Jeans Store Hier klicken Neuerscheinungen Cloud Drive Photos OLED TVs Learn More sommer2016 Slop16 Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic Summer Sale 16

Kundenrezensionen

4,4 von 5 Sternen
18
4,4 von 5 Sternen
Format: Kindle Edition|Ändern
Preis:3,45 €
Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung


Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

am 8. Januar 2014
Inhalt
Im Buch Satojerin von Lana Silny geht es um Allegra, kurz Ally. Ally die mit ihrem Bruder Juna in Satojer lebt erhält die schreckliche Nachricht, dass ihr Onkel und ihre Tante Verstorben sind. Jedoch hat dies größere ausmaßen als man denken kann. Denn ihr Onkel und ihre Tante sind nicht gewöhnliche Asudaner, sondern der König und die Königin. Ally soll nun nach Asuda reisen und die größte Entscheidung ihres Lebens treffen.

Meinung
Lana Silny hat sich hier in dem Buch Satojerin, einmal von einer anderen Seite gezeigt. Denn hier zeigt sie, dass sie eben auch Spannende Fantasy Romane schreiben kann wo die Liebe auch nicht zu kurz kommt.
Was ich immer Klasse finde wenn ich eine Landkarte in einem Buch finde. Das macht es für mich einfach viel realistischer und ich kann mir richtig vorstellen wie diese Welt einfach neben unserer existieren kann. Die Geschichte ist einfach klasse, denn wenn man sie liest versetzt es einen eben in dieses Parallel Universum und man muss wissen wie es weiter geht. Ein paar Situationen haben mich schier zur Verzweiflung gebracht, denn ich war hin und her gerissen und konnte mit Ally nur allzu gut Mitfühlen. Ally ist eine sehr Liebenswürdige Person und hat viele sympathische Macken. Eine davon ist ihre aufbrausende Art die sie jedoch im Buch langsam ein wenig zu zügeln lernt und so eben nicht ständig Sachen in der Luft herum fliegen. Ihre Handlungsweisen sind immer nachvollziehbar und gut beschrieben. Juna ihr kleiner/ große Bruder ist eigentlich das genaue Gegenteil von Ally, denn er ist eher ein ruhiger Typ. Jedoch nicht so ruhig das er nicht auffällt. Thiu, Allys Cousin ist ebenfalls ein Ruhiger Mensch. Er ist sehr Sympathisch und hilfsbereit. Dann darf in einem Buch natürlich nicht die Testosteron Seite fehlen, die hier von Ari und Carr beherrscht wird. Ari den man als eine art Landstreicher kennen lernt ist einfach Fantastisch. Ihn umgeben gleich mehrer Geheimnisse, denen Ally im Buch aber immer mehr auf die Spur kommt. Er ist mit seiner Lustigen und manchmal sogar schweigsamen Art einfach ein toller Kerl und sehr Facettenreich. Nun zu Carr, bei ihm muss ich gestehen das ich ihm mit Haut und haaren verfallen bin (hoffentlich liest mein Mann das nicht ;). Er ist der Dunkle Sexy Krieger den man sich wie Ally in an der Seite hat, nur wünschen kann. Ich mag nicht zu viel verraten nur bin ich mir sicher, dass es vielen Leserinnen genau so geht und sie sich nicht entscheiden können wer der bessere ist, Ari oder Carr. So ließ Frau Silny mich immer wieder zittern und zum Ende des Buches hat sie es so weit gebracht das ich VIEL MEHR lesen möchte obwohl das Buch eigentlich für sich abschließend ist.

Meinung
Das Buch hat alles was ein Buch haben sollte. Es ist spannend, witzig, lässt einen Mitfiebern und nach mehr verlangen. Ich spreche eine klare Leseempfehlung aus und vergebe 5 Sterne.
0Kommentar| 3 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 14. September 2013
Allegra oder auch Ally genannt lebt mit ihrem jüngeren Bruder Juna in Satojer, eines der 7 Königreiche. Ihre Mutter starb schon sehr früh und auch ihr Vater verließ die beiden vor einigen Jahren. Nachdem sie und Juna die Nachricht erhalten, dass ihr Onkel und ihre Tante, das Königspaar von Asuda, ermordet worden sind, brechen sie sofort auf. Sie muss nun das Königreich führen und steht vor der größten Aufgabe ihres Lebens. Immer an ihrer Seite ist Carr, ihr Leibwächter. Die beiden haben eine enge freundschaftliche Beziehung zu einander und verstehen sich in jeder Lebenslage die Ally durchlebt. Neben Carr lernt Ally noch den Prinzen Ari kennen. Zwischen den beiden entsteht eine geheime und leidenschaftliche Liebesgeschichte. Doch leider läuft nicht alles so harmonisch wie gewollt, denn eines Nachts versucht jemand auch Ally zu ermorden...

Das Buch hat wirklich alles was man sich bei einem romantischem Fantasyroman wünscht. Nun bin ich dem Genre wohl doch langsam verfallen! Lana Silny konnte mich mit dieser romantischen und sehr spannenden Mischung schnell überzeugen. So konnte ich das Buch zum Ende hin sehr schwer aus der Hand legen, da man absolut gar nichts vorhersehen konnte. Es war wie auf einer Achterbahnfahrt, nur das man kaum zum stehen gekommen ist! Ich bin aber auch so ein Liebhaber von Liebesgeschichten. :) Neben einigen Fantasyromanen die ich bereits gelesen habe, war dieses wirklich eine gelungene Abwechselung. Es war nicht so übertrieben, mit lauter Vampiren, Monstern und eine ganz magischen Welt. Hier war ich echt froh, dass es nicht so abgehoben war!

Ally war mir auf den ersten Seiten bereits sehr sympathisch. Man musste sie einfach mögen! Sie entsprach nicht, wie im Klapptext schon gesagt, dem gängigen Bild einer Königin. Nein, sie ist ein lebensfroher und unkomplizierter Mensch und trägt lieber Hosen als Kleider. Genauso sehr ist mir Carr ans Herz gewachsen. Ich mochte ihn auf Anhieb, da er immer für einen kleinen Spaß zu haben war und auch so liebevoll mit Ally umging. Die Beschreibung von seinen Tätowierungen hatte mich total fasziniert! Es klang unglaublich schön und überhaupt nicht übertrieben. Die Liebesgeschichte zwischen Ally und Ari hatte mich aber durch die Sympathie zu Carr wirklich gestört. Ich bin mit Ari einfach nie warm geworden und hatte die ganze Zeit gehofft, dass Carr zum Ende sein Chance bekommt! Umso glücklicher war ich dann am Schluss!

Die Sprache mit der uns Lana Silny durch das Buch führt war wirklich der Wahnsinn! Anders kann ich es einfach nicht ausdrücken. Ich wurde von ihr so in den Bann gerissen und war sehr glücklich über diese moderne Mischung. Ich habe schon viele Bücher gelesen und auch bekanntere Autoren könnten sich an der Sprache etwas abgucken. Keine Wiederholungen und immer eine tolle Abwechslung der Wortwahl! Wirklich toll!!

Ich kann mich daher vielen Vorrednern nicht anschließen, denn ich fand das Buch wirklich toll!
22 Kommentare| 3 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 14. Mai 2013
...eine ganz tolle Geschichte die ich so von der Kurzbeschreibung nicht erwartet hatte. Die Welt der jungen Allegra teilt sich in 7 Königreiche. Allegra ist 25 Jahre und lebt mit ihrem drei Jahre jüngeren Bruder in Satojer, dem Heimatland ihrer Mutter die schon früh verstorben ist. Ihr Vater der Bruder des König von Asuda verstarb vor 5 Jahren, seitdem kümmert sich Allegra um die Geschäfte ihrer Familie.

Alles schein perfekt zu laufen bis die Nachricht von dem Tod ihres Onkels und ihrer Tante sie ereilt. Sie bricht sofort mit ihrem Bruder Juna zu ihrem Cousin in das Königreich Asuda auf.

Hier erwartet Sie die Aufgabe das Königreich zu führen, da ihr Cousin nicht der leibliche Sohn des Königpaares ist, wird sie sich ihrer Herausforderung stellen? und bis jetzt waren Männer für Allegra auch noch kein Thema und dann treten auf einmal zwei faszinierende Männer in ihr Leben Carr und Ari wie sie unterschiedlicher nicht sein könnten.

Die Geschichte um die Geschehnisse des Königreiches und die Liebe der jungen Allegra ziehen einen schnell in den Bann. Schade das die Geschichte zu Ende ist, ich hätte mir noch ein Bonuskapitel gewünscht fürŽs träumen.

Bis auf einige Rechtschreibfehler und vertausche Wörter einfach nur ein must have.
11 Kommentar| 3 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 27. Februar 2014
Die Satojerin von Lana Silny
** Das Leben der jungen Allegra wird mit einen Schlag komplett auf den Kopf gestellt, als die Leibgarde ihres Onkels, dem König von Asuda, in ihrer Lordschaft in Satojer eintrifft. Onkel und Tante sind tot und es wird erwartet, dass sie die Krone übernimmt. Die Nichte des Königs hat ihr Leben völlig anders geplant und außerdem entspricht sie doch so gar nicht dem gängigen Bild einer Königin. Könnte Allegra alles, was sie sich in ihrer neuen Heimat aufgebaut hat, so einfach zurück lassen? Könnte sie im Gegenzug ein ganzes Königreich im Stich lassen? Ohne sich zu entscheiden, reist sie in Begleitung ihres Bruders nach Asuda, um die Hintergründe um den Tod des Königspaares besser verstehen zu können. Was sie dort erwartet, hätte sie sich in ihren kühnsten Träumen nicht vorgestellt...
************************************************
Eine Fantasy-Liebesgeschichte zum schmelzen....
Ich möchte euch nicht noch mehr über den Inhalt verraten, denn der Klappentext ist schon ausführlich genug. Von Lana Silny habe ich vor nicht all zu langer Zeit Die Chaosbraut gelesen und war hin und weg. Auf unglaublich lustige Art erzählt sie von ihrem Leben und ihrer Muse. Und dann entdeckte ich Die Satojerin - Lana Silny's Erstling und war erstaunt.

Die Autorin schrieb nicht einfach einen Liebesroman mit historischen Zügen - sie schenkt uns eine neue Welt. Mit Helden, Intrigen, Neid, Freundschaft und Liebe. Alles was ein Gutes Buch braucht. Mit Allegra - kurz Ally genannt - erweckte sie einen Charakter zum Leben, den man einfach mögen muss. Ihre freundliche Art und ihre niedlichen Macken machen sie realer und liebenswerter. Sie war für mich ein typischer Wildfang, der lieber Hosen und Hemd als Kleider trägt. Temperamentvoll, witzig und herrlich verrückt. Also nicht gerade die *Vorzeige* Königin ;-)

Dann sind da noch diese wunderbaren Nebencharaktere, sie runden das Buch einfach ab. Auch ihnen hat die Autorin Leben eingehaucht. Natürlich sind die beiden Männer an Allys Seite zum verlieben. Ari weiß das er unverschämt gut aussieht und weiß dies auch einzusetzte. Carr hingegen ist eher Ruhig. An ihn verlor ich sofort mein Herz. Seine absolute Ehrlichkeit und das Gefühl, egal was kommt ich bin da und fang dich auf, machten ihn für mich einfach perfekt. Für wen Allys Herz schlägt, das müsst ihr schon selbst lesen ;-)
Liebevoll, Rasant, Spannend - ich denke so kann man den Schreibstil der Autorin am besten beschreiben. Sobald du angefangen hast zu lesen, wirst du das Buch nicht mehr aus der Hand legen. Lana Silny hält die Spannung bis zum Schluss hoch und du musst einfach wissen wie es weiter geht. Da sie auf überflüssiges Bla Bla Bla verzichtet, zeichnet sie ein klares Bild ihrer *erfundenen* Welt, mit all ihrer Schönheit und den Menschen die dort leben.
Das Cover gefällt mit unheimlich gut, da es perfekt zum Roman passt. Farbe und Gestaltung sind ansprechend und laden ein.
Wem ich Die Satojerin empfehlen würde ? Allen die Romantik - Fantasy mögen. Lana Silny's Erstlingsroman ist sehr gelungen und mit viel Leidenschaft erzählt. Es hat alles was ein gutes Buch braucht um zu berühren: Spannung - Liebe und Humor. Ich hoffe es gibt schnell einen nächsten Teil, weil ich wissen möchte wie es mit Ally weitergeht. Von mir eine 100% Leseempfehlung
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 8. November 2013
Lana Silny hat mit ihrem Debütroman "Die Satojerin" einen sehr plastischen, gelungenen Fantasyroman geschaffen. Der Leser findet schnell den Einstieg in die fantastische Handlung und kann an der Seite der Protagonistin gleich voll durchstarten. Lana Silnys Schreibstil ist äußerst unterhaltsam und hat mir mehrfach ein Lächeln auf die Lippen gezaubert. Dadurch lässt sich die Geschichte natürlich super flüssig lesen und hat das Potential den Leser von Seite zu Seite immer mehr zu verzaubern.

