Jeans Store Hier klicken Strandspielzeug b2s Cloud Drive Photos Erste Wahl Learn More sommer2016 designshop Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic Summer Sale 16

Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung


Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

Stil: Edelstahlfront|Vine Kundenrezension eines kostenfreien Produkts( Was ist das? )
In kurzen Worten, was ich zu dem Vollautomaten hervorheben kann:
Klein, kompakt, robuste stabile Teile, gute Brühgruppe, sehr (!) guter Kaffee - variable Tassenfüllungen, bzw. Stärke-Einstellungen. (Ansteckbare) Milchkanne, das garantiert Kaffee+Milch-Zubereitungen auf Knopfdruck, Tassenaufwärmung optional zuschaltbar... (Faktisch ist der Milchschaum für mich die größte Enttäuschung.)

Dies ist mein erster Vollautomat von DeLonghi und ich war sehr gespannt, was da auf mich zukommt, denn so viel kann ich ja behaupten - ohne damit prahlen zu wollen - ich konnte schon einige Vollautomaten testen, eine DeLonghi hatte ich bisher nicht auf der Rechnung. Vor allen Dingen rührt das von meinem persönlichen Ressentiment, denn die älteren Generationen DeLonghi kamen für mich vom Äußeren her nicht infrage.

(+) Das Design der PrimaDonna-Serie finde ich mittlerweile ansprechend und so rein emotional betrachtet ist die PrimaDonna ein schickes Gerät, das (+) durch gute Verarbeitung und wertige Materialien Eindruck macht. Die schräge Bedienfläche, das gut geschlossene Bohnenfach, einfach entnehmbare Brühgruppe ... es gibt vieles, was einen gut durchdachten Eindruck macht, aber eben auch einige Enttäuschungen.

!!! Gut zu wissen, es gibt die PrimaDonna als Vollautomat in verschiedenen Größen! Und dieses Modell XS ist in zwei Bauarten
1 -Edelstahlfront (ETAM 36.365.MB)
2 -Edelstahlgehäuse (ETAM 36.365.M)

Grundsätzliches zu meinem Test:
Es gibt Punkte die ich positiv (+) hervorhebe und welche die ich negativ (-) finde. Was ich als neutral, bzw. *wichtig vor dem Kauf zu wissen/ beachten* ansehe kennzeichne ich meist mit (+/-). Meine Gesamtwertung kann ich bei diesem Modell an einem einzigen objektiven Punkt festmachen, an eine Bestnote komme aber auch von meinem (subjektiven) Bauchgefühl her nicht dran, obwohl es an den Ergebnissen, vom Geschmack her (speziell bei Latte Macchiato, Cappuccino) nicht viel zu meckern gibt --- nur der Milchschaum ist eine Enttäuschung. Da nutzt es auch nichts, dass ich von der ansteckbaren Milchkanne recht angetan bin. Doch der Reihe nach...

(+) platzsparend - dafür natürlich auch etwas kompliziert konzipiert (Wassertank). Für den kleinen Haushalt sehr gut geeignet; mit 2 Personen kann man damit auch glücklich werden, und wenn mehr "Anfrage" ist, dann muss man halt öfter nachfüllen und ausleeren ... dann läuft sie in Sachen Temperatur auch zur Hochform auf, bzw. ergibt das viele (energie-intensive) Aufwärmen dann ja auch Sinn ;)

(+) Das Konstruktionsprinzip der Maschine bezeichne ich, trotz dieser geringen Größe als ROBUST. 11 Kilogramm! Das ist bei dieser Mini-Maschine offenbar nicht nur Plastik verwendet worden... Wo andere Hersteller ein billiges dünnes gestanztes Blech als Abtropfgitter haben, findet man bei DeLonghi ein protziges Druckgussteil, das wahrlich mit Masse (Gewicht) aufwartet.
Man hört das Wasser (im Alukessel) dampfen, ich weiß nicht, ob ich's mir einbilde , aber dieser Vollautomat gibt einem - obwohl man nur auf Knöpfe drücken muss - so ein bisschen das Gefühl einer Gastronomie-Maschine.

(+/- ) Dass ich nicht auf Anhieb kapiert habe, wie man die Maschine am schnellsten aus dem Standby holt, laste ich nicht der Maschine an, --- man muss länger auf den Standby Knopf oben drücken. Rechts hinten an der Maschine ein Ein/ aus Knopf, der die Maschine effekiv (komplett) in Aus schalten kann. Ansonsten sollte man das Gerät auch auf Einschalt- / Ausschaltzeit programmieren können.

(+/-) Die Sensorbedien-Knöpfe reagieren recht zügig, sind darum aber auch extrem empfindlich. Man bricht damit schnell einen gestarteten Brühvorgang ab - zumindest passiert mir das auch nach mehreren Wochen im Betreib immer noch. Und es ist eben nicht erfreulich.

(+) Den Tassenwärmer oben, den kann man optional dazu schalten. (Bei mir funktioniert das einwandfrei.

(+) Da die Maschine recht passablen Espresso macht (aber unter 40ml geht nichts! Also kein Ristretto...), ergibt das Aufwärmen von Espresso-Tassen auch Sinn. Wohlgemerkt die De Longhi KANN recht guten Espresso aber wie ich eine schöne, feste Crema hinbekomme habe ich noch nicht herausgefunden. (Der Vollautomat spuckt nicht vor Ausgabe des Espresso noch 10 bis 15ml warmes Wasser aus, wie ich das regelmäßig bei einigen Vollautomaten bemängele. Wenigstens diesen Makel hat das DeLonghi Brühprinzip nicht.)

(+++) Angeclipster Milchbehälter! Nach meiner Ansicht die einzige sinnvolle Lösung, wenn man schnell, flexibel und mit wenig Aufwand einen Latte oder Cappuccino genießen will. Oder einfach einen Klacks aufgeschäumte Milch auf den Espresso!
(+) AUF Knopfdruck Cappuccino, oder Latte! Ja, das ist möglich und auch während des Bezuges noch variabel (Abgabemenge) beeinflussbar.

(-) Leider lässt der Milchschaum sehr zu wünschen übrig, um nicht zu sagen, das ist eine traurige Angelegenheit! Man kann auf der Kanne zwar drei Stufen einstellen, wobei Stufe eins eigentlich nur so etwas wie aufgewärmte Milch ausspuckt, doch das Ergebnis hat nicht viel mit stabilem Milchschaum zu tun. Ich habe diese Funktion wirklich ausgiebig getestet und lege Wert auf dichten, stabilen Milchschaum. Zu dem Zweck verwende ich eine qualitativ hochwertige Milch vom Bauernhof mit ausreichendem Eiweiß- und Fettgehalt. Stelle ich die Milchausgabe auf der Kanne auf die höchste Schaumkrone, erhalte ich zwar einen einigermaßen" stabilen Schaum, aber der fällt schnell zusammen. Ich kann mir das schwer erklären, zumal ich vor Abgabe meiner Bewertung auch noch recherchiert habe und nur wenig Kritik in der Hinsicht aufgefasst habe. Um es knapp zu formulieren: Wer guten Milchschaum auf seinen Kaffeezubereitungen haben möchte, sollte ich eine andere Maschine suchen.

(+/-)So sehr ich eine anclipsbare Milchkanne zu schätzen / zu begrüßen weiß - so wenig stabil erscheint mir dieser Mechanismus. Immerhin kann man die Kanne - bzw. das Schlauchsystem - vor dem Abnehmen (ehe man sie also wieder in den Kühlschrank stellt) recht problemlos spülen/ reinigen.
Die Ausgabe-Position für den Milchschaum ist recht unpraktisch, bzw. etwas wenig flexibel, was zu großer Spritz-Entwicklung führt, wenn nicht (bei schlechtem Augenma0) nicht gleich alles daneben geht (auch schon vorgekommen.) Zudem sollte man das zubereitete Getränk schnell entfernen, denn wenn man versehentlich die Milchschaumreinigungsfunktion auslöst ... wird das alles in das frisch zubereitete Getränk geblasen. (Hier wäre eine minimale Verzögerung durchaus nützlich.)

(+)Herausnehmbare Brühgruppe: Die Brühgruppe macht nach meiner bescheidenen Einschätzung einen guten Eindruck, sollte regelmäßig gereinigt werden (heiß abspülen). Soweit ich das in einer Trockenübung durchgespielt habe, hakt da nichts und alles wirkt einfach zu handhaben.

(+/-) Der Wassertank ist klein, das sehe ich nicht als Mangel, doch dass er hinten angebracht ist, macht die Sache nicht eben praktikabel. Stellt man die Maschine womöglich unter einen Hängeschrank muss man *Platz nach oben* einkalkulieren, damit man den Behälter entnehmen kann (wird nach oben weg abgezogen!).

(+) Lieferumfang und Bedienungsanleitung vorbildlich. (Ein Starterpaket mit Entkalker, Filter, Messlöffel, Reinigungspinsel, Teststreifen).

.
Fazit:
Ein stabiler Vollautomat der durch wertiges Äußeres und eine sehr gute Brühgruppe punkten kann. Auch der anclipsbare Milchbehälter ist ein unbedingter Bonuspunkt - nur der Milchschaum ist letztendlich zu grob, fällt zu schnell zusammen. Wer auf letzteren nicht den größten Wert legt, wird hier eine echte kleine Italienerin finden, die Freude bereitet, auch wenn sie an der einen oder anderen Stelle zickig wirkt.
Sie hat halt ihren eigenen Charakter, die kleine Primadonna. Und das zeichnet sie durchaus aus.

---
Wenn Ihnen die Rezension gefallen oder geholfen hat, würde ich mich über eine Bewertung sehr freuen. Auf diese Art kann der Rezensent erfahren, ob die Mühe sich gelohnt hat. Dankeschön! ;-)
44 Kommentare| 97 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
Stil: Edelstahlfront|Vine Kundenrezension eines kostenfreien Produkts( Was ist das? )
Die Frage ob Filterkaffee oder der Kaffee aus dem Vollautomaten besser schmeckt, ist mittlerweile eine echte Philosophiefrage und vielleicht auch eine Frage der Lebenseinstellung (oder der Generation). Wir gehören jedenfalls zu den Verfechtern der Kaffeevollautomaten. Ein Knopfdruck und schon füllt sich die Tassen mit dem gewünschten dampfenden Getränk und das Aroma von Kaffee steigt einem wohlwollend in die Nase.

Die DeLonghi PrimaDonna XS ist nicht unser erster Vollautomat, vorher hatten wir bereits verschiedene Modelle von Siemens Surpresso, Melitta sowie Saeco im Gebrauch, so daß wir ein bißchen Vergleichsmöglichkeiten haben. Wie gut sich die PrimaDonna XS im Alltag macht haben wir jetzt intensiv getestet.

1. Design
Oberseite und Front der Maschine sind aus gebürstetem Edelstahl. Das sieht edel aus, ist aber recht anfällig für Kratzer. Das Gerät ist äußerst kompakt, da ein Vollautomat eine gewisse Mechanik benötigt, sind die Ingenieure hier sicherlich an die Grenze des machbaren gegangen.
4 von 5 Sternen

2. Funktionalität und Alltagstauglichkeit
Die Bedienung der Maschine selber ist intuitiv, aber umständlich. Zwischen den einzelnen Tassengrößen und der Kaffeestärke wird jeweils per Tastendruck weitergeschaltet. Wenn man dann von sehr großer Tasse schwacher Stärke zu kleiner Tasse mit großer Stärke wechseln will, muß man ein ganze Reihe Tastendrücke ausführen.
Über „Mein Kaffee“ läßt sich eine Größe voreinstellen.

Der Milchbehälter wird nicht über einen separaten Schlauch, sondern direkt an die Maschine angeschlossen. Dies erleichtert nicht nur die Reinigung, die per Dampfstoß funktioniert. Durch die direkte Anbindung benötigt der Milchbehälter keinen zusätzlichen Platz neben der Kaffeemaschine, sondern wird eben zu einem integralen Bestandteil der Maschine. Allerdings benötigt der Milchbehälter einen extra Platz im Kühlschrank. Er ist aber so kompakt gebaut, daß er problemlos in die Kühlschranktür paßt.

Der Wasserbehälter hat mit 1,3L eine recht knappes Fassungsvermögen. Die Konstruktion ist allerdings eher breit als tief, so daß man beim Wassertransport aufpassen muß, daß es nicht überschwappt. Ein Wasserfilter kann in den Wassertank integriert werden und somit das Wasser gleichzeitig entkalken, der erste wird mitgeliefert. Dies schont nicht nur die Maschine, sondern führt auch zu einer höheren Qualität des Kaffees. Die Idee, einen Wasserfilter direkt in den Wassertank zu integrieren, finden wir grundsätzlich super. So muß man sich kein zusätzliches Gerät zur Filterung des Wassers in die Küche stellen.

Die Tassenbefüllung ist eine große Schwachstelle des Gerätes. Man muß die Tassen schon genau plazieren, damit nicht Milch oder Kaffee oder beides danebengeht. Auf dem Video ist dies deutlich zu sehen.

2 von 5 Sternen

3. Reinigung
Die Tropfschalen lassen sich gut und relativ tropffrei ausleeren. Allerdings muß man beim Herausziehen des Wasserauffangbehälters vorsichtig sein, damit es nicht überschwappt.
Der Trester ist bei dieser Maschine so wie er sein sollte, sehr trocken und nicht matschig. Die Milchkaraffe bzw. die Düsen für den Milchschaum werden nach jedem Bezug mit Dampf gereinigt. Hier sollte man tunlichst einen Becher drunter stellen, sonst wird alles voll gesaut (worauf die Maschine allerdings nicht hinweist). Ansonsten wird auch bei dieser Maschine nach Anzeige gereinigt.
3 von 5 Sternen

4. Geschmack
Tja, über den läßt sich bekanntermaßen trefflich streiten. Aber insgesamt macht die Maschine einen wirklich guten Kaffee, Espresso, Latte Macciato und Cappuccino.

Der Milchschaum selber ist von guter Qualität. Er ist fest, hat eine gute Temperatur und hält auch über einen längeren Zeitraum die Konsistenz. Dies ist bei anderen Maschinen nicht immer der Fall.
Gerade die Temperatur des Milchschaums führt bei einigen Maschinen dazu, daß der gesamt Kaffee eher lauwarm anstatt heiß ist. Hier kann die Prima Donna XS eindeutig Punkte sammeln. Wer heißen Kaffee mag, der ist mit dieser Maschine gut bedient.

5 von 5 Sternen

Als Gesamturteil gibt es 3 Sterne. Die Maschine ist sehr kompakt, hakelt aber bei Bedienung und bei der Tassenbefüllung. Der Kaffee an sich ist gut. Empfehlen würden wir die Maschine angesichts der unserer Auffassung nach suboptimalen Bedienung nur für Kaffeetrinker, die sehr wenig Platz in der Küche haben, und dafür eine kleine Maschine benötigen.
77 Kommentare| 38 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 19. April 2013
Der Vorteil, wenn man eine neue Wohnung bezieht ist, dass es einem leichter fällt, sich von den alten Geräten zu trennen, selbst dann, wenn sie noch recht gut funktionieren.
Im Bereich der Kaffeemaschinen war es die DeLonghi ESAM 3000 B Ex1 Kaffeevollautomat / 15 bar / 1,8 l Wasserbehälter / Dampfdüse. Eine Maschine, die sehr solide gearbeitet hat. Außer der Brühgruppe, die während der Garantiezeit gewechselt wurde, hat sie uns nie im Stich gelassen.
Nur eines konnte sie eben nicht: Kaffeespezialitäten mit Milchschaum.
Dass es wieder eine Delonghi werden sollte war klar, erstens wegen der guten Vorerfahrungen und zweitens weil die Konkurrenz, wie beispielsweise Philips Saeco HD8855/01 Kaffeevollautomat Exprelia Evo Class / 1.6 L Wasser / 0,5 L Milchbehälter / schwarz-silber und entweder optisch gar nicht gefielen, oder den Preisrahmen brachen, wie die Jura-Geräte.

Als wir nach Cappucchino-tauglichen Vollautomaten Ausschau hielten, fiel und diese Delonghi PrimaDonna XS sofort ins Auge. Das sollte sie sein. Das Problem war nur, dass sie zu dem Zeitpunkt noch gar nicht verfügbar war.
Das ist nur vorbei und sie ist das Prunkstück in unserer neuen Küche.
Womit wir bereits beim ersten Punkt wären.

Optik und Verarbeitung.

Trotz oder gerade wegen ihrer schlanken Bauform mit einer Breite von knapp 20 cm wirkt sie erfrischen anders als die Konkurrenz. Sie ist ein absoluter Eyecatcher.
Oft wurden wird bereits darauf angesprochen.
Die Verarbeitungsqualität kann diesen hohen Erwartungen standhalten. Es passt alles perfekt zusammen, die verwendeten Materialien wirken solide bis edel.

Nach einem kurzen Studium der ausreichend guten Bedienungsanleitung konnte es also losgehen.
Milchtank und den Milchbehälter ausspülen, Bohnen rein (Lavazza Caffè Crema Dolce , 1er Pack (1 x 1 kg Packung)) und schon konnte es losgehen.
Die Bedienung ist denkbar einfach. Jeder wird schnell damit zurecht kommen, ohne sich auf eine lange Studierphase einstellen zu müssen
Genau so schnell ist der Lattee Macchiato zubereitet.
Der Kaffee ist, nachdem man seinen persönlichen Starke grad gefunden hat, köstlich aromatisch, wie im Kaffeehaus. Der Milchschaum derart Löffelfest, wie ich es bisher nur von Maschinen kannst, die den Kaufpreis der Primadonna um das Vielfache überstiegen.
Sehr schön finde ich auch, dass nicht die Gerätefront nach jeder Nutzung abgewischt werden muss, weil es zu sehr gespritzt hätte.
Positiv auch, dass, trotz der geringen Breite, ein 1.3 Liter Wassertank und 0.5 L Milchbehälter Platz im bzw. am Gerät finden.
Der Wartungsaufwand ist absolut gering für einen Vollautomaten und rasch erledigt.

Fazit:

-Ein brandneues Gerät auf dem Markt, das sich aufgrund seiner Bauform und dem edlen Design von den derzeit verfügbaren Mitbewerbern abhebt
-leicht zu reinigen
Und das wichtigste: köstlicher Kaffee mit und ohne Milchschaum in kurzer Zeit.
77 Kommentare| 37 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 6. Januar 2014
Stil: Edelstahlfront|Vine Kundenrezension eines kostenfreien Produkts( Was ist das? )
Wir nutzen das Produkt jetzt seit etwa 4 Wochen. Hier die ersten Eindrücke:

1. Schritt für Schritt: Auspacken bis zum ersten Kaffee, Nutzungsmöglichkeiten, Zubehör, Reinigung
2. Was wir nicht so schön finden
3. Das sollten Sie vor einer Kaufentscheidung bedenken
4. Fazit

1. Schritt für Schritt: Auspacken bis zum ersten Kaffee, Nutzungsmöglichkeiten, Reinigung
- Erstmals gesehen: Die Maschine mit dem Styroporschutz wird mit Hilfe einer gesonderten Ummantelungsfolie aus dem Karton gehoben. Dieser erste (Auspack)K(r)ampf mit E-Großgeräten bleibt einem also schon mal erspart.
- Grundstellfläche: Tiefe 48cm x Breite 19,5cm, Achtung: Die Tiefe erhöht sich auf faktisch 53cm, da der Tank nur von hinten entnommen werden kann.
- Höhe bei aufgeklappten Fülldeckel: 47cm (reicht auch zur Tankentnahme)
- Umfangreiches Starterset: 1. Die Bedienungsanleitung ist in Wort und Bild perfekt zu verstehen. Zudem in gut verständlichem Deutsch geschrieben, woran sich so manches Produkt aus Nah- und Fernost ein Beispiel nehmen sollte. Wir gehen davon aus, dass die Beschreibung in den anderen Sprachen ebenso gut umgesetzt wurde. 2. Flüssigentkalker, Entkalkungskartusche, Messlöffel, Reinigungspinsel, Teststreifen zur Bestimmung des Wasserhärtegrades sind beigefügt.
- Anbringen der Komponenten: Problemlos
- abnehmbares Netzkabel (160cm ohne Stecker)
- Wassertank: 1,3l
- Beleuchtetes Display: Gut lesbar. Hierüber werden auch diverse Warnmeldungen ausgegeben, z. B. Tank leer, Satzbehälter leeren
- Bedienung: Zur Menüeinstellung empfehlen wir eine ausführliche Lektüre der Bedienungsanleitung, denn dat Käffken soll ja schließlich schmecken. Eingestellt werden kann, muss hier: Sprache, Uhrzeit, automatische Ein-/Ausschaltung, Signalton An/Aus, Energiesparmodus (nur Ein/Aus), Wasserhärte, Tassenbeleuchtung (nur Ein/Aus), Temperatureinstellung für den zu brühenden Kaffee. Weitere Funktionen für die keine eigene Einstellmöglichkeit besteht: Automatische Reinigung bei jedem An- und Ausschalten, zusätzlich kann man auch selber zwischendurch eine Reinigungstaste drücken. Statistikfunktion über die man ersehen kann, wie oft man die Maschine für welche Art des Kaffeegenusses nutzte.
- Separate Taste zur Tassenwärmung (nur An/Aus)
- Kaffee kann in 5 verschiedenen Stärken gebrüht werden
- Das Mahlwerk kann in 7 verschiedenen Stufen eingestellt werden und mahlt nicht übermäßig laut
- Statt Bohnen ist aber auch die Nutzung von Kaffeepulver möglich
- Tassenfüllmenge kann in verschiedenen Schritten zwischen 20ml und 180ml eingestellt werden
- Auslauf ist Höhenverstellbar
- Mitgeliefertes Zubehör: Milchaufschäumer/Dampfdüse, Milchbehälter (die beiden vorgenannten Komponenten können gegeneinander ausgetauscht werden),
- Milchbehälter für Cafe-Latte, Cappucino, Latte-Macchiato: Durch verschiedene Einstellmöglichkeiten dürfte jeder zu seinem optisch und geschmacklich perfekt aufgeschäumten Genuss kommen. Wermutstropfen: Nach JEDER Milchnutzung MUSS der Selbstreinigungsmodus manuell ausgelöst werden. Alternativ kann man mit der Dampfdüse in einem separaten Behälter selbst Milch aufschäumen.
- Der (spülmaschinengeeignete) Milchbehälter kann einfach entfernt und in den Kühlschrank gestellt werden.
- Alle Komponenten (Brühgruppe, Satzschale, Dampfdüse und Milchbehälter) sind leicht abzunehmen und sehr gut zu reinigen.

2. Was wir nicht so schön finden:
- Bei der Nutzung des Milchaufschäumers spritzt es aus dem zu kurzem Milchausgaberohr in alle Richtungen, was zu einer ziemlichen Sauerei auch außerhalb des Tassenbereiches führt.
- Produktfehler oder nicht? Unsere Tassenwärmfunktion ist immer an, auch dann wenn wir sie auf AUS stellen. Für uns ein ärgerlicher zusätzlicher Stromverbrauch. Bis zum heutigen Tag berichtet allerdings keine der bisher 16 eingestellten Kunden- und Vinerezensionen von diesem Problem.

3. Das sollten Sie vor einer Kaufentscheidung bedenken:
- Der Tank ist hinten an der Maschine angebracht und wird nach oben entnommen. Beachten Sie das bitte falls in Ihrer Küche die Maschine unter tief hängenden Schränken ihren Platz finden soll. Des Weiteren sollten Sie auch in Hinsicht Optik Bedenken, dass die Maschine hinten etwa 5cm Abstand zur Wand haben muss, da der Tank sonst nicht entnommen werden kann.

4. Fazit:
Mit dieser Maschine wird wohl jeder seinen individuell perfekten Kaffee zubereiten können. Ohne die beiden Ärgernisse auch gerne 5 Sterne.

Wie immer bei meinen, bzw. unseren Rezensionen zu E-Geräten gilt auch hier: Sollten im weiteren Betrieb inakzeptable Schwächen auftreten, wird das umgehend an dieser Stelle zur Kenntnis gebracht. Solange hier also nichts Weiteres steht, verrichtet das Gerät brav weiterhin seinen Dienst.
22 Kommentare| 9 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 6. Januar 2016
Nach kurzer Eingewöhnungszeit, ist mir die Maschine richtig ans Herz gewachsen, nachdem ich wußte wie ich die Maschine nach meinem persönlichen Geschmack einstellen muss, bekomm ich einen Kaffee, der dem aus einem Restaurant, oder Café in nichts nachsteht. Die Bedienung ist sehr einfach, der Automat "sagt" einem was sie braucht, ob der Kaffeesatzbehälter voll ist, zu wenig Wasser, oder Kaffee eingefüllt ist, sie reinigt sich selbst, zumindest die Leitungen von innen, oder auch der Milchbehälter, reinigen sich nach jedem Brühvorgang, es ist eigentlich nun kinderleicht einen "perfekten" Kaffee zu zaubern.
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 17. September 2015
Super Gerät! Sehr platzsparend, daraus resultiert jedoch das der Behälter für Bohnen und Wasser auch recht klein ist. Aber trotzdem top!
Der Kaffee schmeckt gut (je nach Bohne) die Milchgetränke sind auch klasse.
Einen Punkt Abzug gibt's für die Dosierung des Kaffees, muss mir für einen Pott immer 2 Tassen rauslassen.
0Kommentar| 2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
Stil: Edelstahlfront|Vine Kundenrezension eines kostenfreien Produkts( Was ist das? )
Diese DeLonghi besticht durch ihre kompakte Bauform und wird sicher bei Besitzern kleinerer Küchen ihre Liebhaber finden.

Die Bedienung der Maschine erfolgt intuitiv. Wassertank (hinten) füllen, Kaffeebohnen (oben) einfüllen, ggf. Milch in den Milchbehälter geben. Die ersten fünf Tassen dürfen entsorgt werden, aber dann geht der Spass los. Caffelatte, Cappuccino, Latte Macchiato und geschäumte Milch sowie Espresso (ein oder zwei Tassen) werden per Knopfdruck bezogen. Auch das Aroma sowie die Tassengröße für den Kaffee erfolgen per Knopfdruck.

Die diversen Kaffeespezialitäten sind durchweg lecker. Über einen Drehschalter am Milchschaumbehälter kann man den Milchschaum im Rahmen des jeweiligen Programms dosieren. Die jeweiligen Milch- und Kaffeeabgabemengen können hingegen pro Programm eingestellt werden.

Der Wasserhärtegrad lässt sich programmieren, so dass die Maschine den richtigen Zeitpunkt für eine Entkalkung ermitteln kann. Ansonsten erfolgt der erste Hinweis sehr früh. In den Wasserbehälter lässt sich auch optional ein Wasserfilter (Haltbarkeit: 2 Monate) einbauen; ein Exemplar liegt bei. Grundsätzlich empfehle ich gefiltertes Wasser, ob intern oder über einen handelsüblichen Wasserfilter, weil der Kaffee dann einfach besser schmeckt.

Die Reinigung der Maschine ist sehr einfach gehalten. Die Milchschaumdüse wird nach jedem Bezug gereinigt, dazu erfolgt eine Aufforderung im Display. Diese kann man befolgen, muss es aber nicht - wenn man zum Beispiel mehrere Milchgetränke nacheinander ziehen möchte. Ansonsten das Übliche: den Kaffeesatzbehälter auf Aufforderung leeren, ab und zu die Kaffee-Ausgabedüsen abwischen, den Auffangbehälter leeren, monatlich die Brühgruppe - das war's im Wwesentlichen. Und bei Milchbezug, ganz wichtig, immer den Milchbehälter gut sauber halten! Ich fülle ihn jeden Abend nach dem Spülen mit heißem Wasser und ziehe ein Glas "Milch".

Die Maschine verfügt auch über einen Tassenwärmer; dieser kann bei Bedarf eingeschaltet werden.

