Fashion Sale Hier klicken Jetzt informieren b2s Cloud Drive Photos UHD TVs Learn More Bis -50% auf Bettwaren von Traumnacht Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic Autorip Summer Sale 16

Kundenrezensionen

4,7 von 5 Sternen
26
4,7 von 5 Sternen
5 Sterne
22
4 Sterne
0
3 Sterne
4
2 Sterne
0
1 Stern
0
Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung


Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

TOP 500 REZENSENTam 31. Juli 2013
Der AMD 8350 war für mich von vornherein ausgeschieden, wegen dem enormen Stromverbrauch, der nicht mehr zeitgemäß ist.

Anfangs hatte ich mit dem Gedanken gespielt eine 2011er Sockel CPU, mit allem was dazugehört, zu kaufen. Als ich die Preise und die Leistung verglichen hatte, dachte ich, daß das völliger Unsinn ist. Natürlich kann man in den 2011er Sockel einen Sechskern Prozessor einbauen, wenn irgendwann mal die Preise fallen. Aber da man sowieso nach 5 Jahren wieder aufrüstet, alles totaler Schwachsinn. Man kauft sich ein System, welches jetzt aktuell ist, ohne sich Gedanken über die Zukunft zu machen. Nachdem ich mich für den Haswell Prozessor entschieden hatte, war die Frage, welche CPU?

Zuerst dachte ich, ich nehme den 4770S oder den K. Den S wollte ich dann doch nicht. Zwar weniger Energieverbrauch, dafür auch etwas weniger Leistung. Ich denke mal, der S ist gut, wenn man ein Midi Tower Gehäuse mit großer Hitzeentwicklung hat. Ansonsten halt das T Modell mit noch weniger Stromverbrauch. Da mein alter Q6600 aber 2,4 GHz hatte, wollte ich jedoch grundsätzlich keine CPU mehr, die weniger als 3 GHz hat. Der T Prozessor ist für diejenigen interessant, denen ein Prozessor nach dem anderen durchbrennt, weil X Dateien gerendert werden. Zudem benötigt der T derart wenig Strom, daß man ihn super mit dem Boxed Kühler betreiben kann.

Da ich einen riesigen Big Tower habe, ist das für mich eh egal. Entscheidend für den normalen 4770 war jedoch, daß bei allen Haswell CPUs Intel das so toll hinbekommen hat, daß Teile/Kerne des Prozessors komplett abgeschaltet oder von 3400 MHz auf 800 Mhz im Leerlauf herunter getaktet wird. Das ist echt toll und verdient ein großes Lob an die Intel Ingenieure! Ob der Stromverbrauch wirklich den 84 Watt entspricht, wage ich zu bezweifeln, da wesentlich weniger Watt verbraten wird, wenn man sich das bei cpuz mal genauer ansieht. Am Prozessor liegt weniger Spannung an, als bei meinem 35 Watt Core i3 3110m Notebook.

Dann hatte ich mir den K angesehen. Der freie Multiplikator wäre mir egal gewesen. Was mich jedoch beim K massiv gestört hatte, ist der um 30 Euro höhere Preis und folgende Funktionen, die Intel entfernt hat:

vPro, VT-d, TXT, SIPP

Das fand ich doch etwas störend und irritierend. Warum für weniger mehr zahlen? Dann habe ich mich schließlich für den "normalen" 4770 entschieden. Übrigens ist jetzt ein 4771 Prozessor erschienen, der die Leistung vom K bietet, mit diesen Funktonen, aber anscheinend ohne Multiplikator. Verstehe einer Intel.

Eine CPU ohne HT wollte ich nicht mehr. Wenn schon aufrüsten, dann richtig. Ich hatte vorher einen Q6600, viele Jahre bis heute höchst zufrieden. Ich hätte mir nicht mal ein neues System gekauft, wenn mir das tolle Windows 8 Upgrade mit der bescheuerten "Auffrischfunktion“ nicht alles zerstört hätte.

