Hier klicken Sale Salew Salem Hier klicken Jetzt informieren Books Summer Shop 2017 Cloud Drive Photos Learn More TDZ Hier klicken Mehr dazu Mehr dazu Shop Kindle AmazonMusicUnlimitedFamily Autorip longss17



Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

am 26. April 2013
Es gibt ja inzwischen unzählige knappe oder ausführliche Werke, die sich mit der Roman-Schreiberei befassen. Scheint offensichtlich ein großer Markt zu sein, denn Viele fühlen sich zum Schreiben berufen, ohne das eigentliche "Handwerk" zu beherrschen. Für mich selbst befanden sich doch einige brauchbare Tipps in dieser Abhandlung. Der Stil ist zudem recht locker und amüsant, und vor allen Dingen niemals belehrend. Jeder hat ohnehin seine eigene Art zu schreiben, aber die Hinweise von Stephan Waldscheidt haben mich in einigen Dingen doch eines Besseren belehrt. Tolle Tipps für alle Hobbyautoren oder die es werden wollen!
0Kommentar| 4 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 21. März 2013
Auch der dritte Teil der Reihe "Bessere! Romane! Schreiben!" von Stephan Waldscheidt liest sich unterhaltsam und vermittelt fast wie nebenbei wichtige Techniken und wertvolle Tricks an Hand von Beispielen aus Buch oder Film und immer auf Grundlage der Drei-Akte-Struktur.

Der Schreibratgeber zum Mitmachen und Nachmachen ist nicht nur gut strukturiert, er ist auch lehrreich und motivierend - und Motivation brauchen alle Schreibenden in den manchmal durchaus dunklen Zeiten des Autorenlebens.

Die inspirierende Nebenwirkung, die Herr Waldscheidt bereits in Bessere! Romane! Schreiben! 1&2 bei mir erzielte, konnte er in seinem dritten Teil durch seine Schnellen-Bestseller-Tricks am Ende jedes Kapitels sogar noch verstärken.

Ich persönlich mag den Schreibstil des Herrn Waldscheidt, der zwar ohne erhobenen Zeigefinger auskommt, dafür aber gerne zur Peitsche greift. Manche stehen auf Pseudo-SM und lesen "Shades of Grey" - ich bevorzuge die literarische Peitsche von Herrn Waldscheidt und warte auf den vierten Teil von "Bessere! Romane! Schreiben!".
0Kommentar| 7 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 11. September 2013
Dieses Buch bietet kompakt viele hilfreiche Tipps für Autoren an. Stephan Waldscheidt kommt gut auf den Punkt. Ist lesenswert und bleibt in meiner Sammlung.
0Kommentar| 5 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 11. Januar 2014
Gleich vorweg, auch nach der Lektüre dieses Ratgebers wird sich kein Buch von selbst schreiben. Dennoch hat mich das Buch weitergebracht. Die Sprache ist klar, das Buch gut und hilfreich strukturiert. Einiges konnte ich bereits umsetzen bzw. in meinem Manuskript abändern. Besonders hat mir die Kürze der Kapitel gefallen, resultierend aus der Herkunft aus dem Blog. Außerdem gibt es viele anschauliche Beispiele.

Man mag zu Schreibratgebern stehen wie man will, sie ersetzen kein Talent, völlig klar. Aber zur Anreicherung des Schreib-Werkzeugkastens sind sie allemal gut und dieses Buch gehört ganz klar dazu.
0Kommentar| 7 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 17. April 2013
Nachdem ich die ersten beiden Teile voller Vergnügen gelesen habe, war es nur naheliegend, auch Teil 3 zu lesen. Ich wurde nicht enttäuscht.
Auch dieser Teil ist wieder sehr unterhaltsam und informativ. Die Tipps sind so allgemein gehalten, dass man sie auf fast jede Geschichte anwenden kann. Außerdem hatte ich nie das Gefühl, dass ich etwas falsch mache, wenn ich mich nicht an alle Tipps und Schreibregeln halte. Es ist eine Hilfestellung. Kein Gesetzesbuch. Das hat mir sehr gut gefallen und ich freue mich schon auf den nächsten Teil.
0Kommentar| 6 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 24. Januar 2013
Die Gefahr bei Schreibratgebern ist ja, dass man nur noch liest, statt zu schreiben – Stichwort Schreib-Blockade. Da lob ich mir Bücher, die mich direkt zur Aktion auffordern. Impulse, um die eigene Schreiblust zu entfachen und dann auch die Qualität zu verbessern.

Genau so macht das Stephan Waldscheidt in „Schneller Bestseller – Bessere! Romane! Schreiben! 3“ - Ich habe zur Rezension vom Autor eine PDF-Version erhalten, die ich in meinem Sony Reader lesen konnte. Ich beurteile hier also nicht die technische Qualität des E-Books an sich, sondern den Inhalt.

Stephan Waldscheidt ist Schriftsteller und Autoren-Coach. Außerdem bloggt er rund um die Themen Romane schreiben, veröffentlichen und vermarkten – und das steht bei ihm unter dem Motto „Leser verzaubern“. Über fünfzig Blog-Artikel wurden für diesen Ratgeber verwendet, häufig auch Blogkommentare zitiert, was ich sehr sympathisch finde und was sicherlich auch den ein- oder anderen schreibenden Leser dazu führt, sich mit Gleichgesinnten über das Schreiben auszutauschen.

Die direkte Ansprache des Lesers kommt wie aus dem Blog daher, ist manchmal auch provokativ, und insgesamt herzerfrischend zu lesen. Waldscheidt zeigt mit vielen Roman-Beispielen und Zitaten, welche Kniffe erfolgreiche Bestseller-Autoren einsetzen, und auch, was man sich von spannenden Filmen abschauen kann. Dass z.B. nicht jeder Griff zur Türklinke erwähnt werden muss, um zu wissen, dass eine Figur nun durch die Tür geht. Oder dass es sich lohnt, über den Sinn jeder Szene nachzudenken und auch überraschende Varianten für den Ausgang eines Problems einzubauen.

Thematisiert werden Plot und Struktur, Gefühle und Spannung, Charaktere, Schauplatz und Setting, Sprache und Stil und vieles mehr. Dabei ist das E-Book kein Grundlagenwerk über die literarische Gattung Roman. Darum geht’s ja auch nicht – wiewohl Waldscheidt deutlich macht, dass man mit aufmerksamem Lesen von Bestsellern ein Gefühl für dessen Aufbau, Stimmung und Symbolik erhält.

Besonders gut haben mir die Schneller-Bestseller-Tricks gefallen. Am Ende eines Kapitels wird es für mich als Leserin nämlich konkret. Ich soll mir nun den eigenen Text vornehmen, eine Szene herausgreifen und genau den Aspekt des aktuellen Kapitels überarbeiten. Ein Beispiel: „Hat die Szene eine Entscheidung, die den Roman als Ganzes betrifft und die Geschichte voranbringt? Eine Entscheidung, die der Geschichte eine neue Wendung gibt? Nein? Bauen Sie eine ein....“

Mein Fazit:
- Ich halte das Buch für sehr brauchbar, um an eigenen Texten zu arbeiten – und auch um Romane und Filme neu zu entdecken.
- Leser, die bereits erste Erfahrungen mit dem Schreiben gemacht haben und nun ihre Entwürfe verbessern möchten, bekommen hier viele Tipps und Anreize. Noch dazu ohne erhobenen Zeigefinger, denn die Auswahl und Entscheidung, ob und was davon die Leser für ihre Romanwelten umsetzen, das bleibt letztlich ihre Freiheit.

Der Titel: "Bessere Romane schreiben" ist für mich hier stimmig, dazu dienen die Tipps auf jeden Fall. "Schneller Bestseller" - wie schnell das dann nun klappt mit dem eigenen Bestseller - das ist natürlich relativ ;-)
0Kommentar| 18 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 17. März 2013
Rezension: Stephan Waldscheidt – Schneller Bestseller. Bessere! Romane! Schreiben! 3

2. Ausgabe, 2013

5 von 5 Sternen

Wieder einmal ein grandioser Schreibratgeber aus der Feder von schriftzeit.de-Autor Stephan Waldscheidt!

Wenn ich über eine neue Veröffentlichung von Waldscheidt informiert werde, freue ich mich jedes Mal wie ein Kind, dem ein besonders hübsch dekorierter Eisbecher vor die Nase gestellt wird. Denn ich weiß, was mich erwartet: süße Verführungen zum Schreiben, saure Erkenntnisse einiger meiner Fehler, wohldosierte Tipps, garniert mit köstlichem Humor.

Und auch dieses Mal wurde ich nicht enttäuscht. Die Texte unterhalten, machen Mut und helfen in der ein oder anderen ausweglos erscheinenden Szene weiter, ohne dabei zu belehren. “Schneller Bestseller” gliedert sich in sieben Themenbereiche: Plot & Struktur, Spannung & Gefühle, Charaktere, Schauplatz & Setting, Erzählen, Sprache & Stil, Schreiben & Leben. So ist es möglich, sich den Artikel herauszupicken, den man für sein Projekt gerade braucht.

Als besonders gelungen möchte ich bei diesem Schreibratgeber drei Dinge hervorheben:

1. Die Interaktion mit den Lesern von schriftzeit.de: Wer den Blog oder die anderen Ratgeber von Waldscheidt kennt, weiß, dass es sich bei seinen Büchern um eine Zusammenstellung überarbeiteter und erweiteter Artikel des Blogs handelt. Ich finde es großartig, dass auch Kommentatoren dieser Artikel in dem Buch zu Wort kommen, dass ihre Ideen, Meinungen und Erfahrungen Bestandteil der Überarbeitungen sind. So entsteht beim Lesen nicht das Gefühl, einem werde hier zum x-ten Mal wiedergekäute Kost vorgesetzt. Im Gegenteil: Der Leser kann sich beteiligen. Daraus entsteht eine Mischung, die Waldscheidts Schreibratgeber für mich so reizvoll macht: eine Art Gemeinschaftsprojekt, zu dem jeder Schreibende (und jeder Leser) etwas beitragen kann und das dadurch eine besondere Würze erhält.

2. Die Schneller-Bestseller-Tricks am Ende jedes Artikels: Hier hat Waldscheidt sich etwas Tolles einfallen lassen, das es in seinen Ratgebern vorher noch nicht gab. Kleine Aufgaben nach jedem Kapitel, die den Leser das zuvor Beschriebene auf den eigenen Text anwenden lassen. Nicht jede Übung ist leicht umzusetzen und manchmal wollte ich mir am liebsten die Haare raufen, wenn ich feststellte, dass eine Übung meinen schönen Plan über den Haufen warf. Aber ich kann sagen: Ich habe keine einzige Übung bereut und meine Geschichte ist dichter und besser geworden. Sicherlich kein “schneller Bestseller”, aber daran arbeiten wir noch.

3. Die Überschriften: Denn mal ganz im Ernst: Wer würde einen Artikel mit dem Titel “Wie das klaustrophobische Schaf am Rand das Nilpferd aus dem Klo-Häuschen lockt” nicht lesen wollen?

“Schneller Bestseller – Bessere! Romane! Schreiben! 3″ ist für jede Phase im Schreibprozess ein Gewinn, ob man nun in der Planung steckt oder in der Überarbeitung. Und am besten genießt man es wie eine große Portion Eis: Langsam und nicht zu viel auf einmal, damit man möglichst lange etwas davon hat.

P.S.: Habe gerade gelesen, dass Waldscheidt der Indie-Autorenpreis in der Kategorie Non-Fiction verliehen wurde. Absolut verdient! Herzlichen Glückwunsch!
0Kommentar| 8 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 29. April 2013
Stephan Waldscheidt liefert anhand anregender Beispiele und unter Hinzuziehung fleißiger Blogger interessante und prägnante Abschnitte zu den wichtigsten Schreibfaktoren, wie der Erzählstruktur und dem Plot, der Glaubhaftigkeit und Kreation von Charakteren sowie sprachlicher und stilistischer Mittel und vielen weiteren Aspekten des Schreibens. Seine Beispiele sind nachvollziehbar und augenöffnend, sodass seine Schneller-Bestseller-Tipps darauf aufbauend am Ende jedes Kapitels gute Anregungen zur Schreibpraxis liefern.

Vielen Dank dafür! Uneingeschränkte Weiterempfehlung!
0Kommentar| 8 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 29. April 2013
Auch der Dritte im Bunde ist eine wahre Lesefreude - humorvoll, spannend und natürlich inspirierend. Es kommen immer wieder Kleinigkeiten zur Sprache, die ich noch nirgends sonst gelesen habe und die einen feinen Unterschied machen - ich springe während der Lektüre immer wieder enthusiastisch an meine Texte und merke ... es funktioniert!! Freue mich auf mehr!
0Kommentar| 8 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 16. Dezember 2013
Ich habe mir dieses Buch schon länger auf den Kindle geladen und kam jetzt dazu, es zu lesen. Ich frage mich, warum ich es nicht schon früher getan habe. Selten habe ich so viel aus einem "Schreibratgeber" herausgezogen wie aus diesem. Es ist kein Ratgeber im klassischen Sinne, klar wird auch viel über Schreibtregeln gesprochen und erklärt warum welche Perspektive geeignet ist usw. aber das ist so geschickt verpackt, dass es sich absolut kurzweilig herunterliest. Ich konnte gar nicht fassen, dass es schon zu Ende war. Was mir besonders gut gefallen hat, waren die vielen Beispiele aus den Büchern. Endlich habe ich verstanden wie man Spannung konkret erzeugen kann, was einen bösen Helden trotzdem sympathisch macht und wie ich mehr Tiefe in meine Charaktere zaubere. Die Tipps am Ende des Kapitels runden alles perfekt ab und ich saß oft nach Ende eines Kapitels da und habe über meine Geschichten und die Figuren darin nachgedacht.
Danke für diesen wundervollen Ratgeber und die Mühe, die hinter jedem einzelnen Wort steckt. Ich gehe mir jetzt noch die anderen kaufen.
0Kommentar| 6 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden

Gesponserte Links

  (Was ist das?)