Sale70 Sale70w Sale70m Hier klicken Jetzt informieren Bestseller 2016 Cloud Drive Photos Alles für die Schule Learn More TDZ HI_PROJECT Mehr dazu Mehr dazu Shop Kindle AmazonMusicUnlimitedEcho BundesligaLive longss17

Kundenrezensionen

4,2 von 5 Sternen
6
4,2 von 5 Sternen
Format: Blu-ray|Ändern
Preis:37,99 €+ Kostenfreie Lieferung mit Amazon Prime


Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

am 18. Juli 2013
Diese WM ist schon gut gewesen. AAAAAAAber liebe WWE, warum kommen bei der grössten Veranstaltung des Sports Entertainment nur Teilzeit Wrestler zum Einsatz?? Es gbt so gute Junge Talente die es Verdient hätten auf dieser Bühne zu stehen. Aber man muss sagen die "alten" haben wieder einen grandiosen Job abgeliefert und haben es schon besser aussehen lassen wie so mancher "junger" WWE Star.

Alles in allem 5*!!!
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 29. August 2013
"Wrestlemania 29" verschenkt unglaubliches Potenzial, besitzt aber ein, zwei Überraschungen. Auf den technisch makellosen Blu - ray - Scheiben findet sich ein Match der Pre - Show zwischen Wade Barrett und The Miz, sehr kurz, von beiden sehr schnell geführt, mit klaren Aktionen.

Die Mania in New Jersey im MetLife Stadium, besucht von über 80000 Fans, beginnt peppig mit einem Six Man Tag Team Match: Randy Orton, Sheamus und Big Show treffen auf The Shield. Besser wäre das Motto "die Egoisten gegen die Altruisten" gewesen. Während The Shield Teamwrestling präsentieren, funktionieren ihre drei Gegner nur, wenn sie alleine im Ring stehen. Während Orton und Sheamus individuell Akzente setzen können, muss Big Show sich von den fünf (!) anderen Wrestlern einiges gefallen lassen. Verständlicherweise platzt ihm der Kragen. Die Sieger siegen verdient, und die WWE hat begriffen, dass ein gelungener Auftakt Pflicht ist.

Als nächste ringen Ryback und der 186 - Kilo schwere Silberrückengorilla Mark Henry miteinander. Ryback kommt geladen und aufgepumpt zum Ring; eine auf großes hinweisende Entrance, doch das Match ist extrem langatmig und ohne große Wow - Effekte, vor allem, weil Henry dominiert und dieser, vermöge seiner Langsamkeit kein spektakuläres Match gestalten kann. Was nach dem Ausgang passiert, beeindruckt zwar, ist aber total sinnfrei. Der erste kleine Dämpfer des Abends.

Kane ist der nächste Veteran, der randarf: zusammen mit Daniel "Rasputin" Bryan verteidigt er seinen Tag Team - Gürtel gegen Dolph Ziggler und Big E. Langston. Letzterer hat Oberschenkel wie ein Nashorn und ist bestimmt auch Gewichtheber. Kurzum: gutes Match mit Tempo und Abwechslung, dazu Wrestler, die Bock und Talent haben. Bei der Matchentscheidung schwirrt einem Chris Benoit durch den Kopf. Jedoch, und das ist ein dicker Kritikpunkt, warum so kurz? Wieso gibt man den Jungs nicht wenigstens zehn Minuten mehr Zeit? Die hätten bei wesentlich schlechteren Matches subtrahiert werden können. Schade.

Der Ausgang zwischen Chris Jericho und Fandango ist definitiv eine Überraschung. Aber wie zuvor: ein zu kurzes Match mit missglücktem Aufbau und wenigen, eigentlich gar keinen Highlights. Das beste ist wohl Jerichos Entrance, die viel Applaus erntet. Dieses Match hätte eher in eine Raw- oder Smackdown - Folge gepasst.

Nun ist die Heavyweight Championsship an der Reihe, welche Jack Swagger und Alberto Del Rio ausfechten. Das Match ist wieder so lächerlich kurz abgefrühstückt, dass beide kaum Gelegenheit haben sich auszuzeichnen, obwohl für die Lauflänge schon etwas gezeigt wird, sogar gute Ansätze von Mattenwrestling. Swaggers alberner Patriot Lock ist eigentlich der Ankle Lock, Kurt Angle sei Dank! Das Publikum scheint übrigens von der Storyline nicht sonderlich angetan zu sein. Zum selbigen sage ich noch was.

Jetzt erwacht auch das Publikum wieder, denn der großmäulige CM Punk versucht, Unsterblichkeit zu erlangen, indem er den Undertaker bei Wrestlemania bezwingen will. Ob das klappt oder nicht; das Match bietet hervorragendes Acting der beiden und immer grundsolides Wrestling mit großartigen Passagen hier und dort. Punk kommt unter Live - Musik - Beschallung zum Ring, und der Auftritt des Undertakers sorgt auch in diesem Jahr für Gänsehaut.

Danach wird es auf den Rängen sogleich wieder ruhiger, ohne dass es dafür einen triftigen Grund gibt. Die zweite Auseinandersetzung zwischen Triple H und Brock Lesnar steht an. HBK unterstützt dabei The Game. Dieses Match ist relativ langsam geführt, doch es lohnt sich, es ganz zu sehen. Triple H Karriere steht auf dem Spiel, was durchaus für zusätzliche Spannung sorgt. Denn Lesnar traut man zu, ernst zu machen und diesen illustren Wrestler in Rente zu schicken. Das No Holds Barred Match ist das härteste des Abends, hat ein starkes Finish, verzichtet aber auf Blut. Wie alle Matches der beiden gefällt auch hier, dass es ohne Umschweife zur Sache geht.

