flip flip Hier klicken Jetzt informieren Xmas Shop 2017 Cloud Drive Photos UHD TVs Learn More TDZ Hier klicken HI_PROJECT Mehr dazu Mehr dazu Shop Kindle MusicUnlimited Fußball wint17

Kundenrezensionen

5,0 von 5 Sternen
3
5,0 von 5 Sternen
Le Nozze di Figaro
Format: Audio CD|Ändern
Preis:11,99 €+ Kostenfreie Lieferung mit Amazon Prime

am 17. März 2013
Diese Aufnahme von 1959 war eine Sternstunde der EMI-Arbeiten des großen Produzenten Walter Legge. Mit Ausnahme seiner Ehefrau Elisabeth Schwarzkopf und Eberhard Waechter hat er eine rein italienische Besetzung gewählt (die Amerikanerin Moffo zähle ich mal dazu), was dem Stück gut bekommt: Die Oper klingt anders als in vielen anderen Aufnahmen weniger nach Österreich als tatsächlich nach Südeuropa: Saftig, rund und fröhlich.

Die Sänger sind über jeden Zweifel erhaben: Waechters Graf zeigt genau die richtige Mischung aus erotischer Ausstrahlung und brutaler Autorität. Man glaubt, dass die Gräfin diesen Ehemann zurückhaben möchte. Für mich seine beste Aufnahme, besser auch als der legendäre Don Giovanni unter Giulini, der ihm m. E. etwas zu tief lag.

Die Schwarzkopf singt die Gräfin anrührend, zart und würdevoll, ist der Ruhepol der Oper - ihr Verzeihen im Finale ist von einer zarten Trauer, wie ich sie in keiner anderen Aufnahme wieder gehört habe.

Giuseppe Taddei war außerhalb Italiens zu Unrecht nie so berühmt wie viele Kollegen. Er gibt hier einen jugendlich-kraftvollen, aufmüpfigen und pfiffigen Figaro. Einer der wenigen Baritone, der mich in dieser Rolle wirklich überzeugt.

Anna Moffos Susanna ist ungewöhnlich erotisch in der Ausstrahlung - und an den richtigen Stellen herrlich zickig. Fiorenza Cossotto ist ein sehr vitaler und viriler Cherubin. Die restliche Besetzung ist ausgezeichnet bis luxuriös - von Ivo Vincos herrlich aufgeblasenen Bartolo über die wunderbar zickige Marzelline von Dora Gatta bis him zum großen Piero Cappuccilli als Antonio(!).

Carlo Maria Giulini lässt einen sehr entspannten, heiter sonnigen Figaro spielen - insofern der Gegenentwurf zu Claudio Abbados wahrhaft "tollen Tag". Die Aufnahmetechnik von 1959 ist sehr anhörbar - frühes Stereo, sauber wiedergebene Stimmen ohne Verfärbungen.

Lediglich die damals üblichen Striche im letzten Akt (je eine Arie der Marzellina und des Don Basilio)sind etwas bedauerlich (angeblich war die Aufnahme vollständig, wurde aber von der EMI vor der Veröffentlichung gekürzt). Ansonsten eine sehr schöne Aufnahme, besonders das Finale ("Contessa, perdono") für mich so anrührend wie in keiner anderen Einspielung.
0Kommentar| 8 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 29. August 2013
Giulini hat einen sehr spannenden kurzweiligen Figaro aufgenommen. Oftmals ist eine Figaro-Einspielung langatmig. Diese Aufnahme ist voller Spannung. Dazu noch eine hervorragende Besetzung mit Giuseppe Taddei, Elisabeth Schwarzkopf, Anna Moffo, Fiorenza Cossotoo und Eberhard Wächter.
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 27. Januar 2014
le nozze di figaro super-aufnahme, alt aber eine der besten. sänger, dirigent einfach umwerfend. ich denke, mozart hätte seine reine freude.
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden



Brauchen Sie weitere HilfeHier klicken