Sale70 Sale70w Sale70m Hier klicken Sonderangebote Bestseller 2016 Cloud Drive Photos Alles für die Schule Learn More TDZ Hier klicken Mehr dazu Mehr dazu Shop Kindle AmazonMusicUnlimited BundesligaLive longss17



Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

am 3. März 2013
Auf der Suche nach einer Mittelklasse-HD-Handycam für die etwas gehobenere Hobbyfilmerei fiel meine Wahl auf die HDR-CX320E. Sie wird bei >Amazon< relativ neu und günstig angeboten. Der erste Eindruck ist schon mal positiv. Das kleine und leichte Gerät verschwindet fast in der Hand und ebenso leicht in der Jackentasche. Durch das in schlichtem Lackschwarz gehaltene Plastikgehäuse wirkt die Kamera noch kleiner und kompakter - macht also echt auf cool, die Kleine. Der hohe Automatisierungsgrad (iAuto) erspart eine mühsame Wanderung mit der sehr dürftigen Bedienungsanleitung durch das Menü für die Ersteinstellung. Wer mehr über seine Kamera wissen möchte, findet auf der Sony-Homepage unter >Support< das ausführliche >Elektronische Handbuch<. Im Menü entdeckt man viele optionale Funktionen wie z.B. Selbstauslöser, Gesichtserkennung (separat für Erwachsene und Kinder!), Smile Shutter, Motivprogramme, Zoom-Mikrofon u.v.a.m., die teilweise bisher nur in den höheren Klassen zu finden waren. Unverzichtbar ist dieses schmückende Beiwerk aber nicht! Die pauschale Bildqualität hat mich von Anfang an überzeugt - und dabei ist es nach gründlicher Testung auch geblieben. Dafür sorgen der 1920/1080/50p-Modus und satte 8,9 Mio Pixel. Die Farbwiedergabe ist auch unter wechselnden Lichtverhältnissen farbneutral und ausgewogen. Mehr "Pixelwahn" brauche ich als Hobbyfilmer nicht. Dass man während der Videoaufnahme über die Photo-Taste Einzelbilder machen kann (Dual-Aufzeichnung), werden besonders bequeme Nutzer zu schätzen wissen, die nicht erst in die Foto-Funktion umschalten bzw. die Kompaktkamera zur Hand nehmen wollen. Aber eigentlich ist eine Handycam ja zum Filmen da! Überzeugend ist auch die (optische!) Zoomleistung - Schärfe von Anfang bis Ende. Das 26,8 mm-G-Weitwinkelobjektiv bringt viel Bild ins Bild und auf den 3,0'' LCD-Bildschirm, der auch als Hauptschalter und Touch-Bedienfeld dient. Der ominöse >Exmor R CMOS-Sensor< leistet wirklich das, was er in der Produktbeschreibung verspricht. Bei sehr schlechten Lichtverhältnissen rauscht es zwar dann auch im Bilderwald, woran aber auch der an seine Grenzen stoßende AF seinen Anteil haben dürfte. Die >Optical SteadyShot-Automatik< stabilisiert bei Teleeinstellung sehr gut. Der moderne Anti-Shaker bügelt die ganz groben Wackler natürlich nicht völlig glatt, schon gar nicht, wenn stark eingezoomt wird. Die Tonqualität ist bei offensichtlicher Mittenbetonung recht ordentlich. Seine Leistungsfähigkeit beweist das Mikro übrigens auch bei der Erfassung unerwünschter Nebengeräusche über das Gehäuse. Mit dem störenden "Klick-Klack" beim Bedienen der Zoom-Taste wird man in dieser Preisklasse wohl leben müssen. Ein Praxis-Tipp: Den Ehering oder sonstigen den eigenen Status betonenden Fingerschmuck sollte man als üble akustische Kratz- und Klapper-Störenfriede lieber ablegen. 8 GB-SDHC reichen für ca. 90 Minuten Aufnahmezeit. Länger macht auch der mitgelieferte NP-FV30-Akku nicht mit. Hier werde ich aufrüsten müssen (32 GB, Wechselakku>1000 mAh). Das mitgelieferte HDMI-Kabel ermöglicht ein problemloses Betrachten des Video- und Bildmaterials auf dem TV-Bildschirm. Die Übertragung auf den PC erfolgt über einen USB-Anschluß, der mit kurzem Kabel in der Halteschlaufe Aufnahme findet. Über ihn kann auch der Akku aufgeladen werden - sehr praktisch!
Fazit: Die HDR-CX320E ist für mich eine gute alltagstaugliche und infolge des hohen Automatisierungs- und Ausstattungsgrades sehr praktikable (sprich: sofort unter den verschiedensten Bedingungen einsatzbereite) Mittelklassen-Handycam für den Hobbyfilmer mit einem fairen Preis-Leistungsverhältnis. Nervende Bedienungsgeräusche und ein zu schmalbrüstiger Akku bei nicht im Lieferumfang enthaltenem Wechselakku schmälern das Gesamturteil etwas.
1111 Kommentare| 170 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 2. Mai 2013
Nach wirklich langen Überlegungen, etlichen Testberichten und Rezensionen habe ich mich für den CX320 von Sony entschieden. Ich dachte mir, wenn das Gerät mir nicht gefällt, mache ich von meinen Käuferrechten gebrauch und sende es zurück. Dieser Fall ist aber nicht eingetreten. Die CX320 gebe ich nicht mehr her.

Verarbeitung

Der Camcorder von Sony ist wirklich gut verarbeitet. Sony hat hier guten Kunststoff verwendet, die Klavierlackoptik an einigen Stellen ist Geschmacksache, mindert oder wertet meiner Meinung nach aber nichts. Das ausklappbare Display ist robust und ebenfalls gut verarbeitet. Das Touchscreen ist gut bedienbar. Die "Handycam" kann man sehr gut in der rechten Hand halten. Hierür ist eine integrierte Handschlaufe an der rechten Außenseite montiert, die man je nach Handgröße enger oder weiter einstellen kann. In der "Schlaufe" ist auch ein festmontiertes USB-Kabel montiert. Praktisch, so muss man dieses nicht als zubehör dabei haben. Auf der Unterseite ist die Vorrichtung für ein Stativ, desweiteren ist auf der Innenseite des Camcorders (wenn man das Display aufgeklappt hat) noch ein Microfoneingang, der Powerknopf und ein Button für die Medienwiedergabe. Die Handycam ist meiner Meinung nach nicht zu leicht und nicht zu schwer. Ich hab schon einige längere Videos im gehen und stehen gedreht, keine Probleme. Das Diyplay lässt sich übrigens komplett umdrehen. Auf der Heckseite ist auf Daumenhöhe der Record/stop Knopf, sehr gut zu erreichen. Auf der Oberseite die Zoom-Wippschaltung und ein Photobutton. Die Knöpfe sind gut verarbeitet, sie wackeln nicht und sind in der Bedienung nicht laut (für die, die bedenken haben, dass die Camera das Geräusch aufnimmt).

Bedienung

Die Bedienung ist kinderleicht. Leien werden sich schnell einfinden, Profis haben viele Einstellmöglichkeiten. Das Touchpad hat einige Einstellmöglichkeiten ist aber auch während der Aufnahme softwaretechnisch nicht überladen. Man kann auch über das Touchspad die Zoom- und Aufnahmefunktion steuern. Ich für meinen Teil habe den Sound bei der Bedienung austegstellt (war nervig für mich). Die Handycam schaltet sich automatisch ein, sobald das Diyplay aufgeklappt wurde, gleichzeitig geht auch der Verschluss des Objektives auf oder zu, auch dies kann man aber individell in der Software einstellen. Diverse Aufnahme und Beleuchtungsoptionen geben viel Spielraum. Die echten 50p Aufnahmen bis hin zum Aufnahmeformat (MP4, AVCHD...) oder Aufnahmequalität des Sounds lassen (bei mir) keine Wünsche offen. Man findet sich in der Software aber auch in der Handhabung mit der Camera sehr schnell zurecht. Der stufenlose Zoom z.B ist sehr "geschmeidig" man kann wirklihc extrem langsam aber auch schnell heraus und hineinzoomen. Für professionelle Aufnahmen sind auf jedenfall schöne flüssige Bewegungen leicht umsetzbar.

Bewegungen oder Verwacklungen

Wer mit dem Camcorder viel unterwegs ist, wird sich freuen, Verwacklungen oder schnelle Bewegungen kompensiert die Sony wirklich super. Meine Aufnahmen durch die Stadt oder im Auto sehen wirklich gut aus, keine schlieren oder "holperer", natürlich muss man sich bei der Aufnahme auch dementsprechend bemühen, Sonys "Optical Steadyshot" ist eine gute Lösung. Videos sehen wie aus einem Guss aus (erfordert aber auch Übung und Erfahrung).

