Hier klicken Sale Salew Salem Öle & Betriebsstoffe für Ihr Auto Jetzt informieren studentsignup Cloud Drive Photos Learn More TDZ Hier klicken Mehr dazu Mehr dazu Shop Kindle PrimeMusic longss17

Kundenrezensionen

4,9 von 5 Sternen
28
4,9 von 5 Sternen
5 Sterne
26
4 Sterne
2
3 Sterne
0
2 Sterne
0
1 Stern
0
Format: MP3-Download|Ändern
Preis:7,69 €

Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

Fünf Jahre ist es her, dass Saltatio Mortis ihr Live Akustik Album Manufactum veröffentlicht haben. Nun legen die Mittelalterrocker mit Manfactum II den Nachfolger vor. Erfreulicherweise unterscheiden sich die Tracklisten der beiden Alben doch deutlich von einander und in den letzten fünf Jahren der Bandkarriere hat sich ja auch deutlich etwas bewegt. Insbesondere in Bezug auf den Bekanntheitsgrad der Band.

Bei der Instrumentierung der Songs vertraut die Band ganz auf Instrumente wie Dudelsäcke, Schalmeien, Trommeln sowie historische Saiteninstrumente wie Zister, Nyckelharpa und Drehleier. Das Ganze hört sich ziemlich authentisch an und sorgt auf Mittelaltermärkten auch regelmäßig für eine ausgelassene Stimmung.

Es braucht allerdings ein wenig Zeit, bis sich die Ohren an die rein akustische Soundvielfalt gewöhnt haben, wenn das aber passiert ist, dann zünden auch Nummern wie "Spielmannsschwur", "Equinox" und "Prometheus" welche eigentlich für ein Rockgewand geschrieben worden sind!

Antesten empfohlen!
0Kommentar| 5 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 15. Mai 2010
Vorab eine doppelte Warnung:
Mittelaltermarkt oder nicht, Saltatio Mortis ist in erster Linie eine Rockband mit Mittelaltereinfluessen, wer also "Mittelaltermusik" im Sinne z.B. der Streuner erwartet, duerfte enttaeuscht werden.
Andersrum werden diejenigen, die Saltatio Mortis nur als Rockband kennen, von der Trackliste ueberrascht sein, aber auf den Marktauftritten wird weitgehend ein anderes Programm gespielt als auf den Rockkonzerten. Lediglich einige Songs wie Prometheus oder Equinox werden von den Rockalben auch auf die Maerkte mitgenommen. Der Spielmannsschwur ist auf dem Markt immer eine Kurz-Version und wird nicht komplett gespielt.

Also auf jeden Fall antesten, wenn man nicht weiss, was einen erwartet!

Das Setting ist eine gut gelungene Auswahl zwischen instrumentalen Stuecken und Stuecken mit Gesang, letzteres in immerhin 6 Sprachen (Althochdeutsch, Schwedisch, Franzoesisch, Deutsch, Englisch, Latein). Fuer Abwechslung ist also gesorgt. Die Aufnahmequalitaet ist fuer ein Live-Album exzellent, man merkt Band und Publikum den Spass bei dem Konzert deutlich an, und auch wenn eine Live-Aufnahme natuerlich keinen Konzertbesuch ersetzen kann, wird die Stimmung von der CD so gut wie moeglich ruebergebracht.

Mehrere der Lieder (Le Corsaire, Loch Lomond) waren bisher noch auf keiner anderen CD der Band und auch zum ersten Live-Album bestehen sehr grosse Unterschiede in der Playlist, so dass sich der Kauf fuer Fans der Band auf jeden Fall lohnt.

Insgesamt ein sehr empfehlenswertes Album, was eigentlich 5 Punkte verdient haette. Leider gibt es einen sehr groben handwerklichen Fehler: Die Schnitte zwischen den Songs sind SEHR schlecht gemacht, meistens befindet sich die Ansage zu einem Lied am Ende des vorherigen Songs, aber nicht einmal das ist einheitlich. Zwischen Track 4 und 5 wurde sogar mitten in der Ansage geschnitten. Das ist egal, wenn man die CD am Stueck hoert, stoert aber ganz erheblich, wenn man hier nur einzelne Lieder kauft oder die Songs in einer Zufalls-Playlist hat. Dafuer ein Punkt Abzug.
0Kommentar| 3 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 30. April 2010
Pünktlich zu ihrem 10-jährigen Jubiläum bringen Saltatio Mortis mit der "Manufactum 2" ein weiteres Mal einen hervoragenden Einblick in die Welt, die sie zu denen machte die heute auf der Bühne stehen. Ein starkes Live-Album, das erfreut und fasziniert.

Die Mittelalterrocker haben aus den Mitschnitten dreier Nachtkonzerte des "Mittelalterlich Phantasie Spectaculums" ausgewählt und zeigen mit diesem Silberling erneut, dass sie keine reine Studioband sind, sondern eine einmalige Bühnen-Performance leben und lieben. Eine Nacht auf dem Mittelaltermarkt auf CD gebannt für den heimischen CD-Spieler.

Neben neuen Stücken wie "Le Corsaire" sind vor allen Dingen die akustischen Versionen von Rockliedern wie "Prometheus" und "Varulfen" zu nennen, die völlig neue Dimensionen der Lieder zeigen. Der Klang des Mittelalters -wenn statt E-Gitarren eine Bouzouki erklingt- ist in höchster Qualität eingefangen worden und auch das begeisterte Publikum zeigt: Mittelalter rockt. Die Stimmung ist greifbar und spricht für die Fähigkeit der Band, die Menge einzubeziehen.

67 Minuten geballte Mittelalter-Atmosphäre laden ein zum Mitrocken, Mittanzen und Mitträumen. Für Freunde des Genres fast schon ein Muss, für alle Anderen die Gelegenheit einen Einblick zu erhalten. Ein hervoragendes Werk, das ganz in der Nachfolge seines Vorgängers steht!
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 19. Dezember 2011
Seit nunmehr zehn Jahren begeistert die Mittelalter-Band Saltatio Mortis die Besucher auf Mittelaltermärkten und Konzerten bundesweit. Nachdem die Band schon sehr früh ihr "Zweites Gesicht" offenbart und neben der Markt-Musik auch Gothic und später Rock mit mittelalterlichen Instrumenten aufgenommen hat, konnte man sich auch außerhalb der Mittelalter-Szene ein großes und treues Publikum aufbauen.
Nach nunmehr drei reinen Rock-Studio-Alben - "Wer Wind sät" stieg in die MediaControl-Charts auf Platz 10 ein - erscheint nun der langerwartete Nachfolger zum Live-Album "Manufactum" von 2005. Ein akustischer Live-Mitschnitt, der die Atmosphäre eines Saltatio Mortis-Konzertes auf dem Mittelalter-Markt in all seinen Facetten einfängt: Ob Aleas eindringlicher und prägnanter Gesang, Lasterbalgs Moderationen, oder einfach nur das Zusammenspiel von Sackpfeifen, Schalmeien, Drehleier, Cister und Schlagwerk - die stete Begeisterung der Fans und Zuhörer ist hier deutlich spürbar. Fazit: Wer Saltatio Mortis schon einmal live erlebt hat, hat hier ein schönes Stück zur Erinnerung, wer noch nicht dabei war, hat einen ersten Eindruck von der Strahlkraft dieses Ensembles. Ein besonderes Schmankerl ist sicher das Duett "Loch Lomond" mit Alea und William von der niederländischen Celtic-Folk-Band Rapalje.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 25. März 2011
Der live Mitschnitt eines Konzertes auf dem MPS fängt einfach die Stimmung wirklich grandios ein. Man braucht nur die Augenschließen und die Musik erweckt die Persönlichen Erinnerungen wieder zum Leben, es ist, als würde man dabei sein. Ein Traum!

Die Ton Qualität ist hervorragend, und die Ansagen witzig wie immer bei Saltatio Mortis. Die Lieder selbst, sind eine gelungene Mischung, und es finden sich sogar ein paar Rock-Schmankerl dabei!
Zum Tanzen, Feiern und lachen geeignet, Lautstärke Regler finden bei mir wiedermal ihre Grenzen, meine Nachbarn scheint es nicht zu stören, wo möglich gefällt es denen auch!
Natürlich ersätzt die CD nicht die Atmosphäre eines MPS oder anderen Mittelaltermärkten, aber es fängt sie ein, und wenn man öfter auf besuch zu solchen Events ist, werden Erinnerungen geweckt und man spürt wieder wie der Met aus Toms Drachenschenke köstlichst die Kehle hinunter rinnt, wie man die Jungs auf der Bühne beobachtet und Alea der Bescheidene wieder kunststücke vorführt, und die Spielleute einfach alles auf der Bühne geben.

unterm Strich, eine tolle CD, eine gute Investition die man so schnell nicht bereut! Gute Musik live vom Mittelaltermarkt, besser lässt sich dieses Werk nicht beschreiben!
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 9. Februar 2017
Seit ich Saltatio Mortis im vergangenen Jahr das erste Mal live auf einem Mittelaltermarkt (MPS) gehört habe, bin ich Feuer und Flamme für diese Gruppe. Die Manufactum II ruft dieses Live-Gefühl jedesmal aufs Neue hervor und ist inzwischen ( fast) meine Lieblings-CD geworden. Die Zusammenstellung ist klasse und ich höre sie immer noch rauf und runter. Am besten kauft man sich noch die Provocatio Bluray/DVDs dazu, dann hat man das Bild so immer vor Augen. Insgesamt gefällt mir bei Saltatio Mortis die Mischung unheimlich gut, weil sie von klassischer Mittelaltermusik bis zu Balladen, Rock und Metal sehr viel drauf haben und dazu noch viele tolle eigene Texte liefern, wenngleich die Manufactum dafür natürlich nicht den Beweis antritt, da sie hauptsächlich Akustikstücke oder klassische Lieder enthält.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 1. Mai 2010
Was die Spielleut' von SaMo da abgeliefert haben ist Phänomenal! Ich hab so lange auf eine neue Marktscheibe gewartet die diese ganze Live- Atmosphäre einfängt und dieser Silberling war sein warten Wert!!! DANKE JUNGS!!

Meine Lieblingsstücke auf dieser CD sind "Equinox", "Le Corsaire" & das Alea Duett mit William von Rapalje "Loch Lommond" (welche ich auch erst kürzlich für mich entdeckt habe!). Gerade bei letzterem genannten Lied bekomme ich eine Gänsehaut und feuchte Augen weil sowohl Alea als auch William das so gefühlsvoll rüber bringen. Ich bedauere zutiefst das ich dieses spektakuläre Ereignis nicht live Miterlerben konnte :-(
Die anderen Stücke auf dieser Scheibe sollte man aber auch nicht vergessen. Wegen der Vielfalt und der Klasse aller (!) Songs möchte ich weiter auch keine besonderen Stücke hervorheben. Alle die SaMo schon öfter mal live gesehen haben Wissen ja wie das bei denen stimmungstechnisch abgeht und anders als wie z.B. bei In Extremo haben diese Jungs, auch wenn sie sich immer wieder Weiterentwickeln und Neues versuchen, ihre Mittelaltermarkt-Wurzeln NIE vergessen! Aus diesem Grund würde ich Saltatio den InEx auch immer wieder vorziehen!

Faszit: Diese wundervolle Scheibe sollte sich jeder Fan vom Mittelalter bzw. von Mittelaltermusik zulegen. Zu Empfehlen sei sie auch allen die Saltatio Mortis noch nie Live gesehen haben. Wetten das man nach dem Hören den dringenden Wunsch verspürt die Jungs live sehen zu wollen?! :-)

Wir sehen uns dann schonmal auf dem MPS in Karlsruhe, wo Saltatio vertreten sein wird aber vorher wird sich das Warten mit dieser CD vertrieben...
0Kommentar| 3 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 26. August 2010
Diese CD ist ein Muss für alle SM-Fans.
Die Atmosphäre der Liveaufnahmen vom Mittelalterlichen Phantasie Spectaculum in Telgte ist gigantisch und die Stimmung kommt gut rüber.
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 9. November 2015
Meine erste bewusste Berührung mit Samo erfolgte beim MPS mit eben diesen Liedern. Beim Merseburger Zauberspruch bekomme ich noch heute eine Gänsehaut. Ich bin ein Fan der Klassiker, der "alten" Lieder, wie sie auf dieser Scheibe zu hören sind. Dagegen ist die Manufactum III ein halbgares Traktat, wie gewolt und nicht gekonnt. Ich mag es, wenn man noch die einzelnen Instrumente klar heraushören kann und nicht alles in einem Brei verkocht ist.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 13. Februar 2014
Manufactum II ist einfach ganz großes Kino. Höre sie meist am PC und dass gerne auch mehrmals hintereinander.
Die Texte sind durchweg super schön und ich bekomme immer noch Gänsehaut bei dem einen oder anderen Lied.
Habe mitlerweile fast alle CD's und höre sie auch gerne. Jedoch mir persönlich gefallen Manufactum II ,das schwarze 1x1 und des Königs Henker bisher am besten.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden


Haben sich auch diese Artikel angesehen

9,69 €

Brauchen Sie weitere HilfeHier klicken