Hier klicken Sale Salew Salem Öle & Betriebsstoffe für Ihr Auto Sonderangebote Bestseller 2016 Cloud Drive Photos Learn More TDZ HI_PROJECT Hier klicken Mehr dazu Mehr dazu Shop Kindle AmazonMusicUnlimited longss17



Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

am 15. Dezember 2013
Vine Kundenrezension eines kostenfreien Produkts( Was ist das? )
Demnächst habe ich einen Induktionsherd und muss so langsam daran denken, meine nicht induktionsfähigen Töpfe auszutauschen, da kam mir dieser Topf sehr gelegen.
Der BEEM-Energiespartopf soll meinen alten Dampfkochtopf ersetzen, der leider nicht induktionsfähig ist.

Zunächst fällt die gute Qualität dieses Topfes auf. Er ist zwar schwer, wirkt dadurch aber solide und haltbar. Das Topfinnere ist in einer weißen Farbe. Die Außenfarbe lila/pink ist nicht so aufdringlich, wie ich befürchtet hatte. Eine andere Farbe wäre mir lieber gewesen, aber das ist reine Geschmacksache.

Im Begleitheft gibt es eine Kurzbeschreibung der Handhabung beim Kochen. Wichtig ist, dass man den Dichtungsring richtig herum in den Deckel einsetzt (die glatte Fläche berührt die Innenfläche des Deckels). Nach einem kurzen Durchspülen der Einzelteile kann der Topf sogleich für das Kochen benutzt werden.

Leider gibt es im Begleitheft nur wenige Rezepte (14 Gerichte, 2 Beilagen und eine Tabelle über die Garzeit der wichtigsten Beilagen, Gemüse und Fleisch- und Fischstücke). Hier hätte ich gerne mehr Beispiele gehabt. Die Kochzeitangaben zeigen, dass man im Durchschnitt ca. 20% der üblichen Garzeit mit diesem Topf einsparen kann.

Mein erstes Gericht, das ich mit diesem Topf gekocht habe, war eine „Schnelle Linsensuppe“, die ich als Rezeptangabe im Begleitheft gefunden habe. Man füllt alle Zutaten zusammen in den Topf, schließt den Deckel ordnungsgemäß, schaltet das Kochfeld auf max. , wartet bis Dampf aus dem Ventil austritt und reduziert die Hitze auf die niedrigste Stufe, dann dauert der Garvorgang noch ganze 20 Minuten und der Eintopf ist fertig. Das Öffnen des Deckels ist kein Problem. Zuerst wird der letzte Dampf per Druckknopf am Griff des Deckels ausgelassen, dann kann man den Deckel an den seitlichen Griffen sofort durch den Niederdruckeffekt öffnen. Übrigens hat der Eintopf allen Essern sehr gut geschmeckt!

Das Reinigen des Topfes bereitete ebenfalls kein Problem. Der beschriebenen Lotus-Abperleffekt verhindert anbrennen und führt dazu, dass keinerlei Essensreste hängenbleiben.

Fazit:
Dieser Topf wird demnächst meinen täglichen Kocheinsatz bereichern und die Zeit des Kochens verkürzen, wenn dabei noch ein Energiespareffekt eintritt, dann bin ich sehr begeistert.
0Kommentar| 8 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
VINE-PRODUKTTESTERam 14. Januar 2014
Vine Kundenrezension eines kostenfreien Produkts( Was ist das? )
Toller Schnellkochtopf von Beem. Wir haben bereits einige Töpfe von Beem mit denen wir sehr zufrieden sind.

Der Top ist innen weiß und mit einer BIO-LON KERAMIK Antihaftversiegelung mit Lotus-Abperleffekt versehen. Insgesamt fasst er bis zu 6 Liter, wobei aber nur 2/3 befüllt werden sollten. Er ist für alle Herdarten nutzbar! Sehr praktisch sind die wärmeabweisenden Quick-Lock-Griffe, mit denen man auch während des Koches den Deckel problemlos und schnell abnehmen und wieder draufsetzen kann. Für die Kontrolle beim Kochen sehr wichtig.

Der Topf ist rostfrei, extrem pflegeleicht und besitzt zudem noch ein Dampfventil mit Permanent-Druckausgleich.
Der Schnellkochtopg eignet sich hervorragend zum fettarmen und gesunden Dünsten und Braten. Er schont die Vitamine und spart durch den Niederdruck Zeit und Energie beim Kochen.