Aufnahmequalität (Bild und Ton)

Natürlich ist das wichtigste die Bild- und Tonqualität. Hier muss ich der Sony meinen tiefen Respekt aussprechen. Für diese Preisklasse gibt es exzellente Aufnahmen. Ich nutze den Camcorder neben Privataufnahmen auch für professionelle YouTube-Videos (Musik und Clips). Die Videos sind von der Qualität FULL-HD ich nutze die 50p Einstellung, sehr gute Qualität. Für die, die Angst haben, dass die Qualität bei "dunkleren Lichtverhältnissen" schlecht sind, gebe ich hier Entwarnung. Meiner Meinung nach sind Aufnahmen bei schlechteren Lichtverhältnissen (z.B zu Hause, dumpfes Zimmerlicht) für den Camcorder kein Problem. Auch draußen ist bei Abenddämmerung kein schlechtes Bild zu verzeichnen. Natürlich wird die Qualität schlechter, wenn es wirklich dunkel wird. Das hier in höheren Preiskategorien bessere Aufnahmen gelingen ist nicht von der Hand zu weisen. Wer jedoch in viel belebten Straßen oder am Strand im Urlaub unterwegs ist oder am Abend ein Fußballspiel seiner Kinder aufnimmt, wird keine Probleme haben und ein tolles VIdeo drehen. Die Soundaufnahmen sind bei der CX320 SPITZE. Das war mein größtes Bedenken, da ich wie gesagt YouTube-Videos drehe und unter anderem auch Hochzeitsvideos drehe. KEINE Übersteuerung, glasklare Aufnahmen wie im Tonstudio. Stimmen werden klar und deutlich aufgezeichnet, auch wenn die Kulisse (z.B in der Stadt vielbelebter Markt) lauter ist. Die Software der Sony registriert die Personen die man aufnimmt und redet, man hat wirklich eine sehr gute Tonwiedergabe auf dem Bildschirm. Die Abspielqualität an der Handycam selber ist kein Maßstab. Nachdem man das Video auf den PC übertragen hat und-oder in ein gewünschtes Format (Bluray, DVD, YouTube etc) verarbeitet hat, wird man die volle Soundqualität mitbekommen. Bin wirklich überzeugt. Für die die aber dennoch etwas zu meckern hätten. Platz für ein externes Microfon für professionelle Aufnahmen ist vorhanden.Die Fotoaufnahmen sind meiner Meinung nach in Ordnung, aber nicht mit einer Spiegelreflex oder einer höherwertigeren Camera zu vergleichen, aber sie sind gutes mittelmaß und für das Teilen auf sozialen Netzwerken akzeptabel

Zubehör: Tasche und Stativ

Ich nutze als Tasche die Sony LCSU30B dort habe ich auch eine entsprechende Rezension veröffentlicht. Als Stativ nutze ich auch von Sony die VCT-VPR1, für die es auch eine Rezension zu lesen geben wird. Hier aber mal Details und weshalb ich euch ein Originalstativ von Sony dringend empfehle.

Ich möchte andere Stativhersteller nicht schlechtreden. Es gibt definitiv Stativhersteller, die preisleistungstechnisch aber auch in der Qualität gute Produkte anbieten. Das Sony stativ hat aber dennoch Vorteile. Zum einen die Fernbedienung, das hat nur der Originalhersteller, nämlich Sony. Es macht unheimlich viel Spaß mit der Fernbedienung zu aggieren statt am Camcorder selbst z.B zu zoomen etc. Es gelingen bessere Aufnahmen mit der Fernbedienung, die man wahlweise am Stativ feststecken kann oder abnehmen kann. Vergleiche ich Videos mit oder ohne Stativ ist natülrich der Unterschied bemerkbar. Ich hatte vor der VPR1 ein Standartstativ. Auch hier sind Aufnahmen zwischen einem normalen Stativ oder der VPR1 mit Fernbedienung nochmals deutlich festzustellen. Man ist nämlich bei Zoom- oder Schwenkarbeiten nicht damit beschäftigt noch den Finger an der Zoomtaste des Camcorders zu halten sondern kann an der Stativhalterung gleichzeitig in die Richtung drehen und mit dem Blick auf das Display noch gemütlich zoomen etc. Auch die Verarbeitung ist Top und hier merke ich im Vergleich zu anderen namenhaften Herstellern, die ebenfalls tolle Produkte zur Verfügung stellen, immer noch einen qualitativen Unterschied. Natürlich hat Sony auch Profistative in der Auswahl, das VPR1 ist aber für Privatleute und Menschen wie mich die in die professionelle Richtung zumindest gehen, mehr als nur ausreichend. Das rechtfertigt auch den Preis.

Für Fragen stehe ich gerne zur Verfügung
1010 Kommentare| 98 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 28. August 2013
Wer meine Rezension bei der Panasonic HC-V520EG-K gelesen hat weiss schon bescheid ;-)
Also diese Cam ist echt spitze für diesen Preis.
Gut Ok etwas plastikhaft aber die Technik ist sehr gut und ausgereift.
Vor allem hat mich der Bildstabilisator überzeugt (das ist Sony echt ein Vorreiter)
Das Bild ist sehr gut, der Sound ist auch super und die Bedienung sehr einfach.
Genau auch das richtige für meine Frau die das Ding nur anmachen will (für mich natürlich auch ;-))
und los filmen möchte. Gerade wenn unser kleiner wieder was neues gelernt hat und man den Moment schnell festhalten möchte.
Aufklappen Knopf drücken und drin im Kasten.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 30. Dezember 2013
Kurz und bündig - Unkompliziert, schnell und nicht zu teuer. Dies Kamera kann jeder in kürzester Zeit bedienen und sie macht hervorragende Filme ohne viel "Verwackler".
11 Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 8. Februar 2014
Die Kamera ist für diesen Preis absolut empfehlenswert. Ich hatte bereits eine andere Kamera, die bei weitem nicht so gut war wie diese. Das umschaltbare Mikrofon (umschaltbar auf Zoom oder klare Stimme) funktioniert besonders gut.
0Kommentar| 5 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 8. Februar 2014
Sehr schnelle Lieferung durch Amazon(2Tage).Verpackung alles o.k.Der Karton des Camcorders mit Siegel von Sony.
Am Abend wurden gleich die ersten Probeaufnahmen im Wohnzimmer gemacht.Ich war überrascht von der guten Bild-qualität.Satte Farben und gestochene Schärfe der Aufnahmen und das bei normaler Deckenbeleuchtung.Leider war ich über die Tonqualität enttäuscht.Zum Anfang kaum hörbare Töne der Aufnahmen.Da der Mikro-Referenzpegel auf 50% eingestellt war,dachte ich dies sei der Fehler.Also den Pegel auf 100% hochgeschoben aber kaum merkliche Besserung.Anschließend wurde viel experimentiert-mit klare Stimme ein und aus,intergr.Zoommikro ein und aus,sowie mit der Automatichen Windgeräuschregelung. Es wurde etwas besser, man konnte die Stimmen leise vernehmen. Für mich war dieses Ergebnis nicht zufriedenstellend.Ich benutze seit 3 Jahren Ein Camcorder Samsung SMX-F40BP und bin daher andere Tonaufnahmen gewöhnt.Daher ging der Sony_Camcorder wieder zurück.Ich versuche es jetzt nocheinmal mit einem anderen Modell von Sony weil mich die Bildqualität beeindruckte.
0Kommentar| 2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 12. Februar 2014
Ich habe Monate lang Prospekte gewälzt und mich durch Dutzende von Webseiten gearbeitet, die allerlei Camcorder getestet hatten, bis ich mich zu diesem Spontankauf durchgerungen habe :)

Was soll ich groß sagen: die Kamera hat alles was ich brauche (und bestimmt noch ein bisschen mehr, das ich mir dann später ansehe und ausprobiere). Dazu eine gute Auflösung, die sich mit einem großen Speicherchip auch sehr gut nutzen lässt. Sie ist sehr handlich und auch gut zu handhaben. Die Benutzung ist nahezu intuitiv möglich. Gut, für den vollen Telezoom sollte man ein Stativ benutzen oder zumindest die Kamera irgendwie abstützen können oder auflegen, aber im Weitwinkelbereich bis zum leichten Tele lässt sich die Kamera dank wirkungsvoller Stabilisatortechnik recht gut aus der Hand bedienen. Und genau für Freizeit und für ein paar Urlaubsszenen habe ich sie mir auch gekauft. Ich will damit keine Preise gewinnen oder sonstwie Eindruck schinden sondern "nur" meine eigenen Erinnerungen stützen. Und das macht sie ganz prima. Selbst bei wenig Licht.
0Kommentar| 2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 22. November 2013
Vor dem Kauf des Camcorders hatte ich im Internet viele von Preis und Ausstattung vergleichbare Camcorder angeschaut. Meine Wahl fiel dann auf Sony HDR-CX320EB, weil er in allen Tests gute Noten bekam. Ich war trotzdem skeptisch. Nach 4 Wochen intensiver Nutzung bin ich restlos begeistert. Ich habe 3 Tanzveranstaltungen bei schlechten Lichtverhältnissen aufgenommen, am PC bearbeitet und auf Blu-ray ausgegeben. Bildqualität und Ton sind - für die Preisklasse dieses Camcorders - hervorragend. Meine bisher genutzte Sony Digital Handycam DCR-PC 100E ( damals 3000,--DM) habe ich eingemottet.
11 Kommentar| 8 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 2. Februar 2014
Die Kamera ist für den aktuellen Preis wirklich hervorragend. kaum eine Videokamera in dem preiswerter hat heute noch einen Klinkeneingang für ein separates Mikrofon. das ist nicht nur bei Interviews hilfreich, sondern optimiert die Synchonisierung auch, wenn man mit Zoom filmt, der Ton der weit entfernten Quelle dann mit einem dort (unsichtbar) montierten Mikrofon aufgenommen und über das Kabel statt per Schall zur Kamera gelangt.

Die Bedienung der Kameraeinstellungen per Touchscreen ist Kinderleicht und die Zoomtaste recht gut mit dem Zeigefinger bedienbar.

Das große Objektiv ist lichtstark und der Zoombereich ist groß! Den telebereich sollte man nur mit Stativ voll ausreizen.

Gutes Paket!
0Kommentar| 2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 20. November 2013
Habe den Camcorder 2 Wochen bei meiner Rundreise durch Amerika mit gehabt, auch deswegen extra gekauft, und bin mit dem Ergebnis sehr zufrieden. Wobei ich meine HD-Bildfrequenz auf 50i statt "p" eingestellt habe, sind dennoch hervorragende Video-Aufnahmen in hoher HD-Qualität entstanden. Die Videos sind wunderbar scharf -> im Normalfall. Beim zoomen, das leicht von der Hand geht und es auch im Video nicht hörbar ist, stellt sich leider der Autofokus nicht immer korrekt ein, das Video ist unscharf, aber das war selten. Klasse fand ich auch den Bildstabilisator. Es ist kein wackeln spürbar, alles bleibt ruhig im Display. Das Gewicht ist super, die Kamera ist leicht. Dennoch, wenn man die Kamera lange genug auf einen Punkt hält, wird der Arm mal schwer. Nachtaufnahmen sind überraschend auch sehr gut gelungen, Aufnahmen in schlecht belichteten Innenräumen sind nicht top, aber dennoch noch gut.

Unter 50i lassen sich auch Fotos während der Aufnahme schießen. Im Tageslicht sind diese sehr gut, in beleuchteten Innenräumen wie der Wohnung dagegen sehr schlecht mit Bildrauschen, was wohl auch dem fehlenden Blitz geschuldet ist. Irritiert hat mich, dass manchmal wie von Geisterhand der Camcorder selbständig hintereinander Fotos schießt, die ungewollt waren. Was solls, die Bilder lassen sich ja nachträglich löschen. Auch positiv ist zu erwähnen, dass vor dem Objektiv ein automatischer Schutz eingebaut wurden ist - im Ruhezustand ist dadurch das Objektiv vor äußeren Einflüssen geschützt.

Zum Akku kann ich nur soviel sagen, dass ich von Anfang an nicht den Originalen benutzt habe, sondern einen viel größeren. Dadurch wird die Kamera zwar länger, aber nicht unhandlicher. An den Aufnahmeknopf kam ich dennoch gut ran. Und die Akkulaufzeit war hervorragend. Dennoch habe ich im Urlaub regelmäßig den Akku aufgeladen, auch wenn er noch bei 60% Akkuleistung war. Das Display im HDR-CX 320E ist ein Touchscreen, wirkt aber schwerfällig. Einfaches antippen genügt da nicht immer, man muss schon etwas länger und kräftiger drücken, ehe es reagiert. Ist aber halb so wild, dennoch geht die Arbeit flüssig vonstatten.

Zum internen Speicher kann ich nichts sagen, da ich eine 32-GB-Speicherkarte einführte, die völlig ausreichend ist.
0Kommentar| 7 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden

Fragen? Erhalten Sie schnelle Antworten von Rezensenten

Bitte stellen Sie sicher, dass Sie eine korrekte Frage eingegeben haben. Sie können Ihre Frage bearbeiten oder sie trotzdem veröffentlichen.
Geben Sie eine Frage ein.
Alle 3 beantworteten Fragen anzeigen


Brauchen Sie weitere HilfeHier klicken

Gesponserte Links

  (Was ist das?)