Hier klicken Sale Salew Salem Hier klicken Jetzt informieren Books Summer Shop 2017 Cloud Drive Photos Learn More TDZ Hier klicken Mehr dazu Mehr dazu Shop Kindle AmazonMusicUnlimited AmazonMusicUnlimited longss17

  • A
  • Kundenrezensionen

Kundenrezensionen

4,6 von 5 Sternen
323
4,6 von 5 Sternen
Format: Audio CD|Ändern
Preis:5,00 €+ Kostenfreie Lieferung mit Amazon Prime


Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

am 26. Juni 2013
Abba ist zurück!!! Das meint man, wenn man sich diese CD anhört-ein Song schöner als der andre.
Für eingefleischte ehemalige Abbafans ein Muss sich diese CD von Agnetha zuzulegen.
Tolle Songs von rockig, bis pop und ruhige Varianten. Bester Song für mich: (erinnert auch sehr an den Song von Abba:
Voulez-vous) ist Dance you pain away-oder das Duett mit G.Barlow. Die Songs sind alle toll-ich kann diese CD nur empfehlen.
0Kommentar| 2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 30. Juli 2016
Ich war damals kein ABBA Fan. Das vorweg. Aber seit ich Mama Mia den Film sah, war es um mich geschehen.
Und nun habe ich heute dieses Album erhalten und es so gleich gehört. Es gibt nichts zu meckern!!!! Lauter locker leichte, teils rockige Töne bekommt man zu hören. Agneta hat nichts von ihrer Stimme eingebüßt. Eine tolle CD zum dahin schmelzen. Glatte 5 Sterne.
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 6. Juni 2013
ja, die cd ist schön und so manche texte bzw melodien sehen zu das ich gänsehaut bekomme.ich werde sie immer gerne hören
0Kommentar| 2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 10. Juni 2013
schöne Lieder, jedoch nicht alle sind schön! Lied 1,3 und 4 und das Duett mit Gary Barlow ist toll. Aber im Gesamten ist die CD sehr entspannend und zeitlos!
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 29. Juli 2013
Das es so gut ist hätte ich nicht gedacht es ist was für zwischendurch aber den ganzen Tag kann man es nicht hören!
0Kommentar| 2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 11. Mai 2013
Als ABBA- und vorrangig großer Frida-Fan habe ich die Erscheinung dieses Albums erstmal gelassen zur Kenntnis genommen und bin ohne große Erwartungen nach mehrfachen Hören nun doch ganz angetan von dem schönen "A". Ich respektiere und erwarte auch, dass Agnetha weder nach ABBA oder Madonna oder sonstwem klingen muß oder soll. Sie ist eine eigenständige Person und "A" ein Projekt ohne Björn und Benny - Punkt.

Und nochmal ... Punkt!

Das erste Highlight des Albums ist, dass es überhaupt existiert, dann dass Agnetha noch diese wunderbare Stimme hat und dass sie angenehme Pop-Musik macht, samtig, etwas sehr brav, aber total würdevoll. Agnetha ist für mich quasi die "Perlenkette" unter den Popsängerinnen und dem ist sie sehr gerecht geworden. Mein Favorit von ihr war bisher immer "I stand alone" (Wann erscheint davon endlich mal die remasterte Version mit Bonus-Tracks?).

Das tanzbare, für mich etwas zu gewollt retrolastige "Dance the pain away" hätte sie gerne weglassen können - da mag ich nur die neuen Smash Mode Remixe. Ich empfinde ihre Stärken wirklich absolut in den Mid-Tempos und Balladen, allem voran der Königstitel und Überflieger "I was a flower", der allein schon das Comeback, jeden Studiogang, ja die gesamte Produktion für mich persönlich rechtferigt. So und in dieser Form und mit diesem Titel, hat das Album etwas Einzigartiges, was ich mir mit gleicher Magie nirgendwo sonst vorstellen kann.
(In der MP3-Sektion habe ich heute erst die Orchestral Version entdeckt - wahnsinnig empfehlenswert und viel zu schade als "Bonus").

Der Rest ist mehr als nur angenehm und wächst beim häufigerem Hören. Ich komme nicht umhin, mir einige Songs auch mit Gary Barlows Stimme vorzustellen, den ich ohnehin für den besten "Take-thater" halte und der auch schon mit Shirey Bassey an ihrem leider verkannten Album "The performance" so glanzvoll mitwirkte.

Auch wenn 10 Titel heutzutage eindeutig zu wenig sind, finde ich es glücklich machend, ein Stück ABBA, zumindest das A, wieder in den Händen zu halten und im Ohr zu haben, das wäre erstmal schon Basis genug, würde aber auf Dauer nicht ausreichen. Zum Glück hat das Album viel eigene Kraft, Süße und Substanz. Ich empfehle das sehr gelungene "Perfume in the breeze" und das novemberisch melancholische "Bubble" zum Antesten.

Dass verschiedene Menschen einfach auch unterschiedliche Erwartungen haben oder diese Art von eher herkömmlichen, aber dennoch glanzvollen Pop heutzutage nicht mehr ausreichend oder begeisternd finden, ist nicht ungewöhnlich und auch akzeptabel für mich. Agnetha stand aber nie für revolutionäre Musik-Experimente - sie spielt auf ihrem Spielfeld und dort, eben auch aus inzwischen "historischen" Gründen, in einer eigenen Liga.

Das Album ist wirklich gut und solide - eine tolle Facette dieses Frühjahrs und ganz Z ... wie zeitlos.
0Kommentar| 8 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 6. Mai 2014
Sorry, but I don't understand the stupid reviews. It's Agnetha, not ABBA!
The two girls have never tried to have the same success like ABBA. They only wanted to do, what they so loves - singing.
I was very suprised how young her voice still sounds and the great rythm as in "Dance your pain away". Agnetha has always sung very emotional and tenderly songs
Thanks Agnetha for your return - thanks for every moment, we can music enjoy again with your marvelous voice!
11 Kommentar| 3 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
Natürlich. Jetzt schimpfen sie wieder gleich einer Armada aufgescheuchter Rohrspatzen, alle jene, die Agnetha Fältskog als Fortsetzung der zu Recht in die Musikhistorie eingegangenen ABBA und nicht als eigenständige Künstlerin begreifen, die nach Ende des gigantischen Viererprojektes mit durchaus beachtlichem Erfolg eigene musikalische Wege beschritt und mit "A" erneut eine runde Scheibe vorlegt, die so gar nichts mit dem ebenso unkopier- wie unkaputtbaren Sound des schwedischen Quartetts gemein haben will. Unerhört, so etwas!

Geht man unbefangen an dieses Projekt heran, lässt es fern jeglicher personalen Glorifizierung dieser überaus scheuen musikalischen Legende namens Agnetha Fältskog auf sich wirken, so wird zunächst klar, dass ein solches Album eigentlich fast nur dann entstehen kann, wenn man derart privilegiert wie dieses schwedische Goldkehlchen ist: in keinerlei Verpflichtung irgendwelcher Plattenfirmen stehend, millionenschwer und somit finanziell unabhängig. Kurz - Eine Frau, die ihre musikalischen Präferenzen zu einhundert Prozent zu realisieren in der Lage ist, ohne auf vertragsbedingte Klauseln schielen oder gar irgendeinem Diktat eines der wenigen verbliebenen Majorlabels unterliegen zu müssen.

Und ebendiese ungewöhnliche Libertinage weiß die einst blondeste Versuchung seit Marilyn Monroe auch zu nutzen. Erstaunlicherweise noch immer im Besitz ihrer glockenklaren, doch nicht kristallinen Stimme findet sie Songschreiber, die ihre Ideen, ihre Vorstellung von guter, niveauvoller Musik umzusetzen in der Lage sind, sucht für das Duett innerhalb ihres Projekts den Schulterschluss mit Gary Barlow, dessen aussagefähige und bereits zu seinen Glanzzeiten weit über dem Teeniegenre befindliche Stimme wunderbar zu der ihren passt und setzt hinsichtlich der Orchestrierung mit dem Royal Stockholm Philharmonic Orchestra exakt auf das Pferd, das dem Ganzen das i-Tüpfelchen verleiht.

Entstanden ist so ein Album mit 10 neuen Liedern, die - von schönen, doch niemals schwülstigen Melodien getragen - die Seele zu berühren wissen oder aber, wie in "Dance your pain away", einem fantastischen Stück in der besten Disco-Tradition, fulminant in die Beine gehen. Insgesamt gesehen stellt "A" für mich (und da bin ich in ebenso zahlreicher wie bester Gesellschaft) einen stilistisch perfekt ausgefeilten Höhenflug dar, das gerade auch durch seine Detailverliebtheit besticht und, ich erwähnte es bereits, die Seele auf angenehmste Art und Weise zu berühren vermag. Und das Gottlob auch auf Vinyl mit seinem herrlich warmem, vollem Klang!

Niemand kann Agnetha Fältskog ihren wohlverdienten Platz im Pop-Olymp streitig machen, den sie sich als tragendes Element von ABBA, sehr wohl aber auch mit ihren Soloprojekten erwerben konnte. Hätte es eines weiteres Beweises für ihre Zugehörigkeit zu jener creme de la creme bedurft: Mit "A" läge er vor!
11 Kommentar| 39 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
TOP 1000 REZENSENTam 14. Mai 2013
Agnetha Fältskog, die in den 70ern mit den unvergessenen ABBA Weltruhm erlangte, danach eine durchschnittlich erfolgreiche Solokarriere absolvierte und sich schließlich mehr und mehr ins Privatleben auf ihren Bauernhof nahe Stockholm zurückzog, ist also zurück. Neun Jahre nach "My Colouring Book" liefert sie mit "A" ein neues Album ab. Ein Blick auf das Cover genügt, um zu erkennen, dass Agnetha mit ihren 63 Jahren noch immer eine bildschöne Frau ist - und man braucht nur wenige Takte der neuen Songs anzuhören, um festzustellen, dass ihre Stimme immer noch so wundervoll und unverwechselbar wie eh und je klingt. Dazu war mit Jörgen Elofson ein versierter Produzent und Komponist am Werk, der auch alle zehn Songs geschrieben hat.

Klingt alles - ganz OK. Und so ist auch das Album geworden. Es ist größtenteils netter, konventioneller Pop, ohrenfreundlich und überraschungsarm arrangiert. Daran ist nichts Falsches, zumal der Gesang von Agnetha wirklich bezaubert und so manchen mittelmäßig komponierten Song doch noch deutlich aufwertet. Aber eine gewisse Eintönigkeit muss man dem Longplayer leider attestieren, trotz regelmäßigem Wechsel zwischen Ballade und Mid-Tempo und sogar einer eingestreuten, peppigen Dance-Überraschung, dem fetzigen "Dance Your Pain Away". Zu gleichförmig wirkt das am Ende dann doch alles, die schwächeren Titel wie "Past Forever" oder "Bubble" entlarven ihre Schwächen schon beim zweiten Anhören, und bei den Balladen fehlt der ganz große Wurf, nur "I Was A Flower" spielt da in der gehobenen Liga.

Agnetha hat in der Presse gesagt, dass das Album mehr ein Zufallsprodukt aus der Bekanntschaft mit Elofson gewesen und ein Comeback nicht geplant sei, schon gar nicht auf der Bühne. Das erklärt vielleicht die Mittelmäßigkeit des Ergebnisses.

Treue Agnetha-Fans werden "A" dennoch lieben, vielleicht gerade wegen des konventionellen Charakters und auch schon deshalb, weil mit einem musikalischen Wirken von Agnetha fast nicht mehr zu rechnen war. Mit ein bisschen objektivem Abstand kann man allerdings die vorgenannten Schwächen nicht übersehen, und die Gefahr der sich rasch einstellenden Langeweile ist nicht zu leugnen. Ein, zwei echte Knaller hätte "A" gebraucht - etwas mit der Klasse von "The Heat Is On" - so aber plätschert das Ganze ein bisschen zu behäbig vor sich hin. Kann man zwar gut hören, aber nicht allzu oft...
0Kommentar| 5 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 6. Oktober 2013
ABBA-Fan seit 1974 und auch alle Agnetha-Solo-Alben stehen in meinem Regal, ich habe diese Frau als Junge vergöttert und war natürlich wirklich überrascht und glücklich, dass sie doch noch einmal ins Studio gegangen ist und dieses Album aufgenommen hat. Mit der Bewertung habe ich mir Zeit gelassen, denn ich musste mich doch an die CD gewöhnen, da sie beim ersten Hören und auch beim zweiten, dritten, bei mir einfach keinen Eindruch hinterliess. So recht ins Ohr ging so kein Lied und echte Hits sucht man vergeblich. Vielleicht ist "Dance Your Pain Away" noch einigermassen brauchbar als Single, aber mehr ist da einfach nicht. Aber bei Agnetha war ich hartnäckig und habe das Album immer wieder gehört und so langsam kommen die Lieder bei mir an und ich kann sie jetzt geniessen. Ein spannendes Buch dabei und die Atmosphäre ist perfekt. 8 der Lieder sind Balladen, ein Duett mit Gary Barlow ist so midtempo und "Dance Your Pain Away" ein Discosong im Stil der 90er-Jahre. Stimmlich finde ich Agnetha noch immer faszinierend und sie kann es auch durchaus noch, vielleicht nicht mehr ganz so hell und klar wie früher, aber auch die Stimme reift und selbst Nana Mouskouri hat auf ihren späten Aufnahmen gelegentlich "gekratzt".
Ich kann mich also der Begeisterung mancher Leute hier nicht anschliessen, gebe "A" aber dennoch 4 Sterne, weil es eben doch ganz schön daherkommt, auch wenn es mich nicht auf Anhieb geradezu umgehauen hat. Ich habe dann aber auch die alten Alben noch einmal gehört und muss sagen, dass "A" da bei mir dann doch noch auf Platz 2 gerutscht ist, nach "Wrap Your Arms Around Me" von 1983. Und Gold hat es ja auch schon gegeben: aus England, Australien und einem skandinavischen Land. Nachtrag am 20.11.2013: Nun gibt es in zwei Tagen die Deluxe-Edition, an sich ja nichts Neues, die kommt ja von fast allen erfolgreichen Alben irgendwann, aber ist es denn wahr, dass man lediglich eine DVD dazulegt und keinen einzigen Bonustrack? Das wäre doch sehr ärmlich, zumindest gab es ja in anderen Ländern Singles mit Remixen, die man ja auf eine Deluxe-Cd hätte packen müssen. Nur eine einstündige Dokumentation, von der wahrscheinlich 90 % altes Material ist aus allen möglichen ABBA-Dokus, reizt mich nicht gerade zum doppelten Kauf dieses Albums. Vielleicht liest dies hier ja jemand, der weiss, ob es wirklich nicht mehr auf der CD gibt und gibt einen Kommentar ab!? Nachtrag am 22.11.2013: Natürlich habe ich mir die Deluxe-Edition als Ur-ABBA-Fan, besonders von Agnetha, gekauft, obwohl ich es sehr bedaure, dass man nicht wenigstens die Remixe der Singles, die in anderen Ländern erschienen sind, mit draufgepackt hat, denn als CDs sind diese hier in Deutschland nie erschienen. Somit gibt es zu der CD nichts weiter zu schreiben. Gott sei Dank hat es die DVD in sich und es gibt nicht nur zusammengeschnittene ABBA-Szenen, die Fans auf diversen DVDs bereits haben, sondern vor allem ein aktuelles BBC-Interview mit Agnetha, das zwischen die Szenen geschnitten wird, und, das fand ich besonders bemerkenswert, auch Björn und Benny äussern sich ganz aktuell zu Agnetha's neuem Album. Die drei, natürlich getrennt interviewt, wirken sehr entspannt und es macht Spass, diese Superstars der 70er ganz aktuell zu sehen. Dazu äussern sich auch die Produzenten des Albums, ein Treffen mit Gary Barlow und Agnetha wurde gefilmt, Tim Rice und andere, die Agnetha auf ihrem Weg begleitet haben (Lolo Murray als Stylistin und die Garderobenfrau, die schon ABBA begleitete) erzählen ein bisschen über sie, und all dies ergibt eine entspannte knappe Stunde Spass für Agnetha-Fans. Lobenswerterweise hat man auch noch das Video zu "When You Love Someone" auf die DVD gebrannt, so dass wir Fans auch dies nun immer wieder zu Hause abspielen können. Für echte Fans ist also auch die Deluxe-Edition zu empfehlen, die, die nur die Musik hören wollen, können sich "A" mittlerweilse für ca. 7 Euro kaufen. Und: je öfter ich dieses Album gehört habe, umso besser gefiel es mir. Heute ist es für mich bereits eines der schönsten Alben, die in diesem Jahr erschienen sind und somit erhöhe ich aktuell auch jetzt meine Bewertung von 4 auf 5 Sterne. Also, wer ruhige, emotionale Musik zum Herbst und für die Adventszeit sucht, ohne dabei Weihnachtsmusik zu hören, kann den Kamin anzünden, Tee aufbrühen und sich mit "A" entspannt im Sofa zurücklehnen! Auch Nicht-ABBA-Fans dürften Agnethas neues Album mögen!
55 Kommentare| 16 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden

Haben sich auch diese Artikel angesehen

7,79 €
5,99 €
7,99 €
7,99 €

Brauchen Sie weitere HilfeHier klicken