Gebrauch und muss sagen, dass es mich fast komplett überzeugt. Es hat jede Menge Anschlussmöglichkeiten (Achtung - keinen für evtl. noch vorhandene alte Plattenspieler). Dazu sollte man die Anleitung für die richtige Einrichtung des Gerätes etwas studieren, wenn mehr als 2 Boxen angeschlossen werden sollen (5.1; 5.2; 7.1 oder 7.2 Soundsysteme). Wenn das System einmal steht, dann ist es einfach zu bedienen. Was jedoch komplett grottig, unterirdisch schlecht - oder wie auch immer ich es extrem bescheiden ausdrücken könnte - ist die mitgelieferte Fernbedienung. Die Tasten sind teilweise doppelt wenn nicht gar dreifach mit Funktionen belegt - intuitive Bedienung ist was anderes. Ich benutze das Teil nur zum Ein- und Ausschalten und für die Lautstärkeregelung und max. noch die Gerätewahl, wenn ich mich erinnere auf welcher Taste das Gerät angeschlossen ist... Hierfür gibt es einfach mal den Stern Abzug bei der Bewertung. Jedoch kann man sich behelfen, indem man sich die "Fernbedienungsapp" fürs iPhone / iPad runterläd (ob es auch Androidapps gibt weiß ich mangels mobiler Geräte dieser Spezies nicht). Diese Apps sind intuitiv zu bedienen und man kann dort sogar die jeweiligen Eingänge umbenennen, so dass das Gerät nicht nur HDMI1, HDMI2, HDMI3 anzeigt sondern nach Änderung "Wii", "Apple TV" usw. Auch lassen sich dort schnell Soundeinstellungen vornehmen, wenn einem gerade der Klang nicht passt. Aber in der Regel findet das Gerät selbst die passende Kanalbelegung. Dazu ist der Preis in 2013 gegenüber vergleichbaren Geräten mit mind. gleichen Anschlussmöglichkeiten sehr gut gewesen. Ich bin zusammengefasst sehr zufrieden mit dem Gerät und sollte einer von Pioneer zufällig gerade mal diese Bewertung lesen dann ändert bitte die Fernbedienung für zukünftige Gerätegenerationen!!! Bitte ;-)!!
0Kommentar| 3 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
am 16. Oktober 2013
Wie ja der ein oder andere der hier schreibenden bereits geschildert hat, benötigt der Pioneer VSX-923 ein klein wenig Zeit (wie auch meine z.T. recht emotionale Rezension). Sonst wird man nicht so richtig warm...
Da ich aufgrund der Lektüre der einschlägigen Fachliteratur, der Rezensionen hier sowie dem sorgfältigen Studium diverser Foren von den Features und dem Klang-(Potential, denn schließlich kannte ich das Gerät nur vom Hören-Sagen) durchaus angetan war und ich eh auf der Suche nach einem prima HDMI 1.4-fähigen Receiver in der Preislage war hab ich also beherzt und begeistert zugeschlagen.

Nachdem also das recht hübsche Gerät fertig verkabelt und (verhältnismäßig) flott eingemessen im Rack stand, sind mir ob der zunächst aufkommenden Enttäuschung fast die Tränen aus den Augen geschossen: Der Sound war ungemein klirrig, total phasig, die Stereomitte hing irgendwo auf halb Acht - kein Ton saß an seinem Platz. Von Bässen möchte ich hier gar nicht erst reden... Dann bis spät in die Nacht geschraubt (ist beileibe nicht mein erster AV-Receiver und schrauben muss man ja immer mal mehr mal weniger) und mehr als frustriert ins Bett gegangen. Für mich stand mehr als felsenfest: Das Ding geht morgen sofort wieder zurück an Amazon. Dann Eure Rezensionen hier nochmal gelesen: Haltet durch, er belohnt Euch mit freudigem Klang wenn Ihr Euch drum kümmert. Ergo mit unbelasteten Ohren nochmal das Manual auf's iPad gezogen (Shame on Pioneer, das Ding sollte ausgedruckt vorliegen!) und fleißig weiter geschraubt. Umfangreich! Hier getweakt, da getweakt (hatte ein bisschen was von Windows-98-Wartung ;O) -> Hurra, da kommt ja doch ansatzweise substantiell klingendes raus (EQ verbogen bis zum Gehtnichtmehr - so schei*e hat's vorher mit noch keinem Receiver geklungen; warum sollte das nun plötzlich nötig sein?!). Insgesamt klang das aber nicht im Entferntesten nach irgendwas was die Lobeshymnen der Presse und die damit einhergehenden Auszeichnungen auch nur ansatzweise hätte rechtfertigen können. Noch ne halbe Nacht rum (gleiche Gedanken wie in der Nacht zuvor: nie wieder Pioneer! Behalt' ich meinen ollen Onki - der hat mir immer treue Dienste geleistet - hat halt nur 1.3... andere Mütter haben auch schöne Töchter - und ich recht schlechte Laune).