Fazit:
Wir haben Beem schon vorher begeistert benutzt und tun es weiterhin! Super Topf!
0Kommentar| 5 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
Vine Kundenrezension eines kostenfreien Produkts( Was ist das? )
Den F1000 als Dampfdrucktopf zu bezeichnen ist schon eine freie Auslegung des Begriffs wie ich ihn kenne, denn der F1000 ist ein NIEDERDRUCKkochtopf. Das bedeutet einfach, dass der Topf technisch so ausgelegt ist, dass nur ein gering höherer Druck beim Kochen gehalten wird und dann direkt das Überdruckventil anschlägt.

Zur Folge hat dies nach meinen Erfahrungen vor allem zwei Dinge; man kocht nur geringfügig schneller als im "richtigen" Druckkochtopf und man kann den Topf jederzeit ohne Probleme oder Aufwand öffnen. Welche Auswirkungen der höhere Druck auf die Qualität des zubereiteten Essens hat kann ich nicht sagen (es heißt ja unter Druck gekocht behält Gemüse mehr Nährstoffe usw.).

Ich konnte bei allen Versuchen nur eine geringfügig kürzere Kochzeit feststellen, deutlich länger als mit einem Hochdrucktopf, der große Vorteil ist die Energieersparnis. Wie bei einem normalen Drucktopf reicht es hier das Kochgut einmal auf Temperatur zu bringen und der Rest der Zeit kann auf sehr niedriger Stufe gekocht werden da der Topf den Druck und die Temperatur ausgesprochen gut hält.

Ich bin zunächst von dem ungewohnt niedrigen Druck überrascht gewesen, nach ein paar Wochen aber bin ich von diesem Topf überzeugt (mit kleinen Abstrichen, dazu später mehr). Die Farbe ist angenehm zurückhaltend und nicht so beißend wie die Bilder vielleicht vermuten lassen aber peppig. Die 6l Fassungsvermögen reichen auch für größere Suppenhühner oder um ein großes Stück Fleisch einmal schnell anzubraten. Die Beschichtung innen ist wirklich gut zu reinigen, selbst angebranntes lässt sich mit Schwamm und warmen Wasser lösen. Die Beschichtung scheint auch recht stabil, der Metallmixer hat noch keine Kratzer geschafft, aber das muss die Zeit zeigen.
Der Deckel und die Griffe sind ein kleines Manko, denn beide wirken recht labil und wackelig, außerdem lassen sich die Griffe nicht so gut reinigen wenn einmal etwas in diese hinein läuft. Der Deckel ist ok, die Ventile und Dichtung lassen sich gut reinigen, nur das Sichtfenster ist in meinen Augen unnütz und leider durch den Griff auch nicht so gut zu reinigen.

Zusammengefasst ist der F1000 aber eine gute Sache; schön, groß und praktisch für alle Gelegenheiten mit vielen hungrigen Mäulern. Auf jeden Fall für den gegebenen Preis eine Überlegung wert da auch andere normale Töpfe in dieser Größe und Qualität etwa den gleichen Preis haben und man hier zusätzlich die Energieersparnis mit bekommt.
0Kommentar| 6 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
Vine Kundenrezension eines kostenfreien Produkts( Was ist das? )
Ein lila Topf in der Küche - wer hätte das gedacht. Allerdings hält der Topf nicht alles, was er verspricht. Das Kochen geht etwas schneller als in einem normalen Topf, aber langsamer als in einem echten Schnellkochtopf -> deshalb einen Stern Abzug! Der Topf spart durch seine Verarbeitung auch Energie, was uns sehr gefallen hat.

Die Verarbeitung ist in Ordnung, Plastikgriffe verhindern Verbrennungen und der Dampfschalter ist gut zu bedienen. Außerdem kann man durch eine Glasöffnung in den Topf schauen, das kennen wir von unserem Schnellkochtopf nicht.

Insgesamt geben wir gerne 4 Sterne, für 5 hat es nicht gereicht, da es eben nicht wie versprochen ein Schnellkochtopf ist - allerdings eine deutliche Verbesserung im Gegensatz zu normalen Töpfen.
0Kommentar| 3 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
TOP 500 REZENSENTam 22. Dezember 2013
Vine Kundenrezension eines kostenfreien Produkts( Was ist das? )
Dieser hier angebotene "Energiespartopf" funktioniert eigentlich wie ein Schnellkochtopf, nur ohne Überdruck. Kein zeitraubendes Abdampfen mehr. Man kann den Topf schnell öffnen und muss keine Angst mehr haben, dass es knallt (das hatten wir nämlich schon). Die Ventile sorgen dabei für ständigen Druckausgleich. Wichtig ist der Hinweis, dass dieser Topf für alle Herdarten geeignet ist. Außerdem besteht die Innenbeschichtung aus einer "BIO-LON Keramik-Antihaftversiegelung", die bei verschiedenen Töpfen und Pfannen heutzutage gerne eingesetzt wird. Hierbei handelt es sich um eine 2-fache Keramik-Versiegelung, die sehr hart ist und bis 400 Grad hitzebeständig sein soll.

Getestet haben wir den Topf gleich mit einem kräftigen Eintopf (Kartoffeln, Karotten, Gehacktes usw.) und später auch mit Rind-Rouladen auf dem Ceranfeld. Herd eingestellt auf Stufe 3 und warten bis es aus dem Ventil langsam raus dampft. Danach lässt sich die Hitze am Herd runter regeln und man prüft gelegentlich das Ergebnis. Der Topf ließ sich dafür jederzeit problemlos öffnen (siehe Video), beim Verschließen wird der Deckel fest nach unten aufgedrückt damit die Verschlusse rechts und links greifen können. Das Sichtfenster ist ganz nett, aber es beschlägt beinahe vollständig und man sieht nicht viel.

Momentan lässt sich am Kochergebnis nichts bemängeln. Das es deutlich kürzer gedauert hätte, ist mir beim Eintopf aber nicht wirklich aufgefallen, ich habe da auch nie so drauf geachtet, evtl. sind es jetzt nur noch 20 Minuten statt 30 ... , kommt sicher darauf an was man zubereiten möchte. Bei den Rouladen hat es ca. 1,5 Std. gedauert, hier ist eine Stunde Ersparnis gegenüber früher zu verzeichnen. Etwas vermissen wir einen Dünsteinsatz, den es wohl nur optional nachzukaufen gibt, dieser wäre ggf. noch sehr praktisch.

Was wir weiterhin bestätigen können, ist die sehr einfache Reinigung des abgekühlten Topfes, einfaches abspülen und kurzes wischen mit dem Lappen reicht aus, zumindest im neuen Zustand. Der Topf ist zudem Spülmaschinengeeignet. Preis/Leistung 4 Sterne.
0Kommentar| 5 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
TOP 500 REZENSENTam 7. Dezember 2013
Vine Kundenrezension eines kostenfreien Produkts( Was ist das? )
Einfache Handhabung; gute und leichtverständliche Gebrauchsanleitung. Ich habe den Topf meiner 71 jährigen Mutter gegeben und sie hat die Anleitung sofort verstanden (glauben Sie mir, das ist ein gutes Zeichen für die Anleitung).
Der Topf an sich ist fast sofort betriebsbereit, da der Topf sich wirklich schnell erhitz, also gute Wärme Leitung (Ceranfeld).
Wir haben ein Huhn von 1,5kg für Suppe gekocht und es war in 30min. fertig, zart und saftig, obwohl in der Anleitung stand es bedürfe zw. 30-45min, hätten es auch 20 getan. Auch haben wir den Garvorgang nach 15 min unterbrochen und Gemüse hinzugefügt, da wir dachten, es könnte sonst zu matschig werden. Es dauert ca. eine Minute und man konnte durch das Topfdeckel "Fenster" sehen, das wieder alles kochte.
Der Durchsichtige Deckel ist wirklich schön bei diesem Schnellkochtopf.
Wir haben sonst für eine Hühnersuppe einen gute Stunde benötigt, also die wesentlich kürzere Garzeit kann ich bestätigen. Spart Energie und vor allem Zeit.
Die Farbe ist für mich etwas gewöhnungsbedürftig, aber auch völlig nebensächlich.

Eigentlich bin ich sehr begeistert von dem Topf, obwohl ich ein Fan von WMF bin (bezüglich Qualität und Service). Dieser steht dem WMF Topf in Punkto Leistung in nichts nach und ist natürlich Preisgünstiger.

Dennoch, eine Kritik-Anmerkung gibt es schon:
Das Überdruckventil, bzw. Dampfaustrittsdüse ist, bei gerader Ausrichtung zum Handgriff dann auch auf diesen Handgriff gerichtet, das sollte man im Hinterkopf behalten, da es sonst zu Verbrennungen, bzw. Verbrühungen kommt! Das hätte man besser etwas durchdachter designen sollen.
Also nicht am Handgriff festhalten, bzw. nicht auf die Handgriffe ausrichten, wenn man Dampf ablassen muß. Das gibt einen halben Stern Abzug.

Abgesehen davon ist das ein sehr gute Schnellkochtopf und seinen Preis wert.
0Kommentar| 2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
TOP 500 REZENSENTam 16. Dezember 2013
Vine Kundenrezension eines kostenfreien Produkts( Was ist das? )
Ich hatte schon eine ganze Zeit einen ähnlichen Dampfdrucktopf, mit dem ich allerdings nicht zufrieden war. Zwar ließ auch er sich während des Kochvorgangs öffnen, doch fand der Druckausgleich, um ihn zu öffnen, fast nur über das Anheben des Deckels statt und das gestaltete sich sehr schwer, da der Deckel wie festgesaugt am Rand klebte. Irgendwann ging er nach viel Ziehen dann meist ruckartig auf und das geschah selten ohne, dass kochend heiße Tropfen durch die Gegend flogen.

Der Beem-Energiespartopf verspricht ein einfaches Öffnen, da man mit dem Dampfauslasshebel erst einmal den heißen Dampf abziehen lassen kann, bevor man den Topf öffnet. Das war dann das Ende meines alten Topfes. Beem wirbt mit einem hohen Sicherheits- und Bedienkomfort und der hat sich bei meinen ersten Kochversuchen mit diesem Topf als zufriedenstellend erwiesen. Trotzdem gibt es ein paar Punkte, die mir nicht gefallen. Die Griffe haben leider keine ganz abgerundeten Ecken und sind jetzt schon ein wenig locker. Sie wackeln bei jedem Anheben und Öffnen und das lässt auf keine lange Lebensdauer schließen.

Trotz Druckausgleich und Dampfauslass fällt das Öffnen des Deckels ziemlich schwer. Man muss schon mit viel Gefühl und sehr vorsichtig vorgehen, da der Deckel sich auch bei diesem Topf recht fest an den Rand saugt.
Ein Einblick durch das Sichtfenster während des Kochvorgangs ist kaum möglich, da das Fenster durch Kondenswasser beschlägt.
Die Farbe der Dichtung ist nicht besonders glücklich gewählt, denn das Weiß wird sicherlich nicht lange so gut aussehen.

Ich hatte das Gefühl, der Topf braucht länger, um die Zieltemperatur zu erreichen als meine anderen Töpfe und habe das dann ausprobiert.
Der Beem-Topf und ein anderer Topf mit gleichem Umfang und Sandwichboden wurden beide mit einem Liter Wasser (gleicher Temperatur) gefüllt und ich habe die Zeit bis zum Kochen gemessen, um mir sicher zu sein, ob mein Eindruck tatsächlich stimmt:

Beide Töpfe standen auf gleich großen Kochfeldern auf dem Induktionsherd. Mit Kochstufe 9 brauchte der Beem-Topf ohne Deckel 6 Minuten, bis der Liter Wasser kochte, der Vergleichstopf ohne Deckel brauchte jedoch nur 3 Minuten. Mit Deckel waren es beim Beem-Topf 5 Minuten und beim Vergleichstopf 2,5 Minuten. Erst beim herunterregeln der Temperatur auf Stufe 3 ließ der Kochvorgang im Vergleichstopf nach, während es im Beem-Topf noch leicht blubbernd weiter kochte. Das heißt, der Topf braucht eine viel längere Startphase, bis er seine Zieltemperatur erreicht hat, hält seine Temperatur dann aber auch bei niedriger Hitze länger.

Das größte Probem macht der Topf jedoch, wenn er längere Zeit (mehr als ca. 10 Minuten) mit kochendem Inhalt auf meinem Induktionsherd steht. Er sorgt dafür, dass der Sensor des Herdes eine Überhitzung des Kochfeldes feststellt. Es wird ein Alarm ausgelöst und der Herd geht aus und lässt sich erst wieder in Betrieb nehmen, wenn der "Störfaktor", in diesem Fall der Topf, vom Kochfeld entfernt wurde. Nachdem ich diese Erfahrung inzwischen mehrmals gemacht habe, habe ich den Topf ausgemustert, denn mit meinem Induktionsherd scheint er sich nicht zu vertragen.

Zusammengefasst noch einmal die guten und die weniger guten Eindrücke:

+ Deckel lässt sich durch Druckausgleich während des Kochvorganges öffnen
+ Lotuseffekt - Das Topfinnere lässt sich leicht reinigen
+ gutes Fassungsvermögen
+ weitere Ausstattung erhältlich
+ kratzfest - auch nach einigen Kochvorgängen und häufigerem Umrühren keine Puren zu sehen

- Kein Einblick in den Topf, da sich das Kondenswasser an das Glas des Sichtfensters setzt
- Die Griffe sind nicht abgerundet, sondern haben Kanten
- Die Griffe sitzen locker
- Der Deckel saugt sich trotz Druckausgleich sehr fest - Gefahr beim ruckartigen Öffnen
- Zeit bis zur Zieltemperatur um einiges länger, als bei einem Vergleichstopf
- zu hohe Wärmerückleitung auf das Kochfeld/für meinen Induktionsherd nicht geeignet

Mein Fazit: Mit dem Beem-Dampfdrucktopf hat man einen gut zu bedienenden Topf, zu einem vernünftigen Preis-Leistungsverhältnis, der mit vielen positiven Eigenschaften aufwartet, der aber auch ziemliche Schwächen aufweist. Für meinen Induktionsherd war er leider nicht geeignet.
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 21. Januar 2014
Vine Kundenrezension eines kostenfreien Produkts( Was ist das? )
Das erste was einem beim Auspacken beim Beem Energiespartopf Dampfkochtopf auffällt ist das schicke Design. Die Lila Farbe sieht gut aus und ist weder aufdringlich noch unpassend. Kombiniert mit der weißen Innenbeschichtung sieht es noch besser aus.

Die weiße Innenbeschichtung sieht nicht nur gut aus sondern ist auch Antihaftversiegelt und Spülmaschienenfest was die Reinigung erleichtert.

Die Griffe wiederum fallen auf, gerade wenn man bis dato noch keinen Dampfdruckkochtopf hatte, und sind praktisch. Mit ihnen kann man den Damopfkochtopf spielend leicht öffnen und schließen und das auch während des Kochens. Die Griffe selbst werden kein bißchen heiß.

Die Handhabung ist auch für ungeübte Benutzer, wie mich, wirklich einfach. Im dazugehörigen handbuch ist alles sehr leicht und gut verständlich erklärt. Desweiteren bekommt man noch verschiedene Rezepte dazu, mit denen man den Dampfkochtopf gebührend einweihen kann.

Zur gewünschten Zeitersparnis kann ich jetzt nicht wirklich viel sagen. Ich habe bisher nicht das Gefühl das ich mit dem Kochtopf ein Gericht schneller fertig war als mit einem normalen Kochtopf. Muss aber auch dazu sagen das ich immer noch ein bißchen vorsichtig mit dem Dampfdruckkochtopf umgehe da das mein erster Dampfdruckkochtopf ist. Und ich mir im Allgemeinen beim Kochen Zeit lasse und mir die Zeitersparnis jetzt nicht ganz so wichtig ist.

Also von der Zeitersparnis mal abgesehen kann ich den Dampfdruckkochtopf von Beem nur weiterempfehlen. Man bekommt ein tolles Produkt das nicht nur gut aussieht sondern auch simpel und funktionell ist.
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 21. Juli 2014
ansich zufrieden....aber beim ersten ging nach viermal nutzen der dichtungsgummi raus....wurde auch umgehend ausgetauscht....alllerdings der ganze topf....nun ist der große dichtungsring undicht.....schade
0Kommentar| 3 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
VINE-PRODUKTTESTERam 10. Dezember 2013
Vine Kundenrezension eines kostenfreien Produkts( Was ist das? )
amazon vine club
Ein Schnellkochtopf sollte es schon lange sein. Aber mich konnte nichts so recht überzeugen. Ich wagte es dann mit dem VitalFit-Energiespartopf, der zwar einen komplizierten Namen hat, aber in der Praxis deutlich gewinnt. Er ist von unaufdringlich-ungewöhnlicher Farbe und auch das gesamte Design gefällt in einer modernen Küche. Besonders gefallen mir die Quick-Lock-Griffe (warum eigentlich so komplizierte Wörter?) mit ihrer platzsparenden Aufbewahrungsmöglichkeit. Dieser Topf hat also nicht die sperrigen langen Griffe der üblichen Schnellkochtöpfe, die mich stets geärgert haben.Die Abschüttfunktion z.B. für Kartoffeln ist einfach super. Eine zeitgemäße moderne fettsparsame Küche ist durch die BIO-LON-Keramik-Beschichtung gut möglich. Wieder ein Pluspunkt (und beinahe ein Abzug wegen der komplizierten Wortneuschöpfung).Ich werde auch versuchen, ihn als Frittiertopf zu verwenden. Laut Beschreibung ist auch das möglich. Also noch ein Pluspunkt für ein schönes Gerät, das gut in meine Küche passt und für dessen Design ich den Herstellern und Entwicklern meinen Dank sage.
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden

Fragen? Erhalten Sie schnelle Antworten von Rezensenten

Bitte stellen Sie sicher, dass Sie eine korrekte Frage eingegeben haben. Sie können Ihre Frage bearbeiten oder sie trotzdem veröffentlichen.
Geben Sie eine Frage ein.


Brauchen Sie weitere HilfeHier klicken

Gesponserte Links

  (Was ist das?)