Shop now Shop now Shop now Shop now Shop now Hier klicken Jetzt informieren PR CR0917 Cloud Drive Photos Learn More TDZ Hier klicken Mehr dazu Hier Klicken Jetzt bestellen AmazonMusicUnlimitedEcho Fußball longSSs17



am 8. Oktober 2014
Dies ist der mittlerweile 24. Band aus der Reihe um Lt. Eve Dallas und ihren Ehemann Roarke.
Ich bin immer wieder begeistert, mit wie viel Kreativität die Autorin neue spannende Fälle schafft
und dabei das Niveau gleichmäßig hoch hält.
Auch diesmal ermittelt Eve mit Unterstützung von ihrem Team und Roarke in einem sehr spannenden Fall.
Schauplatz der Tat ist diesmal eine elitäre Privatschule. Es gibt unzählige Motive, Verdächtige und
die Ermittlungen drehen sich eigentlich nur im Kreis.
Eve und ihr Team müssen vielen Spuren nachgehen und viele Fäden verknüpfen.
Das gelingt nur schleppend.
Eve ist in diesem Band allerdings auch nicht so richtig bei der Sache, denn sie plagt die Eifersucht,
was sie sich selbst natürlich nicht so richtig eingestehen will.
Die attraktive Blondine, mit der Roarke gesehen wird, ist seine ehemalige Geliebte.
Und die hat sich offenbar in den Kopf gesetzt, Roarke zurück zu erobern.

Auch wenn der aufzuklärende Mordfall sehr spannend und undurchsichtig ist,
wird er durch die privaten Probleme von Eve ein bisschen zum Nebenschauplatz.
Und genau das gefällt mir an dieser Reihe so gut. Die Hauptprotagonisten Eve und Roarke sind sehr gut gezeichnete
und ausgearbeitete Charaktere, an deren Leben man als Leser komplett teilnimmt.
Da gibt es viele romantische und leidenschaftliche Momente, die man erleben darf, aber eben auch Probleme,
wie in jeder normalen Beziehung. Und diese Probleme lenken Eve, die sonst so korrekte Ermittlerin, von ihrer Arbeit ab
und bringen ihr Gefühlsleben total durcheinander.
Das wirkt alles sehr authentisch und glaubhaft.
Trotz allem schafft es Eve mit ihrem Team den Fall zu lösen und ich muss sagen, das Ende bzw. die Auflösung
hat mich diesmal total überrascht.

Insgesamt bot dieser Fall alles, was ich an der Reihe so mag.
Es gab einen absolut undurchsichtigen Kriminalfall, erneut viele witzige Dialoge zwischen Eve und
ihrer Partnerin Delia Peabody, Romantik und Leidenschaft zwischen Eve und Roarke und
auch alle anderen bekannten Nebenfiguren wie z. B. Eves Freundin Mavis Freestone, die Journalistin Nadine Furst
oder auch die Polizeipsychologin Dr. Charlotte Mira spielen mehr oder wenige große Rollen und
fügen sich perfekt in die Story ein.

Insgesamt ist der 24. Teil der Reihe ein gelungener und abwechslungsreicher, der mir spannende Unterhaltung geboten
und Lust auf weitere Fälle mit Eve Dallas gemacht hat.

Fazit: 5 von 5 Sternen

© fanti2412.blogspot.de
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 18. Mai 2017
Ich lieb die Bücher von dieser Autoren und habe bereits fast alle Bücher dieser Reihe gelesen. Kann ich nur weiter empfehlen.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 23. Oktober 2013
Wie alle ROBB-Krimis ist das wieder ein tolles Buch - einmal angefangen und gleich zu Ende gelesen - gefällt mir !
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 25. Februar 2012
Blondes Gift kann tödlich sein '

Ein junger Geschichtslehrer wird tot in seinem Klassenzimmer aufgefunden. Ein Unfall oder eine Krankheit wird vermutet.
Doch die Autopsie sagt etwas anderes und nun gilt es für die Protagonistin Lieutnant Eve Dallas und ihre Partnerin Peabody, herauszufinden, wer von einem allseits beliebtem, frisch vermähltem jungen Mann den Tod wollte.
Je länger Eve sich mit dem Fall befasst, Zeugen befragt, den Vorgängen am Tatort und deren Umgebung nachgeht, umso verzweifelter wird sie, da sich einfach kein Motiv und kein wirklich Verdächtiger finden lässt. Sie dreht sich im Kreis und weiß einfach nicht weiter.
Als dann noch eine Exfreundin von ihrem Mann Roarke auftaucht, ihm schöne Augen macht und Eve bei jeder Gelegenheit zu verstehen gibt, dass sie es mit dieser blonden Schönheit nicht aufnehmen kann, durchlebt Eve einen realen Alptraum.
Denn Roarkes Exgeliebte ist eine Frau von Welt, die ein stattliches Vermögen hat, mehrere Sprachen spricht und weiß wie sie sich an der Seite eines reichen Geschäftsmannes verhalten muss.
Eve dagegen ist doch nur eine kleine Polizistin die in ihrer Stadt nur durch Roarke einen gewissen Promistatus erlangt hat.

Dieses 'Blonde Gift', wie ich diesen Eindringling von Frau nannte, brachte Eve dermaßen aus der Fassung, dass diese sich nicht richtig auf ihren Kriminalfall konzentrieren konnte. Und dieses Verhalten stoppte die Ermittlungen immer wieder, was dazu führte, dass Eve einmal zu spät handelte, was schlimme Folgen mit sich brachte '
Und gerade als sie denkt, das Schlimmste sei überstanden und wieder Normalität zwischen ihr und Roarke vorhanden, kam es zu einem erneuten Zwischenfall, bei dem Eve alle Sicherungen durchbrannten.

Ihre Gefühlswelt war auf dem Kopf, Eves Emotionen, was Roarkes Ex betraf, sprangen auf mich über und ich konnte richtig gut mit ihr fühlen. Ihre Situation war sehr authentisch beschrieben und ihre Reaktionen mehr als verständlich!

Was ihre Arbeit betraf, so war Lieutnant Dallas wie eh und je korrekt und hart im durchgreifen. Ihre Tätigkeiten in diesem Bereich wurden präzise geschildert, auch wenn es lange Zeit nicht im Mindesten voranging.
Der Witz in den Dialogen zwischen Eve und ihrer Partnerin Peabody war wie immer einfach nur genial. Ich musste ein ums andere Mal lachen.
Die Stimmung der beiden wurde allerdings äußerst ernst, als Eve einen Durchbruch in dem Kriminalfall erzielte und es Schlag auf Schlag dem Täter ans Leder ging.
Die Autorin setzte mir zu dem eh schon unsinnigen Mord einen Täter vor die Nase, dass mir hören und sehen verging. Unfassbar!
Mit so einem Ende und diesem 'Motiv' hätte ich niemals gerechnet. Ich war erst einmal eine Zeit lang ziemlich sprachlos.

Die Geschichte wurde mir zumeist aus Eves Sicht erzählt. Aber durch die Momente bezüglich der ehemaligen Geliebten wurde mir auch Roarkes Blickwinkel ab und an gezeigt.
Zum Schluss hin kamen dann noch Ausschnitte des Täters hinzu, weswegen sich der eh schon sehr spannende Thriller in regelrechte Dramatik verwandelte.