Beim Main Event hat die WWE einen Fehler begangen. John Cena vs. The Rock - doch nicht once in a life time. Schade eigentlich. Das eine hat gereicht! Die Fehde der beiden überzeugt nicht, sie ist bestenfalls gekünstelt. Man merkt richtig, wie gut die Kontrahenten sich verstehen. Hinzu kommt, dass The Rock fitter aussieht als er wirklich zu sein scheint. Er hat früher so viele super Matches abgeliefert, dass seine heutigen einfach mal abstinken. Sie sind nicht extrem schlecht, doch sportliche Highlights sind sie halt auch nicht mehr. Es ist möglicherweise der langweiligste, harmloseste und unspannendste Main Event in der Wrestlemania - Geschichte. Obwohl, The Miz vs. John Cena bei 'Wrestlemania 27`? Ich revidiere meine Aussage.
Nicht eine Sekunde hat man das Gefühl, Rock könnte das zweite Mal gegen Cena gewinnen. Kompliment an den Rezensent, der sehr richtig erkannt hat, dass die Cena - Rock - Fehde an den Mikrofonen besser war als im Ring nach dem Gongschlag. Rock unterstellte Cena, nicht in die Attitude Era gepasst zu haben. Gut. Ist es nicht legitim umgekehrt zu fragen, ob Rock noch in die heutige Zeit passt? Als er 2004 seine Koffer endgültig gen Hollywood packte, war die WWE bereits im Umbruch. Die Attitude Era war Geschichte, Geschichte, die er, The Rock, maßgeblich mitgeschrieben hat. Das Rematch, welches besonders für Cena so eminenten Wert hat, ist teils eine Kopie des Erstlings von 'Wrestlemania 28` mit exakt denselben Aktionen und zum anderen eine uninspirierte Aneinanderreihung von Finishern in der Schlussphase, die man wirklich nur herbeisehnen kann. Zudem fehlt dem Match wie seinem Vorgänger jegliche Härte und spannungstechnisch zündet es einfach nicht - ein sehr schwacher Main Event. Als wäre das nicht genug, baut die Veranstaltung auch noch Stück für Stück, den ganzen Abend über, die Spannung auf dieses Match mit Clips und Trailern auf. So wirkt das Ergebnis noch ernüchternder und die Rechnung geht nicht auf.

"Wrestlemania 29" endet demgemäß etwas trist, glanzlos und mit einigen Pfiffen. Es liegt nicht nur am schwachbrüstigen Endkampf sowie einigen viel zu kurzen Matches. Die Balance im Aufbau vieler Kämpfe stimmt nicht, manch Fehde ist schludrig, das Publikum ist über weite Strecken in Kälteschlaf - Paralyse, aus der es nur ab und an erwacht und in toto transportiert die Veranstaltung zu wenig Leidenschaft.

Auf der Blu - ray Nummer 2 findet man neben Extras auch die komplette Hall of Fame - Show, moderiert von Jerry Lawler. Neben Bob Backlund, Booker T, Mick Foley, Donald Trump und Bruno Sammartino, wird auch die nervös wirkende Trish Stratus ein Neuzugang sein. Ich hatte sie mit dunklen Haaren erst nicht erkannt. Sieht definitiv besser als als das Porno - Blond von einst. Arnold Schwarzenegger darf Sammartino ankündigen und hält eine kurz - knackige Laudatio.
0Kommentar| 2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 21. August 2016
Insegesamt konnten mich nur 2 Maches Überzeugen diese haben so wohl von der Ansetzung als auch vom Mache ablauf Gefallen. Das war zum einen das No Holds Barred Mache und Undertaker vs Cm Punk was auch ein Super Mache vom Unterhaltungfaktor war und Punk mal wieder Bewiesen hat, das er nicht nur ein Guter Wrestler ist sondern auch ein Großartiger Entertainer B-) Er geht in seiner Rolle als Heel vollkom auf und Baut gute Spannungs Momente in das Mache ein! Für auch das Mache des Abends. Das Hauptmach konnte mich nicht so Überzeugen einzig die Länge war Ok die anderen Maches waren Maximal Durchschnitt... Und ich bin ja Wirklich nicht Kleinlich! Wäre dies Pay Pack Fastlane oder irgendein anderes Neben PPV würde ich 4 Sterne geben, Aber für eine Wrestlmania ist es zu Wenig hier Muss die Messlatte einfach woanders liegen! Schließlich ist dies die Mutter aller Großveranstalltung
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 8. Oktober 2013
Neues Jahr neue WM...
wie immer warte ich gespannt auf die neue WM im neuen Jahr.
Ich fand diese WM gut bis sehr gut.
Dem Wrestlingfan wirds bestimmt gefallen :)
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 14. März 2014
Wrestlemania 29 war meiner Meinung nach eine wirklich sehr gelungene Wrestlemania. die besten Matches sind mit Abstand Undertaker vs. Cm Punk, Brock Lesnar vs. Triple H, Alberto del rio vs. Jack Swagger und The Shield vs. Randy Orton, Sheamus, Big Show. Das Match zwischen Cena und Rock war zwar ganz okay, aber es war nicht gerade der Burner. Diese DVD ist auf jedenfall ihr Geld wert und nun freu ich mich auch schon auf Wrestlemania 30.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 9. August 2015
Gute lieferzeit das ist eine echt gute Blue Ray man hat nichts dran auszusetzen völlig super gelungen top top top
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden


Brauchen Sie weitere HilfeHier klicken