Heute also nochmal ran (max. 1 Woche Eingewöhnzeit hab ich uns zweien dann doch gegönnt). Frischen Speicherplatz gewählt und nochmal eingemessen. Der Clou: diesmal aber NICHT mit der beiliegenden Tretmine sondern mit 'nem Onkyo-Mikro-Mast. Schon während des Messvorgangs deutete sich Großes an. Und siehe da, tadaaaa: Ich bin geplättet. Mit nur minimalen EQ-Nachbearbeitungen in der fettigeren Fleischabteilung zaubert der Pioneer nun ein hervorragend feingezeichnetes und harmonisch ausgewogenes Klangbild allererster Kajüte. Transparent, stabil und phasenlinear mit plastischer Mitte im Stereobetrieb. Beim Mehrkanalton im Nacken (achso, ich fahre 5.1 im Bi-Amp-Betrieb) ein angenehm diffuser aber niemals unpräziser sondern je nach Einspielung und Mischung gerne auch 1a-ortbarer, fein zieselierter Wohlfühlteppich. Ein weiteres Highlight ist der knacktrockene, auf unseren (sonst enorm schwingfreudigen) Dielenboden tropfender, tonnenschwerer Bass ganz ohne Wummern. Plötzlich geht hier überall die Sonne auf!

Doof bis superdoof finde ich,
1.) dass das mitgelieferte Messmikro nicht das tut was es soll (ob's kaputt ist ist mir nun persönlich wurscht - hab ja ein funktionierendes... bin allerdings ja nicht der Einzige der sich über das mühselige Setup und den initial dürftig-mageren Klang beschwert; vielleicht besteht hier noch Umtauschpotential?!),
2.) die Von-hinten-durch-die-Brust-ins-Auge-Bedienung die ähnlich intuitiv ist wie Hubschrauber fliegen und
3.) dass das Manual nur als PDF vorliegt und bezüglich Nutzerfreundlichkeit und -führung leider einen Totalausfall darstellt

Punkt 1&2 gereichen mE eigentlich für einen satten 2,5-Sterne-Abzug.

Warum ich dennoch 4 Sterne vergebe: Wenn Ihr das Ding erstmal einmal eingeritten habt ist es jeden Cent mehr als wert und belohnt Euch mit einem in dieser Preisklasse unschlagbaren Sound (und ja, die Einstellmöglichkeiten sind nicht nur erschlagend, sondern für die Mittelklasse allumfassend - ist eindeutig was für Freaks). Ich bereue es ergo nicht und würde das Gerät weiterempfehlen. Aber nicht bedenkenlos; denn das ist definitiv nix für AV-Newbies.
1414 Kommentare| 33 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
am 12. Juli 2013
Der neue VSX-923 ist bei mir nun seit einigen Wochen im Einsatz. Das Gerät habe ich nicht über Amazon bezogen, da es leider nicht lieferbar war und ich ein neues Gerät dringend brauchte. Nachdem ich vorher einen Onkyo TX-SR-606 im Einsatz hatte, der ein völlig anderes Klangbild als der Pioneer hat, mag für manchen die Basseinstellung am Pioneer in der Grundeinstellung zu wenig sein. Einer manuellen Anpassung steht aber nichts im Weg.
Im Gegensatz zum Onkyo, der einen sehr übertriebenen wummernden Bass hatte (oft störend bei Radiosendungen oder mit DOLBY EX codierten Filmen, gibt der Pioneer je nach Tonformat eine wesentlich gefälligeres, höher auflösendes Klangbild zum Besten. Bei DTS oder DTS-HD-Master Filmen wird der Sound auch mit dem nötigen Druck ausgegeben. Bei einer Audio CD oder MP3 kommt es auf die Boxen an. Kleine Boxen dürften tatsächlich zu wenige Bass entwickeln, aber Front Standboxen liefern ein super Klangbild. Alle weiteren Funktionen sind, meiner Meinung nach Top. Der einzige Mangel ist die Fernsteuerung. Die tausend Knöpfe sind echt Schrott. Da es sich um einen Netzwerk Receiver handelt bedient man das Gerät am besten mit der kostenlosen App für Smartphones. Hier funktioniert alles super. Die Netzwerk Streaming Funktionen (über LAN) sind super (auch Internet Radio). Alles in allem bin ich mit dem Gerät mehr als zufrieden.
11 Kommentar| 48 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
am 29. Juni 2014
Ich habe mich im Vorfeld recht Umfangreich informiert und hatte mich eigentlich schon auf den Sony DN840 eingeschossen. Da dort verstärkt starkes Brummen auftreten soll, habe ich ihn dann nicht genommen. Im lokalen MediaMarkt wollte ich dann eigentlich den yamaha rx v675 aus dem Angebot mitnehmen, mir wurde dann aber der Pioneer empfohlen. Hier bei Amazon war das Teil aber eigentlich garnicht in meiner näheren Auswahl, weil er zu dem Zeitpunkt echt teuer war.
Optisch gefällt er mir sehr gut, mit Außnahme, dass die Front auch ruhig aus Alu statt aus Plastik hätte sein können.

