Hier klicken Sale Salew Salem Hier klicken Sonderangebote studentsignup Cloud Drive Photos Alles für die Schule Learn More TDZ HI_PROJECT Hier klicken Mehr dazu Mehr dazu Shop Kindle AmazonMusicUnlimited Autorip longss17



Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

am 20. Oktober 2016
Der Onkyo TX NR 626 ist ein großartiges und sehr schickes Gerät. Vor dem Kauf habe ich Pioneer und Denon getestet (die Modellnamen weiß ich nicht mehr aber es waren die Gegenstücke der Hersteller in der gleichen Klasse). Der Onkyo gewann das Rennen eindeutig. Ein brillanter Klang in allen Lautstärkebereichen, auch bei hohen Pegeln. Die Leistung ist eigentlich schon fast zu stark. Ich meine, dass ich 50 Prozent der möglichen Lautstärke nie überschritten habe. Die Einrichtung des Ganzen ist wunderbar unkompliziert. Ein Assistent führt einen durch die Schritte. Danke des Audyssey Einmessmikrofons (der Letzte seiner Klasse bei Onkyo der noch dieses System verwendet) ist eigentlich keine manuelle Nachbearbeitung der Lautsprechereinstellungen mehr nötig.Updates sind rasch eingespielt, wobei WLAN und der Anschluss via Kabel beide wunderbar funktionieren. Der Klang ist in allen Hörmodi toll und mit den HD-Tonformaten fantastisch. Kurz und knapp: Ein absolut empfehlenswertes Produkt, das im Bereich Audio und Video absolut überzeugt.

Pro:
+ 4K / UHD fähig
+ einfache Einrichtung via Assistent
+ Audyssey Einmess-System
+ einfache, recht logische Bedienung
+ Kraftvoller, angenehmer und präziser Klang
+ Starke, präzise Bassdarstellung (klar hängt das auch sehr von den Lautsprecher ab aber auch hier liegt )
+ Leistungsstark und dabei stets verzerrungsfrei
+ Durchschleifen des HDMI-Signales (Pass-through) im Standby-Modus (so muss man nicht immer den Receiver einschalten, um schnell mal was z.B. mit der Streaming Box anzuschauen)
+ Viele Online Dienste integriert (z.B. Spotify, TuneIn)
+ WLAN und Bluetooth serienmäßig an Bord, ohne abstehende Antennen
+ App-Steuerung (im gleichen Netzwerk)
+ Streamen vom Smartphone per Bluetooth
+Viele HDMI Anschlüsse
+ Front USB Anschluss
+ Tadellose Verarbeitung des Receiver
+ Hochwertige, griffige Fernbedienung mit der man auch andere Geräte steuern kann
+ Trotz aktivem Lüfter keine störenden Geräusche (auch nicht in sehr leisen Filmpassagen)
+ Leistungsstarke Videosektion (Upscaling bis auf 4K/UHD und Video-EQ (Schärfe, Farbtemperatur, PC-Modus uvm. Das ist bei allen Nachfolgern leider weggefallen)
+ 2 HDMI- und 2 Subwoofer-Ausgänge

Contra:
- Online-Dienste sind träge zu bedienen und erfordern etwas Geduld
- Der Online Dienst TuneIn hängt sich öfter mal auf wenn man viel in den Senderlisten sucht
- Verbindung mit dem Netzwerk dauert nach dem Start gefühlt zu lange
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
Über lange Zeit hatet mir ein Kenwood 5.1 Receiver gute Dienste geleistet. Da dieser allerdings nun doch schon ein wenig in die Jahre gekommen war und zudem keine HDMI Eingänge hatte und auch auch weder DTS Master HD noch Dolby True HD unterstützte, wurde es Zeit für einen neuen Receiver. Für den Onkyo TX-626 sprachen die folgenden Punkte (dazu dann jeweils meine Erfahrungen/Bewertungen):

Günstiger Preis (um die 300€): viel mehr wollte ich für einen Receiver aktuell nicht ausgeben. Der Onkyo trifft sowohl vom Preis, als auch meinem Anforderungsprofil genau ins Schwarze. Ich habe ihn für 299€ erworben, für mich ist das Preis-/Leistungsverhältnis optimal.

6 HDMI-Eingänge (reicht voll aus): da gibt es nichts zu meckern. Alle Eingänge sind gut erreichbar und verarbeitet. Sie können per Fernbedienung ohne Probleme angesteuert werden, alles läuft top.

2 HDMI Ausgänge (für TV und Beamer – für mich ein Hauptkriterium): die Ausgänge funktionieren gut. Am „main“ habe den TV angeschlossen und am „sub“ den Beamer. Zwei Dinge sind hier allerdings nicht ganz optimal. Um zwischen den beiden Ausgängen umzuschalten, muss man erst in ein Untermenü gehen und dort die Ausgabe wählen. Eine einzelne Taste zum Umschalten gibt es weder auf der Fernbedienung, noch in der Android-App. Richtig unpraktisch wird das Umschalten von „Sub“ zurück zu „Main“, da im Sub-Betrieb das On-Screen-Display nicht angezeigt wird und man auf dem Textdisplay des Receivers selbst navigieren muss. Ich habe mich mittlerweile daran gewöhnt und die Navigation auf dem Display ist kein Problem für mich, aber das hätte man durchaus benutzerfreundlicher lösen können. Außerdem ist als zweites zu bemerken, dass beim „sub“ Ausgang nur eine Durchleitung des Videosignals an die Ausgabequelle erfolgt, anders als beim „main“ Ausgang.

4K Upscaling (damit zukunftssicher): da ich (noch…) keinen 4K TV habe, kann ich die Qualität des Bildes schlecht beurteilen. Sollte sich das ändern, werde ich hier ein Update einfügen. Die Qualität des ausgegebenen 1080p Bildes ist allerdings hervorragend – meiner Meinung deutlich besser im Vergleich zu vorher, als mein HD-TV-Receiver direkt über HDMI mit dem Fernseher verbunden war.

7.2 Anschlussmöglichkeiten: Angeschlossen habe ich einen aktiven Subwoofer von Onkyo, fünf kleine Satelliten von Magnat, sowie vorne links und rechts große 3-Wege-Bassreflex Standboxen von Magnat. Die Anschlüsse für die Boxenkabel sind leider etwas nah beieinander und so wird das ganze etwas frickelig. Mit Geduld und dem Gedanken, dass man ja nicht jeden Tag vierzehn Boxenkabel anschließen muss, schafft man es dann aber doch. (Nächstes Mal würde ich mir aber gleichwohl eine Packung Bananenstecker mitbestellen…) Mit dem Receiver kommt dann noch ein kleines Mikrofon zum automatischen Einmessen der Boxen bei der Installation des Receivers. In ein paar Minuten ist das Einmessen erledigt und was soll ich sagen: der Sound ist ein Traum – um Welten besser als mit dem alten Receiver und das aus den gleichen Boxen (plus zwei neue Satelliten, ok). Insbesondere das automatische Abmischen von Stereo-Inhalten auf alle angeschlossenen Boxen funktioniert hervorragend und ist ein ganz neues Klangerlebnis. – Bei einem Austausch eines älteren Receivers müssen übrigens eventuell noch Einstellungen an den Abspielgeräten vorgenommen werden, beispielhaft musste ich noch meinen Bluray Player in der Audio-Ausgabe auf Bitstream umstellen, da der neue Receiver ja DTS usw. unterstützt.

WLAN und DLNA Unterstützung eingebaut (kein Dongle erforderlich): die WLAN Einrichtung ist völlig problemfrei und die Musikinhalte von meinem Twonky-Server werden über DLNA erkannt und ruckelfrei abgespielt. Lediglich zwischen der Wiedergabe einzelner Tracks gibt es ein kurzes Lag von einigen Sekunden. Die Wiedergabe von Musik über alle Boxen ist hervorragend und sauber ausgesteuert, Stimmen sind klar und detailliert, der Bass pumpt kräftig und der Subwoofer nimmt keine bestimmende, übertönende Rolle ein. – Internetradiodienste wie spotify et al. sind übrigens auch empfangbar.

HDMI-CEC (mit DD Sound über Rückkanal für TV-Sound über den Receiver): funktioniert hervorragend mit meinem Samsung F6470. Um das Ganze ans Laufen zu bekommen, muss der TV über ARC verfügen. Das Ausgangskabel vom Receiver („main“ Ausgang) wird mit dem HDMI-Eingang vom TV verbunden, der ARC kompatibel ist (steht normalerweise neben dem HDMI Port am TV). Optional muss am TV noch die Tonausgabe auf „externe Lautsprecher“ (oder ähnlich) umgestellt werden.

Bei der Nutzung des Fernsehers direkt erkennt der Receiver dies bei mir nun automatisch und gibt den TV Ton über meine Boxen aus. Stereo Signale werden auf alle Lautsprecher verteilt, Dolby Digital Signale werden auch erkannt und korrekt wiedergegeben. Funktioniert alles wunderbar.

Fazit:
Bis auf das etwas unpraktische Umschalten der HDMI-Ausgänge tief im Menü und dem Gefrickel beim Anschließen der Lautsprecherkabel bin ich mit diesem Receiver 100% zufrieden und kann ihn allen, die tollen 7.2 Sound haben und nicht zu tief ins Portemonnaie greifen wollen, wärmstens empfehlen. Am besten holt man sich beim Kauf auch gleichzeitig eine ausreichende Zahl Bananenstecker.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 12. April 2017
Wir haben sehr lange überlegt, was wir uns für ein Heimkino kaufen sollen. Die Wahl viel dann auf das Onkyo System, mit Lautsprecher und CD.
Wir waren sehr begeistert, als es jedoch nach ca. 4 oder 5 Monaten von heute auf morgen den Geist aufgegeben hatt, war das Gejammer gross.
Haben dann auch sofort ein Neues bekommen auch dieses hat immer wieder seine Aussetzer. Mal geht es , mal nicht. Aber wenn es funktioniert, hat es einen tollen Klang. ;-)
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 26. November 2014
Grundsätzlich funktioniert der Verstärker ganz ok. Leider hat sich jedoch nach einem Jahr die Netzwerkplatine verabschiedet. Immerhin bessert Onkyo auf Garantie nach, aber dennoch sollte man das bei so einem Gerät nicht erwarten.
0Kommentar| 4 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 29. März 2017
All good - just as described
Express delivery, well packed for transportation. High quality item, versatile. Definitively a must have in a household.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 5. März 2014
Ich habe mich nun schon eine Weile nach einem Heimkino-System umgesehen. Zu einem brillantem Bild benötigt man natürlich auch brillanten Sound. Da kam mit dieses Angebot gerade recht.
Da das Heimkino in meinem Wohnzimmer statt findet und dort auch mein PC steht, hatte ich eine perfekte Verwendung auch für die zweite Beschallungszone. Ein bereits ältere Stereo-Soundsystem kann problemlos über den Zone 2-Line Out gekoppelt werden. Und während ich am PC Videos bearbeite und Radio hören möchte, kann meine Freundin einen Film vom PC oder jeglicher anderen Quelle in Kino-Qualität geniessen - schlicht genial!
Ebenfalls Verwendung fand nun auch ein alter Subwoofer, der noch im Keller stand. Das Wohnzimmer ist damit zwar nun mit Technik überfrachtet, aber man gönnt sich ja sonst nichts. Die Einstellungen des Klangs etc. laufen Problem über das automatisierte Setup. Es wird dafür ein Mikrofon mitgeliefert, welches an die Sitzpositionen gestellt werden kann. Das Einmessen funktioniert ziemlich genau, die Abstände zu den einzelnen Lautsprechern haben bis auf 10 Zentimeter ziemlich genau gepasst. Respekt!

Anfangs hatte ich Probleme bei der Inbetriebnahme des Geräts. Aus vier der fünf Lautsprecher am System kam ein grässliches Rauschen, welches mit auch schon zwei Tage vorher am alten System aufgefallen war. Als Quelle diente mein PC über eine externe Soundkarte von Creative. Eine zweite Quelle konnte ich zu dem Zeitpunkt noch nicht ausprobieren - woher kam nun also das Rauschen? Kurz und knapp: Es war die Soundkarte vom PC! Ich habe kurzerhand den Sound-Ausgang vom PC auf die interne Soundkarte auf dem Mainboard gewechselt und seitdem läuft alles rauschfrei - auch auf dem alten System (bei dem ich von einem Defekt ausgegangen war). Was ich damit sagen möchte: Wenn einmal irgendwo was rauscht muss es nicht zwangsläufig der Receiver sein. Es kann auch an der Quelle selbst liegen.

Von einigen Usern wurde das WLAN etwas bemängelt. Konnte ich bisher noch nicht bestätigen. Das Firmware-Update wurde ohne Aussetzer aus dem Internet geladen. Die Dauer war mit ca. 20 Minuten angegeben, was auch erstaunlicherweise gut passte. Da wurde eine ganze Menge herunter geladen und installiert.

Bluetooth scheint soweit auch ganz gut zu funktionieren. Eine Verbindung mit dem Smartphone klappte sofort, allerdings nutze ich dieses nicht als MP3-Player. Daher konnte ich keine Musik auf das Gerät streamen. Das wird bei Gelegenheit nochmals ausprobiert. Ein wenig Sorgen machte mir die Sicherheit: Ich wurde nach keinem Sicherheitsschlüssel für das zu koppelnde Gerät gefragt, obwohl dies im Handbuch mit "0000" angegeben ist. Da ist aber sicherlich lediglich eine Einstellungssache.

Die Smartphone-App (Android - V1.51) ist einfach nur so gesehen schwach. Da hätte man auf jeden Fall mehr heraus holen können. Ich hätte mir da zum Beispiel mehr Einstellmöglichkeiten gewünscht. Der Receiver bietet eine Vielzahl an Einstellmöglichkeiten. Dies ist jedoch nur in Verbindung mit einem Fernseher einstellbar. Da wünschte ich mir auch die Einstellmöglichkeiten übers Smartphone (wenn der Film mal langweilig ist kann ich ja die Einstellungen optimieren ;) ). Auch kann ich nicht auf einen angesteckten USB-Stick zugreifen und vorgeben, welche Datei abgespielt werden soll. Dies klappt allerdings mit dem OnScreenDisplay (OSD) am Receiver recht gut (wenn man sich auf seinem Stick auskennt).

Zu den gesamten Video-Optionen und Einstellungen kann ich noch nicht viel sagen, da ich derzeit nur ein HDMI-Kabel für die Verbindung zwischen Receiver und Fernseher habe. Sobald auch mein 3D-fähiger BluRay-Player angeschlossen ist gibt's hier nochmal neues Feedback.

Die gesamte Palette an Funktionen der Fernbedienung habe ich noch nicht ausgewertet - der Einstieg war anfangs etwas gewöhnungsbedürftig, nicht ganz intuitiv - ein Blick ins Handbuch hat aber geholfen. Wenn es allerdings klappen sollte, dass ich Fernseher, BluRay-Player und Receiver gleichzeitig bedienen kann, dann Respekt. Dann werden es wenigstens 2 Fernbedienungen (für die Grundfunktionen!) weniger ;). Klar, eine Logitech Harmony würde Abhilfe schaffen, aber da sind auch wieder etwa 100 Euro zu investieren.

Was ich noch kurz erwähnen möchte: Das Gerät hat eine ordentliche Heizleistung. Also oben nicht unnötig abdecken und hin und wieder mal Staub wischen! Aber, von nichts kommt nichts und wer kräftige Höhen und Tiefen erwartet hat eben auch eine kleine Heizung am Aufstellort.

Sollten mir im Laufe der Zeit weitere Sachen auffallen oder erste Probleme entstehen, werde ich diese Rezension (welche eine meiner sehr weniger hier auf Amazon.de ist) aktualisieren. Fühlen Sie sich also geehrt, dieses Stück Text von mir lesen zu können/dürfen ;).
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 19. März 2016
Ich habe mir dieses Gerät Ende 2013 gekauft, bis vor ein paar Wochen lief auch alles gut. Aber nun habe ich keinen Ton mehr auf den Hdmi-Anschlüssen, keinen Netzwerkzugriff,...
Nach ein wenig Recherche im Internet dürfte es ein Fehler des Hdmi Board sein, hier gibt es auch eine Garantieerweiterung des Herstellers. Das Problem ist nur dass diese bei meinem Receiver nicht gilt, warum auch immer. Deshalb werde ich in Zukunft die Marke Onkyo meiden, ich erwarte bei einem solchem Gerät eine etwas längere Lebensdauer.
P.S. der Receiver steht frei, kann also nicht durch Wärmestau entstanden sein.
55 Kommentare| 5 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 13. Dezember 2013
Ich betreibe die schwarze Version des AV-Receivers sowohl als Heimkino als auch als Musikanlage. Es sind JBL Control One Pro Boxen als Frontlautsprecher angeschlossen. Die normalen JBL Control One Boxen dienen als Surround und Front-High-Lautsprecher. Als Center fungiert ein JBL Loft 20. Für ordentlich Bass sorgt ein Yamaha YST SW 012 Advanced Subwoofer. Das Bild wird durch einen Samsung ES 6200 LED-TV wiedergegeben. Es handelt sich also um eine Anlage im unteren Mittelfeld. Nun aber zum Onkyo tx-nr 626 AV-Receiver

Verpackung

Der Receiver ist in der Pappschachtel durch Styropor gut gegen Einflüsse von außen geschützt. Das Einmessmikrofon, die Fernbedienung und die Unterlagen sind ebenfalls nicht freibeweglich untergebracht. So muss das sein.

Optik und Haptik

Der AV-Receiver macht optisch einen wertigen Eindruck. Er setzt auf optische Zurückhaltung und legt mehr auf Funktionalität wert. Die an der Front angebrachten Tasten wackeln nicht und besitzen einen angenehmen Druckpunkt. Die Schrift über den Tasten könnte etwas größer ausfallen. Der große Lautstärkeregler sieht wertig aus, wirkt beim Betätigen jedoch etwas leichtgängig und ist aus relativ dünnem Plastik gefertigt. Oft benutzte ich diesen jedoch nicht, daher fällt dieser Punkt nicht so ins Gewicht.

Die Anschlüsse sind alle wertig verarbeitet und sorgen für einen sicheren Halt der Kabel. Es wackelt nichts. Lobenswert

Inbetriebnahme

Für das Anschließen der Boxenkabel wird einiges an Geduld eingefordert. Da sich die Anschlüsse sehr nah beieinander befinden ist es mit großen Händen doch recht friemelig. Der Anschluss der anderen Kabel gestaltet sich jedoch problemlos.

Bei der ersten Inbetriebnahme wird man durch das übersichtliche, auf dem TV angezeigte Menü gut angeleitet. Die erforderlichen Schritte zur automatischen Einmessung werden verständlich beschrieben. Die Einmessung funktioniert recht ordentlich. In den Einstellungen kann aber natürlich später noch manuell nachjustiert werden. Nach dem Einmessen kann noch mit Hilfe eines Assistenten der richtige Anschluss der Kabel überprüft werden. Zudem wird die Konfiguration der Fernbedienung vorgenommen.

Sound

Der AV-Receiver gibt einen für seine Preisklasse hervorragenden räumlichen Sound wieder. Höhen, Mitten und Tiefen sind klar differenziert und vermitteln ein ausgewogenes Hörerlebnis.

Als Testfilm verwendete ich Pacific Rim, der eine 7.1 True HD Tonspur enthält. Es wird eine sehr gute Räumlichkeit erzeugt. Egal ob Hubschrauber, Patronen oder Soundtrack alles ist getrennt wahrzunehmen und verschwimmt nicht zu einem Soundbrei.

Die Musikwidergabe überzeugte mich ebenfalls. Egal ob klassische Musik, Rock, Metal oder Electro. Es sind Details hörbar, die ich bislang nicht wahrnehmen konnte.

Natürlich können am Sound unzählige Einstellungen vorgenommen werden. Mit etwas Geduld und Ausprobieren dürfte jeder Benutzer zu einem angenehmen Klangerlebnis kommen. Hierfür rate ich zum Download der ausführlichen Bedienungsanleitung, in der alle Funktionen recht gut und verständlich beschrieben werden. Die Anleitung befindet sich auch auf einer mitgelieferten Disk.

