flip flip Öle & Betriebsstoffe für Ihr Auto Jetzt informieren Xmas Shop 2017 Cloud Drive Photos UHD TVs Mehr dazu TDZ Mehr dazu Mehr dazu Shop Kindle AmazonMusic Fußball wint17

Kundenrezensionen

4,2 von 5 Sternen
24
4,2 von 5 Sternen
Frettnapf: Roman
Format: Kindle Edition|Ändern
Preis:7,99 €


am 28. August 2014
Das Buch hat nicht den sprühenden Witz des Vorgängers. Die Story plätschert weitgehend vorhersehbar vor sich hin. Das Bedürfnis, das Buch vor dem Ende nicht aus der Hand zu legen, kommt nicht auf.
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
VINE-PRODUKTTESTERam 10. April 2013
Kurz vor der geplanten Hochzeit dreht Jens leicht durch, woraufhin seine hochschwangere Freundin Jessi sich eine kurze Auszeit erbittet um ihre Beziehung zu überdenken. Jens, der nun ständige Angst hat, dass Jessi ihn verlassen könnte und außerdem selbst erkennt, dass er sein Leben so nicht mehr im Griff hat und so auch nicht weiter machen will, versucht verzweifelt Wege aus seiner Krise zu finden und seine Freundin wieder zurück zu gewinnen.

Murmel Clausen hat nach "Frettsack" mit "Frettnapf" hier den zweiten Teil rund um die Figur Jens Fischer geschrieben. Den ersten Teil zu kennen ist nicht zwingend notwendig, in diesem zweiten Teil gibt es genügend Hinweise darauf, was im ersten Teil gelaufen ist.

Auch der zweite Teil ist wieder gelungen, voller Komik und einfach erfrischend flüssig geschrieben. Jens ist zwar eine Figur, die teils auch wirklich nervt, denn bei vielen Handlungen kann man sich als Leser einfach nur an den Kopf fassen, aber genau das macht natürlich auch den Witz aus. Insgesamt entwirft der Autor seine Figuren hier allesamt recht liebevoll, mal mit mehr, mal mit weniger stereotypischen Eigenschaften, was allerdings für einen humoristischen Roman durchaus gern gesehen ist, wie ich finde.

Messen spielen in diesem Roman eine große Rolle. Zu Beginn des Buches besuchen Jens und Jessi zusammen eine Hochzeitsmessen und lassen sich über die dortigen Erlebnisse in aller Ehrlichkeit aus. Generell trägt jedes Kapitel den Titel einer Messe mit einer kurzen Info dazu, zB. einem Motto, Daten oder anderen Fakten.

Das überwiegende Thema in diesem Buch sind Zukunftsängste, so wie sie wahrscheinlich heutzutage leider jeder kennt - mehr oder weniger. Dieses ernstzunehmende Thema wird hier locker und humoristisch aufgearbeitet, so dass man beim Lesen vielleicht selbst ein paar eigene Frettnäppchen erkennt, in die man selbst schon einmal getreten ist.

Ein wirklich gelungener Roman, voller Herz und Humor! Mich hat es voll mitgerissen, mich hat er getroffen und ich freue mich schon darauf, vielleicht bald mehr von Jens und seine zukünftigen Vaterpflichten zu lesen. Zumindest, wenn der Autor sich entschließt nicht in den Frettnapf zu treten und seiner Leser an dieser Stelle hängen zu lassen!
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 31. Oktober 2016
Mich hat das Hörbuch einerseits ein wenig unterhalten, andererseits doch auch enttäuscht. Der Autor und Vorleser schreibt ach so lustig über die Tücken eines Lebens als Ich-ling. Die klischeehaften Wendungen im Verlaufe des Geschehens, nun ja, sie sind ja erwartet worden. Beim Hörbuch kommt erschwerend hinzu, dass der Vorleser tatsächlich immer so vorliest, als sei er einem der dauergrinsenden Privatradiosender entflohen. Ups, hier tritt die Wirklichkeit in die Fiktion - der Autor und Vorleser ist eine Geburt der werbefinanzierten Mussfröhlichkeit.
Psst: Hörbuch nicht zu Ende gebracht.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 10. August 2013
Nach dem Buch FRETTSACK aus dem Jahr 2012, folgte nun die Fortsetzung rund um die beiden chaotischen WG-Genossen Jens und Sven. FRETTNAPF, so der Titel, gleicht schon rein äußerlich seinem Vorgänger, ob er es aber auch inhaltlich geschafft hat, mich zu überzeugen?

Das Cover:

Quietschgelbhochglänzend leuchtet das Buch dem Leser entgegen. Und auch hier, wie bereits beim Vorgänger, ziert wieder ein Frettchen das Cover. Doch diesmal ist es die „Mini-Ausführung“, also ein niedliches Frettchenbaby, das dem Leser aus seinem hellblauen Babybadewännchen entgegenblickt – als Kontrast zum Hintergrund ist das Bild diesmal matt gestaltet. Der Autorenname und der Buchtitel ist wieder auf einem weißen, abgerissenen Stück Wellpappe aufgedruckt. Im Wort FRETTNAPF ist zwischen all den schwarzen Buchstaben das R in roter Farbe hervorgehoben, denn Fettnäpfe gibt es im Buch so einige...

Aber – so steht es auf der Rückseite des Buches: Totstellen ist auch (k)eine Lösung.

Die Handlung:

Jens Fischer, der im ersten Buch von Idi Amin (dem Frettchen seines damaligen Mitbewohners Sven) durch einen herzhaften Biss in die „Kronjuwelen“ entmannt wurde, führt inzwischen ein relativ glückliches Leben mit der „mittelhochschwangeren“ Jessi an seiner Seite. Die beiden freuen sich auf das Baby, welches Jessi von Sven, dem Ex-Mitbewohner von Jens, erwartet. Dass sich etwas ändern muss, realisiert Jens jedoch erst dann, als Jessi mit gepackten Koffern vor ihm steht und ihm verkündet, dass sie für einige Zeit zu ihrer Trauzeugin zieht. Jens ist entsetzt und befürchtet das Schlimmste – will seine geliebte Jessi sich etwa von ihm trennen? Und so beschließt er, sich und seiner kleinen Familie eine gesicherte Existenz aufzubauen. Doch das erweist sich als gar nicht so einfach.

Der ehemalige „Bademeistermeister“ (Anmerkung: das ist kein Schreibfehler) und Balkanhüne Hondo indessen ist frisch verliebt in seine vermögende Freundin Aylin, wohnt mit ihr zusammen in einer Traumwohnung und möchte ihr zuliebe zum Judentum konvertieren.

Sven hingegen hat die Abenteuerlust gepackt und so möchte er die Welt umradeln, doch zuvor gilt es noch einiges zu erledigen und so verschiebt sich sein Aufbruch immer wieder nach hinten.

Meine Meinung:

Raus aus dem Fettnapf, rein in den Fettnapf! - Fast scheint es so, als wäre dies das Lebensmotto des Jens Fischer. Ereilt ihn erst ein Unglück, so folgt das nächste, das sich wiederum lawinenartig vermehrt.

Sehr amüsiert habe ich mich dafür über den Vater von Jens, der gerade ebenfalls eine schwere Zeit durchmachte. Er, der stets das brave und vorbildliche Familienoberhaupt war, hat die Singlebörsen im Internet für sich entdeckt und genießt seinen zweiten Frühling. Wie praktisch dass man über das Internet kommuniziert – so kann man es auch mal mit der Wahrheit nicht ganz so genau nehmen. Doch zu seinem Pech, geht dies nicht lange gut. Ja, man gönnt ihm das, was ihn schließlich erwartet. Nach einem Rauswurf daheim hat er die Wahl zwischen der Obdachlosigkeit oder dem Asyl bei Hondo – gemeinsam mit seinem Sohn Jens. Zu zweit in einem aufgeblasenen Schlauchboot zu übernachten – kann es etwas schöneres für Vater und Sohn geben, als dieses gemeinsame Erlebnis? Wohl kaum!

Aber es trifft Jens ja wahrhaftig hart. Erst die Trennung von Jessi, seiner zukünftigen Frau und dann auch noch das. Jens würde nun, als Enddreißiger, nur zu gerne nicht mehr der große Junge sein, der er ja eigentlich noch immer ist, sondern endlich in angemessener Form Verantwortung übernehmen. Aber Jens wäre ja nicht Jens, liefe alles glatt – NATÜRLICH warten die Fettnäpfchen nur darauf, dass Jens in sie hineintritt (oder sich gar in ihnen wälzt)!

Jessi gibt sich zwar locker, aber wohl auch schwangerschaftsbedingt (wir erinnern uns - Jessi ist „mittelhochschwanger“), spielen ihre Hormone verrückt und sie legt jedes Wort auf die Goldwaage. Da kann Jens doch eigentlich nur verlieren.

Aber auch die Begegnung mit Aylin, Hondos Traumfrau bietet für Jens eine Überraschung, denn so hatte er sich die Dame, die Hondo so sehr in den Himmel lobte, gewiss nicht vorgestellt. Aber sich mit dem prolligen Hondo anzulegen, das traut sich Jens, seiner Gesundheit zuliebe, doch nicht und so schweigt er lieber.

Hondo, mein persönlicher „Anti-Held“, ist jetzt zwar in festen Händen, doch damit ist er leider (oder zum Glück für den Leser) kein anderer Mensch geworden, auch wenn er versucht, dies zu vermitteln und intellektuell gebildet zu wirken. Seine Angebetete Aylin ist schließlich ein guter Fang und so verfügt Hondo nun nicht nur über mehr Geld, sondern hat durch Aylin auch noch gleich ein Töchterchen bekommen und das gilt es zu beschützen – wenn nötig mit ganzem Körpereinsatz! Aber Hondos Sprüche in seinem mangelhaften deutsch sind auch in diesem Buch, so wie bereits im Vorgängerband, immer einen Lacher wert – selbst wenn es Drohungen sind. Das ist das, was Hondo ausmacht. So lernte ich ihm im ersten Band kennen und zum Glück hat er sich psychisch nicht wirklich weiterentwickelt.

Währenddessen will der Ex-Mitbewohner Sven zu einer „Weltumradelung“ aufbrechen. Klar, dass man bei einem so chaotischen Menschen befürchtet, dass da einiges schiefläuft. Und soviel sei verraten – das Projekt läuft natürlich keinesfalls wie geplant! Erwähnen möchte ich an dieser Stelle noch Svens außerkewöhnliche Englischkenntnisse – oder sollte ich besser sagen, seine Unkenntnisse? Äußerst amüsant und immer einen Lacher wert. Fraglich, wie weit man damit bei einer „Weltumradelung“ kommt.

Und dann ist da noch der äußerst gutmütige Ralf und seine Frau Maren, die ehemalige Traumfrau von Jens. Da Jens den beiden durch seine Samenspende zu einem Kind verholfen hat, kann es ja nicht schaden, sich dort Rat zu holen. Ob das gutgehen kann?

Ich bin ja ein Freund origineller Titelüberschriften. Im ersten Buch wurde jedes Kapitel einem Tier gewidmet und mit Infos über dasselbe versehen. Hier erhielt jedes Kapitel den Namen einer Verbrauchermesse zugeteilt, wiederum mit einigen Informationen dazu versehen. Wem auf Anhieb nur die herkömmlichen Messen einfallen – hier einige der Messen aus dem Buch (- Sachen gibt es, damit rechnet kaum einer): Hochzeitsmesse, Glücksspielmesse, Hebammenmesse, 50plus Messe, Spionagemesse, Auswanderermesse,... . Und weshalb wurden diese Messen gewählt? Ganz einfach deshalb, weil Jens als Promoter auf solchen Veranstaltungen sein Geld verdient – da ist diese Idee natürlich gekonnt umgesetzt.

Tja, ich hätte mir fast einen etwas größeren Hondo-Anteil gewünscht, denn dieser nicht gerade sonderlich intelligente, dafür aber umso kräftigere „Assi-Typ“ ist eines der Highlights im Buch - schon im ersten Buch hatte er einen Großteil zur humorvollen Unterhaltung beigetragen. Seine Freundin Aylin fand ich gut ausgewählt, denn erwartet hätte man wohl definitiv einen ganz anderen Typ Frau an Hondos Seite. Überhaupt: Typisch für den Autor Murmel Clausen, dass er die Jüdin nicht den „typischen“ Namen Sarah oder Rebekka,... verpasst hat, sondern einen eher „unpassenden“ Namen gewählt hat, den man vermutlich in einem anderen Kulturkreis vermuten würde. Aber auch an anderer Stelle trifft man auf Namen, die so gar nicht miteinander harmonieren wollen – sehr zur Freude der Leser.

Das Buch ist ja, wie bereits erwähnt, die Fortsetzung des Romans FRETTSACK, den ich vor einiger Zeit gelesen habe. Ich denke aber, dass man FRETTNAPF durchaus auch ohne die Vorkenntnisse des Vorgängerbandes versteht. Dennoch ist es natürlich immer besonders schön, wenn man die komplette Buchserie liest, denn auch an der Vorgeschichte wird der Leser seine helle Freude haben. Der Schluss dieses Bandes gefiel mir sehr gut. Eine überraschende Wendung und oft kommt alles anders, als man denkt – doch das wird hier natürlich nicht verraten.

Der Autor Murmel Clausen (wobei wir wieder einmal bei den Namen wären) ist zahlreichen Fernsehzuschauern indirekt bekannt – wenn auch nur im Hintergrund. So war er Headwriter bei Erkan & Stefans HEADNUT TV, schrieb unter anderem gemeinsam mit Michael „Bully“ Herbig, Rick Kavanian und Christian Tramitz Sketche für die BULLYPARADE und den Kinoerfolg DER SCHUH DES MANITU, für Christian Tramitz verfasste er Texte für dessen Serie TRAMITZ & FRIENDS (3 Staffeln) und für Anke Engelke steuerte erSketche für LADYKRACHER bei. Aber auch bei der COMEDY-FALLE wirkte er mit. Dies sind aber nur einige seiner zahlreichen Projekte, an denen er beteiligt war. Was wäre also naheliegender, als humorvolle Romane zu schreiben. Eine weise Entscheidung, wie ich finde.

Fazit:

Amüsant und humorvoll, eine gelungene Fortsetzung vom FRETTSACK, doch leider konnte mich das Buch nicht vollkommen überzeugen (aber fast!) – es fehlt das gewisse Etwas, das Tüpfelchen auf dem i, was vielleicht aber auch an der unterschiedlichen Vorstellung von Humor liegen könnte, die Männer und Frauen haben. Dennoch eine Buchempfehlung gibt es natürlich dennoch von mir, sowie 4 Sterne. - Und trotz kleinem Punkteabzug würde ich mich sehr über ein Wiederlesen mit der Chaostruppe rund um Jens, Sven und Hondo freuen.
0Kommentar| 2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 14. Oktober 2014
Die Bestellung war ziemlich schnell da, schneller als ich erwartet hätte und alles ist prima gelaufen und das Preisleistungsverhältnis stimmt.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 19. April 2013
Klappentext:

Mit der mittelhochschwangeren Jessi an seiner Seite realisiert Jens Fischer, dass er in seinem Leben doch etwas mehr verändern muss als nur den Mitbewohner. Ärgerlich, dass er das erst begreift, als Jessi mit gepackten Koffern vor ihm steht, um für ein paar Tage zu ihrer Trauzeugin zu ziehen. Jens schiebt Panik: Will sie ihn verlassen? Verzweifelt versucht er, eine Basis für seine zukünftige Familie aufzubauen, doch sein Scheitern ist programmiert.

Rezension:

Jens Fischer geht stramm auf die 40 zu, jedoch hat er in seinem Leben bislang nicht sonderlich viel erreicht. Ohne Ausbildung schlägt er sich mit Gelegenheitsjobs als Messemoderator durchs Leben. Doch wird er damit in der Lage sein eine Familie zu ernähren? Das ist die große Frage die sich Jens stellt als seine schwangere Verlobte Jessi plötzlich mit gepackten Koffern vor ihm steht und mit der Begründug: Ihr würde die Decke auf den Kopf fallen und sie müsse einfach ein paar Tage mal raus, zu ihrer besten Freundin zieht. Das bringt Jens dazu sich selbst komplett in Frage zu stellen und das Ergebnis ist das er sich spontan komplett verändern will. Doch hat er keine Ahnung wie er das anstellen oder wo er da anfangen soll. Er versucht sich Hilfe von seinen Freunden zu holen, doch haben diese auch ihre eigenen Ideen und Problemchen gerade zu bewälltigen. Sein bester Freund und biologischer Vater seiner zukünftigen Tochter, Sven plant gerade eine Weltreise mit dem Fahrrad, sein Vater wünscht sich seine Jugend zurück und sein Freund Hondo ist frisch verliebt und möchte zum Judentum konvertieren. Wie soll Jens in diesem Chaos einne klaren Gedanken fassen?

Buchgestaltung / Cover:

Das Buch ist in einem knalligen Kanariengelb gehalten und hochglanzend beschichtet. Das Hauptaugenmerk liegt auf einem nassen Frettchen welches aus einem blauen Napf guckt.

Fazit:

Das Buch ist in einer “Ich-Perspektive” aus Jens` Sichtweise in der Gegenwartsform geschrieben. Es ist lässt sich leicht, witzig und frech lesen wie Jens wirklich keinen Fettnapf auslässt, quasi mit Anlauf reinspringt und hektisch zu schwimmen beginnt in der Hoffnung die Situation noch zu retten. Zeitweise kann man gar nicht anders als sich die Hand an die Stirn zu schlagen und zu denken: ” Wie kann man nur so blöd sein? “. Mich hat es beim Lesen auch nicht gestört das ich den Vorgängerroman “Frettsack” nicht kannte. Ich kam gut in die Geschichte rein und hatte nicht den Eindruck irgendwas wichtiges bislang verpasst zu haben. Alles in allem kann ich sagen, das jene die Spaß an Situationskomik, alá Tommy Jaud und David Safier habem werden auch mit Murmel Clausen nicht schlecht beraten sein daher von mir vier Sterne.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 28. April 2013
Das Buch:
Mit der schwangeren Jessi an seiner Seite realisiert Jens Fischer, dass er in seinem Leben doch etwas mehr verändern muss als nur den Mitbewohner. Mit Gelegenheitsjobs wird er sicherlich keine Familie ernähren können, doch gelernt hat er nichts, und sich für längere Zeit auf ein Projekt zu konzentrieren, ist nicht seine Stärke. Ärgerlich, dass er das erst begreift, als Jessi mit ihrem Koffer in der Hand vor ihm steht, um für ein paar Tage zu ihrer Trauzeugin zu ziehen. Jens schiebt Panik: Will sie ihn verlassen? Er beschließt, sein Leben radikal zu ändern und eine Basis für die Zukunft aufzubauen. Doch um ihn herum herrscht Chaos, denn sein ehemaliger Bademeistermeister Hondo will zum Judentum konvertieren, sein Ex-Mitbewohner Sven um die Welt radeln und sein Vater in vollen Zügen seinen zweiten Frühling genießen. Wie soll Jens da sein Leben auf die Reihe kriegen?

Der Autor:
Murmel Clausen wurde im Schwabinger Krankenhaus geboren und wuchs im Herzen Münchens an der Münchner Freiheit auf. Nach seinem Abitur am Oskar-von-Miller-Gymnasium begann er mit Max Witzigmann die Radioshow “Klub Ma:d“ für Radio Energy zu schreiben und zu moderieren. Dort lernte er auch Michael Bully Herbig, Rick Kavanian und Christian Tramitz kennen, mit denen er später „die bullyparade“ und „Der Schuh des Manitu“ schrieb. Nach vier Jahren in Berlin, wo er unter anderem die „ProSieben Morningshow“ und für Erkan & Stefan “headnut tv” als Headwriter vom Konzept an mitverfasste, besketchte er mit Max Witzigmann und Christian Tramitz drei Staffeln “Tramitz & friends“. Seit der fünften Staffel ist er Autor für Anke Engelkes Show „Ladykracher“. 2009 lieferte er die Drehbücher für die zehnteilige ORF-Echtzeitsitcom „Die Gipfelzipfler“ – ein Jahr später wurde die vom ihm, Christian Tramitz und Hermann Bräuer entwickelte Kinokomödie „3faltig“ verfilmt. Im Moment arbeitet er an zwei neuen Kinostoffen, einer Krimiserie und freut sich auf die Veröffentlichung seines ersten Romans „Frettsack” beim Wilhelm Heyne Verlag im Frühjahr 2012. Murmel Clausen findet witzig geschriebene Lebensläufe nicht witzig.

Meine Rezension:
Auch wenn ich den ersten Teil der Geschichte noch nicht kenne, kam ich problemlos ins Buch hinein.
Die typischen Bedenken einer schwangeren in Bezug auf den Partner, wenn man noch nicht so lange zusammen ist, bringen schon einige Probleme in die Partnerschaft von Jessi und Jens. Witzig erzählt der Autor nun von Jens'versuchen seine Partnerschaft zu erhalten, natürlich wird das eine oder andere Klischee bedient, was dem Lesespaß keinen Abbruch tut.
Murmel Klausen beschreibt seine Protagonisten recht Bildhaft, so dass man sie richtiggehend vor Augen hat, ja man glaubt man steht bei den Dialogen daneben.
Ich denke auch meine Umwelt hatte ihren Spass an dem Buch, denn während des Lesens bekam ich mein dauergrinsen nicht aus dem Gesicht, auch immer mal wieder laut aufgelacht habe ich, so dass ich immer wieder Auskunft geben musste was ich lese.
Kurzum, ein gelungener Unterhaltungsroman, den ich guten Gewissens Empfehlen kann.
Von mir 4 von 5 Sternen.
0Kommentar| 2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
TOP 1000 REZENSENTam 10. April 2013
4 von 5 Sternen
*Inhalt:*
Jens und Jessi erwarten nun nicht nur ein Kind, sondern planen auch zu heiraten. Doch Jens wäre nicht Jens wenn er es nicht zwischen Hochzeitsplanung und Babykurs ordentlich verbocken würde. Jessi ist dann der Meinung sie müssten beide kurzzeitig mal getrennte Wege gehen, damit Jens sich über sein Leben und seine Zukunft Gedanken machen kann. Werden seine Familie und seine Freunde Sven und Jens ihm dabei helfen können? Oder werden sie eher alles noch schlimmer machen?

*Meinung:*
Es handelt sich hierbei zwar um den zweiten Teil einer Reihe, aber ich denke man kann ihn auch sehr gut lesen ohne Band 1 zu kennen. Die wichtigen Geschehnisse aus Band 1 werden nämlich im Laufe des Buches noch einmal erwähnt.

Die Grundidee ist weiterhin das Leben eines Typen zu beschreiben, der ein wenig verpeilt wirkt und sich einfach nur versucht mit möglichst wenig Aufwand/Stress durchs Leben zu mogeln. Jetzt sieht er allerdings Vaterfreuden entgegen (auch wenn er nicht der biologische Vater ist) und beginnt darüber nachzudenken wie er wohl bei seinem derzeitigen Lebensstil eine Familie ernähren soll. Diese Zweifel kommen leider auch bei seiner Freundin/Verlobten an und schon wird’s brenzlig. Jens muss sein Leben in den Griff kriegen, um Jessi nicht zu verlieren und da steht an erster Stelle eine finanzielle Absicherung. Seine Freunde Sven und Hondo sind da nicht gerade die besten Ratgeber. Sven hat sich schließlich gerade selbst mal wieder eine irrwitzige Idee in den Kopf gesetzt und Hondo hat sich anscheinend Hals über Kopf in eine Jüdin verliebt und will nun alles daran setzten selbst Jude zu werden. Dies alles sorgt für jede Menge lustige Lesestunden.

Der Schreibstil ist sehr humorvoll. Es las sich für mich nicht super locker, da die Sätze so manches Mal eher ungewöhnlich konstruiert waren, aber trotzdem war es sehr unterhaltsam. Es gab stellen an denen ich laut lachen musste und viele andere bei denen ich schmunzelte. Die Geschichte wird aus Jens Perspektive und in der Vergangenheit erzählt, was sehr gut zur Story passte.

Tiefe Emotionen spielen hier weniger eine Rolle. Die Betonung liegt ganz eindeutig auf Humor, trotzdem wird hier nicht einfach Witz an Witz gereiht. Man nimmt den Charakteren ihre Stimmungen und Gefühle durchaus ab, es wird einfach nur nicht zu sehr in die Tiefe gegangen. Man merkt, dass das Buch von einem Mann geschrieben wurde. Es gab auch die ein oder andere Stelle, wo eine Durchschnittsfrau eindeutig nicht so 'relaxed' reagiert hätte wie es Personen in diesem Buch getan haben. Für ein Buch dieses Genres ist das für mich allerdings völlig in Ordnung.

Spannend wurde es für mich im letzten Teil durch eine von Jens Ideen Geld zu verdienen. Ich möchte hier nicht zu viel verraten, aber er gerät mal wieder in ein ganz schönes Schlamassel. Ansonsten ist das Buch einfach unterhaltend und nicht sonderlich spannend. Man liest weiter weil man wissen will wie es mit Jens weitergeht – das Big Brother Phänomen.

Die Charaktere sind interessant und sehr individuell. Ich liebe ja Hondo und der hat in diesem Band eine größere Rolle bekommen. Das hat mich natürlich sehr gefreut und vor allem war auch die Geschichte um ihn herum sehr interessant. Jens, der Hauptprotagonist, ist ein herrlicher Trottel, den man einfach lieb haben muss. In diesem Band hat er sich zwar ein absolutes No-Go geleistet, was der Autor meines Erachtens etwas zu lapidar eingebaut hat, aber na gut, Männer sehen Dinge ja bekanntlich anders als Frauen (was ja auch Thema des Buches ist). Trotzdem mag ich Jens und ich nehme ihm ab, dass er Jessi liebt und sich auf das Baby freut. Ansonsten gibt es wieder jede Menge Nebencharaktere, die die Geschichte aufpeppen. Hier möchte ich mal Hondos neue Familie, Jens' Vater und Bülent erwähnen.

Die Liebesgeschichte ist zwar Thema im Buch, schließlich kämpft Jens ja dafür wieder zu Jessi in die Wohnung zu dürfen, aber sie spielt keine Hauptrolle. Für ein Buch dieses Genres ist dies absolut im Rahmen. Man nimmt den beiden ihre Beziehung ab und man wünscht sich, dass sie ihre Probleme beheben können. Es gibt natürlich auch viele Szenen zwischen den beiden, die aber ebenfalls eher auf Humor bauen als auf tiefe Emotionen. Hier wird nicht bis ins Detail ausgeschmückt oder theatralisch emotional inszeniert. Jessi nimmt einige Sachen etwas zu schnell hin, aber das konnte ich verkraften. Bei Chicklit-Büchern würde das nicht durchgehen, aber im Humor-Genre ist es okay.

Grundidee 4/5
Schreibstil 4/5
Emotionen 3,5/5
Spannung 3,5/5
Charaktere 4,5/5
Humor 4,5/5
Liebesgeschichte 3,5/5

*Fazit:*
4 von 5 Sternen
Dies war ein sehr unterhaltsames Buch, dass vor allem durch seine herrlich individuellen Charaktere besticht. Hondo stiehlt hier dem durchaus liebenswürdigem Hauptcharakter, Jens, eindeutig die Show, was die Geschichte aber nur noch besser macht. Der Autor trumpfte wieder mit allerlei originellen Ideen auf und konnte mir daher schöne Lesestunden verschaffen.

Reihe:
Frettsack
Frettnapf
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 25. April 2013
"Frettnapf" - als würdige Fortsetzunge von "Frettsack" - lässt die Lach-Bauchmuskeln erbeben und die Mundwinkel gen Himmel zucken, denn Jens, Sven und Hondo sind zurück und meistern auch diesmal den Parcour des Lebens, indem sie wie gewohnt JEDES Fettnäppchen mitnehmen - egal wie klein, groß, flach oder tief es ist!
Inhalt:

(Achtung mögliche Spoiler zum ersten Band)

Jessi und Jens sind nun schwanger - wohlgemerkt ist Sven der biologische Vater - und planen ihre Hochzeit. Bisher kam Jens mit seinen Gelegenheits- und Moderationsjobs auf Messen gut über die Runden, aber nun fürchtet er, dass er seiner baldigen Rolle als Vater und Familienernährer nicht gerecht wird - sprich: er stürzt in eine kleine Lebenskrise!

Daraufhin setzt Jessi ihn auch noch vor die Tür - Beziehungsauszeit!!!

Doch, als wäre dies noch nicht genug, muss Jens sich auch noch mit einem liebestollen Hondo, der nun zum Judentum konvertieren will; dem plötzlich extrem abenteuerlustigen Sven, der eine Weltumrundung per Fahrrad plant und den Eheproblemen seiner Eltern rumschlagen.

Mit der gewohnten Jens'schen Planlosigkeit, dem schnellschwindenden Aktionismus und dem liebenswerten Sachen-Vor-Sich-Herschiebertum stolpert Jens nun also von Fettnapf zu Fettnapf, um wie schon im ersten Teil kurz vor Knapp noch die Kurve zu bekommen bzw. von einer leuchtenden Erkenntnis getroffen zu werden.

Doch reicht die Erkenntnisgewinnung aus, um Jessi zurückzugewinnen - immerhin trifft die sich mit einem sehr attraktiven und vor allem reichen Mann...?
Fazit/Meinung:

Ich fand "Frettsack" schon zum weinen komisch und habe mich letztes Jahr köstlich über Pudel, Frettchen und andere Tiere amüsiert.

Diesmal entführt uns der Autor Murmel Clausen auf diverse Messen - Hochzeitsmesse, Pferdemesse, Erotikmesse... und andere. Dass die Kapitelüberschriften (Messenamen) diesmal wieder mit mehr oder minder nützlichem Wissen zu selbigen gespickt sind, passt perfekt zum Hauptcharakter Jens - denn auch er scheint sich in Nebensächlichkeiten des Lebens zu verlieren und dadurch oft vom Hauptpfad abzukommen.

Schlecht für ihn, gut für den Leser, denn die Nebenwege sind voller Fettnäpfen und Strauchelgelegenheiten, so dass ich immer wieder Schmunzeln oder auch mal laut auflachen musste. Unterhaltung also garantiert, wenn man Fan von Ironie und Sarkasmus ist.

Der Schreibstil machte es mir einfach, durch die Seiten zu fliegen, so dass der Roman viel zu schnell zu Ende war. Leider.

Dieses Buch macht einfach gute Laune.

Daher vollste Leseempfehlung für alle, die kurzweilige humorvolle Lektüre zu schätzen wissen und überspitzte Charaktere und (manchmal) leicht abstruse Handlungen mögen.
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 26. April 2013
Jens und Jessi werden Eltern und Jens scheint zu begreifen das er was in seinem Leben ändern muss, damit er seine kleine Familie ernähren kann. Jens braucht dringend Arbeit, egal was. RADIO das könnte was ganz großes werden, nix mit dubiosen Geschäften um ans große Geld zu kommen. Ob das was für Jens ist? Sven und Hondo leben auch ihr buntes leben, haben aber ganz andere Pläne.

Fazit

Das ist nun der zweite Teil und ich muss zugeben, dass er sehr gut gelungen ist. Das Buch ist gewohnt im witzigen und schwarzen Humor gespickten Stil gehalten, wie wir es gewohnt sind. Doch musste ich auch feststellen, dass ich leider nicht ganz so viel lachen konnte wie noch im ersten Teil. Die Charaktere so meint man, auf den ersten Seiten haben sich verändert aber schnell wird einem klar, dass sie sich kaum entwickelt haben, durchgeknallt wie immer. So zum zwischendrin lesen ist es wieder toll und locker weg zu lesen und ich freue mich wenn es fortgesetzt wird. Jens als Vater, kann ich mir kaum vorstellen, könnte doch sehr lustig werden.
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden

Haben sich auch diese Artikel angesehen

Frettsack: Roman
7,99 €

Brauchen Sie weitere HilfeHier klicken