Sale70 Sale70w Sale70m Hier klicken Jetzt informieren Bestseller 2016 Cloud Drive Photos UHD TVs Learn More TDZ Hier klicken HI_PROJECT BundesligaLive Mehr dazu Shop Kindle AmazonMusicUnlimited BundesligaLive longss17

Kundenrezensionen

4,8 von 5 Sternen
4
4,8 von 5 Sternen
5 Sterne
3
4 Sterne
1
3 Sterne
0
2 Sterne
0
1 Stern
0
Format: DVD|Ändern
Preis:12,49 €+ Kostenfreie Lieferung mit Amazon Prime

Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

Am Anfang röchelt ein nackter, geschunden aussehender Mann mit Bischofshut auf einer Schaukel sitzend einen Prolog: Es sei eine schlimme Zeit, in der Mann und Frau nicht mehr zueinander finden und die Welt vergeblich auf Besserung zu warten scheint. Nachdem er von der Schaukel gestürzt ist, sieht der Betrachter ein großes Bett, in welchem eine korpulente, nicht mehr junge Frau schreit "Es kommt". Drei Frauen mittleren Alters machen sich zu schaffen, geben Kommentare ab und holen schließlich ein Baby hervor. Es ist aber offensichtlich kein neugeborenes, sondern ein sauberes, mindestens halbjähriges Kind. Zwischenzeitlich hat die Kamera den Blick freigegeben auf Zuschauer und Publikum, das das Geschehen auf der Bühne kommentiert. Wir sind Zeuge eines Theaterstückes und der Beginn eines jeden der drei Akte wird durch Plakate angezeigt.

Im ersten Akt übernimmt nach der 'Geburt' des Jungen seine ältere Schwester (Julia Ormond) das Regiment, sperrt die alten Eltern in ein Schrankbett unter der Bühne und sagt, dass sie als Jungfrau die Mutter dieses wundermächtigen Kindes sei. Im zweiten Akt kommt es zum offenen Konflikt zwischen ihr und dem skeptischen und wissenschaftsgläubigen Sohn (Ralph Fiennes) des Bischofs. Gegenseitiges Begehren und Abgestoßensein enden mit Eingreifen des Kindes in der Katastrophe. Der dritte Akt zeigt schließlich den grausamen Niedergang der Tochter/Jungfrau, aber auch den Machtmissbrauch von Kirche und Staatsgewalt. Am Ende des 'Stückes', während die Schauspieler sich verbeugen und das Publikum applaudiert, fährt die Kamera immer weiter zurück und scheint irgendwo im Nichts sich aufzuhalten, denn auch das Publikum wird zum Teil des Spieles und der Betrachter zweifelt einmal mehr an Schein und Sein des Gesehenen.

Der Regisseur Peter Greenaway, der selbst Malerei studierte, beschäftigt sich in seinen Filmen mit Kunst und versucht den Illusionscharakter des Filmes sichtbar zu machen, indem er keine traditionell erzählten Geschichten bietet und indem er sich des Theaters (Prosperos Bücher), der Architektur (Der Bauch des Architekten) oder der Malerei (Der Kontrakt des Zeichners - Zweitausendeins Edition Film 23) bedient. Er schreckt auch nicht vor Obszönitäten und Grausamkeit zurück (Der Koch, der Dieb, seine Frau und ihr Liebhaber), um den Zuschauer aufzurütteln und ihn dazu zu bringen, die ganze Dimension des Gezeigten wahrzunehmen. Stilistisch verwendet Greenaway ausgefeilte Szenenarrangements, imposante Ausstattung und oft lange Kamerafahrten und Einstellungen. Sein Filmschaffen zielt darauf, die Ästhetik der Filmsprache vor die Geschichte zu setzen, daher sind seine Filme ein Fest für die Augen, aber inhaltlich oft schwierig anzuschauen.

"Das Wunder von Macon" ist kirchenkritische Satire, barockes Wunderspektakel und eine Meditation über Gier, Manipulation und Gewalt. Insbesondere das Geschäft mit dem Glauben und die Verführung der Menschen durch Religion werden drastisch gezeigt. Ist es zuerst die Tochter bzw. die ältere Schwester des Jungen, die sich als jungfräuliche Mutter genauso wie Maria darstellt und dadurch Macht und Reichtum erzielen will, so übernimmt diese Rolle nach ihrer Entmachtung der Bischof, der 'Reliquien' des lebenden Kindes versteigert: Blut, Tränen, Atem. Dazwischen tritt immer wieder die Figur des naiven Fürsten Cosimo in den Vordergrund, der naiv an die Realität des Dargestellten zu glauben scheint und sich zuletzt doch auch als eifersüchtiger Tyrann erweist. An Cosimo wird das Spiel mit der Realität besonders deutlich: Ist er Zuschauer oder Teil der Theatertruppe, wo endet das Spiel, wo beginnt die Realität? Sterben die im Spiel zum Teil grausam getöteten Personen wirklich oder wird nur die Illusion besonders lange aufrecht erhalten? Ein Erzähler kommentiert in einer Art Beichtstuhl, der durch Träger bewegt wird, das Geschehen durch sakralen Gesang, zu Beginn und am Schluss unterstützt durch einen geistlichen Chor. Er singt auch die Zeile "Dieses Kind soll euch ein Zeichen sein" und leiht dem stummen Knaben seine Stimme, mit der das Unheil verkündet wird.

"Das Wunder von Macon" (im Original "The Baby of Macon") ist opulentes und gut gespieltes Kunstkino, verfilmtes Theater und theatralische Filmerzählung. Illusion und Realität fließen ineinander und der Betrachter wird Zeuge von Kirchenkritik, Religionssatire und allgemeingültiger Parabel über Aufstieg und Niedergang, Gier, Machtmissbrauch und Grausamkeit der Welt. Durch die ausgefeilte Farbgebung, die üppige (weil barocke) Inszenierung ist dies immer imposant anzuschauen, aber nicht ganz leicht verständlich. Für Freunde des Erzählkinos ist der Film ungeeignet, für Kunst- und Literaturinteressierte ist es ein spannender Bilderbogen der emotional nicht immer ganz leicht zu ertragen, aber stets überwältigend zu betrachten ist.
0Kommentar| 17 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 20. Juni 2017
ich mag schauspieler nebenrolle. dieser film gut ist, habe ich in den letzten jahren gesehen. die handlung des films ist sehr nah an der realit?t. ich sehe es mit meiner mutter. ich mag die requisiten in diesem film.es ist ziemlich realistisch. das ende des films ist noch nicht so weit, mein perfektes ende.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 15. November 2013
Zum Film selbst hat mein Vorrezensent sich bereits hinlänglich geäußert. Dem ist nichts hinzuzufügen. Schade ist nur, dass der Film mit deutscher Tonfassung erst jahrelang nicht erhältlich gewesen war und dann nur auf DVD herausgebracht wurde. Dabei gibt es den Film in Schweden und in der Schweiz sehr wohl als BluRay zu kaufen.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 25. Juli 2013
Schön, dass solche Filme hierzulande noch veröffentlicht werden. Gewinnversprechend ist dieses Unterfangen vermutlich nicht. Bild und Tonqualität top, Dialoge einwandfrei verständlich, gut abgemischt - deutsche Synchro oder englisches Original, optionale deutsche Untertitel. Preis einwandfrei.

Könnte man tatsächlich als 'Filmconfect' bezeichnen. ;-)
0Kommentar| 5 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden



Brauchen Sie weitere HilfeHier klicken