Als etwas nervig empfinde ich das relativ frühe Abschalten der Maschine, was der Preis sein dürfte für die gute Energieeffizienz. Wer das Gerät unter einen Hängeschrank stellen möchte, sollte auf alle Fälle berücksichtigen, dass die Kaffeebohnen von oben nachgefüllt werden müssen und dass der Wasserbehälter am hinteren Ende der Maschine angebracht ist. Den Wasserbehälter kann man wahlweise von oben (Aufklappen) befüllen oder zum Befüllen abnehmen.

Kann ich empfehlen.
0Kommentar| 5 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 29. Oktober 2015
Leider ist nun nach 2 Jahren täglichem Einsatz die Milchschaumdüse defekt.
Wir sind gespannt, wie DeLonghi nun reagieren wird. Reklamiert haben wir heute.
Bis dato hat der Vollautomat gute Dienste geleistet.
Trotzdem sind wir nun skeptisch, weil das Preis-Leistung-Verhältnis uns unzufrieden stimmt.
Nach 2 Jahren darf so ein Artikel einfach nicht defekt sein.
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 10. Januar 2014
Stil: Edelstahlfront|Vine Kundenrezension eines kostenfreien Produkts( Was ist das? )
Die PrimaDonna macht schon beim Auspacken einen guten Eindruck durch ihre hochwertige Verarbeitung. Der gebürstete Edelstahl sieht schick aus und trotzt auch Fingerabdrücken sehr gut. (Gut Staub- oder Mehlpulver sind man dafür sehr gut, aber dagegen hilft putzen ...)

Die Gebrauchsanleitung ist kinderleicht zu verstehen, da sie gut erklärt und bebildert ist. Sie kann durch ihren Umfang anfangs furcht einflößend sein, es empfiehlt sich aber, sie zumindest kurz durchzublättern, wenn man bisher noch keinen Vollautomaten hatte.
Wer das Prozedere kennt, muss sich das auch nicht unbedingt durchlesen.

Mitgeliefert wird ein Teststreifen für die Wasserhärte und ein Wasserfilter.

Vor dem ersten Kaffeegenuss sollte man die verschieden Einstellungen (Wasserhärte, Setup-Funktionen, Kaffeestärke, wärme, Brühzeit, etc.) vornehmen.

Bis der eigene perfekte Kaffee auf diese Weise gefunden wird, kann es schon einmal ein paar Kaffees dauern. Auch sollte man beachten, dass manche Bohnen fürchterlich schmecken, ein anderer Hersteller aber tolle Ergebnisse bringt. Da hilft nur testen, testen, testen.

Die Tasten sprechen gut an und es klemmt nichts ein oder wird nicht reagiert.

Die Bedienung ist eigentlich einfach, man muss aber häufig mehrere Tasten drücken, bis man das gewünschte Ziel hat. Aber wie will man das bei so vielfältigen Einstellmöglichkeiten auch anders regeln.

Der Wassertank muss ebenso wie die Auffangbehälter aufgrund der geringen Breite natürlich abstriche machen und muss häufiger gefüllt bzw. die Schalen häufig geleert werden.

Man kann die Teile aber gut entnehmen und reinigen. (Die Auffangschalen auch in der Spülmaschine). Aber Achtung, es schwappt manchmal bei der Wasserauffangschale.

Beim Wassertank sollte man beachten, dass dieser hinten am Gerät angebracht ist, und man ein wenig Platz nach oben braucht, um diesen zu befüllen.

Ein Pluspunkt gibt es für den Milchschaum, der in der Konsistenz (fest bis flüssig) eingestellt werden kann. Die Milchschaumbehälter kann separat in den Kühlschrank gestellt und dort ein paar Tage aufbewahrt werden. Reinigung kann auch in der Spülmaschine erfolgen.

Die Höhenverstellung beim Kaffeeauslauf sorgt dafür. dass man auch große Latte-Gläser unterstellen kann. Allerdings muss man die Gläser und Tassen immer genau platzieren, da es sonst eine Sauerei gibt.

Die PrimaDonna ist eine tolle Maschine, die einfach einen guten Kaffee zubereitet.
Ein paar kleine Schwachstellen sind natürlich vorhanden, aber die perfekte Maschine habe ich auch noch nicht gesehen.
0Kommentar| 4 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
TOP 1000 REZENSENTam 25. Dezember 2013
Stil: Edelstahlfront|Vine Kundenrezension eines kostenfreien Produkts( Was ist das? )
Der erste Eindruck der ETAM war nicht wirklich erfreulich; nach dem Öffnen des StarterKits quoll mir erstmal Entkalker entgegen, die Box hatte sich geöffnet. Da sonst nichts in Mitleidenschaft gezogen war und sich auch Reinigungspinsel und Dosierlöffel nach dem Abspülen benutzen ließen, sei es drum. Dennoch sollte das Verschlussystem mal überdacht werden, so gaaaanz harmlos sind die Reinigungschemikalien zumindest beim Kontakt mit Schleimhäuten ja auch nicht...

Aber zurück zur Kaffeemaschine: Deren erster Eindruck ist ganz ausgezeichnet, die Konstrukteure von DeLonghi haben ganze Arbeit geleistet und wirklich viel Kaffeetechnik auf engem Raum untergebracht. Die Maschine ist zwar so tief, wie die meisten anderen Vollautomaten dieses Funktionsumfanges, dabei jedoch außergewöhnlich schmal, ohne dass die Bedienbarkeit negativ beeinflusst wird. Alleinig die Tatsache, dass der Wassertank nur von oben entnommen werden kann (er sitzt hinten an der Maschine) führt dazu, dass man die Maschine nicht zu sehr "einbauen" sollte. Wegen der kleinen Größe ist weder Wassertank (1,3l) noch Bohnenbehälter und insbesondere der Kaffeesatzbehälter nicht sonderlich groß ausgefallen, sodass je nach Konsum täglich bzw. alle zwei Tage Wasser und Kaffeesatzbehälter gefüllt/bzw. geleert werden müssen.
Optisch ist die Maschine ein echter Hingucker in jeder Küche und überzeugt durch schickes gebürstetes Edelstahl.

Die Bedienung der Maschine ist sehr leicht zu durchblicken, mit zwei Knöpfen werden Stärke und Größe des Kaffees/Espressos bestimmt, weitere Tassen liefern Cappucino, Latte Macchiato, CaffeLatte oder heiße Milch. Menge an Kaffee und Milch können frei festgelegt werden, die Konsistenz des Schaumes wird über einen Drehregler am Milchgefäß geregelt, von grobporig für Cappu bis nahezu nicht aufgeschäumter heißer Milch für Milchkaffee. Der Milchschaum ist ausgezeichnet und fest und auch heiß genug, um leckere Schoki aus Schokolade bzw. Schokoladenchips zuzubereiten. Nach Milchschaumbezug wird die Milchkanne direkt mit heißem Wasser durchgespült und kann bis zum Leeren ein paar Tage im Kühlschrank stehen (passt problemlos ins Seitfach), ohne dass die Milch vergammelt. Die Reinigung ist allerdings eine etwas "spritzige" Angelegenheit. Auch muss die Tasse bei Benutzung der Milchkanne nahezu milimetergenau ausgerichtet werden, weil sonst entweder Kaffee oder Milch danebenlaufen. Wäre die Düse der Milchkanne etwas beweglicherer konstruiert, wäre das kein Problem. Zur gründlichen Reinigung kann die Kanne zerlegt und in der Spülmaschine durchgespült werden.

Auch die Kaffeetemperatur ist regelbar, so dass Liebhaber sehr heißen Kaffees ebenso wie Soforttrinker auf ihre Kosten kommen. Die Kaffeequalität ist gut bis sehr gut, wobei schon einiges an Energie aufgewendet werden muss, bis man individuell sein Lieblingsmahlgrad/Kaffeesorte/Kaffemenge/Wassermenge Setup gefunden hat.
Die Standardeinstellungen liefern einen für meinen Geschmack zu dünnen, und charakterarmen Kaffee, den ich bei den Kaffee-Milch-Mischgetränken auch nicht zu meiner vollen Zufriedenheit wegbekommen habe. (trotz 3er Sorten Kaffee und durchprobieren aller möglichen Einstellungen, mir zittern jetzt noch die Hände und ich schlafe erst wieder 2014 ;-) ) Die anderen Familienmitglieder sind allerdings vollauf begeistert und der Espresso überzeugt auch mich. Als einzige Einstellung vermisse ich die "Coffee long"-Funktion z.B. der ESAM6700, die durch zweimaliges Mahlen einen wirklich ausgezeichneten langen Kaffee lieferte.

Alles in allem ist die DeLonghi ETAM 36.365.MB eine rundum gelungene, schicke kleine Kaffeemaschine, die wenig Wünsche offenlässt. Wegen des unpraktischen Wasserbehälters und der gelegentlichen Sauerei beim Kaffeebezug bzw. Spülen nur 4 Sterne, dennoch kann ich die Kaffeemaschine eindeutig weiterempfehlen.
0Kommentar| 7 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden

Fragen? Erhalten Sie schnelle Antworten von Rezensenten

Bitte stellen Sie sicher, dass Sie eine korrekte Frage eingegeben haben. Sie können Ihre Frage bearbeiten oder sie trotzdem veröffentlichen.
Geben Sie eine Frage ein.
Alle 7 beantworteten Fragen anzeigen


Benötigen sie kundenservice? Hier klicken

Gesponserte Links

  (Was ist das?)