Fashion Sale Hier klicken reduziertemalbuecher Cloud Drive Photos Alles für die Schule Learn More sommer2016 Eukanuba Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic Summer Sale 16

Kundenrezensionen

4,4 von 5 Sternen
73
4,4 von 5 Sternen
Preis:149,00 €+ Kostenfreie Lieferung mit Amazon Prime
Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung


Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

am 2. Januar 2014
Ich wollte einen mobilen Kopfhörerverstärker haben, umd meinen AGK K1000 Kopfhörer zu betreiben.
Normalerweise steckt man diesen Kopfhörer an einen speziell dafür gebauten Class A Kopfhörerverstärker, der von der Firma SAC gebaut wurde, allerdings ist man mit dem großen Teil und den dazugehörigen externen Netzteil ortsgebunden.

Mir war von Anfang an klar, dass der E12 nicht an den Verstärker von SAC ran kommt, aber was ich gehört habe, war echt erstaunlich.

++ Sehr hohe verfügbare Spannung und Ausgangsleistung. Man kann damit sogar den legendären K1000 mit ausreichendem Lautstärkepegel betreiben.
+ Bei höheren Ausgangsspannungen (die für den Betrieb des K1000 zwangsweise notwendig sind) immer noch akzeptable Verzerrungen
+ Wirklich guter Klang (In Relation zum Preis: ++. In Relation zum SAC: O)
+ Akzeptabel Verarbeitung
+ Gut klingende, zuschaltbare Bassanhebung
O Gain- und Crossfeed-Schalter nur mit Werkzeug zu bedienen
- Kein mitgeliefertes Ladegerät
-- Crossfeed wirklich schlecht implementiert, hätte man besser weglassen sollen. Anstatt die Ortung aus dem Kopf zu bringen, gelangt sie damit sogar noch mittiger in den Kopf und verschlechtert zusätzlich den Klang sehr deutlich. Warum der Crossfeed auf diese Art implementiert wurde, ist mir absolut schleierhaft.

Auch wenn die Punkte oben eher auf 3 oder 4 Sterne Gesamtbewertung schließen lassen, muss man das ganze in Relation zum Preis sehen, und damit sind es dann klare 5 Sterne.
0Kommentar| 17 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 13. Juli 2014
sehr gutes Preisleistungsverhältnis, er ist laut und stark, es geht leider aber auch die Transparenz und differenzierte Wiedergabe, gerade in den Höhen und Mitten leicht verloren. Unterwegs zum Powermachen voll in Ordnung. Kostet ein Viertel vom Fostex HP-P1, der für mich die Referenz darstellt.
0Kommentar| 6 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 27. Januar 2016
FiiO baut Geräte mit sehr gutem Preis-Leistungs-Verhältnis, keine Frage. Und die Leistung (die elektrische nämlich) ist in diesem Fall ganz außergewöhnlich, erst recht in diesem Preissegment.
Das spiegelt sich auch im Klang wider: Im Vergleich zu bezahlbaren handelsüblichen Playern bringt der E12 im High-Gain-Modus (+16dB) ein sehr deutliches Mehr an Power - und dabei geht es durchaus nicht nur um rohe Gewalt, also hohe Lautstärke (auch mit einem fiepsigen Mini-Player könnte man sich, wenn man wollte, die Ohren wegblasen), der Klang bekommt auch um eine Spur mehr "Gewicht", unabhängig von Lautstärke und EQ-Einstellungen. (...ohne in dieser Hinsicht den Kopfhörerausgang eines kabelgebundenen HiFi-Verstärkers zu erreichen, aber diesen Traum hab ich mittlerweile fast aufgegeben...)
Auch die Qualität des Klangs ist an sich sehr ordentlich (immer im Verhältnis zur Preiskategorie - für Astell&Kern-Besitzer wäre der E12 in jeder Hinsicht blanker Unsinn ;-). Ich kenne von FiiO keinen vollwertigen Player, der eine so transparent klingende Verstärkereinheit hätte. Der X5 und der X3ii klingen, zumindest für meine empfindlichen Ohren, etwas kratzig und auch z.T. schlecht durchhörbar (wobei ich durchaus das Gefühl habe, dass das so ähnlich gewollt ist - viele scheinen genau diese Eigenschaften zu mögen und als "analog" zu bezeichnen ;-). Beides ändert sich mit dem E12 am Line Out: Der Sound wird bei dicht instrumentierten Stücken deutlich klarer, die etwas zu vollgestopften höheren Mitten klingen aufgeräumter. Wer einfach "nur" einen günstigen mobilen Verstärker mit einigermaßen klarem Klangbild und genügend Kraftreserven sucht sollte eigentlich zufrieden sein.

Eigentlich. Nun kommt das große Aber, leider. (Wer prinzipiell nur an Daten glaubt und persönliche Hörerlebnisse für Blödsinn hält, darf gleich zum vorletzten Absatz springen.)

Ich weiß nicht einmal ganz genau woran es liegt - aber der E12 klingt für mich ausgesprochen kalt. Das hat nichts mit einer "kühlen Frequenzabstimmung" o.ä. zu tun (die hat er absolut nicht), ich spreche von "emotional kalt". (Nur zur Sicherheit: Ich bin mir sehr bewusst dass sich emotionale Kälte nicht messen lässt ;-) Bevor ich diesen Verstärker zum ersten Mal versucht habe, hatte ich keine Ahnung dass es ein solches Phänomen überhaupt gibt: Sobald ich den E12 in den Line-Ausgang stöpsle, scheint sich die Musik von mir zu trennen und auf eine schwer fassbare Art bedeutungsloser zu werden. Ich wüsste nicht, wie man sich so etwas physikalisch erklären sollte, aber es ist da, ganz deutlich. Ich habe es immer wieder mit dem E12 versucht, für den Fall dass es von meiner jeweiligen Stimmung abhängen sollte. Aber es blieb immer wieder dabei: Ich kann mit diesem Klang nichts anfangen, er lässt mich kalt.
Woran es definitiv nicht liegt ist, wie vielfach gehört, ein "zu analytischer" Klang. (Ein AKG 701 direkt im großen Denon-Verstärker hat eine noch um einiges bessere Auflösung und klingt für mich z.T. wohlig warm.) Und von "digitaler Sterilität" zu reden, kommt mir verfehlt vor - letztlich haben wir immer mit digitalem Input zu tun. Aber im allgemeinen "Tech-Sprech" ist das wohl die verständlichste Beschreibung für mein Problem.
Eine kleine Ergänzung für HiFi-Freaks: Die "Soundstage" wird z.B. im Vergleich zum FiiO X5 spürbar breiter, wirkt aber für meinen Geschmack etwas unnatürlich. Vielleicht liegt's zum Teil daran...

Kurz noch ein paar Worte zum Bass-Boost: Ursprünglich wurde nur der Sub-Bass betont (was für analytische, bassschwache Kopfhörer ausgesprochen interessant wäre), seit einiger Zeit wurde die Produktion aber (offenbar auf vielfachen Wunsch) auf einen konventionelleren Mid-Bass-Boost umgestellt (in ungefähr im Bereich der tiefen Töne einer Bassgitarre). Er ist nicht besonders üppig ausgefallen - das sage ich als dezidierter Nicht-Basshead ;-) - insofern stört er nicht weiter und könnte in lauten U-Bahnen durchaus nützlich sein, reißt aber einen Beats-by-Dre-Fan sicher nicht vom Hocker.

Zusammenfassend: Viel Amp fürs Geld, klarer Sound, für viele wahrscheinlich ein Bombengerät, durchaus auch als Zusatz zu einem etwas höherwertigen Player. Aber wer eine "sterile" Klangsignatur partout nicht ausstehen kann, sollte vom E12 die Finger lassen.
0Kommentar| 13 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 27. April 2016
dennoch ging das Teil zurück. Hintergrund hier ist, dass das Teil einfach rauscht. Und das nehme ich bei HIFI einfach nicht in Kauf. Bin jetzt auf die etwas kostspieligere Variante Oppo HA-2 umgestiegen, die per UBS und Lightning angesteuert werden kann (Kompontenten sind Iphone 6s mit Nuforce primo8 und Audioquest Cinnamon Kabel)