Jetzt war es an der Zeit Hauptplatine, CPU und Arbeitsspeicher neu zu kaufen.
Den Boxed Kühler habe ich direkt durch einen Thermaltake Contact 30 ausgetauscht. Dies hat sich als Fehler herausgestellt, da der Contact 30 schlecht verarbeitet ist und nicht von der Bauhöhe in einen Standard Big Tower paßt, sodaß ich den Boxed Kühler nun einsetze. Übrigens ist er genauso leise, wie der Contact 30! Der Boxed Kühler scheint besser, als sein Ruf zu sein. Allerdings sollte man die Erwartungen nicht so hoch ansetzen. Er reicht gerade so aus. Wer rendert oder die CPU im Dauerbetrieb hat, sollte zu einem potenteren Kühler greifen! Bei der Platine habe ich mich für Asrock B85 Pro 4 entschieden. Asrock B85 PRO4 Mainboard Sockel LGA 1150 (ATX, Intel B85, 4x SATA III, 4x DDR3-Speicher, DVI-D, HDMI, 4x USB 3.0) Über den B85 Chipsatz wird bei Fachzeitschriften gemeckert. Ich habe mir die Unterschiede genau angesehen und für mich die Feststellung gemacht, daß das die optimale Platine ist. Sie hat alle Funktionen, die man benötigt. Ferner 4 Speicherplätze+2x alte PCI Steckplätze. Und ganz wichtig – ONBOARD LAN VON INTEL. Wer von anderen Herstellen LAN auf der Platine hatte, weiß warum mir Intel so wichtig ist. Die Asrock Platine verzichtet auf überflüssigen Schnickschnack, den eh kein Mensch braucht und ist sehr preisgünstig.

Mit dem i7 4770 bin ich super zufrieden. Die Energiesparfunktionen, die enorm geringe Abwärme und die Leistung sind toll. Der Boxed Kühler wird nicht mal handwarm bei normaler Last und das im Hochsommer bei 25-30 Grad Zimmertemperatur! Allerdings sollte man beim normalen Arbeiten, Office, Internet, etc... keine Wunder erwarten. So wie seinerzeit der Unterschied zwischen einem Athlon 64 und einem Pentium 4 D820 oder dem D820 und einem Core 2 Quad, so ist das heute nicht mehr. Wenn man nicht wüßte, daß der derzeit schnellste Prozessor im Rechner steckt, würde man den Unterschied nicht mal merken, obwohl der 4770 bis zu 3x so viel Leistung wie der Q6600 hat. Gegenüber diesem ist der Unterschied kaum wahrnehmbar. Weder starten Anwendungen schneller, noch lassen sich Internetseiten schneller aufrufen. Auch der Umstieg von 32 auf 64 Bit, Speicherverdopplung von 4 auf 8 GB, von DDR2 800 auf DDR 3 1600, auf den ersten Blick nicht wahrnehmbar.Wo man den Unterschied spürt sind Videos, Zip Dateien, Spiele und spezielle Anwendungen. Das System ist insgesamt einen Tick schneller ansprechbar. Wer mit einem Core 2 Quad immer noch zufrieden ist und das System mit niedrigen Auflösungen nutzt, für den lohnt der Umstieg nicht. Wenn man eine alte HD im Rechner hat, sollte man die besser erstmal durch eine SSD als Startlaufwerk ersetzen, bevor man komplett umsteigt. Trotz doppeltem Datendurchsatz bei einer SSD durch SATA 3 und den Einsatz von Ramdisk ist der Unterschied ganz minimal zum Core 2 Quad. Beim Spielen merkt man den Unterschied. Alles läuft buttterweich in höchsten Auflösungen. Wo es vorher gehakt hat, rennt der 4770 den alten Quad Core buchstäblich davon.

Auf der Intel Seite gibt es übrigens ein Processor Diagnostic Tool. Den Test sollte man allerdings nur mit leistungsfähigem Kühler durchführen. Mit dem Boxed Kühler geht die Temperatur nach wenigen Sekunden auf über 80 Grad trotz 2400 U./Min.!

