flip flip flip Hier klicken Jetzt informieren PR Evergreen Cloud Drive Photos Learn More HI_PROJECT Mehr dazu Mehr dazu Shop Kindle AmazonMusicApp AmazonMusicUnlimited BundesligaLive



am 1. Januar 2018
Theo Kojak . . . dieser Name dürfte wohl jedem, der in den 70ern gelebt und bewusst das neue Farbfernsehen konsumiert hat, ein Begriff sein.

Kojak steht nicht nur für eine hervorragende Krimiserie, wie man sie heute nicht mehr zu produzieren fähig ist, sondern für düstere Gebäude, schmutzige Straßen in Manhattan, Zigarettenqualm und eine Zeit, die nicht künstlich aufpoliert wurde.

Schauspieler mit markanten . . . nicht schönen . . . Gesichtern, Rassenunterschiede und -konflikte, beißender Sarkasmus, menschliche Fehlbarkeiten. Es wird nichts kaschiert. Man zeigt das Leben von damals und verzichtet auf eine politisch korrekte Fassade. Ich muss gestehen, dass dies zur Abwechslung gut tut, aber auch nachdenklich macht.

Die ersten Folgen von Kojak sind ohne Ausnahme hervorragend und sehenswert. Mit der ersten Staffel wurde Telly Savalas berühmt. Teils einfühlsam und sanft, teils knallhart und rücksichtslos, aber immer mit einem wohltuenden Hauch von Zynismus löst Kojak die Fälle, deckt aber auch Unzulänglichkeiten und Korruption im eigenen Revier auf.

Das Besondere an dieser Box:

Auf der letzten Disc befindet sich der Pilotfilm 'Der Mordfall Marcus Nelson', welcher seinerzeit auch im Kino gezeigt wurde. Dieser Film ist auf seine Art sehr brutal und unterscheidet sich, nicht nur in der Länge, von den klassischen Folgen. Er ist düster, er zeigt die Schattenseiten der Justiz und wie schnell ein Unschuldiger in die Mühlen zwischen Polizei und Staatsanwaltschaft gerät und dort aufgerieben wird. Man kann es anders nicht formulieren. Die Art und Weise, wie man mit allen Mitteln einem Unschuldigen ein Geständnis regelrecht herauspresst, ist schockierend. Kann Kojak Dank seines Scharfsinns den echten Mörder finden und die Machenschaften seiner Kollegen an die Öffentlichkeit bringen? Dieser Film basiert auf einem tatsächlichen Fall, der in Folge für wichtige rechtliche Veränderungen bei der Polizeiarbeit sorgte. So hat seit diesem Fall ein Verdächtiger so lange als unschuldig zu gelten, bis seine Schuld bewiesen ist. Ebenso musste der Verdächtige von diesem Zeitpunkt an mit dem Satz "Sie haben das Recht zu schweigen. Alles, was sie jetzt sagen, kann und wird vor Gericht Verwendung finden. Sie dürfen einen Anwalt ihrer Wahl anrufen. Sollten sie sich keinen Anwalt leisten können, wird ihnen ein Pflichtverteidiger gestellt" über seine Rechte belehrt werden.

Ich liebe diesen Satz! 😁

Ausgesprochen sehenswert mit überraschenden Ende, Meine volle Empfehlung!
2 Personen fanden diese Informationen hilfreich
|11 Kommentar|Missbrauch melden
am 11. August 2016
Ich hatte mich wieder an diese alte Serie erinnert und sah sie seit Kindheistagen nicht mehr. Da ich den Preis für sehr günstig hielt, schlug ich zu und kaufte die 1. Staffel von Kojak. Die Serien ist nach wie vor unterhaltend. Man fühlt sich schnell wieder in die 70er Jahre zurück erinnert. Titelmusik auch gleich wieder im Kopf und die Folgen sind wirklich spannend aufgezogen. Da gibt es nichts dran zu rütteln.

Was die angesprochenen "Wechsel von Deutsch auf Englisch" anbelagt: Hier auf der DVD-Version handelt es sich um die komplett ungeschnittenen Episoden. Da einige davon wohl für die ab 1974 ausgestrahlte deutsche Fernsehfassung geschnitten wurden, fehlen natürlich hier die Synchronisationen. Deswegen kommt es vor, dass mitten in der ein oder anderen Episode plötzlich englisch in der OV gesprochen wird. Dies ist somit keinesfalls ein Fehler. Hier wurde gleich sauber auf deutsch untertitelt. Dieses Vorgehen ist bei alten Filmen/Serien normal und stört eigentlich nicht den Unterhaltungswert :-)
|0Kommentar|Missbrauch melden
am 26. Oktober 2016
Meine absolute Kaufempfehlung für diese DVD-Box.
22 Serien und der Pilotfilm für einen sehr sehr guten Preis, welcher normalerweise für einen einzigen Spielfilm verlangt wird.
Die Folgen sind allesamt sehenswert und von der Handlung her spannend inszeniert.

Für Fragen bezüglich er Synchronisation:
In den meisten Folgen (nicht in allen Folgen), welche ich bisher gesehen habe (ca. 10 Folgen) wird an 4-7 Stellen für kurze Zeit (ca. 30-45 Sekunden) Englisch gesprochen mit Deutschen Untertiteln, was nicht viel ausmacht und falls man einmal der Schrift nicht genau folgen kann, kann man ja auch kurz zurückspulen.

Bildqualität: sehr gut.

Wie gesagt - absolut sehenswert und absolute Kaufempfehlung.
|0Kommentar|Missbrauch melden
am 16. September 2012
...wie Lt. Kojak regelmässig zu sagen pflegt.

Telly Savallas spielt als Kojak einen der coolsten Cops, den die TV-Welt bis heute zur Bekämpfung des Bösen in den Einsatz schickte.

Gangsterjagt aus einem schmuddeligen Police-Office heraus in einem recht authentischen, bildlich sehr nüchtern eingefangenen New York mit lässig gesteuerten Ami-Schlitten. Kojak macht die Rundumleuchte populär, welche mit Magnetfuss auf das Autodach gesetzt wird, hält stolz eine der ersten digitalen LED-Armbanduhren in die Kamera und im Büro kann man den Einzug der Computertechnik mitverfolgen.

Kojak - eine noch immer faszinierende Krimi-Serie in einer faszinierenden Welt von Gestern.
Eine Person fand diese Informationen hilfreich
|0Kommentar|Missbrauch melden
am 6. Oktober 2008
Ich habe die komplette Staffel jetzt auf Englisch angeguckt und bin hellauf begeistert.
Viele der Folgen sind wahre Meisterwerke und um Längen besser als der müde Kram,
der heute so produziert wird - eigentlich traurig!
Hinzu kommen viele (blutjunge) und bekannte Schauspieler in Nebenrollen und natürlich die heimliche Nebendarstellerin,
New York mit den gerade fertiggestellten Türmen des World Trade Center.
Den Pilotfilm fand ich weitaus schwächer als die Serie (handwerklich, Länge,
Bruch zum Serienformat durch Kommentare aus dem "Off" von Kojak) und die
kurzen knackigen Schusswechsel (Peng-Peng-Tot!), die sich durch die ganze
Staffel ziehen, wirken heute eher belustigend!

Fast zeitgleich während an der Ostküste Kojak produziert wurde, hat man
an der Westküste die Serie "Die Straßen von San Francisco" gedreht.
Diese Serie ist für mich - vielleicht auch aus nostalgischer Sicht - ähnlich
reizvoll, durch die Splittung in Halb-Staffeln aber zu teuer (Tipp: die
englische Version bei amazon.co.uk kaufen).
|0Kommentar|Missbrauch melden
am 8. September 2010
Kojak ist gut wie immer.
Gut finde ich, dass die Krimis ungeschnittten sind, und die eingefügten neuen Szenen für uns Nicht-Englisch-Sprecher untertitelt wurden.
Und immer wieder fällt mir auf, mit welcher "Ruhe" damals die Filme gedreht wurden.
Mit "Ruhe" meine ich die immer wieder sehr störende Filmmusik, die hier so gut wie nicht vorkommt.
Für die geschädigten Ohren in unserer Zeit sehr angenehm.
DIe Schauspieler sind klasse, es spielen einige Schauspieler mit, die damals noch total unbekannt waren, und heute weltruhm erlangt haben.
ZB Harvey Keitel u.s.w.
Ich freue mich, dass ich mir diese Staffe gekauft habe, die anderen werden folgen.
6 Personen fanden diese Informationen hilfreich
|0Kommentar|Missbrauch melden
am 6. September 2010
Zu Inhalt dieser Serie muss man nicht viel sagen - die Serie ist pure Krimikost aus den guten, alten 70s.
Ähnlich wie z.B. bei den Serien "Die Straßen von San Francisco" oder auch "Starsky & Hutch" fängt auch KOJAK
das coole Flair der Siebziger Jahre ein - Entzückend Baby !!!
Wie auch bei anderen Universal Serien ( später auch das A-Team ) wurde viel in den Universal Studios gedreht
( was man vor allem an den "Innenaufnahmen" oder auch an den fast immer gleich aussehenden Straßenzügen erkennen kann - es gibt aber auch einige "On Location" Szenen in New York zu sehen ).
Die DVD-Box beinhaltet die komplette erste Staffel der Serie, sowie den sogenannten Pilotfilm: Der Mordfall Marcus-Nelson, der auf dem tatsächlichen Mordfall "The Career-Girls-Murders" aus den Sechzigern beruht.
Zunächst nur als Fernsehfilm der Woche gehandelt, entwickelte sich aus diesem Film die Hauptfigur unter den Ermittlern schnell heraus: Theo Kojak gespielt von Telly Savallas.
Aufgrund der Beliebtheit ( oder der nüchternden Sachlichkeit im Pilotfilm ) der Figur, entwickelte man daraus diese Krimiserie.
In den ersten sechs Folgen der Serie raucht Kojak noch viele Zigarillos und steigt erst dann auf die bekannten Lollipops um ( dies geschah auf Drängen der Zuschauer, die Rauchen im Fernsehen nicht als Vorbild-Funktion sahen ).
Die einzelnen Episoden dieser Box sind sehr gut ( dem Alter angemessen ) restauriert worden und erstmalig in Deutschland ungekürzt zu sehen, was dazu führte, dass man die "fehlenden Szenen" in englischer Originalsprache mit Untertiteln versehen hat.
Alles in allem eine klare Kaufempfehlung meinerseits, auch wenn es jetzt viele Jahre gedauert hat ( September 2010, seit 2006 ) bis die Serie endlich auf DVD fortgesetzt wird ( von einem anderen Label: Universum Film ).
Im Gegensatz zum amerikanischen Original haben wir hier in Deutschland das Glück. dass der besagte Pilotfilm in der Box mit enthalten ist.
Die Amerikaner hatten nur die reine Serie in der DVD-Box und mussten den Piloten extra kaufen.
Für alle Krimi-Freunde, die noch auf die coolen, alten US-Serien stehen, kann ich nur nochmals sagen: Entzückend Baby !!!
2 Personen fanden diese Informationen hilfreich
|0Kommentar|Missbrauch melden
am 1. Juni 2013
Als "neuer Kojak Fan", blieb mir garnichts anderes übrig, nachdem ich mehr zufällig die fünfte Staffel gesehen hatte, auch die erste zu erwerben. Das habe ich nicht bereut. Die ersten Episoden sind noch in ungekürzter Form. Außerdem sind die Stories deutlich dichter an dem ursprünglichen Pilotfilm dran.
2 Personen fanden diese Informationen hilfreich
|0Kommentar|Missbrauch melden
am 4. April 2018
Wenn man Telly Savallas toll findet, das absolute Must Have!
Überzeichnetes Spiegelbild der Zeit und passt auch heute immer noch gut, vor allem wenn man mal aus den Ultra-HD-Serien mit Spezialeffekten abtauchen möchte.
|0Kommentar|Missbrauch melden
am 20. Januar 2015
Wer Kojak damals gesehen hat, als die Serie neu war, und mit Sehnsucht auf die nächste Folge gewartet hat, für den sind diese DVD Boxen einfach ein Muss. Und eine tolle Erinnerung an den ersten eigenen Fernseher... :-)
Eine Person fand diese Informationen hilfreich
|0Kommentar|Missbrauch melden