flip flip Hier klicken Jetzt informieren Spring Deal Cloud Drive Photos Mehr dazu HI_PROJECT Mehr dazu Mehr dazu Shop Kindle Alexa BundesligaLive



am 25. Juli 2017
Man darf keine SLR Qualität erwarten, die Kamera ist eher eine Schönwetterkamera. Wasserdicht ist sie auch, wobei ich die maximal mögliche Tauchtiefe nicht ausprobiert habe. Das war das Positve.
Für Ihre "Robustheit" (wasserdicht, shockproof etc.) zahlt man einen hohen Preis, und der war nicht ohne. Für das Geld bekommt man locker eine Markenkamera mit viel besseren Bildeigenschaften aber weniger Outdoor-Eigenschaften. Dies habe ich aber bewußt nicht getan. Die Kamera sollte eben lange halten, und zwar unter normalen Alltagsbedingungen. Dafür habe ich Einbußen in der Bildqualität in Kauf genommen und mehr Wert auf Robustheit gelegt, auch wenn ich diese nie ausnutzen würde.

Nun, trotz normaler und sehr pfleglicher Behandlung, gibt sie plötzlich keinen Mux mehr von sich. Monitor bleibt beim einschalten schwarz. Ganz tot ist die Kamera jedoch nicht. Bei Videoaufnahmen geht der Monitor wieder an. Beendet man die Aufnahme, ist der Monitor wieder schwarz. Von jetzt auf gleich trat der Fehler auf. Ursache unbekannt. Reset geht nur über das Menü, aber ohne Display...? Leider besteht keine Garantie mehr, und eine Reparatur wird sich kaum lohnen.

Falls jemand eine Idee hat...?

Ich jedenfalls ziehe daraus die Konsequenz, das Markenkameras nicht zwingend länger halten als "No Names". Die Vorgängerkamera war ebenfalls ein Markenmodell von der Konkurenz, und hat ebenfalls von jetzt auf gleich nicht mehr funktioniert.
Wahrscheinlich ebenfalls ein Elektronikproblem. Ich bin jedenfalls sehr entäuscht von Nikon, und werde mein Geld nicht mehr in eine so teure "Outdoor" Kamera investieren, die den normalen Alltagsgebrauch nicht lange überlebt...
|0Kommentar|Missbrauch melden
am 27. Januar 2015
Sehr empfehlenswerte Kamera. Sehr Robust. Macht gute Bilder, ohne der, bei anderen Kameras in diesem Preissegment üblichen, Bildverzerrungen im Randbereich. Auch die Unterwasserbilder (Wasserdicht bis 18 m) stehen Profigeräten um nichts nach.
Das Gerät ist sehr bedienungsfreundlich. Für Photo oder Film gibt es je eine Taste. Absolut Idiotensicher. Echte Profis können natürlich in den weiteren Einstellungen diverse zusätzliche Features abrufen. Auch die Filmaufnahmen in HD können sich sehen lassen. Zusätzlich hat die Kamera GPS und zeigt Position und Höhe an. So lassen sich auch die Bilder perfekt bei Google Earth einstellen. Einziges Manko: Der Akku kann nicht im Gerät geladen werden und hält nicht sehr lange.

Tipp: unbedingt ein oder zwei Ersatzakkus dazubestellen, vor allem für den Urlaub.

Gutes Preis Leistungsverhältnis. Absolut empfehlenswert.
|0Kommentar|Missbrauch melden
am 5. Juni 2014
Leider nach zweitem Urlaub, war es das.
Erste Urlaub nur Poolfotos,dabei kaum nass und eig nur über Wasser genutzt weil ich auch immer etwas vorsichtig bzw unsicher war.
Jetzt Ägypten 2x geschnorchelt und das wars. Hatte bemerkt auf Display das Bilder in der Mitte etwas blass oder milchig waren.
Hatte sie dann nicht mehr benutzt und auch nicht geöffnet. Zurück im Hotel vorsichtig abgespült und dann nach trocknen geöffnet.
Siehe da nass. Akkukontakte und auch Kontakte der SD (zum Glück Adapter mit microSD welche trocken war und Bilder überlebten).
Hab die dann lieber nicht mehr genutzt. Das wars mit Bilder vom roten Meer :/
Jetzt wieder zu Hause und bei geöffneten Akkufach getrocknet wollte ich zuerst Akku laden. Aber selbst da blinkt Ladegerät schnell und sagt quasi Fehler an. Amazon gemeldet und warte nun auf Rückruf. Bin gespannt und habe Schn... voll erstmal.
Da bis dahin aber Qualität der Bilder für mich sehr gut waren wenigstens 2* obwohl als unter wasser Kamera eig 0*
PS sie wurde immer übertrieben gut gepflegt etc und eig auch ausser Urlaub kaum genutzt da ich da meine Spiegelreflex habe.
Schade Nikon....das war wohl nix :(
|11 Kommentar|Missbrauch melden
am 11. Januar 2016
Die Kamera habe ich gewählt weil sie vom Preis her noch eine der günstigsten auf dem MArkt war die eine gute Leistung versprechen. Von der Bildqualität bin ich auch überzeugt aber leider bin auch ich von einem typischen Fehler dieses Models betroffen und zwar dass der Bildschirm aussetzt obwohl alle Funktionen erhalten bleiben. Dreimal habe ich die Kamera bereits zurückgeschickt und dreimal wurde das System zurückgesrtzt allerdings taucht der Fehler immer wieder auf. Lässt man die Kamera dann ein oder zwei Tage rumliegen und benutzt sie nicht, dann geht es ganz plötzlich wieder für ein paar schüsse bis sie nochmal aussetzt.

Kann die Kamera leider so nicht weiterempfehlen. Ohne diesen Fehler wäre sie top aber im Internet habe ich nun schon mehrere Beiträge gefunden, die von diesem Problem berichten und ich finde es nicht akzeptabel, dass von Nikon keine Lösung für das Problem genannt wird.
|0Kommentar|Missbrauch melden
am 29. Juni 2014
Eigentlich kann man sich von einer Alltagskamera kaum mehr wünschen: Die AW110 ist kompakt, einfach zu bedienen, wasserdicht, stoß- und kratzfest und durch die Farbe auch in jedem Rucksack leicht zu finden.

Allerdings wirkt das Gehäuse wenig vertrauenerweckend und etwas billig. Die Bilder sind etwas farbschwach (verglichen mit anderen Kompaktkameras, konkret und im Detail mit einer Samsung WB550) und durch den großen Weitwinkel meist verzerrt.
Der größte Kritikpunkt ist, dass der Akku nur mit einem externen Ladegerät aufgeladen werden kann. Das ist extrem lästig, weil man die Kamera nicht einfach während der Bildübertragung laden kann und unterwegs immer ein Extragerät mitgeschleppt werden muss, nicht nur ein USB-Kabel. Unterwegs lade ich mit einem HQ-DIGICHAR110 - der lädt fast alle Li-Ion-Akkus unterwegs und daheim.

Die Kamera ist dafür sehr vielseitig, der Weitwinkel wirklich gut, der geringe (wasserfeste!) Zoom meist ausreichend, die Auflösung gut, der Kontrast ausreichend, auch bei schwacher Beleuchtung. Der automatische Blitz wird für meinen Geschmack zu spät zugeschaltet, was für Abendstimmungen am Strand oder im Gebirge gut sein mag, aber nicht ideal auf schlecht ausgeleuchteten Baustellen.
Ich brauche die Kamera für die Dokumentation im Baubereich, dafür ist sie ideal: Robust, einfach, schnell, wasserfest. Ich denke, dass sie auch gut ist für Wanderungen/Berg- und Radtouren, wo es auf einen großen Blickwinkel bei ausreichender Beleuchtung ankommt und sowieso keine Lademöglichkeit zur Verfügung stünde. Der Akku hält recht lang und mit einem Wechselakku und großer SD-Karte kann man auch mehrere Tage durchhalten, wenn man den Tag nicht nur durch die Linse betrachtet. Die einstellbar schnelle Abschaltfunktion mag ich sehr, was andere anders sehen mögen. Der Vorteil für mich ist: Kamera locker aus dem Holster ziehen, einschalten, auslösen und wegstecken. Fertig.

Die Bedienelemente sind gut zu erreichen, man hat auch nicht aus Versehen den Finger vor dem Blitz - eher vor der Linse, aber das sieht man ja auf dem großen Display sofort. Der Zoom funktioniert gut und hakt nicht, der Autofokus ist zuverlässig. Tasten- und Auslösetöne habe ich gleich mal deaktiviert. Datum und Zeit kann man einblenden,

Sehr praktisch finde ich die GPS- und Kompassfunktion, weil Fotos damit sicher zuzuordnen sind. Wird die Kamera an den PC angesteckt, sieht man einfach eine SD-Karte (Laufwerk) und darauf direkt die Bilder. So einfach ist das. Auch eine Verbindung über WLAN ist möglich, wenn man mit dem Notebook unterwegs oder bei Freunden daheim ist. Mit einem Betrachter wie XnView oder Photoshop ist die Bedienung wirklich einfach.
Den Trageriemen habe ich durch eine einseitige Handschlaufe ersetzt, sonst ist der Bendel immer im Weg und nervt. Eine Tragetasche ist nicht dabei, aber sehr zu empfehlen. Ich verwende eine Gürteltasche mit fester Schlaufe und breitem Klettverschluss.

Fazit: Einfache, gute Kamera für rauhe Betriebsumgebungen und Aktivurlaub. Manko: Laden nur mit externem Ladegerät. Nicht für Foto-Fetischisten, eher für Pragmatiker.
|0Kommentar|Missbrauch melden
am 7. Juli 2013
Ich wollt eine Unterwasser Kamera für'n Urlaub haben und genau das bekommt man.
Viele schreiben hier mehr oder weniger gutes über die Kamera. Ich selber war stark verunsichert und dachte mir 3 Tage vorm Urlaub ... Egal probieren geht über studieren. Dank an amazon.
Nach ersten Tests im heimischen Pool und nach 1 Woche nicht gerade liebevollen Umgang im Urlaub....

ned schlecht, echt ned schlecht!!!

Die Kamera war mein ständiger Begleiter
... ob im Pool (5m Wurf zur Partnerin - natürlich nicht gefangen ... Getaucht geholt ... GEHT)
... im Meer (hab die Kamera leider durch die Wellen verloren... Wieder gefunden .... GEHT)
... am Land ... Ok da war sie nicht wirklich oft im Einsatz ... Hier ist und bleibt die DSLR im Einsatz

Man kann einfach Videos aufnehmen ... oder Fotos machen (getrennter Aufnahmeschalter) alles gut

War (bin) stark beeindruckt von der Kamera.

... so und nun an alle die eigentliche nur das negative lesen wollen

Bildqualität: nun wenn man die Qualität einer DSLR sucht - ist man hier bei dieser Kamera falsch beraten.
Unterwasser zu fotografieren ist ohne hin sehr schwer (versuch hier mal was zu erkennen)
Es gibt was weiß ich für x-Automatik Programme aber kein einziges (Hey ich weiß was ich tue ... also tu das was ich will)
Die Auslösung ist zeitverzögert. Braucht also a bisserl.
Der Blitz ist ne gut LED - praktisch ohne Wirkung (ja ich weiß das geht auf Akku Leistung) ... Den Akku hab ich nur 1x aufladen müssen... Trotz Dauereinsatz und über 1600 Aufnahmen.
Das GPS Tracking ging bei nicht ... muss noch schauen an was es liegt... vielleicht ein Fehler von mir.
Das Display ist einfach zu dunkel ... Mit Sonnenbrille wird's zum Blindflug.
Videoaufnahmen ok .. der Ton ... Naja man hört wie das Wasser weniger wird vom Mikro..

... trotz alle dem man erkennt was man fotografiert hat und zum Teil kommen echt coole Aufnahmen raus wo man so nur mit erheblich Mehraufwand bekommen würde.

Es ist halt eine Spass Kamera ( halt drauf und wenn aus 1600 Aufnahmen 10 Bilder raus kommen die wirklich zum verwenden sind ... Ist doch ok. - den diese 10 bekommst sonst nicht hin. ) -> bei mir wurden es über 50 die ich herzeigen konnte.
Die Nikon hat viel mitgemacht ... Alles wunderbar überstanden ... Werd Sie bei eB.. verkaufen (der amazon Rücknahme Prozess würd zwar auch gehen... aber hey des Ding ist wirklich gebraucht und will ehrlich bleiben)
Und nächstes Jahr freu ich mich schon auf das neue Modell.
2 Personen fanden diese Informationen hilfreich
|0Kommentar|Missbrauch melden
am 1. August 2014
Über die Bildqualität kann ich nicht viel sagen, da die Kamera nach der ersten Berührung mit Wasser beim Schnorcheln einen weißen Film auf der Linse innen im Gehäuse hatte. Danach funktionierte auch nach einem 2-tägigen Trocknen weder der Autofokus noch sonstige Funktionen des Menüs mehr richtig. Die Kamera war also nach einem Tag unbrauchbar obwohl sie stoßfest und bis 18 Meter Tiefe wasserdicht sein sollte.
Da dies ein Geburtstagsgeschenk für meine Freundin war kann man sich den Frustfaktur dieses Kaufs leicht ausrechnen. Wenn meine Tochter nicht ihre 4-jahre alte 80-Euro-Unterwasserkamera dabei gehabt hätte, hätten wir gar keine Urlaubsfotos gehabt.
Ich kann mich dem Urteil der anderen frustrierten Käufer nur anschließen: Theoretisch vielleicht nicht schlecht, aber praktisch absoluter Schrott!!!
Amazon hat die Kamera bei der Rücknahme nicht mehr auf Lager. Die 265,00 € wurden rückerstattet. Wenigstens das hat funktioniert.
2 Personen fanden diese Informationen hilfreich
|0Kommentar|Missbrauch melden
am 19. Mai 2014
Die NIKON AW110 hat uns im letzten Winterurlaub begleitet und hat sich dabei als gute Outdoorkamera erwiesen. Sie hat sich weder von kälte, nässe, Schnee, noch vom daraufstürzen bei der Skiabfahrt beeinflussen lassen und macht immer gute Bilder. Zwar ist die Bildqualität nicht überragend, aber für eine outdoorfähige Kamera, die bauartbedingt kein ausfahrbares Objektiv oder andere große, mechanische Bauelemente besitzt, durchaus gut.
Auch die automatische Bildmoduserkennung hat sich bei unserem Urlaub bezahlt gemacht, da sie meistens richtig lag und die Kamera dadurch auch bei wechselnden Bedingungen mit dünnen Langlauf-Skihandschuhen bedient werden konnte, da man anders als bei unserer alten Kamera den Bildmodus nicht einstellen musste.
Zuletzt sei gesagt, dass das OLED-Display zwar keine Wunder vollbringen kann, aber auch bei hellen Bedingungen noch einigermaßen ablesbar ist.
|0Kommentar|Missbrauch melden
am 4. August 2013
Kamera erfüllt meine Erwartumgen einer Normal- und Unterwasserkamera voll und ganz! Habe zwei Wochen Ägypten hinter mir und super Bilder mitgebracht. Die Auflösung unter Wasser ist echt Spitze! Lediglich Landschaftsaufnahmen bei Dunkelheit könnten besser sein. Es gibt soviele weitere Funktionen, wie zum Beispiel 180° oder 360° Panorama. Extrem viele Motivwahlen...Gemälde, Spielzeugkamera, Miniatureffekt, Sterneffekt etc. Desweiteren kann jedes Bild bearbeitet werden. Koordinatenstempel, Diashow, Sprachnotiz, GPS, Kompass, Weltkarte, Wifi, FullHD. 5 Sterne von mir.
3 Personen fanden diese Informationen hilfreich
|0Kommentar|Missbrauch melden
am 4. Dezember 2014
Der Bildqualitäts-Kompromiss, den man für die Wasserdichtigkeit eingeht, ist natürlich schon erheblich. Dafür braucht man sich um Wasser und Sand und Staub aber auch keine Sorgen machen. Ledigelich bei den feinen Gummilippen muss man aufpassen: Wenn hier Dreck oder ein Haar ist, ist die Kamera nicht mehr dicht. Bisher hatte ich damit aber keine Probleme, obwohl die Kamera bei mir auf dem Kajakdeck quasi immer nass ist, und beim Kentern auch komplett untertaucht.
Gut gefällt mir, dass die Linse etwas zurück liegt, dadurch ist sie etwas geschützt. Weniger gut gefällt mir, dass der Akku mit eingeschaltetem GPS nur wenige Bilder überlebt.
|0Kommentar|Missbrauch melden

Fragen? Erhalten Sie schnelle Antworten von Rezensenten

Bitte stellen Sie sicher, dass Sie eine korrekte Frage eingegeben haben. Sie können Ihre Frage bearbeiten oder sie trotzdem veröffentlichen.
Geben Sie eine Frage ein.
Alle 5 beantworteten Fragen anzeigen


Brauchen Sie weitere HilfeHier klicken