Windows 8 64 Bit Leistungsindex der CPU: 8,1
Cinebench 64 Bit: 8,34 (ca. 320% schneller als ein Q6600 auf 3 GHz übertaktet mit 32 Bit Windows)

Nachtrag:

Ich habe mir jetzt einen Thermaltake Contac 21 CPU-Kühler für Sockel 775/1156/1155/AM3/AM2+/FM1 zugelegt. Dieser ist preiswert, super zu montieren und kühlt den i7 deutlich besser, als der Boxed Kühler.

Mittlerweile ist ein BIOS Update für meine Asrock Platine erschienen und der Prozessor benötigt nun noch weniger Strom unter Vollast. Vorher hat er noch 70-80 Watt verbraucht bei 100% Auslastung. Nun benötigt er nur noch 58 Watt, der Lüfter dreht nur noch bis 1700 auf und die Temperatur bleibt bei 58-59 Grad stehen. Jetzt ist die CPU wirklich super und wird auch nicht heißer, als der Vorgänger. Wenn man den Lüfter auf Silent stellt, geht er nicht mal über 70 Grad mit dem Thermaltake Kühler. Das ist wirklich toll.
review image
22 Kommentare| 26 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 29. Dezember 2013
Mit diesem Prozessor hat man ziemlich viel Power für seinen PC.

Beim Montieren des (mitgelieferten) Lüfters ist die Wärmeleitpaste schon aufgetragen, laut Beschreibung geht das leider nicht direkt hervor und man erwartet in der Packung eine kleine Tube/Spritze mit etwas Paste. Mit diesem Wissen bzw. etwas Recherche aber kein Problem mehr. Auch die Befestigung am Mainboard ist etwas schwer gleichmäßig auf allen Seiten reinzudrücken, da dann tlw. die gegenüberliegende Seite wieder rausspringt und durchaus etwas mehr Kraft benötigt wird.

Trotzdem gebe ich 5 Sterne, da der Einbau nur einmalig erfolgt und einem danach ein schneller Prozessor (8 virtuelle Kerne dank Hyperthreading) zur Verfügung steht. Das Mainboard sollte dabei automatische Stromspar- und Übertraktungs-Funktionen von den Intel-Prozessoren unterstützen (mit dem entsprechenden Sockel machen das wohl ohnehin alle).