Natürlich birgt dieser Debütroman noch einige Anfängerfehler, über die man als begeisterter Leser aber gern hinweg sieht. Zum Beispiel hätte die Vorhersehbarkeit einiger Szenen ein bisschen verschleierter sein können. So wusste ich teilweise schon Seiten bevor die eigentliche Szene erst aufgeklärt wurde, was mich erwarten wird. Aber vielleicht lag dies auch an einer inneren Schwingung, die mit der Autorin Lana harmoniert. "Die Satojerin" lässt sich gar nicht in ein Buchgenre einordnen, ich glaube, dass ich noch nie ein Buch gelesen habe, dass so vielschichtig und abwechslungsreich ist. Das ist wirklich der Wahnsinn. Ich kann ehrlich gesagt gar nicht in Worte fassen, was Lana Silny auf ihren Buchseiten alles gezaubert hat, aber aufjedenfall beglücken den Leser historische Fantasy mit einer wunderschönen Liebesgeschichte, zusätzlich eine geballte Ladung an Frauenpower und eine Prise an krimineller Spannung und mörderischer Action.

Die Satojerin Allegra hat es von den ersten Buchseiten keinesfalls leicht. Sie erfährt, dass sie auf einen Schlag ihren Onkel und ihre Tante verloren hat und nun von ihr erwartet wird, die Krone von Asuda zu übernehmen. Ally ist allerdings alles andere als die typische Königin. Sie ist laut, verrückt, sehr, sehr lebensfroh, hat teilweise ein großes Mundwerk und Politik ist nicht gerade ihre Stärke und Leidenschaft. Auch modisch ist Ally nicht unbedingt die optimale Wahl für den Thron, denn sie trägt am liebsten Hemden und Hosen und von Kleidern hält sie eher weniger. Sie liebt Kampfkunst und verliert eher selten in ihren Übungskämpfen. Kämpferisch und mit viel Temperament erobert sie nicht nur das Herz ihrer Mitmenschen, sondern auch das des Lesers.

Aber Lanas Roman hat zusätzlich auch noch wahnsinnig tolle Nebencharaktere zu bieten. Selten, dass ich selbst das Umfeld um die Protagonistin so vergöttert habe und mich gar nicht auf einen liebsten Nebencharakter festlegen konnte. Sowohl Allys Bruder Juna als auch ihr Cousin Thiu sind beide sehr liebenswert und würden für ihre "Königin" selbst noch den letzten Atemzug geben. Aber dann gibt es da ja auch noch die beiden Anwärter auf Allys Herz. Denn was wäre ein richtiger Fantasy-Liebesroman ohne eine gut durchdachte Dreiecksbeziehung. Die beiden Männer an Allys Seite sind absolut grundverschieden und genau das macht eben den Reiz dieser verzwickten Liebesgeschichte aus. In Ari steckt ein kleiner Macho, er sieht wahnsinnig gut aus und weiß natürlich mit seinen Reizen zu spielen. Carr hingegen ist eher von der ruhigeren Partie, absolut ehrlich und man kann sich auf ihn zu eintausend Prozent verlassen. Ich bin wirklich gespannt, in welche Richtung Lana dieses Liebesgeschichte laufen lässt. Mein Herzchen wurde bereits von Carrs ruhiger Art im Sturm erobert.

PS: Die kleinen Krönchen, die zur Kapiteleinteilung dienen, sind natürlich nicht nur vollkommen passend zur Handlung, sondern total herzallerliebst und verwandeln das Buch in ein kleines Schmuckstückchen.
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 23. November 2013
es ist das erste Mal dass ich einfach mal ein Buch einer unbekannten Autorin einfach so gelesen habe - ich habe das Buch dann in 4 Tagen durchgelesen; die Geschichte hat mich immer weiter animiert; ich wollte erfahren, wie es weiter geht. Allerdings gingen am Ende doch fast schon zu viele Dinge gut.
Jedenfalls werde ich mir Folgebände, sofern diese kommen, sicher ebenfalls holen - bin mal gespannt ob dann immer noch alles rund läuft.
Weiter so!
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 5. Juni 2013
Mich hat die Geschichte rundum Ally von Anfang an gefesselt. Die Charaktere und ihre Eigenschaften fand ich sehr sympatisch und liesen einen gut ins Buch reinfinden. Besonders gefallen hat mir dass hier keine seichte Liebesgeschichte abgespielt wurde sondern durch die wirklich spannenden Wendungen eine interessante Geschichte einer Starken Frau mit einer besonderen Gabe erzählt wurde. Es war wirklich schwer das Buch zur Seite zu legen und ich hoffe sehr dass es eine Fortsetzung geben wird.
11 Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 8. September 2013
Das Buch ist sehr gut geschrieben. Und man hat sehr viel Spannung bis zum Ende. Der Schluss ist das einzige was mich leicht enttäuscht es lässt noch fragen offen vielleicht gibt es ja noch einen zweiten Teil.
11 Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 16. Dezember 2013
DAS COVER

Das Cover, so wie allgemein die Aufmachung dieses Buches haben mir sehr gut gefallen. Gerade da es sich um ein Buch aus dem Selfpublishing Bereich handelt, sollte die professionelle Gestaltung gelobt werden. Besonders gut gefallen hat mir die Weiterführung des vorne abgebildeten Covers am Buchrücken und auf der Rückseite, so dass das ganze ein zusammenhängendes Bild ergibt und stimmig zueinander passt. Allerdings ist die Schrift des Klappentexts nicht so gelungen, da diese sehr schwierig zu lesen ist. Hier wäre eine klarere Schrift von Vorteil gewesen.

DER INHALT

Das Buch ist eine mittelalterlich angehauchte Fantasygeschichte, deren Hauptfigur Alegra, kurz Aly ist. Sie ist 25 Jahre, so dass das Buch durchaus für älteres Publikum interessant ist, handelt aber oft wie die typische Heldin eines Jugendbuches.
Alegra erfährt, dass der König und die Königin (ihre Tante und ihr Onkel) starben. Sie verlässt ihre Heimat Satojer, um zum Königshaus zu reisen. Dort muss sie sich der schwierigen Aufgabe stellen, die Verantwortung als Königin anzunehmen. Sie findet nicht nur Verbündete und Freunde, sondern es gibt einen Gegenspieler, der ihr unbekannt ist und der ihr nach dem Leben trachtet...

STIL UND CHARAKTERE

Der Schreibstil der Autorin ist keineswegs flach. Im Gegenteil die Geschichte lässt sich flüssig lesen und trotz einiger Anfängerfehler, erkennt man doch Liebe zum Detail und die Mühe, die hinter der ausgearbeiteten Geschichte steckt. Mich haben einige zu viele Beschreibungen gestört, an denen man sicher noch etwas sparen könnte, weil sie eine Szene unnötig in die Länge ziehen, aber im Großen und Ganzen weiß der Stil gut zu unterhalten.

Bei den Charakteren bin ich hin- und hergerissen. Während mir die Nebenfiguren wie Thiu und vor allem Carr sehr gut gefallen haben - von ihnen hätte ich gerne noch mehr erfahren und gelesen - hat es mir die Hauptfigur Aly nicht gerade leicht gemacht. Ihre sehr vielfältige Art, die man auch gut als Charakterschwankungen anstatt Stimmungsschwankungen bezeichnen kann, haben mich doch sehr gestört. Es war einfach unglaubwürdig, dass sie mal total herablassend, rational und dann wieder total überemotional und kindisch reagierte. Es wirkte willkürlich auf mich, ohne Linie und damit blieb der Charakter mir leider immer sehr fern und ich konnte mich nicht richtig mit ihm identifizieren. Zudem hatte ich durchweg das Gefühl, dass der Prota sich wie eine Jugendliche verhält - also typisch Jugendbuch - und so überhaupt nicht wie 25. Das passte einfach gar nicht zusammen.
Die Liebesgeschichte, die es natürlich auch gibt, ist sehr romantisch und süß, allerdings war das Ende verdammt offen - was mir gefallen hat (wer das Buch liest, wird wissen warum :D ) - und ich bin nicht sicher, was ich davon halten soll, weil die Geschichte selbst nicht nach einer Fortsetzung 'schreit', aber die Liebesgeschichte noch Potenzial aufgewiesen hätte.

FAZIT

Ein selbstverlegtes Buch, dass mich von seinem Anspruch und der Schreibweise durchaus unterhalten und positiv überraschen konnte. Eine schöne Geschichte, die ebenso wie die Charaktere im Buch noch mehr Potenzial gehabt hätten, um noch mehr in die Tiefe zu gehen. Dennoch sollte man die Autorin im Auge behalten, denn es lohnt sich für Fantasyfans auf jeden Fall DIE SATOJERIN, trotz kleiner Kritikpunkte, zu lesen.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 25. Mai 2013
Als ich mit diesem eBook anfing und die Landkarte mit den, wie sich herausstellte, 7 Königreichen sah, war mein Interesse geweckt. Auch bestimmte Fähigkeiten der Heldin im Zusammenhang mit Energiereserven, die zu oder abnehmen, unterstützte das. Aber das Buch zeigte dann, wie schwierig es ist, ein gutes Fantasiebuch zu schreiben. Dies ist Lana Silny trotz guter Grundideen nicht gelungen.

Es wird holprig eine Geschichte über eine Frau, die zur Königin wird, entwickelt, deren Spannungsbogen die Nulllinie so gut wie nie verlässt. Sie bewegt sich auf schlechtem „bunte“m Galaniveau, das heißt alles Nebensächliche in einem Königshaus wird in den Vordergrund gehoben, wichtige politische Ereignisse, die das Ganze sehr knapp angedeutete politische Gefüge betreffen, werden auf ein Minimum reduziert. Das geschilderte Ambiente hat einen sehr starken mittelalterlichen Touch, allerdings wird es mit sehr neuzeitlichen Komponenten vermischt (Dusche, Teewagen, Kaffee beim Frühstück, Schreibtisch).

Die langen Absätze, in die die Dialoge eingebaut sind, sind wenig lesefreundlich. Die Gedanken der Königin werden kursiv wiedergegeben. Dies wirkt wie die gestrichelten oder umwölkten Sprechblasen bei Comics. Sprachlich ist das Ganze nicht ganz ausgereift und enthält zu viele Fehler.

Kaum hat man nach über der Hälfte des Romans den Eindruck, jetzt könnte es doch endlich losgehen, verfällt die Handlung wieder in die ausführliche Beschreibung von Banalitäten. Einen zweiten Stern erhält das Buch lediglich aufgrund der Tatsache, dass es immer wieder Ansätze gibt, die mich hoffen ließen. Leider wurde ich immer wieder enttäuscht.
11 Kommentar| 3 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden

Haben sich auch diese Artikel angesehen

4,99 €

Benötigen sie kundenservice? Hier klicken

Gesponserte Links

  (Was ist das?)