Fazit:
Dass J.D. Robb aber zum Ende hin immer noch einen draufsetzen kann. Einfach genial!
Ich bin begeistert von der Autorin und ihrer Protagonistin Eve Dallas.
Dieses Werk ist mein erstes Highlight 2012.
0Kommentar| 18 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 19. Januar 2011
Wie der Klappentext des Buches schon verrät geschieht folgendes im Buch:
Lieutenant Eve Dallas hat einen mysteriösen Mordfall zu lösen, nachdem ein beliebter Lehrer an einer exklusiven Schule in seinem Klassenzimmer tot zusammenbricht, offensichtlich vergiftet. Es scheint niemanden zu geben, der gegen den engagierten, jungen Lehrer einen Groll hegt. Bei den Ermittlungen hilft es Eve nicht gerade, dass gleichzeitig eine schöne Ex-Geliebte von Roarke auftaucht, die ausnahmsweise die Beziehung zu ihm damals selbst beendet hat. Während Eve gegen ihre Eifersucht ankämpft, wird sie von dem Fall mehr und mehr frustriert, besonders als offensichtlich wird, dass niemand so unschuldig ist, wie er scheint.....

Ich finde das Buch sehr gut geschrieben, vorallem da es so einen heftigen Streit zwischen Eve und Roarke noch nicht gab. Besonders gut hat mir auch gefallen,wie Summerset zu dieser "Sache" steht...
also für alle JD ROBB leserInnen ist es ein muss! Viel Spaß!
0Kommentar| 16 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 8. April 2017
ich habe alle "dallas bücher" gelesen. und zum ersten mal bedauere ich die verlorene zeit die ich dafür brauchte. abgesehen von immer wieder gleiche handlungen ist das buch absolut unreal und sogar irritierend. man braucht nicht unbedingt polizei beamte zu sein um zu wissen, dass was in dieses buch steht total unglaubwürdig und in manchen fällen unzulässig ist. man vermittelt hier total falsches bild wie polizei wirklich arbeitet. Bin enttäuscht. der stern ist nur weil es gibt kein null.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 21. August 2011
Auch der 26. Fall versprechen sehr viel Spannung und auch wieder einig Überraschungen.

Roarke trifft zufällig eine alte Freundin, dass passt Eve dieses Mal garnicht, so das es zu einem heftigem Streit zwischen den 2en kommt. Doch Eve hat nicht viel Zeit sich damit zu beschäftigen, denn die Arbeit ruft. Der Schauplatz eine gehobene Schule, aber auch an solchen Schule sind dunkle Ecken.

Dieser Fall ist mal wieder eine absolute Leistung. Das Buch ist voll von Spannung, Dramatik und natürlich Liebe. In diesem Fall ist es nicht Leicht auf den Mörder zu kommen, doch Eve kommt drauf und es ist eine wirklich Überraschung.
33 Kommentare| 4 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 6. Mai 2013
Der Februar 2060 hat Einzug in New York gehalten und Eve Dallas wird gleich nach Beendigung ihres einwöchigen Urlaubes mit ihrem Göttergatten Roarke zu einem neuen Fall gerufen. In der Sarah Child Academy wurde der 26-jährige Geschichtslehrer Craig Forster von zwei 10-jährigen Schülern tot aufgefunden. Als Eve den Tatort betritt ist sofort klar, Forster wurde vergiftet. Als Eve die zwei Mädchen Rayleen Staffo und Melodie Branch vernimmt, muss sie feststellen, dass Rayleen niemand anders als die Tochter eines der berüchtigtsten Strafverteidiger der Stadt ist, mit dem Eve bereits mehr als einmal aneinander geraten ist und auch Rektorin Arnette Mosebly macht Eve ihre Arbeit nicht unbedingt einfacher, denn diese will auf jeden Fall jeden Skandal von ihrer Schule abwenden.

Ein Motiv für den Mord ist nicht ersichtlich, Forster war bei allen sehr beliebt und seit 8 Monaten glücklich mit seiner Frau Lissette verheiratet. Auch im gesamten Kollegenkreis des Opfers wüsste niemand auch nur annähernd Klage über den jungen Lehrer zu erheben. Zwar steht kurzfristig der Verdacht im Raum, Forster könnte ein Verhältnis mit seiner Kollegin Mirri Hallywell haben, doch dieser kann umgehend ausgeräumt werden. Was hat Forsters Kollege Reed Williams zu verheimlichen, denn das er nicht die ganze Wahrheit erzählt, ist Eve von Anfang an klar.

Damit jedoch nicht genug, während eines Restaurantbesuches läuft Roarke Magdalena Percell über den Weg, eine frühere Flamme von Roarke und Eve ahnt, dass diese Frau nichts als Ärger mit sich bringt. Roarke hingegen versteht nicht, warum seine sonst so tolerante Ehefrau plötzlich auf die Barrikaden geht und einen Streit nach dem anderen vom Zaun bricht, nur weil er flüchtigen Kontakt mit Magdalena hat. Spätestens nachdem sich Roarkes Butler auf ihre Seite stellt, ist Eve klar, dass Magdalena gefährlich für ihr Glück ist. Ehe sie jedoch entsprechend reagieren kann, wird die Leiche von Reed Williams in der Schule gefunden. Hat der Mörder erneut zugeschlagen und ist diesmal ein Motiv ersichtlich?

Der 24. Band der Eve-Dallas-Reihe beginnt eine gute Woche nach dem Ende des 23. Bandes "In Liebe und Tod". Den Plot empfand ich als detailliert und sehr abwechslungsreich ausgearbeitet, nur hat mir leider zu Beginn etwas die knisternde Spannung gefehlt. Dafür kann ich offen und ehrlich zugeben, ich bin bis fast zum Schluss nicht selbst auf den Täter gekommen, hier wurde ein ausgesprochen verzwicktes Katz- und Mausspiel geboten. Wie bereits in den vorherigen Bänden besticht auch hier wieder Protagonistin Eve Dallas durch ihre taffe Art, wobei ich an dieser Stelle anmerken möchte, dass mir immer ganz besonders gut das Miteinander-Agieren von Eve und Roarke gefällt bzw. auch gerne mal ein Gegeneinander, wenn sich die beiden starken Charaktere vermeintlich jeweils im Recht befinden. Den Schreibstil empfand ich wieder als ausgesprochen angenehm zu lesen, wobei mir, wie bereits beschrieben, am Anfang etwas die knisternde Spannung fehlt hat, dafür konnte mich der Plot voll und ganz überzeugen. Mit großen Erwartungen sehe ich dem nächsten Band der Reihe "Mörderische Sehnsucht" entgegen, auf den ich jedoch leider noch ganz lange warten muss.
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 1. September 2014
......der einem richtig an die Nieren geht, inklusive des Chaos im Privatleben von Eve.

Inhalt:

Für Eve konnte der Tag nicht schlechter beginnen, denn sie hasste Schulgebäude, aber gerade zu so einem wird sie gerufen. Trotz der in freundlichen Primärfarben gestrichenen Fußböden und Wände und der blank geputzten Fenster kam Eve das Gebäude wie die reinste Folterkammer vor. Der Tote stellt sich als der frisch verheirateten und überall beliebte Geschichtslehrer Craig Foster heraus, der in seinem eigenen Klassenzimmer, neben seinem Erbrochenen am Boden lag. Eve tippt anhand der Leiche auf Gift, näheres aber würde wahrscheinlich erst eine Autopsie ergeben. Nachdem der Pathologe Morris wirklich das Gift Rizin findet, fällt der Verdacht sofort auf Craigs Frau Lissette, die ihm täglich für die Pause das Essen herrichtete. Schnell kann Eve aber ausschließen, dass Lissette ihren Mann vergiftet hat, außer sie wäre die beste Schauspielerin auf der Welt. Eve dreht sich im Kreis, denn es gab einfach keine richtigen Verdächtigte und Motive schon 10 mal nicht. Zu all der Frustration über den Stillstand des Falls, kommt plötzlich auch noch die Ex-Freundin von Roarkes ins Spiel, die keine Minute verstreichen lässt, um ihm schöne Augen zu machen, und Eve nebenbei vermittelt wie minderwertig sie doch sei. Hin und hergerissen zwischen ihrer Arbeit und ihrem Privatleben, ergibt sich durch den Lehrer Reed Williams endlich ein konkreter Verdächtiger, und er hatte auch ein Motiv......

Mein Eindruck:

Der Fall ging mir erschreckend nahe, denn Craig schien ein so toller junger Mann gewesen zu sein, und ich tippte wie Eve lange Zeit im dunklen, denn der Mord machte einfach keinen Sinn. Es gab keine Feinde und auch sonst nichts, was diesen Mord auch nur irgendwie erklären konnte. Allein bei der Vernehmung von Craigs Frau Lissette hatte ich Pipi in den Augen und den dicken Kloß im Hals. Aber auch der nächste Mord ergab keinen Sinn, dazu noch Roarkes tolle Ex-Freundin Magdalena Percell, die Eve mal richtig ins Schwitzen gebraucht hat, und das gleich so, dass sie sich auch ihren Job nicht mehr richtig konzentrieren konnte. Das Buch war Spannung pur, denn der Fall war gut, und auch im Privatleben geht es diesmal richtig heiß her. Eves Reaktion gegenüber Roarkes Superwoman Ex-Freundin Magdalena, konnte ich nur zu gut nachvollziehen, mir tat sie hier schrecklich leid. Roarkes Verhalten fand ich aber auch nicht berauschend, bzw saudämlich, passte irgendwie nicht zu ihm. Bei der Aufklärung des Falls ist es mir eiskalt den Rücken runter gelaufen, und damit hätte ich in 1000 Jahren nicht gerechnet. Ich fand diesen Teil hervorragen und für mich persönlich, einer der emotionalsten und aufwühlendsten gleich mit dazu. Das Ende lässt einen wirklich völlig geschockt zurück, und man braucht einige Zeit um damit klar zu kommen bzw überhaupt mal wieder richtig atmen zu können. Von mir bekommt dieser Teil 5/5 Sterne, denn er war einfach wahnsinnig gut. Jetzt freue ich mich auf den nächsten Teil, und hoffe dass er gegen diesen Teil hier, nicht völlig verblasst.

Hier noch die chronologische Reihenfolge der Eve Dallas Reihe:

01. Rendezvous mit einem Mörder
02. Tödliche Küsse
03. Eine mörderische Hochzeit
04. Bis in den Tod
05. Der Kuss des Killers
06. Mord ist ihre Leidenschaft
07. Liebesnacht mit einem Mörder
08. Der Mitternachtsmord (Aus dem Sammelband Mörderspiele)
09. Der Tod ist mein
10. Ein feuriger Verehrer
11. Spiel mit dem Mörder
12. Sündige Rache
13. Symphonie des Todes
14. Mörderspiele (Aus dem Sammelband Mörderspiele)
15. Das Lächeln des Killers
16. Einladung zum Mord
17. Tödliche Unschuld
18. Der Hauch des Bösen
19. Das Herz des Mörders
20. Ein gefährliches Geschenk
21. Im Tod vereint
22. Tanz mit dem Tod
23. In den Armen der Nacht
24. Stich ins Herz
25. Stirb Schätzchen Stirb
26. Geisterstunde (Aus dem Sammelband Mörderspiele)
27. In Liebe und Tod
28. Sanft kommt der Tod
29. Mörderische Sehnsucht
30. Ein sündiges Alibi
31. Im Namen des Todes
32. Tödliche Verehrung
33. Süßer Ruf des Todes
0Kommentar| 2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 30. August 2013
INHALT:
Ihr neuester Fall führt Eve Dallas und ihre Partnerin Delia Peabody in eine renommierte Privatschule, denn dort wurde der Geschichtslehrer Craig Foster tot aufgefunden. Wer hat den allseits beliebten Lehrer vergiftet - seine Frau oder jemand aus der Schule? Doch nicht nur der Fall bereitet Eve Kopfzerbrechen, denn die attraktive Magdalena, eine frühere Geliebte von Roarke, hat es nach New York verschlagen und man sieht die attraktive Blondine häufig in seiner Begleitung...

