flip flip Hier klicken Jetzt informieren Spring Deal Cloud Drive Photos Learn More Hier klicken HI_PROJECT Mehr dazu Mehr dazu Shop Kindle AmazonMusicUnlimitedFamily BundesligaLive



am 26. Juli 2017
Die Serie bietet ausgezeichnete Unterhaltung n bester Western Manier. Die Kulissen und Landschaftsaufnahmen sind wirklich großartig. Die Handlung ist in Ordnung wenn auch sehr überzogen und vor allem die späteren Staffeln werden immer unglaubwürdiger. Mir hat die 1. Staffel jedenfalls am besten gefallen. Mit Deadwood hat diese Serie meiner Meinung nach nur das Thema Western gemeinsam, mehr aber auch nicht.
2 Personen fanden diese Informationen hilfreich
|0Kommentar|Missbrauch melden
am 16. August 2014
Nach dem Ende des amerikanischen Bürgerkrieges 1865 begann die Reconstruction in den USA. Der ehemalige Sklavenhalter und konföderierte Soldat Cullen Bohannon macht sich nach dem Ende des Krieges auf die Suche nach den Mördern seiner Frau, Soldaten der Nordstaaten. Seine Suche nach Rache führt ihn westwärts nach Nebraska in die gesetzeslose Stadt Hell on Wheels, welche sich mit dem Bau der ersten transkontinentalen Eisenbahn immer weiterbewegt. Die Zeltstadt bewegt sich mit der Eisenbahn Richtung Westen. Dabei kommt es zu Konflikten innerhalb der Arbeiterschaft. Die befreiten Sklaven werden von den weißen zumeist irischstämmigen Arbeitern diskriminiert, was die Farbigen zunehmend nicht mehr akzeptieren wollen.

Hammer Serie , für Western Fans ein MUSS !!!
Eine Person fand diese Informationen hilfreich
|0Kommentar|Missbrauch melden
am 29. Januar 2018
Eine gute Western-Serie, die Einblicke in das doch eher wahre Leben des wilden Westens gewährt. Dreck, Hass, Vorurteile, Gewalt und Habgier; aber auch die Lernfähigkeit, hieran etwas zu verändern. Diese Dinge bestimmen das Leben der Menschen während des Eisenbahnbaus.
|0Kommentar|Missbrauch melden
am 20. April 2018
viel zu glattgeleckte Charaktere für den wilden Westen. Die Story zieht sich und hat irgendwie keine Höhepunkte.
Kein Vergleich zu Deadwood. Nichts was ich mir ein 2tes mal anschauen werde.
|0Kommentar|Missbrauch melden
am 23. Januar 2018
eine Serie mit einer sehr abwechslungsreichen Ansammlung an Hauptcharakteren die sich zum Teil auch an historischen Personen und Ereignissen orientiert aber trotzdem so viel Fiktion zuläßt dass der Spannungsbogen gehalten wird.
|0Kommentar|Missbrauch melden
am 21. Februar 2018
Supper Westernserie...sehr zu empfehlen.Handlung und Klamotten sehr authentisch. Wer eintauchen will in den wilden Westen unbedingte anschauen. Ich sehe alle an.
|0Kommentar|Missbrauch melden
am 18. November 2015
Die Serie zeigt die unglaublichen Anstrengungen und Gefahren des Eisenbahnbaues von der Ostküste der USA zur Westküste. Authentische Lebensumstände und fehlende Moral zeigen die wahre Wildheit des Wilden Westens. ACHTUNG: Heftige Gewaltszenen machen das Anschauen nicht für alle zum Vergnügen.
|0Kommentar|Missbrauch melden
am 3. April 2018
Schade! Hätte diese Serie gerne gesehen... aber im Originalton!!! Offenbar ist hier nur die deutsche Version verfügbar und die kommt bei dieser Serie eben weit nicht so gut 'rüber... :-(
|0Kommentar|Missbrauch melden
am 12. Februar 2015
Für einen Westernfan einfach nur schön!

Hervorragende Schauspieler, tolle Kulisse! Man fühlt sich wirklich in diese Zeit hineinversetzt.
Ich werde mir auch die komplette 2. Staffel der Serie kaufen.
|0Kommentar|Missbrauch melden
am 12. Mai 2013
...nach den Vorgänger-Serien Mad Men und Breaking bad liefert auch Hell on Wheels mit dem Bau der transkontinentalen Eisenbahnwieder ein sehr originelles und unverbrauchtes Szenario. Im Gegensatz zum erstgenannten, "etwas schleppend in Fahrt kommenden" Mad Men konnte ich mich aber für Hell on Wheels richtig begeistern; zwar setzt auch Hell on Wheels mit seinen sehr detailliert ausgearbeiteten Sets und Kostümen auf ein authentisches Szenario , jedoch nicht als alleiniges und dominierendes Mittel zum Zweck.
Auch wenn der Blick über des Hauptcharakters Schulter nur sehr vage einer roten (Story) Linie folgt, so sind doch auch all die kleinen aber in diesem engen räumlichen Rahmen bedeutsamen Nebenhandlungen unterhaltsam.
Sowohl Haupt- wie auch Nebencharaktere sind mit ihren Zielen und Ambitionen sehr vielschichtig und prägnant gezeichnet - teils in ihrer Ausrichtung (gut-böse) auch etwas übertrieben und somit in manchen Situationen unfreiwillig komisch (der "Norweger" ...äh "Schwede"...:)...aber das tut dem doch sehr stimmigen Gesamtkonzept keinen Abbruch.
Zwar ist der "Anspruch" vermeintlich jetzt nicht so hoch wie bei einem "The Wire", oder "The Shadow Line" (fand ich beide sehr gut) oder auch "Mad Men" - aber was will man denn mehr als eine gut gemachte und vor allem äusserst unterhaltsame (eine Folge geht noch...:)) Serie, bei der man sich nicht quälen muss sie zu Ende zu schauen (solls geben...)
Da kann man nur hoffen, dass die nächste Staffel unter Volldampf und ohne große Verspätung angerollt kommt...:)
4 Personen fanden diese Informationen hilfreich
|0Kommentar|Missbrauch melden