find Öle & Betriebsstoffe für Ihr Auto Jetzt informieren PR CR0917 Cloud Drive Photos UHD TVs Learn More TDZ Hier klicken Mehr dazu Hier Klicken Storyteller Unlimited AmazonMusicUnlimited Fußball longSSs17

Kundenrezensionen

4,0 von 5 Sternen
2
4,0 von 5 Sternen
5 Sterne
0
4 Sterne
2
3 Sterne
0
2 Sterne
0
1 Stern
0
Format: Audio CD|Ändern
Preis:18,98 €+ Kostenfreie Lieferung mit Amazon Prime

Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

am 30. Januar 2015
Nachdem ich mir die "Sea Of Light" zugelegt hatte, welche ganz stark ist, war ich sehr neugierig auf die "Sonic Origami" von 1998, welche bis 2008 die letzte Heep Studio-CD geblieben ist. Die "Sonic" macht da weiter, wo die "Sea" aufgehört hat, Heep zeigen sich hier von ihrer besten Seite. Irgendwie ist das hier alles so typisch für Heep und gleichzeitig ist es auch anders und zwar modern und nicht nur auf die alten Stärken bauend. Aber eben auch auf alte Tugenden (toller mehrstimmiger Gesang, Micks Gitarre und die Hammond Orgel) muss man nicht verzichten. Das Komponistenduo Mick Box und Phil Lanzon kann wieder überzeugen und einige gute Stücke von Trevor Bolder sind auch dabei. Bei einem Song bekommt endlich auch wieder Lee Kerslake Credits.

Tips: `Between two worlds`, `Question`, `Chance` und `The golden palace`. Aber auch `Only the young` von Trevor Bolder ist prima. `Between two worlds` ist übrigens David Byron und Gary Thain gewidmet.

Insgesamt ist die "Sea" etwas besser produziert und die Songs sind einen Tick besser, daher bekommt die "Sonic" fette 4 Sterne und gefällt mir besser als so manch` andere Heep Platte aus den 80ern oder 70ern. Ich finde die "SO" z.B. besser als "Wonderworld", "Firefly" und "Innocent Victim".

Wer auf modernen, gut produzierten und trotzdem `altmodischen` Hard Rock steht, kommt an der vorliegenden CD, welche von Pip Williams produziert wurde, nur schwer vorbei.

Mick Box - Guitars, Vocals
Trevor Bolder - Bass, Vocals
Lee Kerslake - Drums, Vocals
Phil Lanzon - Keyboards
Bernie Shaw - Lead Vocals
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 1. August 2010
Nachdem ich mir die "Sea Of Light" zugelegt hatte, welche ganz stark ist, war ich sehr neugierig auf die "Sonic Origami" von 1998, welche bis 2008 die letzte Heep Studio-CD geblieben ist. Die "Sonic" macht da weiter, wo die "Sea" aufgehört hat, Heep zeigen sich hier von ihrer besten Seite. Irgendwie ist das hier alles so typisch für Heep und gleichzeitig ist es auch anders und zwar modern und nicht nur auf die alten Stärken bauend. Aber eben auch auf alte Tugenden (toller mehrstimmiger Gesang, Micks Gitarre und die Hammond Orgel) muss man nicht verzichten. Das Komponistenduo Mick Box und Phil Lanzon kann wieder überzeugen und einige gute Stücke von Trevor Bolder sind auch dabei. Bei einem Song bekommt endlich auch wieder Lee Kerslake Credits.

Tips: `Between two worlds`, `Question`, `Chance` und `The golden palace`. Aber auch `Only the young` von Trevor Bolder ist prima. `Between two worlds` ist übrigens David Byron und Gary Thain gewidmet.

Insgesamt ist die "Sea" etwas besser produziert und die Songs sind einen Tick besser, daher bekommt die "Sonic" fette 4 Sterne und gefällt mir besser als so manch` andere Heep Platte aus den 80ern oder 70ern. Ich finde die "SO" z.B. besser als "Wonderworld", "Firefly" und "Innocent Victim".

Wer auf modernen, gut produzierten und trotzdem `altmodischen` Hard Rock steht, kommt an der vorliegenden CD, welche von Pip Williams produziert wurde, nur schwer vorbei.

Mick Box - Guitars, Vocals
Trevor Bolder - Bass, Vocals
Lee Kerslake - Drums, Vocals
Phil Lanzon - Keyboards
Bernie Shaw - Lead Vocals
11 Kommentar| 7 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden


Haben sich auch diese Artikel angesehen

8,97 €

Brauchen Sie weitere HilfeHier klicken