Hier klicken Sale Salew Salem Öle & Betriebsstoffe für Ihr Auto Jetzt informieren Bestseller 2016 Cloud Drive Photos UHD TVs Learn More TDZ HI_PROJECT Hier klicken Mehr dazu Mehr dazu Shop Kindle AmazonMusicUnlimited longss17



Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

am 10. April 2013
Ich bin auf die Nikon Coolpix S31 über die Suche nach "Kinderkamera wasserfest" gestoßen und habe sie zusammen mit einer Canon Easy Share C135 bestellt. Im direkten Vergleich und einem intensivem Kurztest gewann die Nikon vor allem deshalb, weil die Tasten einigermaßen gut zu bedienen und die wenigen Einstellmöglichkeiten und übersichtlichen Menüs aufgrund von Piktogrammen auch für Kinder verständlich sind.

Nach erstem Test, einem Schwimmbadbesuch und nun auch 1 Woche Schnorcheln unter heißer Sonne sind mir viele Details aufgefallen, die anderen vielleicht bei einer Entscheidung weiterhelfen könnten:
+ 1 gedichtetes Fach für Batterie, Speicherkarte, USB-Zugang
+ Fach gegen unbeabsichtigtes Öffnen gesichert
+ übersichtlich wenig Einstellmöglichkeiten, z.B.
. . Blitz (Auto, AUS, AN)
. . Selbstauslöser (10sec, Lächelerkennung, AUS)
. . Farbmodus (normal, SW, SW mit Farbe)
. . Menüs:
. . . SCENE (Makro, Essen / Blumen /Unterwasser / Serie / Feuerwerk / Traum /Spiegeln / Spielzeugeffekt)
. . . VERZIERUNGEN (7 verschiedene Rahmen)
. . . FARBEN (Belichtungskorrektur (2 Schritte ins Minus, 2 ins Plus) / Sättigung in 7 Stufen / SW mit einer von 13 Farben)
. . . EINSTELLUNGEN
. . . . Töne (Auslösesignahl wählen (Aus / 8 verschiedene ) / Tastenton (Aus / 8 verschiedene ) / Ton aus)
. . . . Bildgröße (Auflösung Foto (10MP 4:3 / 4MP / 2MP) / Auflösung Film (720p / 640)
. . . . Kameraeinstellungen (Startbild / Datum / Helligkeit / Datumsstempel / Digitale Verwacklungskorrektur / AF-Hilfslicht /Sprache
. . . . . / Menühintergrund / Videonorm / Zurücksetzen der Einstellungen / Firmwareversion)
. . Mehrere Einstellungen für Bildwiedergabe, unter anderem Favoriten
+ Bedienmenüs kurze Texte, viele Pictogramme
+ Bildqualität bei Tageslicht OK, mit Sonne richtig scharf (Belichtungszeiten je nach Brennweite 1/200s - 1/450s beobachtet), leichter Randabfall in der Schärfe
+ optischer Zoom bis 3x in Ordnung
+ Bildqualität mit Blitz OK
+ Nahaufnahmen sehr gut
o relativ einfaches Umschalten zwischen Automatik und Szenenmodus
o Bildqualität bei Tag / wenig Licht / UW scheint brauchbar (noch keine fundierte Aussage möglich)
o kein Touch, sondern Bedienung über mehrere Knöpfe und Wippe rechts (z.B. Zoom) und 4 Tasten links, die je nach Menü anders belegt sind
o Bedienknöpfe für Zoom auf Wippe OK, etwas ungewohnt Oben-Unten statt wie meist Links-Rechts
o Bedienmenüs für Kinder geeignet
o Wasserdichtigkeit: 1 Stunde in bis zu 1,5m Tiefe im Schwimmbad kein Problem.
o Wasserdichtigkeit: mehrere Schnorchelgänge im Meer bis zu 3m Tiefe kein Problem (nachher mit Süßwasser abspülen!)
o "Serienaufnahmen" schaffen etwa 2 Bilder pro Sekunde und brauchen dann je nach Menge eine gefühlte Ewigkeit zum Speichern. Ist mal ganz nützlich, aber echte Serien sind das nicht.
- Nikon Spezialakku, muss in Ladeschale geladen werden
- Video kann versehentlich gestartet werden
- Digitalzoom ab 3 bis 12fach, in der Extremstellung kaum brauchbar: selbst bei Sonne und ruhiger Haltung sind Freihandbilder verwackelt bzw. unscharf

Nicht getestet:
o mechanischer Schock

+ Bildqualität (Fazit aus 1 Woche Schnorchelurlaub) unter Wasser teils sehr gut (im Fischemodus!), wenn man sich an die Unterwasser-Regeln ohne Blitz hält:
1. nur in 1-2m Tiefe bei möglichst hochstehender Sonne
2. Fische möglichst nicht in schneller Bewegung und möglichst nah ran (aufs Zoomen verzichten, vor schönem Hintergrund abwarten)
3. viele Bilder machen, vieles löschen, es bleiben 5% gute übrig
+ Kamera schwebt / schwimmt im Salzwasser!
o bei starker Sonne am Strand im Normalmodus teils erstaunlich gute, scharfe Bilder (allerdings nicht alle, Kontraste und Farben teils etwas flau)
- unter Wasser ist der Monitor fast gar nicht ablesbar, Zielen erfordert etwas Übung
- bei Sonne ist der Monitor schlecht ablesbar

Aktuelles Fazit: empfehlenswert als Kinder und Schnorchelkamera. Die Bildqualität ist sicher nicht top, aber zum Schnorcheln, sorglose Sandburgenbauen und Planschen als Zweitkamera für den Strand meines Erachtens ausreichend, da man in solchen Fällen ja meist genug Licht hat. Bei wenig Licht gehen die Bildergebnisse deutlich zurück und die Fotos neigen zum verwackeln, insbesondere mit Tele.
Meine Frau und mich hat die Bedienbarkeit überzeugt. Unser 7-jähriger Sohn hat schon viele Sequenzen geknipst. Am meisten beeindruckt ihn allerdings die animierte Diashow, bei der Zeichentricktierchen und Musik geboten sind. Echt ein Hingucker! Kann auch deaktiviert werden.
review image review image review image
11 Kommentar| 55 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 27. Januar 2014
Unser Sohn hat diese Kamera zum 5. Geburtstag bekommen. Wir wollten keine allzu günstige Kamera kaufen, da diese meist nach ein paar Tagen bei unserem Jungen kaputt sind. Und diese Kamera ist ihr Geld wert. Gute Bilder und Filme über und unter Wasser. Einfach zu bedienen. Sehr stabiles Gehäuse und eine lange Akkulaufzeit. Auch ein Mikro und ein Lautsprecher sind mit drin. Also auch für den Urlaub oder im Schnee zu empfehlen.
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 16. Juni 2017
Eine Kamera, die vom Handling her überzeugt. Wenn sie zuverlässig auch ihre Verwendung ordentlich besteht beim Schnorcheln, dann ist sie wirklich ein Schnäppchen.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 26. Dezember 2013
Habe eine Kamera für meine 7-jährige Tochter gesucht und wollte aber unbedingt kein typisches "Kindergerät". Bin eher zufällig auf diese Kamera gestoßen und sie hat sich als absoluter Glücksgriff erwiesen: wasserfest (bis 5m) und sturzsicher (1,2m), außerdem hat sie eine kinderfreundliche Bedienung, aber auch im Begleitheft ist alles kindgerecht erklärt.
Die Zusatz-Features wie das Erstellen von Fotoalben (sehr kindliches Design), Bilderrahmen (kleine Mädchen fahren echt darauf ab) oder Animationen für eine Diashow mit tanzenden & singenden Bärchen/Enten (!!!) muss man mögen.
Summa summarum:
Geniale superleicht bedienbare Kinder-/Mädchenkamera die ich einfach nur empfehlen kann!!!
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 21. April 2014
Bei gutem Licht macht sie über und unterwasser ganz gute Fotos, doch oft wirken viele Bilder so, als hätten sie noch einen grauen schleier darüber. Hab beim Schnorcheln ein Paar gute Fotos machen können, doch die meisten waren unscharf
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 26. März 2014
Diese Kamera hat unsere Tochter zum 5. Geburtstag bekommen. Die Kamera ist leicht zu bedienen und macht unserer Tochter große Freude. Sie ist auch schon heruntergefallen und funktioniert weiterhin einwandfrei.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 16. Dezember 2014
Ich wollte mir die Kamera für den Urlaub kaufen um sowohl Unterwasser als auch Überwasser gute Fotos schießen zu können. Die Qualität der Bilder hat mich jedoch nicht überzeugt, die Farben waren nicht naturgetreu und auch die Bedienung gefiel mir nicht. Ich habe auch andere Kameras in diesem Preissegment getestet die aber meinen Ansprüchen an guten Fotos nicht genügten und mich letztendlich für eine GoPro entschlossen und bin mit dieser voll zufrieden.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 1. April 2013
Wir haben für unseren Sohn zum 5.Geburtstag diese Kamera angeschafft.

Die Kamera sollte folgende Punkte erfüllen:
1. Wasserdicht
2. Kindgerecht
3. Preis/Leistung mit sinnvoller Ausstattung und Qualität

zu 1:
Eine gute Allround-Kamera besitzen wir bereits. Für Unterwasser oder am Strand ist die S31 daher eine optimale Ergänzung. Wir wollten eine Lücke schließen und nicht einfach nur eine Billig-Kamera dazu kaufen. Damit ist es tatsächlich auch eine "Familienkamera" geworden.

zu 2: Kindgerecht bedeutet...
Robust: Und das bedeutet "Outdoor" und damit Stoßfest, Wasserdicht (abwaschbar) und mit festem Objektiv.
Kameratypisches Design: Ein Objektiv (vorstehend) in der Mitte (wo man es erwartet) und ein Blitz darüber. Beides so, daß Kinderfinger nichts abdecken können. Eine Kamera sollte man auch mit zwei kleinen Händen festhalten können. Die halbmondförmigen Grübchen um das Objektiv sind dabei ein echter Gewinn! (Kinderfinger suchen unbewußt Ritzen, wie das Objektiv oder den Blitz.)
Große Tasten: Besonders gut sind die beiden Auslösetasten links (Video) und rechts (Bild) oben. Klar getrennt und ohne Verwechslungsgefahr!
Die S31 kann man auch mit wirklich dicken Handschuhen ohne Einschränkungen bedienen.
Und es gibt keinen lästigen Knopf, wie "Gefällt mir!" oder "Teilen!" am Gehäuse! ;)
Intuitive Bedienung mit Cursor: Menüs lassen sich u.A. leichter bedienen, wenn man hoch/runter/links/rechts nicht nur anhand des Tastenaufdrucks findet.
Menüführung: Gute Struktur, gut lesbar und mit Piktogrammen.

zu 3:
Die Verarbeitung wirkt extrem gut und die Kamera sieht in der Hand besser aus, als abgebildet. Unsere ist die Quietschgelbe!
Ein großer geldwerter Vorteil ist der Li-Ion-Akku. Vergleichbare Kameras fressen AA-Batterien, als gäbs keinen Morgen! Je öfter das Akkufach geöffnet wird, desto schneller undicht. AA-NiMh-Akkus müssten vor dem Gebrauch frisch geladen sein, was auf Kosten der Einsatzbereitschaft gehen würde (teure Akkus ausgenommen). Der Li-Ion-Akku hat 1050mAh (3,7V) entlädt sich praktisch nicht selbst und hält sehr lange durch.
Die S31 besitzt entgegen den meisten Outdoorkameras einen echten optischen Zoom (sollte man nur bei hellem Tageslicht benutzen).
Außerdem hat die S31 einen 29 mm Weitwinkel (equivalent KB mit Blende 3,3). Das ist nicht viel, aber gewaltig gegenüber den typischen 35 mm.
Sehr wichtig, sie hat auch MAKRO! Ab 5 cm stellt die Kamera scharf. Mein Sohn kann damit auch ein Insekt oder eine Blume fotografieren. Beim Vergleich mit anderen Kameras sollte man das bedenken - die S31 braucht jedenfalls keine Lesebrille!

Nachteile:

Die Bildqualität! Es war ja zu erwarten…
Die S31 hat nur einen CCD 1/2,9 statt wie viele andere keinen 1/2,3 (der hätte ca. 60% mehr Fläche!!)
Kameras mit größerem CMOS/CCD-Chip und Festoptik und damit kleinerer Blende (ca. 2,8), könnten bessere Bilder in dunklen Räumen liefern! Aber das kann keine Kamera wirklich gut. (Hier kommt der durchaus kräftige Blitz zum Einsatz. Ab 50 cm Entfernung ist idR nichts überblitzt.) Und Festoptiken haben idR keinen Weitwinkel, sind also auch schlecht für Innenräume geeignet!
Die Verschlußzeiten sind ohne Blitz relativ lang! 1/10 oder 1/25 hatte ich bereits in der Anzeige. Leider ist aus dem Grund die Ausschußquote (trotz Blitz) der Bilder noch sehr hoch.
Die Kamera nutzt dabei bis zu ISO 1600. Aber ein Farbrauschen ist mir jedoch lieber, als ein unscharfes Bild. Deswegen empfehle ich übrigens 4 MP! Man hat ohnehin Glück wenn ein Bild entsteht, das 1 MP voll ausschöpft.
Überhöhte Megapixel-Angaben sind Werbung für die Käufer ohne Interesse an technischem Wissen.

