Trachtenzeit Hier klicken Jetzt informieren b2s Cloud Drive Photos Learn More Hier klicken designshop Hier klicken Fire Shop Kindle WalkingOnCars Autorip Summer Sale 16

  • Golden
  • Kundenrezensionen

Kundenrezensionen

4,8 von 5 Sternen
40
4,8 von 5 Sternen
5 Sterne
33
4 Sterne
7
3 Sterne
0
2 Sterne
0
1 Stern
0
Format: MP3-Download|Ändern
Preis:9,79 €

Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel

Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

TOP 500 REZENSENTam 14. Juni 2013
Auch dieses Lady Antebellum Album ist wieder eine gelungene Mischung aus Country Pop/Rock Songs!

Es ist wirklich schade, das Country in Deutschland auf das klassische Country reduziert wird, dabei gibt es wirklich jede Menge Nuancen.
Vom "Classic" Country über (Dirt) Road Country bis hin zum Country Pop.

Hört euch einfach mal Kenny Chesney, Jason Aldean, Easton Corbin, Rascal Flatts, Little Texas und insbesondere Gloriana (siehe unten) an,
dann wisst ihr wovon ich rede.

Als Fan der ersten Stunde war auch dieses Album natürlich ein "must have" in meiner Sammlung.
Hatte LA zum ersten mal bei einem USA Aufenthalt im Radio gehört. Seither begleitet mich LA, (vor allem im Auto).
Viele Songs, insbesondere die Balladen, haben irgendwie eine beruhigende Wirkung.

Es ist immer schwierig bei einer solchen Kontinuität wie bei dieser Band, ein "bestes" Album zu küren.
Selbst das Weihnachtsalbum hat ein paar Ohrwürmer mit an Bord.
Für mich ist das Erste auch das Beste. Alle anderen jedoch sind auch nicht wirklich schlechter, aber so ist das nunmal mit dem Geschmack.
Welches das Beste Album ist, muss jeder für sich selbst entscheiden.
Auf jeden Fall liegt jeder bei LA richtig der Country Pop/Rock mag.

Zum Album selbst kann man nur soviel sagen:
Es gibt wieder ein paar rockige Songs und einige Balladen. Hierbei gefallen auch die rockigen Songs sehr...

Für mich der beste Song auf dem Album und einer der Besten überhaupt, ist "All For Love".
Melodisch und Stimmgewaltig zugleich.

Aber hört einfach selber rein:
über Youtube suchen und über Proxy abspielen (z.B. hidemyass.com)

Meine Rangliste (TOP 3):

1. All For Love
2. Long Teenage Goodbye
3. Can't Stand the Rain

TIP: Wer Lady Antebellum mag, sollte sich unbedingt auch Gloriana anhören, ist vom Stil schon sehr ähnlich...

Natürlich auch ein klare Kaufempfehlung von einem Fan!!!

***** Sterne
0Kommentar| 8 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 13. Juni 2014
Eines vorweg, so gut "Golden" aus dem Jahr 2013 auch ist, einen solchen Riesenhit wie "Need You Now" vom gleichnamigen 2ten Studioalbum, sucht man vergeblich auf dem ansonsten kompositorisch sehr gut gelungenen Tonträger.

Das heißt aber nun ganz und gar nicht, dass es dem Album an Tiefe, Eingängigkeit oder Qualität fehlen würde.
Ums vorweg zu nehmen: Track Nr. 4 "Downtown" hat(te) zweifellos Hitqualitäten und passt zu jeder Freiluft-Sommer-Fete, locker, leicht, luftig, gute Laune verbreitend.

Zurück zum Album als solches:

Die reguläre GAS-Ausgabe (Germany, Austria, Switzerland) hat 12 Tracks mit knapp 44 Minuten.

"Golden" hat alles was für Lady Antebellum steht, vom charakteristischen Sound über die bandtypischen Arrangements, hin zu qualitativ wirklich gutem Songwriting. Wenn schon nicht beim ersten oder zweiten Hören, hinterlassen die meisten Songs aber spätestens beim dritten Durchlauf den bekannten "Ohrwurm"-Effekt, bleiben hängen.

Was ich auch sehr positiv finde, im Gegensatz zu etlichen Veröffentlichunge,n egal welchen Genres, die Silber-Pizza, - s'gibt auch 'nen schwer erhältlichen Vinylträger - wurde nicht bis zum Erbrechen und nur um die zeitliche Speicherkapazität der CD auszunutzen mit eigentlich nicht albumfähigen Fillertracks zugestopft. Ich persönlich finde das sowieso eine Unsitte, die rein aus verkaufstechnischen Gründen oft genug zum Unwillen der Künstler von den Labels durchgezogen wird.
Nein, jeder Song der auf dem Album ist, hat auch seine Berechtigung da drauf zu sein. Durchweg ist die Produktion der einzelnen Stücke gewohnt sauber, klar und keineswegs überladen, teilweise instrumental sehr sparsam arrangiert.

