flip flip Hier klicken Jetzt informieren PR Evergreen Cloud Drive Photos UHD TVs Learn More HI_PROJECT Mehr dazu Mehr dazu Shop Kindle PrimeMusic BundesligaLive



am 22. April 2017
Egal, ob es seine Songs sind oder nicht: Johnny Cash steckt in alle viel Seele rein, und wenn auch größere Überraschungen ausbleiben, habe alle Tracks die gleiche Temperatur, und die ist hoch! Neben "The Man Comes Around" ist dieser Sampler mein bisheriger Favorit der "American Recordings"-Serie. Well done, Johnny!
Übrigens: als ich "One" in der Tracklist sah, dachte ich sofort an den gleichnamigen Metallica-Hit-wie Old John den wohl covern wird? Es war aber "bloß" ein weiterer bekannter Country-Song, der sich im Gesamtkonzept besser ausnahm als das Metal-Epos von Hetfield & Co...
11 Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
TOP 1000 REZENSENTam 5. April 2012
WOW - dachte ich nur... Und dabei waren gerade mal gut 20 Sekunden verstrichen, seit ich den eben erst erworbenen Silberling in den CD-Player gelegt hatte!

Allgemeines: Dass die American-Recordings Kritiker wie Fans restlos überzeugen konnten (freilich mit persönlichen Geschmacksabschweifungen) ist heute, im Jahr 2012, nichts Neues. Nicht umsonst gilt die Reihe, die Mr. Cashs Lebensabend des Musikmachens darbietet, bereits heute als Klassiker und Fixbestandteil der neueren Pop/Rock-Historie.
Dass es noch möglich war nach dem meines Erachtens sehr gelungenen Vorgänger (ich spreche hier konkret von Nr. II der Reihe, nämlich UNCHAINED) quasi noch einen draufzusetzen, ist tatsächlich verblüffend. Und mit welch unbeschwerter Leichtigkeit das einem Johnny Cash gelungen ist, noch verblüffender. Schon der Opener (am Beginn meiner Rezi kurz angesprochen) - eine fantastische Coverversion von Tom Pettys "I Won't Back Down" - lässt das Original (Herr Petty darf übrigens selbst mitwirken, auch bei den anderen Werken der American-Reihe) binnen Sekunden fast vergessen. So deutlich, so authentisch hat dieser Song in meinen Ohren (und ich höre durchaus viel und gerne Musik) noch nie geklungen. Nicht zuletzt mag das auch an der tollen Produktion der Platte liegen. Rick Rubin, den ich jedesmal, wenn ich zu Alben dieser Reihe eine Rezi verfasse, in den Himmel lobe (aber zurecht!), ist ein weiteres Meisterstück gelungen. Sein technisches Knowhow und Johnny Cashs Gespür für Musik machen SOLITARY MAN zu einem absoluten, unverzichtbaren Klassiker und sticht für meine Begriffe sogar aus der sehr üppig bestückten American-Reihe heraus!

Gründe dafür gibt es konkret am Album 14! Wirklich kein Song ist überflüssig. All Killer, no Filler (wie es ein gewisser Jerry L. Lewis einmal so passend formuliert hat). Die Spannbreite oder nennen wir's das Emotionsspektrum von SOLITARY MAN ist schier unfassbar. Neben zuvor extra gelobtem Eröffnungstrack würde ich persönlich noch Neil Diamonds "Solitary Man", "One" (U2), "The Mercy Seat" und "Would You Lay With Me" nochmal herausheben. Einfach "perfekte" Songs - super eingespielt, gänsehauterregend interpretiert und - nicht zuletzt - fabelhaft abgemischt und produziert.
Keine Frage: Auf SOLITARY MAN treffen sehr viele, sehr günstige Faktoren zusammen!

Fazit: Für mich persönlich ist SOLITARY MAN tatsächlich das Überhighlight der American-Recordings, lediglich der Nachfolger (Nr. IV der Reihe) THE MAN COMES AROUND und der dirkete Vorgänger (Nr. II, UNCHAINED) können fast mithalten (und werden meinerseits ähnlich oft in den CD-Player eingelegt).
Diese Scheibe ist zurecht vielseits gelobt worden! Hier passt einfach alles. Im Übrigen ist SOLITARY MAN (wenn auch verspätet nachgekauft) eine der besten Scheiben, die ich mir in den letzten Jahren zugelegt habe. Ehrlich: So begeistert und verblüfft hat mich schon seit längerem kein Musikalbum mehr (und ich konsumiere durchaus regelmäßig Neues, Altes uvm.).

Vielleicht sollte ich abschließend noch hinzufügen, dass ich weder ein waschechter Country-Fan, noch der größte Johnny-Cash-Fan auf Erden bin. Ja, ich besitze nicht einmal die komplette American-Serie!
Aber wie gesagt: Hiervon bin ich schlichtweg überwältigt!!

Weitere Kauftipps (Summary, auch für Nicht-Fans):

- AR II: UNCHAINED
- AR IV: THE MAN COMES AROUND
sowie (um auch Ausschnitte der früheren Cash-Phase zu haben)
- RING OF FIRE/THE LEGEND OF JOHNNY CASH (vielleicht eine der größten BestOf-Platten aller Zeiten)

Sonst gibt's eigentlich nichts mehr zu sagen. Lassen Sie sich bezaubern und verzaubern! Ein mehr als beachtlicher Appetithappen, der garantiert Lust auf mehr macht - MUSTHAVE!!
0Kommentar| 6 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
am 13. Juni 2015
Mit diesem Album schließt Cash nahtlos an "American II: Unchained" an, so als würde nach der starken A-Seite eine ebenso starke B-Seite kommen. Die Mischung aus Country und American Folk bleibt gleich und die Auswahl der Titel ist ebenso sorgfältig vorgenommen worden. Hier ist kein Titel dabei, der wegen irgendeines Hitpotentials gewählt wurde. Allein die beiden Eröffnungssongs "I won't back down" und "Solitary Man" brennen sich gleich ein und Lieder wie "Field of Diamonds" beispielsweise, bei dem er von seiner Frau und von Sheryl Crow unterstützt wurde, entfalten Klasse und Charme. Dass man ihm stimmlich seine Erkrankungen anhört, ist auch nicht von Nachteil, da dies die ehrlich und ungeschliffene Wirkung der Lieder noch unterstreicht. Das ist kein Album, das man nebenbei laufen lassen sollte, das ist Musik zum Hinhören. Auch, wer mit der musikalischen Stilrichtung nicht viel anfangen kann, sollte hier reinhören. Denn Nashville-Country-Kitsch oder Pseudo-Country á la Taylor Swift sucht man hier vergebens.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
am 20. Februar 2014
Das von Höhen und Tiefen gezeichnete Leben von Johnny Cash hat sich gerade in seinen Liedern wiedergespiegelt. Das 3. Album aus dem "American-Zyklus" ist von der Zusammenstellung her m. E. eines seiner Besten. Gerade die Mischung eigener und Songs anderer Interpreten macht für mich den Reiz aus. Besonders gelungen finde ich seine Interpretation von "I Won't Back Down" (Tom Petty), "One" (U2) und "The Mercy Seat" (Nick Cave). Auch den Titelsong "Solitary Man" (Neil Diamond) finde ich herausragend. Auch bei seinem Lied "Before My Time" fühle ich mich persönlich berührt und werde im positiven Sinn selbstkritisch.

Das Johnny Cashs Stimme beim einen oder anderen Song wie von manchen beschrieben "etwas brüchig" wirkt, ist für mich keine Schwäche. Darf und muss sich die Erfahrungen und das Alter eines Menschen sich nicht auch in der Stimme niederschlagen?

Wer mit Johnny Cash oder Folksongs im allgmeinen etwas anfangen kann, sollte hier unbedingt zugreifen. Wer nette, niedliche Countrysongs erwartet, sollte lieber die Finger davon lassen. Weder die Songauswahl, noch die Interpretation sind Mainstream.

Volle Fünf von mir!
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
am 18. Februar 2015
Der Mann war und ist ein Phänomen. Neben seiner Stimme und häufig eher minimalistischer instrumenteller Begleitung liefert er auch auf diesem Album absolut grandiose Songs ab und veredelt zudem einige Songs anderer Künstler nochmal.

Und in diesem Sinne will ich hier auch keine Rezension aufbauschen, sondern jedem nur empfehlen den Worten des man in black zu lauschen. Einfach nur großartig.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
am 18. November 2000
Solitary Man ist nicht so gut wie "American Recordings" aber nach dem schwachen "Unchained" und überstandener Krankheit ein absolutes Meister werk. Wunderbar Neil Diamonds "Solitary Man" die U2-Schnulze "One" entschlackt und schön. Ein Must Oldham's "I see a darkness" und Cave's "The Mercy Seat". Ueber allem eine Stimme die ihresgleichen sucht. Vergesst Cole, Sinatra und Bennett, der wahre Croner heisst Johnny Cash. "Man braucht um zu leben, nur fortzuschreiten, nur geradewegs auf das zuzugehen, was man liebt" Jean-Luc Godard, Alphaville. Das ist Johnny Cash, dafür lebt er, dafür ist er immer noch unter uns und dafür lieben wir ihn.
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
am 22. Juli 2013
Gerade in Betracht der sehr interessanten wie tragischen Hintergrundgeschichte, über die Entstehung der "American Recordings"-Serie mit Johnny Cash, lässt sich diese Platte nicht nur auf Dauerrepeat hören, sondern zieht einen förmlich in die Wirkungsstätte des Entstehungsortes mit hinein. Extrem nah und dadurch extrem intim, kommt hier jede Nummer rüber und zeichnet ein Bild eines sehr erfolgreichen Mannes mit dem Blick in die Vergangenheit und der Aussicht auf die eigene Vergänglichkeit. Sicherlich keine besonders geeignete Platte für lange Regenperioden und persönliche Tiefpunkte wie Liebeskummer - meine ich. Aber ein unfaßbares Stück Musik!
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
am 1. Februar 2018
Dazu gibt es nichts zu sagen und erstrecht NICHTS zu bemängeln!

Eine der besten Platten einer der größten Legenden inkl Downloadcode des Albums in der Plattenhülle.

Danke Johnny!
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
am 20. Februar 2018
Eine sehr gute zusammensetzung der Lieder. Wie von Johnny Cash erwartet, handelt es sich hierbei um seine typische countrysongs, gesungen in seineneinzigartige Stil.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
am 27. Februar 2018
Ein tolles Album, das man gut an einem ruhigen Abend hören kann. Ich würde es auf jeden Fall wieder kaufen!
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden

Haben sich auch diese Artikel angesehen

One
1,29 €

Brauchen Sie weitere HilfeHier klicken