Zum E12: Da Gerät sieht und fühlt sich sehr wertig an und liegt gut in der Hand. Die Hülle ist sicherlich kein hochwertiges Material, schaut aber gar nicht so tragisch, wie hier häufig berichtet aus. Das Volumen bekommt der kleine Verstärker tatsächlich erst mit dem Bass-Boost, den ich pers. immer eingeschaltet lassen würde. Sämtliche Titel wie Hotel California, Money for nothing, Guns n roses aber auch aktuelle Charts wurden einwandfrei abgespielt. Aber halt mit 3,5 Klinke als Eingang und der Unterschied zum USB macht sich tatsächlich in der o.a. Kombination bemerkbar.

Wer sein Budget begrenzt hat und nicht mehr ausgeben will, ist hier absolut richtig. Wer noch eine Meile mehr gehen will sollte zumindest den Onkyo HA-200 oder halt den Oppo HA-2 in Erwägung ziehen.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 15. Februar 2016
Durch das Gespraech mit einem Kameraden bin ich ueberhaupt erst auf hochaufloesende Audiodateien aufmerksam geworden. Er besitzt einen Oppo HA-2 der jedoch mein Budget deutlich sprengt. So habe ich mich nach einer preiswerten Alternative umgesehen und bin letztlich ueber die guten Amazon-Bewertungen beim FiiO E12 gelandet. Ich betreibe dieses Geraet ueberwiegend an meinem MacBook Pro mit Sennheiser Momentum 2.0 und kann nur sagen, dass dieses Klangerlebnis fuer mich eine Offenbarung darstellt, insbesondere beim Abspielen von FLAC Dateien. Ueber die technischen Daten ist andernorts genug geschrieben, davon habe ich auch nicht wirklich Ahnung, aber als Durchschnittsnutzer kann ich nur jedem empfehlen, das Hoererlebnis mit diesem Verstaerker deutlich aufzuwerten. Haptik und Optik sind ausgezeichnet, die gebotene Ausstattung ist voellig ausreichend, fuer mich eine klare Kaufempfehlung.....
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 3. April 2014
Bei diesem Kopfhörer-Verstärker kommt Freude auf. Schon die Verpackung ist perfekt und die praxisgerechte Bedienung ist optimal. Das gilt auch für den Klang. Kein Rauschen, keine Verzerrungen und trotzdem ein unglaublich transparentes Klangbild. Habe vom Apple Hörer bis zum Beyer DT 990 Pro (250 Ohm) einiges probiert, immer waren die Vorteile hörbar und immer mehr als genug Pegelreserve. Ob der Lautstärkesteller von einer japanischen Edelschmiede stammt, steht nicht in der Werbung, aber die absolute Pegelgleichheit in beiden Kanälen auch schon am Anfang des Drehbereiches ist schon einmalig und die Mitwirkung von Praktikern bei der Konzeption beweist der Schalter "Crossfeed", mit dem die Stereo-Trennung deutlich reduziert wird. Das macht ältere Stereoaufnahmen mit dem früher übertrieben Stereoeffekt (Ping-Pong-Stereofonie) auch auf dem Kopfhörer hörbar. Die Fertigungsqualität ist hervorragend und passgenau und ich kann mir keinen anderen Kopfhörer-Verstärker vorstellen, der mich mehr überzeugen würde.
Zuvor hatte ich den neuen Beyer A 200 Mini Kopfhörer-Verstärker getestet. Da dessen Verpackung genau der des E 12 entspricht, liegt die Vermutung nahe, daß beide aus dem gleichen Werk in China kommen. .
22 Kommentare| 5 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 6. Februar 2016
Stylisches Case mit wertiger Verarbeitung !
Hab ich an meine PC angeschlossen und hat richtig BUMS !
Da ich viel Musik über meinen PC höre kann ich so nochmehr rausholen und der
Lautstärke Regler ist auch top
Kaufempfehlung !
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 22. Mai 2015
Verehrte Leser,

man kann mich getrost als Audiophilist bezeichnen, mein Schwerpunkt liegt eher im Sektor Vinyl, aber Exkursionen in digitale Gefilde sind erlaubt.
Digital bevorzugt High-Res, dabei selten DSD.

Bei mir dreht sich Alles nur um Kopfhörer, Lautsprecher sind für Radio.

So kommt man bei überschaubare Budget (ist ja nur für den Arbeitsweg) im Mobilen auf FiiO und den X1.
Damit das Zusammenspiel mit einem Studiokopfhörer (Beyerdynamic DT-880 250 Ohm) im Garten auf der Liege auch klappt, musste ein mobiler Kopfhörerverstärker her.
FiiO's Bester, laut den auf der Hersteller-Homepage sehr umfangreichen Diagrammen, ist der E12 (nicht E12A) und dieser auch noch ausdrücklich für hochohmige Kopfhörer empfohlen.

FiiO verspricht nicht zu viel, der E12 wirkt sehr neutral, die optionale Bassanhebung ist gut realisiert (nutze ich aber eher nicht).
Mittels der optionalen 16dB Anhebung des Ausgangspegels, lässt sich selbst Sennheiser's Traum der 70ger mit sagenhaften 2000 Ohm gut betreiben, das ist eher selten das das klappt.

Die Verarbeitung ist Top, Aluminium, sehr schön gemacht und mit angenehmer Haptik.

Das Bundle X1 und E12 ist für mich der Ideale Begleiter zu sehr moderatem Preis.

Viel Spaß beim Hören, Euer Florian
22 Kommentare| 11 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 13. Dezember 2013
Ich habe den FiiO Mont Blanc zu meinem Galaxy II und meinem Custom One Pro gekauft.

Und was soll ich sagen: Es ist als hätte ich im Dunkeln die Sonnenbrille abgenommen um plötzlich zu sehen, dass ich auch auf meinem Handy lauter bunte Töne wahrnehmen kann.

+ Sehr wertiges Gerät. Wunderschönes schwarzes Aluminium. Massiver Volumepegel der sich nicht leicht unbedacht verstellen lässt (bei der Power wichtig!)
+ Klangbild wird wesentlich räumlicher und detailierter
+ Preis/Leistung eine Wucht
+ Kurzes Kabel für Handyverbindung liegt bei
+ Gummifüsse zum Selbstanbringen.
+ Gummibänder liegen bei um FiiO praktische mit dem Handy zu verbinden.

- Die etwas schlichte, lieblose Verpackung (FiiO-Entwickler scheinen reine Techniknerds zu sein)
- Eine unfassbar billig anmutende Schutzhülle. Ich dachte schon ich hätte ein billiges Plagiat in den Händen.

Fazit: Wer einen guten Kopfhörer sein eigen nennt, sollte diesen ultra kompakten Traumverstärker eine Chance geben. Ich bin überzeugt davon, dass Ihr nie wieder ohne sein wollt.

Wichtig: Unbedingt mal Gain auf 16 erhöhen und dabei die Lautstärke nur langsam und mit bedacht erhöhen ;)
0Kommentar| 5 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 2. August 2015
Nachdem ich einiges über den FiiO Mont Blanc gelesen hatte, war meine Entscheidung recht schnell gefällt, das Teil muss her. Schon das Auspacken war ein Event !!! Was der kleine Kerl mit meinen B&O B6 LE anstellt ist echt der Hammer, ich bin absolut begeistert und würde den E12 immer wieder kaufen, hier bekommt man echt ordentlich was auf die Ohren für sein Geld. Je besser die Quelle umso besser kommt dieses kleine Kraftpaket zu Geltung. Mit diesem Kopfhörerverstärker macht man absolut nichts falsch !!!
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden

Fragen? Erhalten Sie schnelle Antworten von Rezensenten

Bitte stellen Sie sicher, dass Sie eine korrekte Frage eingegeben haben. Sie können Ihre Frage bearbeiten oder sie trotzdem veröffentlichen.
Geben Sie eine Frage ein.
Alle 19 beantworteten Fragen anzeigen


Gesponserte Links

  (Was ist das?)