Sale Sale Hier klicken Jetzt informieren Book Spring Store 2017 Cloud Drive Photos UHD TVs Learn More HI_PROJECT Mehr dazu Mehr dazu Shop Kindle MusicUnlimitedMikeSinger BundesligaLive wint17



am 16. April 2014
Hab mir das Buch aufgrund des sehr ansprechendes Design gekauft. Der Inhalt war hochinteressant und es sind sehr viele brauchbare Tipps und Tricks enthalten um sich das Lernen zu organisieren und zu vereinfachen.
Die Fülle an Hintergrundwissen, welches einfach und verständlich erklärt wird, macht das Buch zu einem wahren Genuss sich darin zu verlieren.

Dieses Buch kann ich jedem empfehlen, die/der Interesse am Thema Lernen und Neuropsychologie hat.
0Kommentar| 4 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
am 20. Juli 2013
Das Buch hat mir sehr gut gefallen. Es erklärt auf einfacher Art und Weise, was beim Lernen im Gehirn passiert. DArüber hinaus gibt es jede Menge Ideen, um das eigene Lernen besser zu organisieren.
0Kommentar| 3 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
am 4. Dezember 2012
Ein Handbuch, dass in keinem Haushalt fehlen darf! Ideal, wenn mit Kinder gelernt wird oder selbst lernen oder auswendig lernen muss!
0Kommentar| 4 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
am 25. Februar 2016
dem Titel des Buches "Lernanleitung auf neuropsychologischer Grundlage" wird dieses Buch leider in keiner Weise gerecht. "Lernanleitung" suggeriert operationalisiertes Wissen auf handlungsnahem Abstraktionsniveau. Genau das bietet dieses Buch NICHT! Der erste Teil beschäftigt sich ausführlich mit der Funktion des Gehirns und stellt einem Zusammenhang mit dem Lernen her. Das ist soweit okay. Der zweite Teil jedoch ist viel zu abstrakt um daraus unmittelbar sein Lernen steuern zu können. Nur weil mal ein Bildchen von einer Mind-map, einer Concept- map oder einem Lernplan integriert ist weiss ich noch lange nicht, wie ich solche Dinge praktisch umsetze. Aber genau das würde ich von einer Lernanleitung erwarten! Fehlkauf- geht zurück!
0Kommentar| 2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
NR. 1 HALL OF FAMETOP 500 REZENSENTam 14. Juli 2010
Wurde ich bisher gefragt, welches Buch zum Thema "Neurodidaktik" ich empfehle, kam mir nur Manfred Spitzers Werk "Lernen" in den Sinn. Aber nach der Lektüre von Peter Gassers "Gehirngerecht lernen" wird es künftig ein Doppelvorschlag sein. Obwohl oder gerade weil es völlig anders konzipiert ist. Der ehemalige Dozent für pädagogische Psychologie und Autor mehrerer Fachbücher hat die Ergebnisse der Lern- und Gedächtnisforschung aus den letzten Jahrzehnten gesichtet, bewertet und auf ihre Praxistauglichkeit in der didaktischen Anwendung überprüft. Ohne zu behaupten, die Resultate der kognitiven Neurowissenschaft seien alle neu und würden die Lehrtätigkeit revolutionieren, erläutert Peter Gasser die Grundprinzipien des Lernens und der Gehirnfunktionen. Aber das macht er nicht um der Theorie willen, sondern um daraus ganz konkrete Handlungsanweisungen abzuleiten.

Während andere Spezialisten ihr Fachwissen kaum im eigenen Haus anwenden, setzt Peter Gasser die Tipps an seine Leser gleich selber um. So fragt er sie auf der ersten Seite, wer sich die Zahlenfolge 533422123455553342213551 merken könne. Ohne den Hinweis, dass dies der Klavier-Fingersatz eines bekannten Kinderliedes ist, schaffen das die wenigsten. Aber ist die Melodie von "Hänschen klein..." mal drin, macht das Gedächtnis sofort mit. Peter Gasser arbeitet mit anschaulichen Beispielen, Illustrationen, Grafiken und einer klaren Sprache. Und er knüpft, wenn immer möglich, an bereits bekanntes Wissen an.

Geordnet ist der von Peter Gasser aufbereitete Wissensschatz in fünf Kapitel. In "Lernen verstehen heißt auch das Gehirn verstehen" wird anschaulich erklärt, was in unseren Köpfen passiert, wenn wir uns Neues aneignen. Im Kapitel "Gedächtnis und Vergessen" werden alte und neue Sichten präsentiert, um die Lerntipps für das Behalten und Abrufen von Informationen besser zu verankern. In "Das Gehirn in Aktion" wird der Einblick ins Gehirn nochmals vertieft, worauf zwanzig konkrete Anregungen zum gehirngerechten Lernen folgen. Wie man seine eigenen Lernstrategien verbessern kann, erfährt der Leser dann im vierten Kapitel, in dem erneut einige Lernmythen entlarvt werden. Im letzten Kapitel kommt der Blick in die Zukunft des Lernens, wobei der Autor selten von Gewissheiten spricht und auch kritische Worte zum Hirndoping äußert. Im Anhang finden sich dann noch ein ausführliches Glossar, Literaturverzeichnis, Sachregister und Abbildungsnachweise.

Mein Fazit: Ein Buch, das es verdient hätte, zum Bestseller zu werden. Denn der Autor erklärt seinen Lesern in unaufgeregten und klarer Sprache, was die kognitiven Neurowissenschaften in den letzten Jahrzehnten entdeckten und wie sich dieses Wissen für das Lernen nutzen lässt. Und erfreulicherweise wendet der Autor gleich selber an, was er seinen Lesern empfiehlt.
0Kommentar| 33 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
am 2. September 2016
zu wissenschaftlich,
mangelhafte didaktische Reduktion für Zielgruppe z.B. angehende Lehrer/inne (Referendare)

Da sind alle Bücher für Vera Birkenbihl besser geeignet, da verständlicher geschrieben.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
am 15. September 2013
Peter Gasser geht das Thema " Denken lernen" sehr strukturiert an. Er schafft es aber auch gleichzeitig das limbysche System anzusprechen. Ich hatte mir das E-book zunächst besorgt und möchte nun mit dem Buch zum Anfassen meine Eindrücke vertiefen.
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
am 25. November 2014
Peter Gasser beschäftigt sich mit der Frage, wie man Erkenntnisse der Neurowissenschaft für den Lehralltag nutzen kann. Wie für Lehrer typisch, werden die Fragen des menschlichen Lernens auf die Optimierung von Gedächtnisleistungen reduziert. Dafür wird die sog. kognitiven Neurowissenschaft bemüht. Was soll denn eine kognitive Neurowissenschaft sein, wenn die Amygdala und der Hippocampus jede Gedächtnisleistung ganzheitlich verarbeitet, also mit allen Sinneseindrücken und der gesamten Emotionalität?!

Die von Gasser dargelegten Optimierungsansätze zeigen für mich ein fragwüdiges Verständnis über menschliches Lernen. Die Neurowissenschaft stellt doch unser Bildungssystem gerade deswegen als menschenfeindlich dar, weil es in keiner Weise gehirngerecht ist und damit eine riesen Ressorucenvergeudung betreibt.

Gasser berücksichtigte nur die die Befunde, um kognitive Mastschweine noch effizienter auf den kognitiven Mastweiden unseres Bildungssystems zu mästen. Das emotionale Gedächtnis kommt natürlich nicht vor, weil der Autor aus der Heimat der kognitiven Mastweiden stammt.

Für mich ein Buch, was mir zeigt, wie wenig lernfähig die Pädagogik zu sein scheint.
0Kommentar| 5 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
am 18. August 2010
Ganz prima, dieses Buch ist sehr verständlich aufgebaut und kann wenn man es versteht sehr nützlich für den Alltag, Schule....ect. sein
0Kommentar| 6 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden

Brauchen Sie weitere HilfeHier klicken

Gesponserte Links

  (Was ist das?)