MEINE KURZMEINUNG:
Kauf-/Lesegrund: Bin ein Fan dieser Krimi-Reihe.
Reihe: 24. Band der Eve Dallas-Reihe, knüpft an den Vorgänger "Liebe und Tod" an.

Handlungsschauplatz: New York, USA

Handlungsdauer: Die Story beginnt Anfang Februar 2060 dauert ca. 2 Wochen. Die Welt des Jahres 2060 bietet schon seit einigen Bänden keine neuen Innovationen mehr...

Hauptpersonen: Eve Dallas arbeitet seit 11 Jahren als Lieutenant bei der New Yorker Mordkommission und liebt ihre Arbeit ebenso wie ihren millionenschweren Ehemann Roarke, der sie bei ihren Ermittlungen oft unterstützt. Eve ist mutig und tough, hat eine Abneigung gegen schöne Kleider, Schönheitsbehandlungen und Babys. Eves Partnerin Detective Delia Peabody unterstützt Eve in allen Belangen und ist das komplette Gegenteil von Lieutenant Dallas... Eve und sexy Roarke sind ein eingespieltes Team und diesmal erfahren wir viel über ihr Eheleben und erleben Eve erstmals eifersüchtig. Die facettenreichen Protagonisten wurden mit Ecken & Kanten und liebenswerten Macken versehen.

Nebenfiguren: Wir treffen erneut auf alte Bekannte wie Peabodys exzentrischen Freund Ian McNab, Eves Mentor Captain Feeny, Sängerin Mavis Freestone samt neugeborenem Baby, Reporterin Nadine Furst und Polizeipsychologin Dr. Charlotte Mira. Leider sind die Nebencharaktere abermals nur Randerscheinungen, was ich schade finde, denn die Nebenfiguren haben viel Potential.

Romanidee: Eve und Peabody untersuchen einen Giftmord in einer renommierten Privatschule, außerdem hat Eve damit zu kämpfen, dass Roarkes ehemalige Geliebte Magdalena Percell plötzlich in New York auftaucht und Roarke mit allen Mitteln in ihre Fänge locken möchte.

Erzählperspektiven: Haupterzählerin Eve schildert, wie gewohnt, die turbulenten Begebenheiten (in der 3. Person) aus ihrer Sicht, zwischendurch berichten einige Nebenfiguren über die aktuellen Ereignisse.

Handlung: Interessante Kriminalgeschichte mit kleinen Längen, einigen überraschenden -teilweise auch unglaubwürdigen- Wendungen und Irrwegen. Zwischendurch verliert die Story etwas an Spannung, was mit den privaten Problemen von Eve zusammenhängt, die hier viel Platz einnehmen. Die Geschichte ist abgeschlossen und lässt Raum für den 25. Band.

Schreibstil & Co: Nora Roberts alias J.D. Robb hat einen ganz eigenen, ausdrucksstarken Schreibstil, den man nur schwer beschreiben kann. Die verwendeten Uhs/Huhs fallen diesmal nicht so arg ins Gewicht, dafür stört mich im 24. Band die leicht antiquierte Sprache - wer sagt in der Zukunft noch "Abendbrot, "schnittig" oder "zieh Leine"?

FAZIT:
"Sanft kommt der Tod" hat mir etwas besser gefallen als der Vorgängerband "In Liebe und Tod". Die Ermittlungen geraten gegen Eves private Schwierigkeiten ins Hintertreffen, abermals fehlen mir frische Ideen, der trockene Humor bzw. die amüsanten Wortgefechte. Der 24. Eve Dallas-Band bekommt deshalb von mir bescheidene 4 STERNE.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden