Hier klicken MSS Öle & Betriebsstoffe für Ihr Auto Jetzt informieren 30 Tage lang gratis testen Cloud Drive Photos UHD TVs Learn More TDZ HI_PROJECT Hier klicken Mehr dazu Fire Shop Kindle DepecheMode longss17

Kundenrezensionen

3,7 von 5 Sternen
9
3,7 von 5 Sternen
Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung


Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

am 23. Februar 2013
Jack Henry, Besitzer zahlreicher Weingüter, ist einer der begehrtesten Junggesellen Australiens. Da er keiner Frau traut, es nicht auf sein Geld abgesehen zu haben, hat er seine ganz eigene Methode entwickelt, mit Frauen etwas anzufangen: für einen Monat verspricht er ihnen eine bessere Zeit, als sie sich jemals geträumt haben, danach ist die Affäre zu Ende. Um nicht erkannt zu werden, erfahren die Frauen nicht einmal seinen Namen. Zwölfmal hat diese Methode schon funktioniert - bis er Laurelyn kennenlernt, eine junge amerikanische Musikerin, die mit einer Freundin für 3 Monate in Australien ist. Bei Nummer 13 läuft allerdings nicht alles wie bisher...

Die Ausgangssituation dieser Romanze bietet keine wirklich neuen Ideen - der reiche und begehrte Junggeselle, der sich nicht binden möchte und statt dessen eine Affäre sucht, bei der er das Sagen hat und die Frau sich ganz nach ihm richten muss und über ihre eigenen Grenzen hinaus geht, hat man schon oft genug gelesen oder gesehen. Die Leseprobe lässt zunächst darauf hoffen, das daraus etwas anderes wird als man schon kennt; Laurelyn bietet dem reichen Mann zunächst die Stirn und lässt ihn zappeln, als er versucht, sein übliche Nummer abzuziehen.

Eine hitzige Affäre mit viel Leidenschaft, Wortgefechten und einem Ausloten der Grenzen wäre nach diesem vielversprechenden Anfang eine willkommene Abwechslung gewesen; leider werden die Erwartungen nicht erfüllt, und wie bei vielen eBooks geht es nach der Leseprobe immer weiter bergab. Laurelyn landet nach einer ersten Machtprobe sehr schnell mit dem Mann, dessen richtigen Namen sie immer noch nicht kennt, zwar nicht im Bett, aber auf einer horizontalen Oberfläche, und wird ihm immer mehr hörig.

Die Handlung muss man zwischen vielen Sexszenen in immer kürzerer Abfolge immer mehr suchen. Andere Handlungselemente bringen nicht mehr Tiefgang oder Bereicherung in den Plot - sowohl Laurelyn als auch Jack werden von Stalkern verfolgt, Laurelyns Freundin landet mit ihrem neuen Freund in der ersten Nacht im Bett und interessiert sich für wenig anderes. Statt der erhofften Beziehungsentwicklung unter erschwerten Bedingungen gibt es eine Abfolge vorhersehbarer Szenen, die nicht alle logisch sind - man fragt sich z.B, wie ein so bekannter Mann, der ständig in der Regenbogen-Presse erscheint, nirgendwo in der Öffentlichkeit erkannt wird; anstatt einer Aussprache gibt es noch mehr Sex und neue Ungereimtheiten.

Am Ende der Geschichte erwartet den Leser keine Auflösung, sondern ein Cliffhanger, der die Spannung für die Fortsetzung halten soll. Nachdem ich irgendwann bei den vielen eindeutigen Szenen angefangen hatte, immer schneller weiterzublättern und Szenen zu überfliegen, und dabei nicht das Gefühl hatte, etwas zu verpassen, werde ich mir diese ersparen. Wer eine gefühlvolle Liebesgeschichte lesen will, wo alles zusammenpasst, dem würde ich eher "Easy" oder "Beautiful Disaster" empfehlen.
0Kommentar| 7 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 8. Juli 2013
Auf Grund der vielen positiven Rezensionen wollte ich dieses Buch unbedingt lieben. Leider ist mir das am Anfang überhaupt nicht gelungen und ich war mehrfach versucht aufzugeben. Aber dann langsam und völlig unerwartet haben mich die beiden Hauptprotagonisten doch gefangen genommen und ich habe mit ihnen gelitten.
Der Schreibstill ist etwas gewöhnungsbedürftig, den einzelnen Szenen fehlt Tiefe und sie fühlen sich aneinander gereiht an. Auch kommt die Geschichte teilweise etwas unglaubwürdig daher, aber daran habe ich mich nicht sehr gestöhrt, dass ist in modernen Märchen halt so. (Eine Namensänderung sollte bei einem der reichsten Männer in Australien kein Hindernis sein, seine wahre Identität zu erkunden).
Jack Henry (die männliche Hauptfigur) wirkte auf mich nicht wie das superreiche, starke, dominante, cavemanlike Alfamännchen, das ständig mit seinen neuen, ungewollten Emotionen hadern musste. Larelyn als temperamentvolle, gefühlvolle, talentierte Musikerin mit Vaterkomplexen und einer völlig verkorksten Mutter-Tochterbeziehung hat mich da schon eher überzeugt.

Im Großen und Ganzen mochte ich die Story besonders zum Ende hin, ihr fehlt aber das gewisse Etwas um völlig einzutauchen.
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 20. Oktober 2014
Am Anfang steht keine "Liebe auf den ersten Blick" sondern Laurelyn und Jack Henry beginnen eine Affäre, die nach drei Monaten beendet sein wird, ohne dass sie den Namen oder andere persönliche Einzelheiten des Anderen kennen. Das klappt natürlich nicht.

Die Liebe zwischen den beiden entwickelt sich langsam, Laurelyn erinnert sich immer wieder selbst, dass sie sich trennen werden und bleibt auch bis zum Ende ganz stark, abgesehen davon, dass sie ihm ihre Liebe gesteht, ohne eine Antwort zu bekommen.

Jack Henry will es sich nicht eingestehen, zwischen den Zeilen liest man aber, dass auch er sich verliebt hat.
Er hat keine starke Alphapersönlichkeit wie all die anderen Millio- und Billionäre, sondern ist sehr aufmerksam und großzügig mit kleinen und großen Geschenken und Aufmerksamkeiten ( Poledancestange, Gitarre, Sonnenschutz etc.). Sein Charakter im Laufe der Geschichte passt nicht zur Ausgangssituation: Angst erkannt und ausgenutzt zu werden (dies wird auch nicht durch irgendeine negative Erfahrung in der Vergangenheit erklärt), keine Empathie für die Gefühle anderer.
Zwei Punkte fallen besonders auf:
- Er reagiert kaum auf die Bedrohung seiner Ex, die ja immerhin zweimal seine Weinberge durch Gift bez. Feuer zerstört und außerdem Laurelyn bedroht.
- Welcher Millionär fährt stundenlang mit dem Auto zu seinen weitverzweigten Weingütern in Australien, dort hat doch jeder ein kleines Flugzeug?

Die Ausgangslage für das Buch war sehr interessant, die Entwicklung blieb weit hinter den Möglichkeiten zurück.

Das Ende kam überraschend bei 85%, dann noch 2% Auszug aus dem zweiten Band, 3% Anmerkungen und 10% Werbung für die Bücher anderer Autoren, das gibt einen Stern Abzug.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 11. Juni 2013
Ich kann absolut nicht verstehen, wie man dieses Buch unter 5 Sterne bewerten kann!!

Was haben wir hier:
Laurelyn Prescott -eine 22 Jährige Amerikanerin, die ihre Freundin nach Australia für 3 Monaten begleitet, weil sie einfach von einer zerbrochenen Liebesbeziehung flüchtet und etwas Zeit für sich braucht. Sie ist Musikerin und ihre Familiengeschichte ist etwas kompliziert….

Jack McLachlan-ein 29 Jähriger Australier. Er sieht nicht nur verdammt gut aus-***sigh***, (eigentlich ist er ein Sexgott ***sigh***), seine Familie gehört zu den reichten Winzerdynastien des Kontinents mit zahlreichen Weingütern in Australia und Neuseeland. Damit zählt Jack McLachlan zu den begehrtesten Junggesellen Australiens. Jack McLachlan kennt und sucht keine feste Beziehung. Die Frauen, mit denen er sich vergnügt, sucht er sich selbst aus und schließt mit ihnen einen mündlichen Vertrag ab: Es geht nur um Spaß, keine Verpflichtungen und nach einer kurzen gemeinsamen Zeit gehen sie getrennte Wege. Dabei wird Anonymität groß geschrieben: Keine Namen, keine Informationen, keine Fotos, keinen Kontakt danach.

Er wählt Laurelyn aus mehreren Gesichtern in einem Bar aus, um ihr einen außergewöhnlichen Angebot zu machen: Sie wird zu seinem „Temporären -Partnerin“ für die Zeit ihres Aufenthaltes in Australiens. Er macht ihre 3 Monaten zu den besten 3 Monaten ihres Lebens. Er wird sie behandeln wie eine Prinzessin und erfühlt alle ihren verrücktesten Fantasien und Träume. Nach diesen 3 Monaten trennen sie sich ohne Verpflichtungen und ohne Verbindungen. Sie wird seinen echten Namen und seine echte Herkunft nie erfahren.
Wenn die drei Monaten zu Ende sind und sie zurück nach Amerika fliegt sehen sie sich nie mehr wieder.

Larelyn sagt Ja. Nicht gleich. Aber was hast sie zu verlieren?
Und here we are: In einem Wirbel aus Lust, Leidenschaft, Sex, Eifersucht, Vertrauen, Gefühle, Musik, Schmerz...und... vielleicht auch Liebe?

Ich werde wahrscheinlich nie mehr in meinem Leben Australiens Wein trinken können ohne an Jack Henry McLachlan zu denken!!!

Danke dir, Georgia Cates, für diese wunderschöne Geschichte, die hier nicht zu Ende ist und „In Beauty from Surrender“ weiter geht!!!! Bitte enttäusch mich nicht!!!!
0Kommentar| 2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 11. Mai 2013
Well, this is an interesting book.

Jack McLachlan is a 29 year old, rich Australian bachelor, who does not do normal relationships. He has decided to however change his own rules and to spend some month with a woman, both remaining incognito to each other, so that she cannot follow him after they split. They would be enjoying the time they spend together, no names, no strings attached, without falling in love, without games and pretenses. When he is looking for the perfect woman he meets a 22 year old American girl, Laurelyn, who first resists him, but attraction and his charm win her finally over.

First of all I expected due to its title and its cover an erotic BDSM story, which it is not, erotic yes, but DS no.
Secondly: Some days ago I was disappointed by another book explaining to my friend that I am fed up with romances were the two simple immediately fall in love, can't resist each other or are mates or are victims of any other type of irresistible attraction. I just find this too easy. Now this is what irritated me. At one point throughout the book I had the impression that things just went to slow between Laurelyn and Lachlan, there was a lot of sex, plenty of everyday life activity, no real dramatic event or twist in the story, everything went quiet until the last pages. This is when I thought; well this is what I was looking for: a realistic tale about two people falling slowly in love.
I liked the characters; their honesty was refreshing and enjoyable. Both characters are straight forward and nice, a lot of their relationship is sexual, but also fun and nice.

Yes the story lacked rhythm and events, but still the last pages, her letter more specifically made me cry. Maybe because some of the story reminded me things that I have already felt. So this is good, isn't it. Touching strings of feelings makes a romance good in my opinion.
The story was no real innovation, but was nice. It was told from the POV of both characters one after the other and both were realistic.

Now the next step would be her next book. In about 15 days on the 30th of may 2013 pain from surrender should be published. I expect it not only because of the cliffhanger at the end of this book, but also because I am curious how Mr. Cates is going to continue this story, in the expected way or is she going to surprise us?

If you like a realistic story with a lot of sex and honesty, try this one;
Enjoy the read and feel free to comment. MBTM
0Kommentar| 2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 8. Februar 2013
Eine sehr interessante Geschichte: Ein reicher Billonär geht Beziehungen ein, aber nur für kurze Zeit und schließt mit den Frauen eine Art Vertrag ab. Das Buch ist keine Kopie anderer Bücher und Lachlan (Jack Hernry) ist zwar caveman aber mit einer Tendenz von Unentschlossenheit! Fünf Sterne für die Idee. Hat mich von Anfang an gefesselt!
0Kommentar| 2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 7. Juni 2013
gute Storry, leider oberflächlich geschrieben. Situationen werden nebeneinander gedtellt, ohne dass die Schreibweise es zulasst,gefesselt zu sein oder intensiv mitzufühlen. gut gemeint, aber
enttäuschend
0Kommentar| 2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 27. Januar 2014
I enjoyed how Laurelyn and Jack started their strange relationship. A few dates to get to know each other, but not in a conventional way. Both of them didn't go by their real names, but didn't lie about that. They shared no personal information, but were honest in a very endearing and also intimate way. First, I thought it would be a relationship based on lies, but it was the exact opposite. They neither pretended to be someone else, nor did they feign being something they weren't. Laurelyn and Jack were just not using their own names and didn't talk about their usual everyday life. Nevertheless, they established a genuine and straightforward relationship. And they fell in love with each other. Very slowly. And very realistic, too. But their time together was temporary, so I became anxious to know if and how they would make it as a couple.
I loved this book and couldn't put it down. I just had to know... Well, I'm really looking forward to reading the next installment!
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 29. August 2013
eine frau die mit ihrer freundin nach australien fliegt und auf einen
mann trifft der nur eine spielgefährtin sucht
liebe odere musik
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden