Fashion Sale Hier klicken Strandspielzeug Neuerscheinungen Cloud Drive Photos OLED TVs Learn More 8in1 Promotion Hier klicken Fire Shop Kindle WalkingOnCars Summer Sale 16

Kundenrezensionen

3,9 von 5 Sternen
10
3,9 von 5 Sternen
Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung


Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

am 4. März 2014
Auf dieses Buch wurde ich aufmerksam, weil es für die deutsche Ausgabe Teufelsgrinsen auf Lovelybooks eine Leserunde gab.

Zu Anfang war ich hin und her gerissen. Auf der einen Seite beinhaltet das Buch vieles was ich bei Büchern liebe:

Zunächst einmal das viktorianische London. Ich hab ein Faible für diese Zeit und jedes Buch das in dieser Periode spielt, bekommt schon mal einen Daumen hoch.

Dann Sherlock Holmes. Seit meiner fast schon krankhaften Obsession für intelligente Sonderlinge im Allgemeinen und Benedict Cumberbatch im sehr speziellen, auch hier ein absoluter Kaufgrund.

Die Erwähnung von Jack the Ripper, auf dem Buchcover. Die Autorin hat IMO alles richtig gemacht, in dem sie das Buch zu einer Zeit spielen lässt, die bei vielen Lesern gut ankommt und noch alle Klopper der 1880er Jahre in ihrem Klappentext erwähnt.
Das löst bei mir (und bestimmt bei vielen anderen auch) so einen "will ich haben Reflex" aus)

Neben dem Positiven, gab es auch etwas, das mich zögern lies.
Ich bin kein großer Fan von Cross-Dressern und Ladys in disguise. Dieses Frau als Mann-Klischee-Handlungselement wird von Autoren zu oft als schlecht durchdachtes Plotelement verwendet. Meist unausgegoren und als Deckmäntelchen für zu frühen und fast schon peinlichen Feminismus.
(und das sage ich als Frau)
Ich mag Frau verkleidet sich als Mann nicht, weil es meist doch nur auf Hochzeit und Kinder mit dem designierten Helden der Geschichte hinausläuft.
Und genau deshalb hat the devil's grin mich so positiv überrascht.

Die Autorin hat die Sache von Anfang bis Ende durchdacht (Mit einer der besten Szenen zum Thema Cross-Dressing die ich persönlich jemals gelesen habe) . Anna ist eine wunderbare Protagonistin. Sie ist klug, witzig, schlagfertig und hat sich, trotz ihrer methodischen Art zu denken, immer noch einen weiblichen Kern bewahrt, der sie wunderbar weich mach.

Holmes.
Ja ... Holmes. Ich meine ich finds toll, dass er dabei ist. Aber (wieder IMO) ist Holmes eher das Zugpferd der Story. Ich gebe es ehrlich zu, ein Kaufgrund war: Holmes + Frau = omg vielleicht wird sie ihn knacken können.
(Ein Fangirl wird ja wohl noch träumen dürfen *_*)
Holmes versprüht diesen typischen Sherlock Flair, aber wie gesagt, jeder andere kluge Kerl hätte das genau so gut gekonnt, weil Anna braucht Sherlock (auf geistiger Ebene) wirklich nicht. Sie ist kein Watson, sondern eher ... ja so ein bisschen Sherlock herself.

Für mich wird das Buch durch seine Charaktere getragen.
Die Story ... ja die ist auch interessant. Bakterien, Cholera, Tetanus. Sherlock und Kronberg auf den Spuren einer Verschwörung (und ich hab da so eine Ahnung wer da noch involviert sein könnnte). Aber für mich machen die Charaktere das Buch aus. Allen voran wie gesagt Anna/Anton, einer der besten Protas der letzten Zeit.

Kritikpunkte?
Nur ein paar, aber die führen nicht zu Sternabzug.
Die Auflösung gegen Ende war zu schnell, und der Schluss war echt hart zu verkraften (ich hab das End of book one Banner angestarrt und konnte es nicht fassen)
Auch gab es ein paar Punkte in Annas Vita die (für mich) nicht hätten sein müssen, aber gut.

Insgesamt kann ich the devil's grin oder Teufelsgrinsen nur jedem warm ans Herz legen der auf die oben hervorgehobenen Begriffe abfährt. Kauft es euch in der Sprache eurer Wahl und genießt es einfach!

5/5 Sternen keine Frage, eins meiner Lesehiglights dieses Jahr!
0Kommentar| 5 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 28. April 2014
Wurde auf der LBM auf das Buch aufmerksam und hatte es fest auf meiner Noch-zu-lesen-Liste. Kurz vor meinem Geburtstag war es dann soweit und mein Kindle war um ein ebook reicher. Das Buch ist eines dieser Bücher, wo man feste Arbeitszeiten verflucht, weil man morgens mit Lesen aufhören muss, und abends sich kaum mit Abendessen aufhalten mag, nur um weiterzulesen. Und es dann meinem Vater anzudrehen, damit auch er infiziert wird.
Und es wird bei mir bestimmt nicht allzu lange dauern, bis ich den nächsten Band runterlade.
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 9. Juli 2014
Zugegeben dass die Geschichte in der Viktorianischen Zeit spielt, ist interessant und anziehend, aber mir gefällt diese sich ständig widerholende Litanei nicht, dass Anton Kronberg doch nicht Anton sondern eigentlich Anna ist und wehe es kommt mal heraus. Und ich schließe mich an, warum musste denn ausgerechnet Sherlock Holmes bemüht werden? Jede andere männliche Figur hätte doch auch genau so ein Charakter sein können. Sherlock als bekennender Soziopath ist hier eigentlich fehlbesetzt. Das Buch hat es nicht geschafft, mich dauerhaft zu fesseln. Ich habe es erst einmal zur Seite gelegt. Vielleicht auf später.
0Kommentar| 2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 23. März 2013
This is the best Holmes Pastiche I hav read in a very long time. It is well written and the story is not letting you go. I am so glad there will be a second book because the first just got me hooked!
11 Kommentar| 2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 7. Oktober 2014
Als eingefleischter Sherlock Holmes Fan hatte ich große Zweifel, ob mir dieses Buch gefallen würde. Mal abgesehen von ein paar Ausrutschern finde ich meinen Helden erstaunlich glaubhaft vertreten. Die kleinen Ausrutscher haben mich aber doch gestört, wodurch ich einen Stern abziehen muss. Abgesehen davon ist die Geschichte unterhaltsam, spannend und insgesamt lesenswert.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 25. Juli 2016
Interesting story about a female doctor pretending to be a man and helping Sherlock Holmes with his detective work. Was quite nice reading it.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 22. Januar 2013
Why write a Sherlock Holmes pastiche when you just make him into a supporting character for your own totally unbelievable protagonist?

At a time when I thought that even the last obnoxious fanfic-writing schoolgirl had finally grasped the fact that a Mary-Sue is never a good idea we are presented with Dr. Anna/Anton Kronberg, a German lady who happens to be Britains first and foremost bacteriologist. Not only is she the first in her field, no, she rivals Holmes superior intellect and power of observation.

In a rare and delightful display of a Freudian slip her father seems to be the German version of master Gepetto, the wood-carving father of Pinocchio. But how a simple German carpenter came to sire and support a genius daughter like her remains sadly unexplored. Anyway, in an age where women were barred from studying and carrying out a profession, Anna decides she wants to be a doctor and therefore disguises as a man. She even has a strap-on penis, which she takes pains to exhibit regularly at urinals to convince everyone of her gender. But how did no one ever notice the obvious absence of a five o'clock shadow - especially as she works twelve and fourteen hour days - and the absence of an Adam's apple? The author fails to explain that. Like every respectable heroine Anna has a dark secret in her past (she was raped - yawn...) which leaves her scarred and unable to trust.

The tall man - and, really, that is almost his only distinguishing characteristic in this sad attempt at a pastiche - is not known to Anna/Anton when she first meets him as they both examine a corpse, dead because of an infectious disease, which then leads both of them to investigate a nefarious scheme to use London's paupers for medical experiments.

I have no idea why, as she author doesn't show it to us anywhere, but of course they fall in love - or at least Anna does. As to Holmes, I'm not clear about his feelings as the second half of the book is terribly confusing with differing POVs, dream sequences and foreshadowings or flashbacks(?).

In her acknowledgements the writer tells us of a surprising number of people who seem to have beta-read and reviewed her work, some of which she calls the most talented writers she has ever come across. I have never heard of any of them which may be because they either seem to be not published anywhere or are just not very successful. However, to me it seems doubtful that any of them will ever be the next big writer.

Why anyone should spend their money - even if it's only 99 cents - on drivel like this when there are fare better fanfics out there, which you can read for free, is beyond me.
55 Kommentare| 4 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 30. November 2012
This is an enjoyable, well written story with some well known (Holmes, Watson)and a new character (Anna/Anton Kronberg). I loved the first chapter, which made me order the paperback. I read the story in one go, it was thrilling throughout and until the end. Anna is a witty, intelligent and sometimes stubborn character, very much complimentary to Holmes. I am looking forward to the next novels from Annelie.
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 23. November 2012
Enjoyable read; well written, interesting characters, great story. Can't wait for the next installment. Look forward to read more from this author. Highly recommended.
0Kommentar| 2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 26. Juni 2014
A fascinating book you do not want to stop reading. A wonderful gender plot showing both sides how sexes behave
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
Benötigen sie kundenservice? Hier klicken