Das wird schon beim Reinhören in den ersten Track "Get To Me" deutlich, der wegen seines eingängigen Rhythmus und der Songlinie sich sofort einprägt.

Track 2 "Goodbye Town" hat vom Songwriting her ähnliches Kaliber und gemäßigteres Tempo, wenngleich mir persönlich die Lyrics ein wenig zu sehr das Klischee des gebrochenen, verlassenen Lovers strapazieren. Vom Refrain her könnte der Song auch "She's Gone" heißen, was die Thematik der nicht schlechten Josh Kear-Komposition noch etwas klarer herausstellen würde. Rhythmisch im unteren Midtempobereich angesiedelt und instrumental nicht überladen, ist das Lied ein Mittelding zwischen Ballade und Easy-Listening mit rocklastigen Instrumentierungs-Anteilen. Für mich einer der zwei schwächeren Songs, der aber dennoch bestimmt viele ansprechen wird, weil vor allem der textlich leicht zu merkende, eindsilbige Refrain zum Mitsingen einlädt...

Track Nr. 3 ist ganz klar - wenn man so will - klassischer Country, geprägt von Hillarys Stimme, die im Chorus von Charles Kelly "unterstützt" wird und die Instrumentierung passt auch zum Stil des Songs. Gute Nummer, nicht zu schnell, nicht zu langsam, passt scho...

Der 4te Track "Downtown" ist a) schon weiter oben von mir rezensiert und b) auch vor Erscheinen schon als Single veröffentlicht worden, dürfte also auch nicht nur auf Lady A geeichten Genreliebhabern bekannt sein.

Song Nr. 5 "Better Off Now (That You're Gone) ist eine Will Hoge-Komposition, hat zwar auch genügend Countryelemente, ist aber wieder rocklastiger und von der "Schlagzahl" her die ganzen 3 Minuten lang recht flott angelegt.

Zum "Abkühlen" gibt es als Track 6 dann mit "It Ain't Pretty" eine Ballade mit Hillary als Hauptsängerin. Keineswegs schmalzig, ein bißchen nachdenklich und sie erinnert mich vom Rhythmus her - obwohl anders instrumentiert, besonders am Anfang - ein wenig an "Things People Say" vom 2008er Debüt-Album mit dem Bandnamen.

Track 7 "Can't Stand The Rain" ist ja vom Titel her wirklich nicht sehr originell, x-mal schon von Ann Pebbles über Eruption bis T. Turner strapaziert, hat aber mit den Hits der Vergangenheit überhaupt nichts zu tun, sondern ist ein trademarkmäßiger Lady Antebellum-Song, der mit gehobenem Tempo und coolem Songwriting einhergeht.

"Golden", der dem Album titelgebende Track Nr. 8 ist ein sehr schöner, instrumental mehr guitar- denn vordergründig drumslastig arrangierter melodiöser Song, der von Charles Kelly Stimme, dem harmoniemäßig gelungenem Chorgesang der Band und der dadurch entstehenden Wohlfühlatmosphäre lebt. Ich mag das ganze Album wirklich, aber dieser Track gehört zu meinen Favoriten.

Track 9 lebt wiederum von Hillarys Stimme und einer sich im Laufe des Lieds steigernden, aber nicht zu hohen Taktzahl. Als ich den Song zum ersten Male hörte, saß ich auf meinem Hometrainer und merkte gar nicht, wie ich unbewusst das Tempo anzog. Wer sich an Beachboys-Surfsongs wie "Do it Again" erinnert, der weiß was ich meine, kennt diesen Effekt, auch wenn die California-Boys seinerzeit mit Country recht wenig am Hut hatten. Da muss man einfach mit....:-)) Toll aufgebaute Komposition!

Song Nr. 10 heißt "All For Love" ist dem Balladenbereich zuzuordnen, ohne aber wiederum je ins Schnulzige abzugleiten. Charles Kelly ist Hauptsänger, Hillary steigt später ein, was die Power der Songstruktur anhebt, um nach dem druckvollen Refrainund einer Bridge wieder in die ruhigeren Gefilde des beginnennden nächsten Verses abzugleiten, um sich dort wieder neu aufzubauen. Starke Komposition mit ebenso starkem Arrangement.

Die Nummer 11 auf der CD heißt "Better Man", geschrieben von Jason "Slim" Gabill, ist stark countrylastig mit typischer Instrumentierung. Sänger wiederum Charles Kelly. Was zum Mitwippen, wobei sich die Beats im Midtempobereich bewegen, man also nicht überfordert oder gar dauernickenden Headbanger wird.

Letzter Track auf dem Album ist dann schließlich "Generation Away" mit einem ganz leicht an Reggae und an frühere Tom Petty-Kompositionen erinnernden Rhythmus. Wobei der sofort mitsingbare Refrain ganz sicher was zur Publikumsanimation bei Liveauftritten ist. Nicht der stärkste Song auf dem Album, aber hat was.

Warum ich erst jetzt eine Renzension für ein schon länger erhältliches Album schreibe liegt einfach darin begründet, dass meine US -Vinylversion mitlerweile schon dank familiärem "Dauergenudel" während meiner Abwesenheit den Abspiel-Kaminfeuereffekt verstärkt von sich gibt.

Und bis ich 'ne neue LP habe, muss es eben die Amazon-Download - Version sein. Die kann wenigstens nicht verkratzen...:-)))
Was aber nichts daran ändert, dass nichts Vinyl ersetzen kann!!!

Alles in Allem ein starkes Album von einer Band, die ich gerne mal wieder hier im "Ländle" sehen würde...
0Kommentar| 2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 8. September 2015
Was man über Lady Antebellum wissen sollte: Lady Antebellum ist eine US-amerikanische Country-Band aus Nashville. "Antebellum" als Bandname entstammt dem Lateinischen als "die Zeit vor dem Krieg; in den USA ist damit meist die Zeit vor dem Sezessionskrieg gemeint. Die Band wurde 2010, 2011 und 2012 mehrfach mit Grammies ausgezeichnet. Sie hat mehrere Tohnträger veröffentlicht. Und was soll ich sagen: ICH HABE SIE ALLE!! Muss man, wenn man den Stil dieser Gruppe erst mal in sich reingezogen hat. Dann wird es nicht bei einer CD bleiben.

Es geht um die folgenden CDs: Lady Antebellum (2008); Need You Now (2010); Own the Night (2011); Golden (2013); 747 (2014).

Auf einer online-Plattform ist über die Gruppe zu lesen: Mit ihrer Vermengung von Pop- und Country-Elementen reihen sich "Lady Antebellum musikalisch" mit ein in die Riege höchst erfolgreichlicher Nachwuchsstars des Bereichs, wie zum Beispiel Taylor Swift. Besser könnte ich es auch nicht sagen.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 7. Mai 2013
Ich bin wirklich begeistert von diesem Album.

Als es nur die Hörproben gab war ich doch ziemlich skeptisch. Dort hatte mir nur die Single "Downtown" gefallen. Für einen Moment bekam ich Zweifel, ob ich mir das Album wirklich kaufen sollte. Bisher war ich nur erstklassige Alben von "Lady Antebellum" gewohnt (das Weihnachtsalbum klammere ich mal raus). Ich habe mir "Golden" erst einmal durchgehend angehört und war am Ende ziemlich erfreut. Das habe ich nach den Hörproben nicht vermutet.

Die Band hat sich in der Vergangenheit von Album zu Album immer weiter gesteigert. Und nun?

Nun steigert sie sich ein weiteres Mal. Dieses Album ist aus meiner Sicht das Beste von "Lady Antebellum". Auch die Vorgänger wussten zu gefallen, aber dieses Album ist nochmal einen Tick besser, als seine Vorgänger. Es ist - wie gewohnt - alles vertreten. Mal ist es etwas ruhiger und mal wird es intensiver. Die Mischung ist auf jeden Fall sehr gut.

Die Songs "Get To Me", "Nothin' Like The First Time", "Downtown" und "All For Love" haben mir sofort gut gefallen. Die anderen Songs musste ich mir mehrmals anhören, aber sie gefielen mir von Mal zu Mal besser. Somit sehe ich persönlich keinen Titel, der auf diesem Album enttäuscht.

---------------------------------------------------
Das sind meine Einzelbewertungen der Songs:

01. Get To Me (4,5 von 5,0)
02. Goodbye Town (4,5 von 5,0)
03. Nothin' Like The First Time (4,0 von 5,0)
04. Downtown (5,0 von 5,0)
05. Better Off Now (4,0 von 5,0)
06. It Ain't Pretty (4,0 von 5,0)
07. Can't Stand The Rain (3,0 von 5,0)
08. Golden (3,0 von 5,0)
09. Long Teenage Goodbye (4,0 von 5,0)
10. All For Love (4,5 von 5,0)
11. Better Man (4,0 von 5,0)
12. Generation Away (4,0 von 5,0)
---------------------------------------------------

Zum Abschluss muss ich sagen, dass ich es ziemlich schade finde, dass eine Band, wie "Lady Antebellum", die in den U.S.A. etliche Preise abräumt, in Deutschland nahezu unbekannt ist.
22 Kommentare| 8 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 12. Mai 2013
Durch das Lied „Need you now“ bin ich auf Lady Antebellum aufmerksam geworden und habe mir zwischenzeitlich alle bisher in Deutschland veröffentlichten Alben von ihnen gekauft, so auch das neueste Werk “Golden”.

Wie schon bei den Vorgänger-CDs handelt es sich um gut gespielte, zeitgemäße Countrymusik, die man besonders gut beim Autofahren hören kann (zumindest ich mag sie da am liebsten). Also, CD rein in den Player, Motor starten und genießen! Die Lieder sind allesamt schön harmonisch eingespielt, die Stimmen passen sehr gut zueinander und so kann eigentlich nichts mehr schief gehen… da ist es manchmal fast schade, dass der Arbeitsweg nach gut 20 min schon zu Ende ist ;-)

Besonders empfehlen kann ich die Songs „Goodbye Town“ und „Downtown“ – sehr melodiös und ohrwurmverdächtig. Wer es langsamer mag, dem sei „It ain’t pretty“ ans Herz gelegt, eine relativ einfach gestrickte Ballade, die aber gerade dadurch reizvoll wird.

Jedem, der gut gemachte, zeitgenössische amerikanische Countrymusik mag, kann ich dieses Album empfehlen.
22 Kommentare|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 13. Oktober 2014
als großer Fan von Lady Antebellum und Country Musik liebe ich diese CD. Alle Lieder sind sehr schön , was soll ich sonst noch sagen. Ich halte nichts von ausschweifenden Bewertungen. Kaufen-Hören-Glücklichsein.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 5. November 2014
Ich bin sowas von verliebt in dieses Album. Seit 2 Wochen höre ich nix anderes und mittlerweile kann ich jeden Song auswendig:)
Eine super Mischung aus Country und Pop mit wunderschönen Texten und super Gesang! Wirklich sehr gelungen!
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 5. August 2014
Nach dem Album "Need You Now" musste ich mir das Album "Golden" einfach kaufen.
Anfangs war ich allerdings nicht so begeistert, knüpft es meiner Meinung nicht nahtlos dort an, wo "Need You Now" einen zurückgelassen hat.
Aber nach ein paar Wochen gefällt mir das Album gut.
Für mich ein typisches "muss man sich reinhören"-Album.
Das nächste werde ich mir sicher auch wieder holen.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 7. Dezember 2014
Am Anfang habe ich gedacht es sind bestimmt nicht so viele gute Lieder auf diesem Album wie auf dem letzten...

Mittlerweile höre ich das Album hoch und runter !

Musik ist zwar Geschmackssache, aber ich finde es richtig gut !
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
Man kann es eigentlich kurz machen. Für jeden Fan von Lady Antebellum geht an diesem Album kein Weg vorbei. Gewohnt mehrstimmiger Gesang, tolle Melodien und eine gute Gitarre. Ruhige und auch flotte Songs. Man wird bestimmt nicht enttäuscht.
Das einzige was dieses Album nicht besitzt sind die Streicher was dem Album aber keinen Abbruch tut. Sie haben es ja auf ihrer Homepage schon so angekündigt. Im Sport würde man sagen: "Eine rundum geschlossene Mannnschaftsleistung" Und das kann man hier auch sagen. Wer Lady Antebellum noch nicht kennt und auf Country/Pop steht sollte sich dieses oder ihre anderen Alben einmal zu Gemüte führen. Eigentlich unverständlich dass sie bei uns so unbekannt sind.
Fazit: Absolute Kaufempfehlung! Wobei sich für mich das neue Album an zweiter Stelle einreiht hinter ihrem zweiten Album "Need you now". Finde ich durch die Streicher insgesamt noch einen Touch besser. Dieses Album hat für mich volle fünf Sterne, und das neue Album 4,5 Sterne. Da man es aber so nicht bewerten kann wird auf 5 Sterne aufgerundet.
Apropo: Auch die Aufnahmequalitäten ihrer Alben sind sehr gut. So auch auf dem neuen Album "Golden".
Also kaufen und genießen. Auch ihre Live DVD ist zu empfehlen wer sie noch nicht kennt!
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden

Haben sich auch diese Artikel angesehen

9,19 €
6,99 €
7,49 €

Benötigen sie kundenservice? Hier klicken