Das Objektivglas ist ungeschützt. Das bedeutet: Putzen vor jeder Benutzung! Kratzer sind leider vorprogrammiert.

Ein einzelnes Bild zu löschen ist über 3 Klicks der Menütasten verhältnismäßig umständlich.
Ein aufgenommenes Video abzuspielen ist auch nicht so einfach (klingt komisch, ist aber so) ;)

Weitere Anmerkungen:

Der Videozoom der Kamera funktioniert nur digital. Der optische Zoom läßt sich NICHT während der Aufnahme verstellen und das Nachfokussieren von nah auf weit oder umgekehrt passiert außergewöhnlich langsam! Die Kamera verfügt übrigens über einen internen Lautsprecher für Video-Wiedergabe mit Ton.

Es ist keine SD-Karte im Lieferumfang. Eine alte 2 GB SD-Karte reicht völlig aus. Ich bevorzuge die 4:3 Formate mit 4MP und 480p. Mehr wird die Auflösung und die wackelige Kinderhand und Optik sowieso nicht hergeben. Das spart Speicher und beschleunigt das Schreiben, reduziert das Rauschen, erweitert den Zoom und reduziert das Autofokusproblem bei Videos.

Der Blitz hat eine unbestimmte Anzahl von Vorblitzen. Man weiß nie, wann endlich das eigentliche Bild im Kasten ist. Es ist damit so gut wie unmöglich, trotz Vorfokussieren (leichter Druck auf den Auslöser) etwas Bewegtes im richtigen Moment zu erwischen.

Sehr Gut ist die hydrophob eingestellte Glasoberfläche. Tropfen bleiben so gut wie nie dran hängen.

Die Diashow mit den animierten Figürchen ist etwas albern aber mein Sohn fährt drauf ab.

Mein Sohn nutzt mit viel Freude die Motivprogramme. Spiegeln ist z.Z. der Favorit.

Der Akkufachdichtverschluß ist vom Akkufachgehäusedeckel mechanisch entkoppelt, weshalb sich Stöße nicht auf die Dichtfähigkeit auswirken sollten.

Wegen dem USB-Kabelanschluß unter der Klappe kann ich nichts negatives feststellen.

Bei unserer Kamera war eine Akku-Ladeschale (MH-65) dabei.

Die S31 wirkt zwar sehr leicht und voluminös, sinkt aber zumindest im Süßwasser zu Boden.

Die Kameratasche (ASIN B004L51CW0) ist etwas zu klein für diese Kamera, auch wenn man sie irgendwie doch reinquetschen kann.

Lieferumfang (von Hersteller kopiert):
Trageriemen, Lithium-Ionen-Akku EN-EL12 (mit Akku-Schutzkappe), Akkuladegerät MH-65 (mit Netzkabel), USB-Kabel UC-E16, Pinsel, CD-ROM mit ViewNX 2, CD-ROM mit Referenzhandbuch

Verbesserungswünsche an den Hersteller:
Einen einfachen Kameradeckel oder ein austauschbares Deckglas mit Gewinde als Zubehör wäre schön gewesen. Der Alukonus ist leider mit einem Zapfen verdrehgesichert und erlaubt damit keinen Austausch durch den Nutzer.
Einen höherwertigen Bildsensor hätte ich mit wenigen Euros mehr SEHR GERNE finanziert (CCD oder CMOS mit 1/2,3)! Jetzt ist es weder Fisch noch Fleisch – also eine teure Billigkamera! ;)
Und ein LED Videolicht bzw. Makro-LEDs sollte man ohnehin bei jeder Kamera integrieren. Jedes poplige Handy kann das!

Fazit:

In dem Segment hat man leider nur die Wahl zwischen Pest und Cholera.
Aber... unter den Blinden, ist der Einäugige König! ;)

Bis auf die S31 fielen alle Kameras unter €150 aus dem Anforderungsprofil für eine kindgerechte Outdoorkamera.
Die Bildqualität liegt teilweise unter dem Niveau von vertragsfreien 100-Euro-Handys.
Die Nikon S31 hat andere Stärken - man muß abwägen, was man möchte!

Unser Sohn ist stolz auf die schöne Kamera, hat Spaß beim fotografieren und lernt dabei, ruhig zu halten.

=> 3 Sterne für die Kamera als 4-Megapixel Kinderspielzeug und Drittkamera fürs Schwimmbad (hauptsächlich) und den Strand.

Nach dem nächsten Strandurlaub oder bei Problemen gibt es ein Update...

Und hier ist das Update mit weiteren Beobachtungen:
Trotz guter Lichtverhältnisse war die Qualität der Bilder noch so extrem schlecht, daß ab dem 3ten Tag meine Traveler-Zoom-Kompakt-Kamera im Zip-Beutel mit an den Strand bringen mußte, um wenigstens ein paar vorzeigbare Fotos zu erhalten. Fotos haben wir mit der S31 also nur noch unter Wasser oder mit Sandfingern gemacht.
Der Akkudeckel bzw. der Riegel hat sich wegen Sand ziemich verklemmt und war nur noch schwer zu öffnen.
Hinter den Knöpfen gibt es Hohlräume. Wenn sie geflutet sind, sinkt die Kamera zum Boden. Ansonsten schwimmt sie gerade noch in Salzwasser. Das bedeutet auch, daß Wasser aus der Kamera kommt, wenn man sie dann zu Hause in die Hand nimmt.
Nach dem Strandbesuch war es sinnvoll, diese Salzwasserreste auszuschütteln. Wir haben die Kamera dann immer nochmal zu Hause in Leitungswasser getaucht bevor wir nach dem Abtrocknen den Akkudeckel öffneten.
Beim bzw. nach dem Öffnen des Deckels (von unten) haben wir die Wasser- und Sandreste mit einem Wattestäbchen entfernt.
Einen Sturz aus 70 cm auf Sandstein hat die Kamera mit kaum erkennbarem Kratzer überstanden.
Das Objektiv blieb bei vorsichtiger Behandlung überraschend unverkratzt.
Videos sind bei der Kamera prinzipiell vorzuziehen, da diese meistens (im Gegensatz zu den Fotos) gut werden - besonders die Makro-Videos unter Wasser!
Wermutstropfen hierbei ist die miserable Kompression der Videos. Längere Videos codiere ich mittlerweile nachträglich am PC mit FormatFactory um.
Bei Gegenlicht - auch schon bei Reflexionen - sind die Videos mit starken vertikalen Streifen verunstaltet.

Also es bleibt dabei: Schönes Kinderspielzeug fürs Wasser!
44 Kommentare| 102 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 25. April 2013
FAZIT des ersten Testausflugs mit der Nikon Coolpix S31 Unterwasserkamera:

Was ich sagen kann ist die kamera liegt gut in der hand und ist an sich auf den ersten blick natürlich plastik aber gut verarbeitet. Je nach farbe denke ich wird durch die klavierlack optik viel an fingerdatschen zu sehen sein.

PRO:
- Wasserdicht bis 5m
- Serienbild Funktion (intervall 30sec, 1min, 5min)
- Diverse Vorauswahl Modi
- Schöner weitwinkel
- Guter Macro Modus
- Unterwassermodus
- Objektiv gekapselt und geschützt

CONTRA:
- wenig bzw gar keine Einstellung außer die Modi verfügbar
- keine ISO einstellbar
- Blitz nicht von der Leistung her einstellbar
- Nachtportrait Modus Fehlt
- starkes rauschen bei schwachem licht

So was an Contra punkten ist, werdet ihr bei kameras in der preisklasse <100€ IMMER haben. Denn irgendwo steigt die qualität mit dem preis. Wer aber einfach auf der Suche nach ner netten kamera ist die mit an den strand gehen kann die kinder mit ihren matsch fingern in die hand nehmen können die auch mal nen sturz aushält (aus 1,2m höhe soll sie das aushalten) ist die kamera klasse.

Mir hat der spaziergang viel spaß gemacht und ich kann die kamera nur empfehlen.
review image review image review image review image review image review image review image
0Kommentar| 19 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 21. August 2013
Ich habe lange nach einer Kamera für den Strandurlaub gesucht um einfach unbeschwert Schnappschüsse machen zu können, ohne ein Vermögen auszugeben bzw die Gefahr einzugehen meine guten Kameras zu beschädigen.
Obwohl ich Canon-Fan bin entschied ich mich für die Nikon und habe es nicht bereut. Ich hatte sie gerade 2 Wochen mit in Südfrankreich und muss sagen dass sie, wenn man ein paar Kleinigkeiten beachtet, wirklich gute Fotos liefert.

Dichtheit und Pflege:
Sie ist wirklich komplett dicht was Meer (Salzwasser) und Pool (gechlortes Wasser) sowie den feinen Sand am Strand angeht.
Abends habe ich sie gut trocknen lassen und mit dem beiligenden Pinselchen vorsichtig Sand und Salzkristalle entfernt und sie nach dem Einsatz im Meer gut mit klarem Leitungswasser abgespült.

Akku:
Ich habe in dem Urlaub gut 1600 Fotos gemacht und den Akku nur 3 mal geladen, wobei wohl auch 2 mal gereicht hätte, ich aber vorsichtshalber einmal früher aufgeladen habe.

Bedienung:
Wirklich sehr leicht verständlich und bedienbar. Einzig zu "bemängeln" wäre, dass der Auslöser für Fotos und der Ein-/Ausschalter recht eng beieinander liegen und ich 2 mal statt ein Foto zu machen, die Kamera ausgeschaltet hatte, was allerdings unter Wasser passierte und nicht beim ganz normalen Fotografieren.

Fotos:
Wenn genügend Licht vorhanden ist werden die Fotos wirklich klasse was Schärfe und Farben angeht. Einzig auf den Zoom würde ich komplett verzichten, vorallem wenn es an die Grenze des optischen oder gar über diesen hinaus geht, denn ohne Stativ schafft man es dann nicht mehr die Fotos auch nur halbwegs unverschwommen (ich sage bewußt nicht scharf da, zumindest mir, die schier unmöglich war und ich bin nicht gerade ein Anfänger was Fotografie angeht) zu bekommen.
Aber wie schon gesagt, für den Preis und dafür dass ich sie als reine Urlaubs-Schnappschuss-Kamera genutzt habe bin ich sehr zufrieden mit den Ergebnissen. Selbst Landschaften und Gebäude kamen echt gut rüber.

Tipps:
Ich würde für Unterwasseraufnahmen nicht den Unterwassermodus nutzen, denn dieser färbt alles nur unnatürlich blau und da man unter Wasser eh selten bis garnicht durch den Sucher schaut und das Display quasi schwarz ist muss man eh auf "Gut Glück" fotografieren. Deshalb nutzte ich für die Aufnahmen unter Wasser den Modus für Serienbilder, denn dann heißts unter Wasser einfach nur halbwegs ausrichten und den Auslöser gedrückt halten bis man denkt getroffen zu haben. Da die Kamera auch eine recht lange Verzögerung hat was den Zeitpunkt des Auslösens und die eigentlich Aufnahme angeht ist dieser Modus ebenfalls zu empfehlen.
Wenn man die Kamera im/unter Wasser hatte und sofort über Wasser weiterknipsen will sollte man kurz auf die Linse pusten oder anders versuchen die Tropfen darauf zu entfernen, denn diese ergeben leider störende Effekte auf den nachfolgenden Aufnahmen.

Fazit:
Ich bereue den Kauf nicht und würde sie auch wieder kaufen. Für den Preis macht man wirklich nichts falsch wenn man einfach nur schöne Urlaubsfotos machen möchte ohne Angst um die gute Kamera haben zu müssen. Wer allerdings eine Kamera sucht mit der er immer gestochen scharfe Fotos machen kann, die schnell ist was Bewegungen angeht und selbst bei starkem Zoom noch ausreichend Scharfstellt, der sollte vielleicht nach einer anderen Kamera schauen, die dann eben auch preislich in anderen Regionen liegen wird.
0Kommentar| 3 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden

Fragen? Erhalten Sie schnelle Antworten von Rezensenten

Bitte stellen Sie sicher, dass Sie eine korrekte Frage eingegeben haben. Sie können Ihre Frage bearbeiten oder sie trotzdem veröffentlichen.
Geben Sie eine Frage ein.


Brauchen Sie weitere HilfeHier klicken

Gesponserte Links

  (Was ist das?)