Sale Sale Hier klicken Jetzt informieren Book Spring Store 2017 Cloud Drive Photos UHD TVs Learn More Hier klicken HI_PROJECT Mehr dazu Mehr dazu Shop Kindle MusicUnlimitedMikeSinger BundesligaLive wint17



am 19. März 2013
Ein weiterer toller Roman der U 3. Ich bin schwer beeindruckt. Diese Geschichte hier sollte vielen Frauen Mut machen auch nach Jahren über ihre Erlebnisse in der Kindheit zu reden.
0Kommentar| 5 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
am 17. Juli 2013
Dieses Buch ist spannend und zugleich sehr einfühlsam geschrieben. Es hat mich nachhaltig beeindruckt!

Die Autorin behandelt das brisante Thema des sexuellen Missbrauchs äußerst sensibel. Die furchtbaren Auswirkungen, die solch ein traumatisches Kindheitserlebnis auf die Psyche eines Menschen und somit auf sein gesamtes späteres Leben haben kann, werden sehr eindringlich geschildert. Ich konnte beim Lesen die seelische Not des Opfers beinahe hautnah spüren.

Was mir ebenfalls sehr positiv auffiel, ist die dezente Sprache der Autorin. Da sich viele Autoren in der heutigen Zeit einer äußerst vulgären Ausdrucksweise bedienen, ist diese Tatsache eher eine (von mir sehr geschätzte) Rarität.

Fazit: Dieses Buch ist eines der besten, die ich in letzter Zeit gelesen habe!

Ich hoffe, in naher Zukunft mehr von dieser vielversprechenden Autorin lesen zu dürfen.
0Kommentar| 8 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
am 27. April 2013
Ein Krimi der anderen Art: Opfer und Täter sind schon bald bekannt - doch wie ist es zu der Tat gekommen, was waren die Motive?

Gisela, 39 Jahre alt, beruflich erfolgreich, leidet unter diversen, vom Arzt als psychosomatisch deklarierten Krankheitssymptomen, deren Ursache sie sich nicht erklären kann. Eine Dienstreise in die alte Heimat und ein Besuch in dem Haus, in dem sie ihre Kindheit verbracht hat, bringen einen Stein ins Rollen, der sich nicht mehr aufhalten lässt.

Es geht um sexuellen Missbrauch. Immer mehr Erinnerungen an ihre Kindheit gelangen in Giselas Bewusstsein und verstören sie zutiefst. So sehr, dass sie nun wirklich ernsthaft erkrankt, arbeitsunfähig wird und therapeutische Hilfe benötigt.

Eindringlich schildert die Autorin, wie sehr die zunächst verdrängte Missbrauchserfahrung in der Kindheit das Leben der Protagonistin überschattet und wie sich diese frühen Wunden auf ihre körperliche und seelische Gesundheit, auf Arbeits- und Beziehungsfähigkeit auswirken - ja, letztlich ihren Anspruch auf Lebensglück unterminieren.

Die schmerzhafte Entwicklung, die sich nun bei Gisela vollzieht, von den ersten beunruhigenden Erinnerungsfetzen bis zur vollen Bewusstheit der Geschehnisse, wird sehr überzeugend geschildert. Für den Leser ist es spannend, Zeuge dieses Prozesses zu werden. Ich habe das Buch an einem Nachmittag gelesen und wollte es nicht beiseitelegen, bevor ich es beendet hatte. Eine sehr empfehlenswerte Lektüre!
0Kommentar| 6 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
am 23. März 2013
Gisela, eine Frau die funktioniert und daher im Beruf erfolgreich, jedoch im Leben einsam ist.
Nur mit zwei Frauen trifft sie sich gelegentlich privat. Kontakt zu ihrer besten Freundin aus der
Kindheit, die ihr fast eine Schwester war, hat sie nicht.
Warum weigert sie sich so vehement, sich an ihre Kindheit zu erinnern?

Aufgrund ihrer beruflichen Erfolge wird sie zu einem Fortbildungsseminar nach Stuttgart,
ihrem Wohnort als Kind, geschickt. Nach Abschluß des Seminars wird sie magisch zu ihrem Elternhaus gezogen,
sie will es noch einmal sehen und geht in den Keller. Hier kommt es zu einer Konfrontation, die ihr
bisheriges Leben völlig verändert.

Die Zeit der Aufarbeitung beginnt.
Es ist dermaßen spannend und einfühlsam geschrieben, daß man beim Lesen mit Gisela mitleidet.

Klare Leseempfehlung.
0Kommentar| 4 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
am 23. Juni 2015
Diesen großartigen Roman würde ich nicht bloß als Krimi sehen, sondern eher als ein Drama.
In berührenden Worten wird das Leben einer Frau erzählt. die in ihrer Kindheit missbraucht wurde, sich nie jemanden anvertrauen konnte und wie dieses schreckliche Erlebnis ihr ganzes Leben zerstörte.
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
am 11. April 2013
Spannender Krimi, gut geschrieben. Ich empfehle diesen Roman Menschen die in ihrer Kindheit missbraucht wurden. ... ... ... ... ...
0Kommentar| 4 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
am 8. Oktober 2013
Schnell ist dem Leser klar, dass während der Dienstreise nach Stuttgart etwas passiert ist, welches die Geister der Vergangenheit geweckt hat. Aus verschiedenen Perspektiven wird aufgeklärt und beleuchtet die langsfristigen Folgen, die aus einem Mißbrauch folgen können. Beeindruckend bedrückend...
0Kommentar| 3 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
VINE-PRODUKTTESTERam 21. September 2011
Monika Hossfelds erster Roman zeigt eindrucksvoll, dass Traumen sehr schwer, wenn überhaupt zu verarbeiten sind. Spuren, die sich tief in die Persönlichkeit Giselas eingegraben haben, verlangen jetzt beachtet zu werden. Jahrelang verschüttet, fordern sie, dass die Protagonistin ihnen wieder nachspürt. Dies muss zu grossen Erschütterungen im Leben Giselas führen, wenn auch zögernd stellt sie sich ihnen. Die Autorin hat dies sensibel beschrieben und so, dass wir in Giselas Erleben einbezogen werden. Monika Hossfeld ist eines der schwierigsten Themen mutig angegangen, sie hat die Aufgabe so bewältigt, dass man diesem Buch weite Verbreitung wünscht.
0Kommentar| 5 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
am 3. Juni 2013
Ja, man merkt, dass eine Amateurin am Werk war. Schlecht geschrieben, die Figuren bleiben hölzern und leblos, insbesondere die Nebenfiguren (Ermittler, Kollegen, Freundinnen, Psycholgen).Aber auch die Hauptfigur weckt keinerlei Emotionen bei mir, es bleibt eine Distanz. Bei gut geschriebenen Büchern leidet, fiebert, freut man sich mit; hier nicht, man (oder in diesem Fall ich) bleibt distanziert.
Natürlich ist es ein wichtiges Thema, aber es gibt sicher bessere Bücher dazu.
0Kommentar| 5 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
am 28. März 2012
Die Autorin, Monika Hossfeld, lernte ich bei einer Krimi-Lesung kennen. Deshalb erwartete ich auch einen normalen Krimi. Doch nach der Hälfte des Buches gab es immer noch keinen Toten. War ich nun enttäuscht? Keinenfalls! Die Autorin beschreibt sehr präzise und feinfühlig den Fall einer durch sexuellen Mißbrauch persönlichkeitsgestörten Frau. Durch die Konfrontation mit der Vergangenheit wird sie schwer depressiv.
Kein typischer Krimi, aber dennoch spannend bis zur letzten Seite. Ich wünsche der Autorin eine weite Verbreitung dieses Romans auch über die Region hinaus.
Ein Fan lokaler Krimis
0Kommentar| 2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden

Brauchen Sie weitere HilfeHier klicken