Betrieben habe ich den Receiver dann zunächst mit 30 Jahre alten Boxen von meinem Vater. Diesen Monat war dann das 5.1-System dran. Hier ist es das Harman/Kardon HKTS65 geworden.

In der Kombination ist es wirklich ein Klangerlebnis.
Wer sich über schlechte Klänge beschwert, hat einfach nicht alle Abspielmodi gefunden. Was mich tatsächlich zu einem Kritikpunkt führt. Die Menüführung ist etwas umständlich. Wenn man sich allerdings erst ein paar mal durchgeklickt hat, findet man meistens alles direkt ;)

Einzige Kritikpunkte sind das erwähnte, etwas komplizierte Menü, die überladene Fernbedienung sowie die Plastikfront. Alles aber nicht so ausschlaggebend, dass ich mehr als einen Stern abziehen könnte.

Das Gerät ist bei mir im Netzwerk, sodass ich zu den bluetooth und wlan-funktionen nichts sagen kann. Streamen über itunes und den ipod über usb anschließen klappt hervorragend!
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
am 12. November 2014
Ich hatte schon den Vorgänger VSX-920K. und war sehr zufrieden.
Dieser ist nochmal ne ecke Besser.
Ich hatte mal einen von Denon zur Probe......uuuuaaaaa ! das ist Kein Vergleich zu diesem Gerät.
Installation: Kinderleicht

Benutzeroberfläche: gut zu bedienen

App für i Pad: toll das ist mit Abstand die am besten aufgebaute App! Ich habe im Vorfeld einige getestet....diese ist die Beste!

Airplay: einfach nur genial du wählst auf deinem i Pad oder i Phone einen titel an drückst auf die Airplay-funktion, der Reciver wird angezeigt, du wählst ihn aus und.......Der Reciver geht von alleine an und überträgt die Musik!
Auch das Durchschleifen eines Videosignals ohne eischalten des Recivers funktioniert tadellos.
ebenso wie mit eingeschaltetem Reciver......Ich find das dieses Gerät definitiv in dieser Preisklasse das Beste ist was man bekommen kann....er steckt auch ohne weiteres deutlich höherpreisige Geräte in die Tasche !
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
am 9. Juni 2014
Nachdem wir beschlossen hatten zusätzlich zum Wohnzimmer ein Heimkino anzuschaffen begann ich mich auf die Suche nach einem AVR. Im Wohnzimmer spielt ein Denon und ich ließ mich von den durchweg positiven Kritiken dazu hinreißen Pioneer eine Chance zu geben.
Der VSX-923 versorgt ein 5.1 System aus Dali Zensor Lautsprechern.
Angeschlossen sind per HDMI T-Home, Apple TV & PS3, über Ethernet wird Musik via AirPlay gestreamt. Das Videosignal wird per HDMI an einen Beamer ausgegeben.
Die Einrichtung erfolgt kinderleicht und wird sehr gut auf dem externem Bildschirm erklärt.
Das Einmessen funktioniert ebenfalls wie von allein. 5 Sterne für die Einrichtung.
Der Klang und das Bild lassen gerade in dieser Preisklasse überhaupt keine Wünsche offen, hierfür vergebe ich ebenfalls klar 5 Sterne.
Qualitativ ist der AVR ebenfalls hochwertig, die Knöpfe und Drehregler fühlen sich sehr wertig an, die Terminals wackeln nicht und sind übersichtlich angeordnet. In den LS-Terminals lässt sich wie gewohnt die Endkappe entfernen, sodass Bananen-Stecker verwendet werden können. 5 Sterne!
Nun kommt mein Kritikpunkt. Die Fernbedienung, qualitativ gut verarbeitet ist diese auch, doch gucken sie sich auf dem Bild doch bitte mal die Anzahl der Knöpfe an und vergleichen sie diese mit der Fernbedienung der Denn AVR Reihe. Die Fernbedienung ist einfach komplett unübersichtlich und bedarf einer unglaublich langen Eingewöhnung. 70% Der Knöpfe auf ihr habe ich noch nie verwendet und werde dies wahrscheinlich auch nie tun. Hier hat Pioneer noch ein wenig Arbeit vor sich, gerade verglichen mit Denon. Das Bedienungserlebnis hat also definitiv max. 1 Stern verdient. Dieser eine Stern ergibt sich auch nur durch die hervorragende iPhone-Steuerung.
Insgesamt also 4 Sterne für hervorragenden Ton und Bild, kinderleichte Einrichtung, vorbildlicher Verarbeitung und leider sehr schlechter Bedienung.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden

Gesponserte Links

  (Was ist das?)