Sale70 Sale70w Sale70m Öle & Betriebsstoffe für Ihr Auto Sonderangebote studentsignup Cloud Drive Photos UHD TVs Learn More TDZ Hier klicken HI_PROJECT Mehr dazu Mehr dazu Shop Kindle AmazonMusicUnlimited BundesligaLive longss17


Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

am 25. Februar 2013
Als Leser der Serie von Band 100 an habe ich schon lange nicht mehr so gelangweit wie bei diesem Roman. Auch wenn ich dafür jetzt viele Minuspunkte bekomme, werde ich dazu stehen: was Vim Vandemann hier abgeliefert hat, ist nach meiner Meinung grottenschlecht, weil langweilig, verwirrend, nichtsagend, schwer zu lesen, viel zu mystisch und verwirrend.
Das kann ja nur noch besser werden.
0Kommentar| 2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 23. März 2013
Wim Vandemaan ist einer der Hauptgründe, warum ich wieder Rhodan lese - und dieser Roman ist einer seiner bisher besten. Tuffeks Expedition in die Akademie und die Beschreibung der skurrilen Wesen dort steht in der Tradition großer klassischer SF-Romane, aber dies alles wird noch übertroffen von dem gottseidank vollkommen unkitschigen und dennoch ergreifenden Schlussmonolog von Reginald Bull, in dem er die Erdbewohner auffordert, sich dem Neuroversum zu verweigen.
5 Sterne - mehr davon!
0Kommentar| 3 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 18. Februar 2013
Zunächst habe ich von dem Roman immer nur ein paar Seiten gelesen und dann eine Pause gemacht. Auf fast jeder Seite fand ich erstaunliche Erkenntnisse, lesenswerte Weisheiten und gelungene Formulierungen. Das in einem Rutsch runterzulesen, wäre der Sache nicht angemessen, dachte ich.
Aber nach der Hälfte konnte ich dann nicht mehr anders und las ihn doch am Stück zu Ende. Einmal abgesehen davon, dass der Roman ein zentrales Geheimnis des ganzen Zyklus auflöst und die Handlung mehr als ein nur ein wenig vorantreibt, war dieses Heft eines besten der letzten Jahre.
Wim Vandemaan zeigt eindrucksvoll, wie seine Geschichten um die Charaktere kreisen und diese mit ihren Gefühlen, Gedanken, Beobachtungen und Überlegungen im Mittelpunkt stehen. Dadurch werden auch sehr bizarre SF-Elemente nacherlebbar, ja, realistischer. Toufecs Reise in ein Wunderland, seine Zweifel, seine Entscheidungen und Empfindungen - all das ist großartig dargestellt.
Dazu gibt es noch einen Reginald Bull, der in nur wenigen Sätzen mehr von sich enthüllt, als in vielen Romanen zuvor.
Wenn die Bände nach 2700 so weitergehen, ist mir um PERRY RHODAN nicht bange. Dann ist alles gerettet, auf ewig.
0Kommentar| 6 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden



Brauchen Sie weitere HilfeHier klicken

Gesponserte Links

  (Was ist das?)