Mehr dazu Mehr dazu Storyteller AlexaundMusic AmazonMusicUnlimited Fußball longSSs17 find Hier klicken Sonderangebote PR CR0917 Cloud Drive Photos UHD TVs Learn More TDZ

Kundenrezensionen

4,7 von 5 Sternen
28
4,7 von 5 Sternen
Format: Vinyl|Ändern
Preis:24,81 €+ Kostenfreie Lieferung mit Amazon Prime


Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

am 19. April 2017
Nach den Jazzrock-Exkursionen stellte Zappa seine Band um und schwenkte stärker auf Rock ein - auf seine Art natürlich! Diese erste Album der "Rock"-Mothers sollte man schon besitzen - es enthält immerhin solche Klassiker wie "Camarillo Brillo", "I'm the slime", "Montana" oder "Dinah-Moe-Humm". Nicht zu vergessen das brilliante "Fifty-Fifty", das neben dem etwas nervigen Gesang von Ricky Lancelotti auch wundervolle Jazz-Soli von Jean-Luc Ponty (Geige) und Zappa enthält. Musikalisch vielleicht das stärkste Stück der Platte! Diese LP-Wiederveröffentlichung knistert ab und an ein wenig - aber zum Glück ist die Musik ziemlich laut, so daß man's kaum mitkriegt. Ansonsten ist die Preßqualität toll - der Sound ist knackiger, druckvoller und klarer differenziert als auf der Original-Platte von '73. Und das Cover ist superb gedruckt - Zappa-Cover sollte man - zumindest bei den Platten bis '76 - in der Originalgröße genießen: CD-Minireplicas machen da keinen Sinn!
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 1. März 2013
...besitze nahezu (fast) alles von F.Z.
Dieses Album habe ich mittlerweile in allen Varianten, alte Vinyl, CD, Download.
Es ist eines meiner Lieblingsalben und aber auch für "Nicht-Zappa-Fans" durchaus hörenswert.
Zappa's "mainstreamigstes" Scheibe.
Lieblingsstück ist "Montana".
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 24. August 2017
Eigentlich eine meiner Lieblingsalben von Zappa, von „Camarillo Brillo“ (fast ein Disco-Hit) bis hin zum originellen „Montana“ alles vom Feinsten. Es ist immer wieder bemerkenswert, wie Zappa ständig neue Musikstile schuf und auch miteinander verband. Hier ist noch eine wunderbare Vibraphonistin neu hinzu gekommen. Auch der Violinist war neu eingestiegen. Und die Bläser sind auch wieder voll dabei. Die meisten der Songs hier wurden später fester Bestandteil seiner Live-Auftritte.
Lyrisch geht es auf dem Album vorwiegend um Sex. Auf “I'm The Slime“ teilt Zappa zudem noch in Richtung US-amerikanischer TV-Shows aus. Daher prasselte damals bei der Erstveröffentlichung reichlich Kritik auf Over-Nite Sensation ein.
Nicht genannt: Mit im Studio dabei waren auch Tina Turner und die Ikettes. Alle zu hören auf “Montana“.
Die Klangqualität lässt hier aber meines Erachtens etwas zu wünschen übrig. Auf der CD und dem Cover steht: Source – original 1973 Analog Master. Da wäre schon etwas „mehr drin“ gewesen.

Die Musiker:

Frank Zappa, Guitar, Vocals
Ralph Humphrey, Drums
Ricky Lancelott, Vocals
Sal Marquez, Trumpet, Vocals
Kin Vassy, Vocals
Tom Fowler, Bass
George Duke, Keyboards
Bruce Fowler, Trombone
Ian Underwood, Flute,Clarinet,Tenor & Alto Sax
Ruth Underwood, Marimba, Vibes, Percussion
Jean-Luc Ponty, Violins
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 22. Februar 2016
Overnite Sensation war von Beginn an und ist bis heute meine absolute Lieblingsplatte Zappas. Sie rockt, sie ist frech, sie hat attitude, kraftvolle Songs, die auch nach über 40 Jahren nichts von ihrer Energie verloren haben. Das gibts nicht oft. Vom federnden Einstieg Camarillo Brillo, über das ätzende The Slime, über das mit Explicit-Lyrics (und das 1973!) absichtlich versaute Dirty Love, über Fifty-Fifty, Zomby-Woof, Dinah Moe Humm hin zu Montana - auch ein Klassiker, der immer wieder begeistert. Super eingespielt, vielleicht gewollt commercial, gewollt ironisch/sarkastisch - mag alles sein: Ich hätte gerne mehr davon gehabt, mehr solche Rockalben von Frank Vincent Zappa und seinen immer kompetenten Mitspielern. Denn ich kenne so ziemlich alle relevanten Platten Zappas seit vielen Jahren. Mir war sogar vergönnt, den Meister Im Januar 1977 in Böblingen live zu erleben. Zappas Platten beeindrucken und sind nicht immer einfach zu hören - je nach Stimmung nerven sie gerne auch mal, mich zumindest. Zappa auf der Bühne war ein Erlebnis, gebärdete sich aber durchaus autokratisch. Als Rockliebhaber steht man vor seinem Werk eher beeindruckt und respektvoll als restlos begeistert. Große Ausnahme und deshalb hier ohne Abstriche empfohlen: Over-Nite Sensation!
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 13. Mai 2009
Overnight Sensation ist Zappas Sgt. Pepper. Wohl eine der wichtigsten Platten des letzten Jahrhunderts, die Platte der Siebziger überhaupt, zeitlos gültig aufgenommen und abgemischt, mit schier unglaublichen Gesangspassagen, einer Gitarre vom anderen Stern, mit Texten, die Bukowski und Crumb neidisch machen, einer Orgel, die die Stranglers zur Umschulung bringt, voller skurril-surrealer Ideen, voller Witze, voller ironischer Persiflagen Amerikanischer Urtypen und Freaks, voller Instrumente, gespielt von den ganz großen Meistern ihres Faches, mit Stimmen gesungen von Sängerinnen und Sängern, die ganz ohne Cubase und PC-Effekt den Teufel zum Heulen bringen, alles ist zum Schneiden dicht, die Aufnahme stellt das Schlagzeug wie ein an die Wand genageltes Klangbild ins Wohnzimmer, in 3D quillt es musikalisch daraus hervor, FZ erzählt apodikisch die Geschichte vom Spinner, der nach Montana gehen will, Zahnseide produzieren, die er mit halbummantelten Pinzetten aus den Zwischenräumen herausziehen will, von der Frau mit der irren Schwester, die keinen Höhepunkt bekommen kann, und an der er, FZ, sich versucht, von der Wrbung als Schleim, der aus dem TV fließt, ein fulminanter Irrer, dieser Zappa, der Zauberer, und geniale Infragesteller, der Musikpornograph und freieste Mensch der westlichen Welt. Unbedingt, unbedingt kaufen.
0Kommentar| 23 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 28. Juni 2007
Zappa stellt mit der Veröffentlichung von Overnite Sensation eine Mothers-Formation vor, die man berechtigt als die beste aller Zeiten bezeichnen kann. Waren die Formationen zuvor eher wortlastig (200 Motels / Just another band from L.A.)oder extrem instrumental (Grand Wazoo / Waka Jawaka), bietet diese Scheibe die perfekte Symbiose aus allen bis dato bekannten zappaesquen Stilelementen. Was hier genial wirkt: Zappa tritt erstmalig konsequent als Leadsänger (Ausnahme Fifty Fifty)in Erscheinung. Verursacht durch seinen Bühnensturz in London 1971, ist seine Stimme ein bisserlŽ tiefer aber dadurch wesentlich ausdrucksstärker geworden. Die Scheibe ist rockig, jazzig, eben typisch Zappa. Im Vergelich zu anderen Produktionen wird der Hörer nicht durch ellenlange Soli oder andere strapaziöse Momente überansprucht...von daher eignet sich OS hervorragend für Zappa- Anfänger. Absolute Highlights: IŽm the slime (geniale Satire auf TV-Konsum Verhalten in tiefer Stimmlage) und Montana (schräge Zahnseiden- Tycoon Geschichte, perfekte musikalische Erzählung). Vom Cover bis zum Inhalt: eine wirklich gute Scheibe!
55 Kommentare| 7 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 15. Mai 2003
Es lässt sich bei der Masse an Alben, die Frank Zappa in den 53 Jahren seines Lebens herausgebracht hat, natürlich nur schwer sagen, welches das beste ist, zweifellos gehört aber "Overnite Sensation" zu einem seiner Highlights.
"Camarillo Brillo" ist ein gelungener Opener, der einen gut in das Album hineinfinden lässt - der Song ist nicht so komplex, sondern straighter und einfacher gebaut und fließt ziemlich in einem Stück. Außerdem ist er der erste und nicht der letzte Song der CD, in dessen Text es um Sex bzw. sexuelle Phantasien geht.
Bei dem medienkritischen "I'm The Slime" zeigt Zappa mal wieder, wie gut er Lyrics schreiben kann und lässt vor allem mit seinem brillanten Gitarrensolo den Song am Ende noch mal so richtig aufleben.
Der folgende Song "Dirty Love", der kürzeste des Albums, ist nicht schlecht, steht aber natürlich im Schatten des provokanten "Dinah-Moe Humm", in welchem Frank Zappa allerdings eigentlich ja auch nur das ausspricht, was fast alle Menschen sich doch auch gerne mal in ihrer Phantasie vorstellen (zumindest diese Richtung) - warum regen sich die Leute darüber eigentlich so auf, wobei sie doch genau wissen, dass sie selber manchmal schmutzige Phantasien oder erotische Vorstellungen haben?
Wie dem auch sei, dieses Stück trug sicherlich wesentlich dazu bei, dass die Leute aufmerksam auf diese Platte waren.
Ein weiteres Stück, was es mir besonders wegen dieser wahnwitzigen Violinsoli angetan hat, ist "Fifty-Fifty". Setzt euch neben eure Anlage und hört diesem Spielen zu - einfach irre, genauso wie der Gesang...
Ziemlich cool natürlich auch - und deswegen dürfen sie auch nicht unerwähnt bleiben - die beiden Stücke "Zomby Woof" und "Montana", bei denen Zappa einmal mehr sein exzellentes Können auf der Gitarre unter Beweis stellt und die, wie ich finde, bei allen Klangfarben und aller Komplexität, einfach gut abgehen und rocken.
Insgesamt ein wirklich überzeugendes Album, das dank seiner vielen verschiedenen Instrumente, die auf hier verwendet wurden, reichhaltig an Klangfarben und Abwechslung ist. Außerdem sorgen die hervorragenden Musiker dafür, dass der Hörer richtig etwas geboten bekommt.
Natürlich ist "Overnite Sensation" dennoch bei weitem nicht das komplizierteste Zappa-Werk, aber gerade dadurch ist eben der Zugang leichter und es deswegen - wie schon viele Rezensenten bemerkten - ein sehr guter Einstieg für Neulinge. Sollte man haben.
0Kommentar| 19 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 29. November 2016
auch hier das gleiche wie bei Hot Rats,alles schön und Klasse gemacht,alles wirkt liebevoll Restauriert,aber auch hier hört sich es an als ob nur von den Original Bändern überspielt worden ist. von einem Liebevollen Remastering keine spur,auch hier spielt meine alte Zappa Records die ich vor einer ewigkeit gekauft habe um welten besser,ich bin sehr enttäuscht
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 28. Juli 2013
Nur zur Vinylqualität:

1A - Es ist eine einzelne LP im Gatefold Cover (Ausklappcover) - In der Coverzeichnung sind so viele Einzelheiten versteckt, es ist unmöglich diese auf dem kleinen CD Cover zu erkennen! (herrlich in der echten Größe....)
Die LP ist - zum Glück - nicht wie bei den meisten Neuerscheinungen in einer einfachen Papierhülle sondern in einer richtig mit weichem Plastik ausgelegter Papierhülle. Das stört mich bei den Neuerscheinungen oft erheblich. Hier wurde daran gedacht.
Die Texte sind im Klappcover abgedruckt.

Die Musik sollte jeder kennen. Deswegen nichts dazu, der Klang der Platte und die "technische" Qualität der Verpackung sind eindeutig 5 Sterne. Da haben andere Künstler noch viel zu lernen.

Grüße
Franko
0Kommentar| 3 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 21. März 2005
Obwohl ich kein absoluter Zappa Fan bin,gehört dieses Album zu meinen Lieblingsscheiben im 70er Rock.Es ist mit enormen Können und toller Spielfreude versehen und ein zeitloses
groovendes Meisterwerk."I,m the Slime" hat heute mehr Bedeutung denn je,leider! "Montana" ist für einen Zappa Neuling der aber Sinn für musikalischen Einfallsreichtum besitzt,bestimmt unglaublich!(Hey,was machen die da???)Holt Euch das Teil,es wird mit der Zeit immer besser!
0Kommentar| 3 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden

Haben sich auch diese Artikel angesehen

8,29 €
8,29 €
8,99 €
8,29 €

Brauchen Sie weitere HilfeHier klicken