Bild

Der Receiver rechnet niedrige Auflösungen zuverlässig und optisch ansprechend hoch. Das Bildsignal kann aber auch durchgeschleift werden. Es können die üblichen Einstellungen am Bild vorgenommen werden. Durch die 4K-Fähigkeit ist der Receiver auch für die Zukunft ordentlich gerüstet.

Fernbedienung

Die Fernbedienung wirkt etwas unübersichtlich. Die Tasten sind recht klein geraten. Wenn man sich an die Bedienung gewöhnt hat geht alles leicht von der Hand. In der heutigen Zeit kann jedoch ein etwas innovativeres Bedienungskonzept erwartet werden.

Zusätzliche Funktionen

Die Bluetooth-Kopplung funktioniert tadellos. Streaming über Spotify und TuneIn ebenfalls, wobei die Benutzeroberfläche noch etwas unübersichtlich wirkt. Hier sehe ich Verbesserungsbedarf.
Die Remote-App ist eine gute Ergänzung, ersetzt jedoch die Fernbedienung nicht. Sie ist aber sehr nützlich um die Musik von Größerer Entfernung aus zu steuern. Ich könnte mir vorstellen, dass App richtig hilfreich ist, wenn man eine zweite Zone in einem anderen Raum betreibt.

Pro & Contra

+ wertige Verarbeitung
+ optisch und funktionell einwandfreies Betriebssystem und Menü
+ sehr guter räumlicher Klang, egal ob Film- oder Musikwiedergabe
+ Gute Upscalling-Funktion
+ zuverlässiges, automatisches Einmessen
+ vielfältige Einstellmöglichkeiten
+ viele Streaming Dienste vorhanden

- Verbesserungswürdige Fernbedienung
- Oberfläche der Streamingdienste noch etwas unübersichtlich

Fazit

Der Onkyo tx-nr 626 ist der perfekte Receiver für meine durchschnittlichen Ansprüche. Er überzeugt mit seiner Funktionsvielfalt und ist zukunftssicher ausgestattet. Der ausgegebene Sound und das Bild kann sich sehr gut hören bzw. sehen lassen. Ein kleiner Wehrmutstropfen stellt die uninspirierte Fernbedienung dar, wobei sie ihren Zweck erfüllt. Alles in allem bin ich mit dem Receiver sehr zufrieden und hoffe auf eine langfristige Zusammenarbeit". 5 Sterne

--- Update 07.02.2014 ---------------------------------

Der Receiver arbeitet immer noch so zuverlässig wie am ersten Tag. Mittlerweile sind Mohr SL 15 und Heco Music Style 200 Lautsprecher angeschlossen. Der Center blieb gleich. Die JBL Control One dienen nun als Front-High-Lautsprecher. Den Front-High-Effekt bringt der Receiver gut rüber. Regen fällt z.B. jetzt tatsächlich von oben.

Die Streaming-Dienste nutze ich derzeit per W-Lan. Bei der W-Lan-Kopplung mit meiner Fritzbox gab es keinerlei Probleme.

Die XBox One und der Onkyo tx-nr 626 harmonieren ebenfalls bestens miteinander.

Nach dreimonatiger, intensiver Nutzung bin ich immer noch absolut zufrieden mit dem Gerät. An die unübersichtliche Fernbedienung habe ich mich mittlerweile gewöhnt. Bislang wurden zwei Systemupdates aufgespielt. Diese änderten an der etwas spartanischen Benutzeroberfläche aber nichts.

--- Update 03.04.2014 --------------------------------

Ich tauschte vor kurzem mein bunt zusammen gewürfeltes Lautsprechersystem gegen die GLE-Serie von Canton. Am Onkyo tx-nr 626 werden von mir jetzt die Canton GLE 490.2, der GLE 455.2 Center, die GLE 420.2 als Rears und der JBL ES 250 PW Subwoofer betrieben. Die Control One dienen weiter als Front High Lautsprecher.

Der AV-Receiver kommt mit den Lautsprechern bestens zurecht. Durch die stimmigere Zusammenstellung der Boxen kann er sein Potenzial noch besser präsentieren. Ich bin mit dem tx-nr 626 nach wie vor sehr zufrieden. Von Abnutzungserscheinungen fehlt bislang jede Spur.

--- Update 27.04.2014 ----------------------------------------

Nach dem Hinweis in den Kommentaren möchte ich noch ein Problem erwähnen, über das manche Benutzer des Receivers berichten. Wenn man Musik streamt besteht wohl eine Pause von etwa 7 Sekunden zwischen den einzelnen Liedern. Normal wäre 2-3 Sekunden. Mir fiel das nicht auf, da ich gestreamte Musik nur nebenbei höre. Hier ist das Problem nicht weiter störend. Wenn ich bewusst Musik höre, lege ich eine Platte oder eine CD auf, wo das 7-Sekunden-Problem natürlich nicht auftritt. Beim Bluetooth-Streaming treten die langen Pausen ebenfalls nicht auf.

Mich stört das Problem auf Grund meiner Hörgewohnheiten überhaupt nicht. Weswegen ich keinen Stern abziehe. Andere Nutzer könnten die langen Pausen aber durchaus als extrem beeinträchtigend empfinden, weswegen ich es dann doch erwähnt haben wollte.
55 Kommentare| 85 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 1. März 2016
Schaltet die TV Radio oder cd singnatur erst nach mehrmaligem hinnehmen und her schalten durch bis erst ein Bild im TV erscheint der Klang ist gut .ERGENZUNG !!" 2016 neuerdings schaltet das gerät die hdmi Kanäle gar nicht mehr durch und es kommt zum total Ausfall dh Bild und ton sind weg ! Ich hatte bisher mit diesem gerät nur Ärger .Wenn ich die Rezessionen hier lese merke ich das die anderen Käufer die gleichen Probleme mit diesem gerät haben ich hatte gehofft das onkyo eine gute Firma bzw karitativ hohe Geräte baut aber dem ist nicht so Fazit das ding ist SCHROTT !!!!!!
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 22. Januar 2014
Ich bin soweit wirklich sehr zufrieden mit dem Onkyo TX-NR626.
Hier mal eine Pro/Con-Liste

Pro:
+ Sehr leicht einzustellen
+ Mit etwas Übung sehr leicht bedienbar
+ Tolle Sound- und Videoqualität
+ Durchschleifen des HDMI-Signales im Standby-Modus
+ Lauter und trotzdem klarer Sound! (Hat meinen 18. Geburtstag sehr gut überstanden)
+ Ausmessen via Mikrofon funktioniert sehr gut!
+ Streamen von Geräten per Bluetooth funktioniert problemlos!
+ Oft beschriebene HDMI-Fehler kommen bei mir nicht vor!
+ Extrem umfangreicht !
+ Steuerung per SmartPhone (AndroidApp) ist sehr leicht! Benutze die App sogar fast schon öfter als die Fernbedienung
+ Top Design

+ Die Fernbedienung ist umprogrammierbar, sodass man TV, AVR, DVD-Player und vieles mehr mit dieser Fernbedienung steuern kann! (Universal-Fernbedienung) Hierzu gibt es einen extra Menüpunkt!

Neutral:
- Ohne Bananenstecker ist die Installation der Kabel etwas frickelig!

Contra:
- Fast alle Internetdienste sind brauchen lange zum Laden, haben ein schlechtes Interface und sind nicht gut zu bedienen. Genauer meine ich z.B. Spotify. Das umschalten der Playlists und Songs dauert so lange, dass ich lieber das MacBook aufklappe und dort den richtigen Spotify-Player nutze! Das Signal sende ich dann entweder per Bluetooth oder via Kabel an den AV-R!

- Wenn man Musik via Bluetooth streamt, erscheint leider ein Menü/Player. Mann kann also währenddessen kein Videosignal abspielen. Videosignal und FM-Radio funktioniert jedoch gleichzeitig!

Alles in Allem:
Wer nicht so oft die Internetdienste nutzt bzw. nicht ständig die Lieder manuell wechselt, ist mit diesem AVR seeehr gut bedient!
Ich gebe eine klare Kaufempfehlung!
22 Kommentare| 14 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden

Gesponserte Links

  (Was ist das?)