find Hier klicken Jetzt informieren Book Spring Store 2017 Cloud Drive Photos UHD TVs Learn More TDZ Mehr dazu Hier Klicken Shop Kindle AmazonMusicUnlimitedEcho AmazonMusicUnlimited Fußball longss17



Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

am 18. September 2017
Konnte es nicht aus der Hand legen! Von der ersten bis zur letzten Seite anziehend. War innerhalb von zwei Tagen durch.Freu mich auf den zweiten Teil. 💓
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 15. Januar 2014
Ich habe das Buch verschlungen!
Ist sehr schön geschrieben und hat eine süße Handlung. Kann's kaum erwarten bis der nächste Teil rauskommt :)
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 13. August 2013
Ich kann dieses Buch von der neuen Triologie nur empfehlen.
Man wird sofort hinein gesogen und möchte das Buch erst zur Seite legen , wenn man es quasi ausgelesen hat.
Dann wartet man Sehnsüchtig auf den nächsten Band ...
PS: nicht nur für die Jugend geeignet. :-)
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 25. Januar 2016
Ich finde das Buch recht gut geschrieben, vor allem die Unterhaltungen von Mia und Liv sind sehr lustig. Allgemein gefällt mir der Schreibstil sehr gut.... Einen Stern Abzug gibts für den Preis. Finde es viel zu teuer für ein Kindle Buch (hätte ich keinen Gutschein gehabt hätte ich es niemals bestellt).. Das Cover gefällt mir auch sehr gut!
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 18. April 2015
Sehr gute Tema! Ich finde die Karakter voll interesant und sehr gut geschrieben. Kann ich nicht warten für die 3. Buch!
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 23. Juni 2013
Ein von der ersten Seite an faszinierendes Buch. Ich gehöre leider schon lange nicht mehr zur eigentlichen Zielgruppe, aber das Buch ist so ansprechend und witzig und spannend geschrieben, dass es auf jeden Fall auch Erwachsene anspricht. Ich freue mich auf die Fortsetzung, die hoffentlich nicht allzu lange auf sich warten lässt.
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 26. April 2017
„Silber – Das erste Buch der Träume“ von Kerstin Gier, gelesen von Simona Pahl ist der Auftakt einer Trilogie rund um Liv Silber und deren Träume. Liv und ihre Schwester wohnen bei ihrer Mum und müssen wieder umziehen, diesmal nach London. Und seitdem spielen ihre Träume verrückt. Denn sie träumt von sprechenden Steinfiguren und Eidechsentürknäufen, aber auch von einem Ritual, dass vier Jungs auf einem Friedhof durchführen. Doch das ist nicht ganz ohne, denn diese vier Jungs kennt Liv auch in ihrem echten Leben. Sie geht gemeinsam mit ihnen auf eine Schule. Und das seltsamste ist, dass eben diese Jungs mehr über sie zu wissen scheinen. Mehr als sie im echten Leben verraten hat…

Kerstin Gier konnte mich schon oft begeistern und aus diesem Grund habe ich mich auch mal an diese Reihe von ihr gewagt. Und ich muss sagen dieser erste Teil hat mich nicht enttäuscht! Die beiden Schwestern Mia und Liv Silber waren mir von Anfang an sympathisch und auch der Hund und das Kindermädchen passen gut in die Geschichte, ergänzen sie perfekt. Zuerst war ich jedoch unsicher in welche Richtung es sich entwickelt und konnte so nicht ganz sagen, ob es mir gefällt. Das hat sich jedoch schnell gelegt und die Autorin hat es mühelos geschafft mein Interesse zu wecken, in dem sie viele abwechslungsreiche Szenen bringt, lustige mit ernsten mischt und eine tolle Atmosphäre schafft. Auch die anderen Charaktere wie Grayson und seine Freunde passen gut dazu und so war es nie langweilig. Die Träume sind auch sehr lebendig beschrieben, so dass man teils wirklich mittendrin dabei war. Und mit dem Ende des ersten Teils hat die Autorin mich doch ein wenig überrascht und ich bin gespannt, ob mir der zweite Teil auch so zusagt.

Von mir gibt es eine Empfehlung, die Sprecherin bringt die Geschichte lebendig rüber und liest es wirklich sehr angenehm. Und Kerstin Gier hat hier einen fesselnden Auftakt einer Jugendbuchreihe geschaffen!
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 6. August 2017
Die 15jährige Liv muss wieder einmal umziehen. Zusammen mit ihrer Mutter, ihrer Schwester Mia und dem Hund Butter verschlägt es sie nach England. Eigentlich freut sie sich auf das neue, ruhige Leben in einem beschaulichen Cottage außerhalb der Stadt. Doch als sie das Flugzeug am Ziel verlässt, muss sie erfahren, dass ihre Mutter die Pläne geändert hat. Das Cottage scheint plötzlich nicht mehr "geeignet" zu sein.

Neues Ziel: London. Zusammen mit Mama's neuem Geliebten Ernest und seinen beiden Kindern. Na toll! Schnell beschleicht die Schwestern der Verdacht, dass "Mom's Lover" der eigentliche Grund für die Planänderung ist. Noch bevor sie sich in der neuen Umgebung richtig eingelebt haben, stellen sich bei Liv seltsame Träume ein: Geheimnisvolle Türen mit Eidechsenknäufen, sprechende Steinfiguren und ein wildgewordenes Kindermädchen mit einem Beil. Als sich herausstellt, dass die Jungs, die sie im Traum auf einem Friedhof getroffen hat, sich an Details aus ihrem Traum erinnern, wird sie neugierig. Was geht hier vor? Und vorallem: Wie kann das sein? Sie muss den Dingen auf den Grund gehen und findet schnell unheimliche Antworten auf ihre Fragen...

Mein Fazit:

Ich habe das Buch zusammen mit "Jennys bunte Bücherkiste" und "Bücherelefant" gelesen. Ich danke euch dafür, es hat sehr viel Spaß mit euch gemacht.

Ich fand sowohl die Umsetzung, als auch die Idee der Geschichte, sehr gut gelungen. Besonders die Protagonisten Liv und Mia sind hier herausragend: Mit viel Witz, Sarkasmus und positiver Verbissenheit gehen sie durch die Geschichte und hinterlassen einen bleibenden Eindruck. Ja, ich möchte fast sagen, die beiden machen die Geschichte so besonders. Die Auswahl der verschiedensten Namen in der Geschichte brachten mich des Öfteren zum schmunzeln. Im Mittelteil des Buches jedoch hat man so ein wenig den Eindruck, dass die Story etwas zäher ist, allerdings nicht sehr lange und nicht besonders ausgeprägt. Den Gesamteindruck stört das nicht. Ich finde das Buch im Allgemeinen sehr gelungen und werde definitiv den zweiten Teil der Reihe demnächst noch lesen. Immerhin möchte ich wissen, wie es weitergeht. Das Buch liegt bereits auf dem Sub und grinst mich jeden Tag erwartungsvoll an. :-)
review image
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 1. Juni 2015
Wie immer bei dieser Autorin habe ich dieses Buch gleich nach Veröffentlichung aufgrund des Covers gekauft und wurde, wie immer, nicht enttäuscht.

Diese Romanreihe reicht zwar längst nicht an die Edelstein-Reihe heran, ist aber ebenfalls witzig geschrieben.
Wer sich an der Figurenzeichnung stört, der sollte sich aus der Jugendbuch-Liebesroman-Abteilung besser zurückziehen. Ich erkläre auch weshalb.
Sicherlich wird es wieder einige Rezensenten geben, die sich am Aussehen der Helden stören und meinen es wären Stereotypen. Dazu kann ich nur sagen, dass es für uns Autoren leider nur eine geringe Anzahl von Möglichkeiten gibt. Selbst im wahren Leben gibt es die, und das Leben selbst ist das reinste Klischee. Man kann als Autor nun einmal das Rad nicht neu erfinden, schon gar nicht, wenn es um die Figuren geht. Es wird in diesem Punkt immer Ähnlichkeiten mit anderen Figuren aus anderen Romanen geben. Allerdings machen nicht nur die Figuren einen Unterhaltungsroman aus, sondern auch die leichte, frische und kokett vorlaute und witzige Art in der ein Roman dieser Art geschrieben wurde.
Sollte ich jemals einen Jugenunterhaltungsroman schreiben, hoffe ich, es mindestens ebenso witzig und intelligent zu schaffen.

Hinweis an die Autorin Kerstin Gier: Sollte dieses Buch jemals verfilmt werden, bitte tun Sie mir den gefallen und nehmen Sie überzeugende und elektrisierende Schauspieler mit Originalkulisse in London. Einen Bocker kann nun mal nur ein echte englische Rarität spielen!!!

Daher gibt es für diesen Band vier Punkte.
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 13. Januar 2016
Meine Meinung:

Ich muss ja gestehen, ich bin sehr lange um Silber herum geschlichen im Glauben, es sei viel zu schnullzig und jugendlich für mich, aber Überraschung: Es ist toll!

Sowohl die Geschichte als auch die verschiedenen Charaktere haben mich sofort verzaubert und in ihren Bann gerissen. Im Grunde dreht sich die ganze Geschichte um Liv , Olivia Silber und ihre Familie. Aus der Perspektive der 15 jährigen, Rätsel liebenden Träumerin werden wir schnell in die Welt der Träume entführt.

Die Charaktere sind allesamt sehr sympathisch, teilweise vielleicht etwas überspitzt. Liv ist so normal, das man sie einfach mögen muss, ihre kleine Schwester ebenso, denn sie ist fast eine kleine Ausgabe von Liv.
Die Mutter der beiden ist, nenne wir es mal anders, aber dennoch sympathisch. Nicht zu vergessen wäre da noch Lotti. Lottie Wastelhuber war das deutsche Au-Pair der beiden Mädchen die einfach geblieben ist, als es Zeit war zu gehen. Sie ist fast wie eine zweite Mutter für die beiden Mädchen, hat für jedes Wehwehchen das passende Gebäck und ist auch sonst die liebenswerteste Person im ganzen Umkreis. Einfach jeder braucht so eine Lotti.

Das Buch beginnt, als Liv, Lotti und ihre kleine Schwester Mia nach den Ferien in ihrer neuen Heimat London landen. Mehr oder weniger freiwillig müssen sie sich mit den neuen Freund ihrer Mutter und desen Kinder abfinden. Es bleibt ihnen ja auch nichts anderes übrig, ihre Mutter zieht nämlich gleich zu Beginn mit Sack, Pack und Kindern bei ihm ein.

An ihrem ersten Schultag lernt sie schnell die Freunde ihres „neuen Bruders“ kennen und schafft es im Handumdrehen auf dem „Tittle-Tattle-Blog“ zu landen. Ein gehmeinnisvoller Blogger der immer über alle Geschehnisse an der Schule bestens bescheid weiß.
Die Schüler an sich sind so unterschiedlich wie sie nur sein könnten und decken so ziemlich jedes Klischee ab. Das ist aber nichts negatives in diesem Fall, Frau Gier treibt das gekonnt auf die Spitze und spielt sogar damit. („Rasierspaß-Ken“ ist nur eins der vielen tollen Beispiele.)

Die Idee Träume die durch Türen und Korridore verbunden sind gemeinsam Träumen zu können, finde ich einfach toll. Manche Türen sind gut verschlossen, manche laden geradezu zum Eintreten ein. Mit etwas Übung gelingt es einem sogar die Träume zu verändern und zu steuern.
Obwohl Liv weder an Dämonen noch an Magie glaubt steckt sie plötzlich Mitten drin, als ihr eines Morgens plötzlich bewusst wird, das ihr neuer Freund Henry Dinge über sie weiß, die sie ihm nur im Traum erzählt hat. Aber kann das denn sein? Schnell muss sie feststellen, dass sie bereits tiefer drin steckt als sie dachte.

Kerstin Gier verzaubert jung und alt mir ihrem gewohnt fröhlich, frechen Schreibstil, sympathischen Figuren und einer traumhaften Geschichte.
Mit Silber – das erste Buch der Träume hat sie einen tollen Auftakt zu einer All Age Trilogie vorgelegt. Aber Vorsicht, Silber hat definitiv ordentlich Suchtfaktor.

Übrigens, wer sich die Mühe macht den im Buch oft genannten Tittle-Tattle-Blog zu suchen, findet einen echten Blog mit ordentlich viel Inhalt. (Vorsicht: Hier kann ich nicht garantieren das es keine Spoiler enthält.)
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden

Gesponserte Links

  (Was ist das?)