Sogar spiele wie Batman Arkham Origins laufen auf der integrierten Grafikkarte mit fast allen Einstellungen auf höchster Stufe (PhysX und Aktivierung von max. Schatten sind dann doch etwas leistungsintensiv und leicht ruckelig). Gelegenheitsspieler kämen also wahrscheinlich auch ohne extra Grafikkarte gut damit aus.
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 2. August 2014
Der Grafikkern kann einzeln, oder mit einer gesteckten Grafikkarte zusammen genutzt werden (Crossfire/SLI). Wie rumm ist eigentlich egal, solange die gesteckt Karte Crossfirefähig ist. Gut für Spiele, die die Mehrkerngrafik unterstützen.
22 Kommentare|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 10. Mai 2014
Ich habe die CPU jetzt seit 6 Monaten im Einsatz, habe es aber erst vor 1 Woche zum ersten Mal geschafft, den Prozessor zu 4x99%, mit CoreTemp gemessen, auszulasten. Und wenn ich als alter AMD-Fan bis dahin mit dem Intelprodukt ausserordentlich zufrieden war, offenbarte sich mit dem Erreichen der kritischen Kerntemperatur nach ca. 15min ein, für mich schwerwiegender Schwachpunkt: die offenbar zu geringe Wärmeabfuhrkapazität des Boxedkühlers. Dies war ich ja von AMD gewöhnt und ist sicher dort dem Preis geschuldet, wenn auch eigentlich nicht akzeptabel. Daß mir dies jedoch mit einem, angeblich hochwertigen und deshalb teuren Produkt passiert, hat mich doch sehr enttäuscht. Ich habe dann, um eventuelle Kühlfehler in meinem System auszuschließen, herumexperimentiert (offenes Gehäuse, zusätzliche Zu- und Abluft usw.) was allerdings nur die Zeit bis zur Überhitzung marginal verlängerte, das Rechnerabschalten jedoch nicht verhindern konnte, Kühler demontiert, Kontaktflächen gereinigt und mit neuer Paste versehen, ebenso ohne Erfolg. So blieb als Lösung nur der Einsatz eines 30,00 Euro-"Kühlturmes", dann allerdings mit durchlagendem Erfolg: Leiserer Rechner und bei ca. 40% Lüfterleistung 40° weniger Kerntemperatur!
Soweit bin ich also jetzt zufrieden, der zusätzliche Aufwand schmälert jedoch das Preis/Leistungsverhältnis und den Qualitätseindruck derart, das ich mich zu nicht mehr als 3 Sternen durchringen kann. Da muß Intel kräftig nachbessern!
22 Kommentare| 4 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 19. April 2014
Kann man nicht klagen, Top Produkt, ein guter Preis. Benutze zusammen mit CoolerMaster V8, Wo ich BF 4 ausgemacht habe und geguckt habe, da lag die Temperatur bei 29 Grad. Zugreifen solange noch da ist
11 Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 12. September 2013
Vielen lieben Dank Intel! Das ist ein Prozessor der ein derartiges Preis-Leistungs-Verhältnis besitzt, dass sich alle Bretter biegen. Ich spiele nur sporadisch und davon gerne auch rechenintensive Titel. Hauptsächlich ist mein Betätigungsfeld aber das Rendern von 3D Animationen so wie von Videoprojekten im h264 Format. Nur mehr der i7 Extreme (850 Euro aufwärts) und Xeon Prozessoren (1300 Euro aufwärts) können den i7 4770 noch einholen. Das Stepping ist der absolute Wahnsinn, denn wenn keine Power benötigt wird und man einfach nur ein wenig im Netz surft und Musik hört, dürfen es 800Mhz und schlanke 0,710 Volt sein. Sobald richtig Power benötigt wird, schnellt die Recheneinheit hoch auf konstante 3,4 bis 3,7 Ghz. Ich kann einfach nur danke sagen Intel, ihr enttäuscht ein weiteres Mal in keinster Weise und sorgt für absolut erfreulichen Betrieb in allen Belangen!
0Kommentar| 13 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 23. April 2014
Der Prozessor wurde korrekt verpackt und sehr schnell geliefert. Beim Einbau keine Probleme. Meinem aufgerüsteten Rechner
hat jetzt die erwartete Leistung. Wer nicht übertakten will, ist dieser Prozessor 1. Wahl.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 12. Juli 2015
Da ich diese Cpu jetzt schon 3 Monate im betrieb habe und Sie ausführlich testen konnte möchte ich
meine Erfahungen hier auch gerne teilen. Zum ersten bin überrascht das es wirklich so ein krasser Unterschied
ist zwischen AMD und Intel gibt da ich in Far Cry 3 20 fps mehr habe als mit einem AMD 8320 FX. Zu mal fällt Strom verbauch
bei Deskop Anwenungen sehr gering aus siehe screenshot.
review image
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 7. Dezember 2013
Dieser Prozessor wurde von meinem Board (Gigabyte GA - Z87X - UD5H) sehr dankbar angenommen.
Ich denke, das die beiden eine sehr innige und hoffentlich lange Zeit miteinander verbunden bleiben.
Es sieht auf jeden Fall gut aus.
Ich hätte die Möglichkeit den Prozessor zu übertakten, aber ich lass es lieber.
Für meine Ansprüche ist der Prozessor schnell genug.....
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 11. Dezember 2013
Super schnelles Teil. Wird selbst beim Rendern von Filmen nicht sonderlich heiss. Da macht das Rendern und die Videobearbeitung wieder Spass, weil man at nicht ewig waten muß (besonders bei HD-Filmen)
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden

Fragen? Erhalten Sie schnelle Antworten von Rezensenten

Bitte stellen Sie sicher, dass Sie eine korrekte Frage eingegeben haben. Sie können Ihre Frage bearbeiten oder sie trotzdem veröffentlichen.
Geben Sie eine Frage ein.
1 beantwortete Frage anzeigen


Benötigen sie kundenservice? Hier klicken

Gesponserte Links

  (Was ist das?)