flip flip Hier klicken Jetzt informieren Spring Deal Cloud Drive Photos Learn More Hier klicken HI_PROJECT Mehr dazu Mehr dazu Shop Kindle PrimeMusic BundesligaLive



am 5. März 2013
Der Anfang ähnelt schon sehr Twilight, weshalb ich auch beinahe das Buch vorzeitig zur Seite gelegt hätte. Auf eine reine Parodie hatte ich nämlich keine Lust. Doch durch die Beschreibung bei Amazon hatte ich Hoffnung, dass es sich vielleicht noch ändert. Was dann auch so war.
Immerhin waren am Anfang auch schon die Rollen etwas anders vergeben. Das Buch ist aus der Sicht von Henry, dem Vampir, geschrieben. Er verliebt sich in die Pulshaberin (Mensch) Kaylen und stellt sich absolut unmöglich an um an sie heranzukommen. Er bekommt Hilfe von Hannah, welche mehr als nur ein Mensch ist.
Die Geschichte um Kaylen folgt noch relativ nah am bekannten Schema, welches aber mit dem Ende der kleinen Liebesgeschichte verlassen wird. Es kommt zwar nichts ganz neues, aber es folgt nicht mehr sklavisch dem alten Schema. Die Autorin bringt durchaus eigene Ideen in das Buch mit ein. Henry und seine "Familie" schlittern sehr bald in größere Probleme und das Buch gewinnt an Fahrt.
Ich fand das Buch recht unterhaltsam und erfrischend, es hat einfach Spass gemacht es zu lesen. Es nimmt sich nicht ernst, man darf gerne schmunzeln und sich über Henrys ungeschicktheiten amüsieren.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
am 11. Juni 2014
in die Welt der Untoten - der Nicht-Pulshaber! Aus dem Twightlight - oder wie das richtig heißt - Alter bin ich längst hinaus, mein "letzter" Vampir war Dracula. Und ich lese auch ansonsten gar nichts in diese Richtung. Das Angebot hat mich "einfach angelächelt" und ich habe ein paar vergnügliche Stunden damit verbracht! Hat mir richtig gut gefallen!
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
am 27. Februar 2013
Henry, das Buch mit Biss scheint unverkennbar als Parodie eines bekannten und verfilmten Buches zu beginnen. Der Ton der Autorin ist locker und salopp und in meinen Augen sehr passend für die Hauptfigur.
Die witzigen Passagen lassen einen Schmunzeln und durch die Zeilen schimmert der Spass an der Geschichte.

Im Verlauf werden Plot und Figuren zunehmend ernsthafter und eigenständiger. Die Autorin greift zwar den ironischen Ton des Anfangs immer mal wieder auf, er ist jedoch nicht durchgängig im Text greifbar. In meinen Augen ist dies aber ein Gewinn für das Buch, das dadurch nicht mehr nur als Parodie fesselt, sondern auch zunehmend spannender wird, weil die Geschichte sich nicht mehr direkt auf die Vorlage übertragen lässt. Die Mehrdimensionalität, die die Figuren dadurch im Verlauf des Textes erfahren, ist für mich ein weiterer Pluspunkt.

Die Geschichte an sich ist meinem Empfinden nach nicht so tief in die Welt eingebaut, wie es in anderen Büchern der Fall ist, aber das erwarte ich bei einem Buch, das als Parodie beginnt auch nicht. Auch bei einer Fortsetzung würde ich dies nicht erwarten. Bei einem weiteren, eigenständigen Buch der Autorin allerdings würde ich mir wünschen, dass sie diesem Aspekt mehr Aufmerksamkeit widmet.

Die Umsetzung ist, bis auf die oben genannten Auffälligkeiten gut gelungen. Mir persönlich sagt der saloppe, schnörkellose Sprachstil sehr zu. Einige Fehlerteufel sind in dem Buch zu finden, die vermutlich bei Überarbeitungen übersehen wurden, aber da dies zunehmend auch in Verlagsbüchern der Fall ist, kann ich darüber hinwegsehen.

Das Cover gefällt mir ausnehmend gut. Für ein selbstverlegtes Buch eine herausragende Idee und Umsetzung.

Der einzige Punkt, der mir etwas negativ aufgefallen ist, ist eine kleine Unstimmigkeit, die ich bzgl. Henry empfunden habe. Zunächst wirkt er tollpatschig und wie eine totale Parodie der (Teenie)Vampirklischees, im weiteren Text jedoch gibt es Passagen, in denen diese Klischees als eben doch korrekt dargestellt werden. (In der Datingszene mit Olivia beispielsweise). Es sind nicht viele Passagen, aber doch zwei oder drei, die mich kurz haben stutzen lassen. Die Autorin selbst merkt im Vorwort an, dass es sich von der Parodie zu etwas eigenem entwickelt hat. Ich denke, diese nicht 100%ig stimmige Darstellung von Henry als Vampir ist etwas, das durch eben diese Entwicklung entstanden ist.

Als selbstverlegtes Buch, das vermutlich kein professionelles Lektorat durchlaufen hat, den Spagat zwischen Parodie und Eigenständigkeit zu meistern hat und vermutlich vor allem kurzweiliger Unterhaltung dienen soll, kann ich dem Endprodukt guten Gewissens 5 Sterne geben.
Ob ich es allerdings ohne Kenntnis der Vorlage ebenso gut bewerten würde, da bin ich nicht sicher, weil es eben auf einem bestehenden Universum aufbaut und viel des "Drumherums" um die Geschichte dann während des Lesens nicht vorhanden wäre. Deswegen hoffe ich für jeden Leser, dass er wenigsten ein Grundwissen über die Vorlage hat. Es steigert die Lesrfreude mMn definitiv.

Ich würde mich auf jeden Fall über eine Fortsetzung freuen.
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
am 6. März 2013
Der Vampir Henry erzählt in der Ich-Perspektive, wie er sich in ein Menschenmädchen verliebt (es zu Anfang stalkt...) und welche Probleme das mit sich bringt. (Im Späteren Verlauf bekommt die Handlung mehr Tiefe, aber ich möchte nicht spoilern) Dabei kommentiert er sein Leben durchgehend mit einem beißenden Sarkasmus, der den Humor dieses Buches ausmacht.

Durch den locker-flockigen Stil ließt sich das Buch weg wie nix. Henrys Kommentare haben mich oft zum Schmunzeln und manchmal auch zum Loslachen gebracht. Ich habe mich die ganze Zeit über gut unterhalten gefühlt, es war zu keinem Zeitpunkt langweilig, die Witze waren auch immer frisch und neu, und haben sich damit nicht nach 20 Seiten abgenutzt, so wie das bei vielen anderen Parodien der Fall ist.

Als ich zu lesen begonnen habe, hatte ich keinerlei Erwartungen. Dementsprechend war ich positiv überrascht, und der verschneite Sonntagnachmittag hatte doch noch was Gutes :)
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
am 14. März 2013
Ich bin kein großer Fan von Vampir- oder Fantasy-Geschichten. Als kostenloses Angebot habe ich das Buch mitgenommen. Immerhin gelingt hier eine nette Geschichte, die aber nur eingeschränkt spannend ist und auch keine wirklichen Überraschungen enthält. Ob das Buch eine Parodie darstellt bezweifele ich, kann mich aber mangels Kenntnis der Originale hierzu nicht abschließend äußern.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
am 14. April 2013
Ich kann nur sagen - suuuper! Ich hab laut gelacht, mich herrlich amüsiert und war am Ende traurig, dass es vorbei war! Ich hoffe sehr auf eine Fortsetzung. Ich habe die Twilight-Saga nicht gelesen, kenne aber die Filme und fand die Parodie super. Am besten hat mir gefallen, dass die Geschichte trotz Anlehnung auch auf eigenen Füßen steht und die Sprüche des “Helden“ einfach so komisch sind. Beide Daumen hoch!!!
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
am 28. März 2013
Gibt es etwas schrecklicheres als über hundert Jahre ein Teenager zu sein. Die Hormone schlagen auch bei Henry dem 17jährigen Vampier noch Purzelbäume und der Junge kommt von einer Tragödie in die nächste Katastrophe. Sehr lustig geschrieben und für alle Blutsauger-Fans zu empfehlen.
0Kommentar| 2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
am 3. März 2013
Die Story dreht sich um den 17. jährigen tollpatschigen Vampier Henry Clarke!
Dieser ist auf der Suche nach der wahren Liebe und gerät auf diesem Weg immer wieder in brenzliche Situationen und tritt nicht selten in Fettnäpfchen!
Als ich die Buchbeschreibung lass, dachte ich es würde sich wieder einmal um eine absolute kitschige Liebesgeschichte handeln, wie sie leider seit dem Twilight-Wahnsinn überall zu finden ist! Eine Freundin riet mir jedoch dieses Buch zu kaufen und ich muss sagen, ich bereue es kein Stück. Der Autorin gelingt es den Leser komplett an die Geschichte zu fesseln, durch unerwartete Wendungen bleibt das Buch bis zum Schluss spannend und trotz der meist pralerischen Art Henry's muss man einfach mit ihm mitfiebern! Auch die die Gestaltung der Nebenfiguren hat mich wirklich begeistert!
Ich lese gerne und auch viel, doch meist bin ich von Büchern sehr schnell enttäuscht, da die meisten mir einfach zu mainstream sind! Henry- das Buch mit Biss begeisterte mich jedoch schnell und ich kann es wärmstens empfehlen!
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
am 7. Juni 2013
Henry, der arme Kerl, bleibt für immer 17! Eine allerliebste Geschichte, schon nach kurzer Zeit ist man gefesselt
und denkt nicht mehr an all die anderen aktuellen Vampirgeschichten. Sehr schade ist allerdings, dass
die unendlich vielen Rechtschreib- und Kommafehler den Genuss schmälern. Hat denn da niemand mal
Korrektur gelesen? Trotzdem vier Sterne für diese nette Geschichte. Ich habe oft laut gelacht!
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
am 5. August 2013
... gut!

Der Grund des kaufs war bei mir der Preis. Günstig und eine Twilight-Verarsche?! Passt.
Doch dieses Buch hat mich wirklich überrascht. Natürlich sind einige Szenen dabei die an die Twilight Geschichten erinnern, jedoch legt sich das sehr schnell in dem Buch. Es entwickelt sich schnell zu einer eigenen Geschichte mit individuellen Charakteren.
Dieses Buch ist lustig, herzlich und auch traurig.

SEHR ZU EMPFEHLEN (für jeden Vampir-Fan und auch für jeden Twilight Fan)

Bitte um eine Fortsetzung!!!!!!!!!!!
0Kommentar| 3 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden