Jeans Store Hier klicken Jetzt informieren Neuerscheinungen Cloud Drive Photos Learn More HI_PROJECT Hier klicken Fire Shop Kindle Sabaton festival 16

Kundenrezensionen

5,0 von 5 Sternen
1
5,0 von 5 Sternen
5 Sterne
1
4 Sterne
0
3 Sterne
0
2 Sterne
0
1 Stern
0
Format: MP3-Download|Ändern
Preis:8,99 €

Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel

Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

am 20. August 2011
Nun hat Philippe Herreweghe und sein Collegum Vocale noch mehreren Jahrzehnten von Harmonia Mundi zu OutThere Records (Phi) gewechselt - und gerade die Bach Motetten die er vor zwei Jahrzehnten bei HM veroffentlichte neu eingespielt.

Man mag fragen: Warum?

Und der Meister beantwortet sehr gut diese Frage in dem Booklet zur neuen Ausgabe und argumentiert mit Erfahrung, neuer Sicht und Meisterschaft. All dieses koennte einen kalt lassen wenn man nicht die neuen CD auflegt.

Mit den ersten Klaengen der Motette BWV 225 Singet dem Herrn ein neues Lied" (ziemlich beziehungsreicher Titel in diesem Zusammenhang!) wird klar was Herreweghe meint. Er ist einfach meisterlich. Hundertmal gehoert diese Motetten und Herreweghe gelingt es mit den ersten Takten die ganze Pracht seiner Erfahrung und Meisterschaft zur Bluete zu bringen.

Nie gehoert und doch bekannt. Unglaublich was er aus seinem Chor versetzt mit besten Solisten von Dorothee Mields (Sopran), Robin Blaze (Countertenor), Hans Joerg Mammel (Tenor) und Peter Kooij (Bass) und Stephen MacLeod (ebenfalls Bass) da hinzaubert.

Auch die konstant tobende Debatte ob man Bach heute OVPP (One Voice per Part) auffuehren sollte oder mit Chor, wie Herreweghe argumentiert ist keine Frage. Herreweghe hat seinen Klang - alles andere ist akademisches Geplaenkel.

Ich erinnere mich noch, wie ich die ersten Aufnahmen des Flamen vor ueber zwei Jahrzehnten in einem Bluetenpark in Avignon im Sommer auf einer alten CD Player ueber Kopfhoerer genossen habe. Zum Wegfliegen - das hat Appetit auf viel mehr gemacht. Herreweghe hat nichts von seiner Faszination verloren. Wie wertvoller Wein oder alte Gemaelde - im Alter zur Meisterschaft gereift.

Nie gehoert und doch bekannt. Herreweghe stellt alles in den Schatten. Das hat er schon immer getan. Dieser Psychologie-Magier der Alten Musik Szene bring eine Klarheit und Verinnerlichung die direkt in Hirn und Herz wirkt.

Eine Dimension fuer sich. Wie ausser ihm nur noch Harnoncourt, Koopman oder Gardiner. Suzuki macht schoene kalte perkete Bach Aufnahmen, auch die Motetten, sie wurden gerade vielfach ausgezeichnet, - zugegeben - aber er wird niemals ein Herrweghe.

Undbedingt kaufen, das Teil.
Auch wenn schon zehn Bach Mottenaufnahmen im Schrank stehen.

Nie gehoert und doch bekannt...

Dann die Augen schliessen und auf die Phrasierungen der Choraele am Ende der Motteten lauschen:

Drum schliess ich mich in deine Haende und sage Welt, gute Nacht..."
11 Kommentar| 10 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden

Haben sich auch diese Artikel angesehen


Benötigen sie kundenservice? Hier klicken