Shop now Shop now Shop now Shop now Shop now Hier klicken Jetzt informieren PR CR0917 Cloud Drive Photos Learn More Mehr dazu Hier klicken Mehr dazu Hier Klicken Jetzt bestellen AmazonMusicUnlimited BundesligaLive longSSs17

Kundenrezensionen

4,9 von 5 Sternen
11
4,9 von 5 Sternen

am 1. Oktober 2013
mal wieder etwas, dass sich anhört wie ...but alive.
Insbesondere bei "nur einmal rächen" reinhören!
Freue mich schon auf's komplette Album.

Auch wenn's wohl nicht persönlich für mich war,
David R. bedankt sich recht herzlich bei H. Wiebusch!
;)
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 17. Oktober 2013
Hier gibt es für wenig Einsatz große Musik!

Danke Herr Wiebusch für komplexe und doch sich festsetzende Musik und Texte zum Zuhören, Nachdenken und Mitfühlen!

Nur einmal rächen
geht mir schon seit Tagen nicht aus dem Kopf. Nachvollziehbare, traurige Geschichte die so oder so ähnlich (meist ohne das vermeintlich rettende 'Programm') tausendfach passiert.
Oh ich bin nicht verzweifelt, ich hab’s doch geschafft
Das ist der beste Champagner den es gibt in der Stadt.
Jede Wunde heilt und das Blut gerinnt
Mein gutes Leben beginnt...

Schwarzes Konfetti
Komplex dunkel und der nachhaltigste Song, der am längste braucht bis man ihn erfasst hat. Schöne düstere Lyrik.
Wärst so gerne der, der verzeiht und versteht
Bist aber leider nur einer, der nicht weiß wie das geht

Das Böse zu besiegen
Der ebenfalls nachaltige (i.S.v. man hört sich nicht satt) Mittschnipp-Mittwipp-Song der EP. Poppig komplexer Refrain und - wieder- Texte zum Nachdenken.
Wir sind gekommen das Böse zu besiegen
Das Jammern wegzukriegen
Das Selbstmitleid benennen
Und als Satan zu erkennen...

5 Sterne / 10 von 10 / inkomensurabel / 100bpm wie ihr wollt - Top, wem das nicht gefällt, der hat ... einen ganz anderen Musikgeschmack (wenn überhaupt)
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 19. April 2013
Ich denke zu Marcus Wiebusch lässt sich wenig negatives sagen. Wirklich fantastisches Songwriting als Sänger von Kettcar und ehemals ...But Alive. Eine super angeneme Stimme, die in den meisten Fällen wunderbare Lieder singt. Manchmal wütend, manchmal einfach nur schön. Ich gebe zu, Kettcar erst beim Omas Teich Festival 2010 entdeckt zu haben, aber seit dem habe ich jedes Album der Band, und keines davon wirklich bereut. Mit Zwischen den Rnden von 2012 gingen Kettcar einen Weg hin zu fröhlichen und hellen Liedern. Ein großer Kontrast zum düsteren Vorgänger Sylt. Mit dem neuen Soloprojekt von Marcus Wiebusch geht es wieder dahin, wo ich Kettcar am liebsten hatte. Düster, emotional, treibend ohne Angst vor Bombast und vor allem mit vernünftiger Message. Hier werden nirgendwo 100.000 Mails gecheckt, hier hat der Sänger noch was zu sagen. Die 3 Songs dieses Vorboten zum Album sind alle von anderen Produzenten (u.a. Tim Neuhaus und Jakob von Frittenbude) produziert und klingen bei jedem hören besser. Textlich wie immer mit das beste was Deutschland zu bieten hat und instrumental hören sich die Songs, vor allem Schwarzes Konfetti und Nur einmal rächen, wunderbar düster und harmonisch an. Das böse besiegen klingt im Vergleich lockerer, poppiger, mehr nach dem aktuellem Kettcar.

Alles in Allem: Perfekt investierte 3€! Fans der Letzen beiden Kettcar Alben kommen auf ihre Kosten. Am besten kurz einmal reinhören und dann kaufen!
0Kommentar| 4 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 24. April 2013
Der Name Marcus Wiebusch war mir zwar geläufig, allerdings habe ich Kettcar überhaupt nicht verfolgt.
Eher durch Zufall bin ich über die "Konkurrenz" (Thees Uhlmann) auf Marcus aufmerksam geworden.
Als ich mir den Tip "Nur einmal rächen" das erste Mal angehört habe war ich sofort begeistert. Toller Text, tolle Melodie, tolle Stimme. Da passt einfach alles. Kurzerhand habe ich mir dann (nach 100 Mal hören des einen Titels) hier gleich mal das ganze Album geladen. Wobei, darf man es Album nennen mit 3 Songs?
In "Das böse besiegen" habe ich mich auch nach dem zweiten Hören verliebt, ledigtlich beim "Schwarzen Konfetti" hat es etwas länger gedauert. Mag vielleicht daran liegen, dass es schon eine eher sehr düstere Stimmung mit sich trägt. Aber ich habe dem Song ein bisschen Zeit gegeben und ihn dann doch auch ins Herz geschlossen.
Ich werde Marcus Wiebusch weiter verfolgen und bin gespannt auf ein "großes" Album :)
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 22. April 2013
Hinfort ! Feindliche Macht

Der Frontmann von kettcar macht ein Soloalbum!

Dieses Appetitthäppchen macht Lust auf das Album. Geniale Texte, gute Melodien und die alt bekannte Stimme von kettcar.
Daumen hoch!!
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 26. April 2013
als kettcar - fan hat mich "zwischen den runden" nicht wirklich überzeugt! aber alles, was mir gefehlt hat, ist hier in drei liedern wieder gutgemacht worden! kettcar 2.0!
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 19. Mai 2013
Marcus Wiebusch, egal ob solo, bei kettcar oder ...but alive - Wahnsinnstexte, großartige Musik sowohl auf Platte als auch live. Für die Freunde guter deutscher Musik ein Muss!
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 27. April 2013
Es gibt nicht viel dazu zu sagen. Das ist gewohnt genial. Schön, dass Marcus trotz der Kettcar-Pause seine Geniestreiche produziert. Ich freue mich auf alles weitere!
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 16. Juni 2013
....als das letzte Album von kettcar, aber Marcus Wiebusch ist ja hier schließlich solo unterwegs.
Die Songs sind ernsthafter, ohne jedoch depressiv zu wirken.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 21. April 2013
Lediglich 'Schwarzes Konfetti' ist ein etwas merkwürdiger Song, die anderen beiden gewohnte Markus Wiebusch Spitzenqualität. Ich freue mich auf das Album!
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden


Brauchen Sie weitere HilfeHier klicken