Hier klicken Sale Salew Salem Hier klicken Jetzt informieren 30 Tage lang gratis testen Cloud Drive Photos UHD TVs Learn More HI_PROJECT Hier klicken Mehr dazu Mehr dazu Shop Kindle AmazonMusicUnlimitedFamily Autorip longss17

Kundenrezensionen

5,0 von 5 Sternen
4
5,0 von 5 Sternen
5 Sterne
4
4 Sterne
0
3 Sterne
0
2 Sterne
0
1 Stern
0

Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

am 3. März 2013
Hallo,

ja ich muß es zuerst schreiben: Wer Summoning liebt, kommt an dieser Band NICHT vorbei.

Ich weiß nicht wie oft ich das Album mittlerweile gehört habe, aber ich komme aus dem schwärmen nicht herraus.
Endlich eine Band welche es versteht den Spirit bzw. die Atmosphäre welche Summoning so blendend erzeugen können
ebenfalls auf einen Silberling zu bannen.

Wobei das ganze sehr an Summoning erinnert, aber doch eigenständig daherkommt. Der eingestreute erstklassige Klargesang
ist umwerfend und passt wie die Faust aufs Auge.

Hier wird ein majestätisches Klangbild heraufbeschworen und schließt man die Augen kann man sich in einer anderen Welt wiederfinden.
Einfach Super!

Ach ja. Das Coverartwork ist einfach atemberaubend.

Unbedingt antesten.

Danke für das lesen meiner Rezension
11 Kommentar| 8 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 6. Juni 2013
Leider gelingt es mir nicht, KEINE Rezension über dieses Album zu schreiben ohne den Namen Summoning zu erwähnen, da die stilistische Ähnlichkeit einfach zu groß ist. Aaaaber: was Caladan Brood hier zaubern ist wirklich allererste Sahne. Dieses Album klingt für mich wie eine direkte Fortsetzung von Summonings Dol Guldur, und das meine ich im besten, allerbesten, Sinne. Hymnenhaft und majestätisch, mit ergreifenden Melodien und Arrangements. Hat mir die elendig lange Wartezeit aufs nächste Summoning-Album verkürzt und versüßt (morgen erscheint aber auch deren neues Album, hehe…").
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 1. Mai 2013
Seit mich die Meldung vor über einem Jahr in helle Aufregung versetzte, daß meine (mittlerweile tot geglaubten) Helden von SUMMONING nach siebenjähriger Schaffenspause doch wieder ein neues Album veröffentlichen wollen, warte ich voller Ungeduld auf diesen Release. Nunmehr steht der VÖ-Termin, aber bis zum 7. Juni ist es immer noch ein Weilchen hin.

Um so gelegener kam es mir, als mir im März durch puren Zufall die CD von CALADAN BROOD in die Hände fiel. Episch-athmosphärischer Black Metal, der extrem an die Musik von SUMMONING angelehnt ist, diese Info las sich schon mal ganz gut. Allerdings wären CALADAN BROOD nicht die erste Band, die sich in dieser Richtung versucht, und diesbezüglich habe ich in der Vergangenheit auch schon viel Schrott zu hören bekommen. Immerhin, die Tracklist enthält sechs überlange Kompositionen mit einer Gesamtspielzeit von weit über einer Stunde, und die Aufmachung des Digipacks ist auch sehr ansprechend.

In gespannter Erwartung legte ich also die Silberscheibe der Amis in den Player und harrte der Klänge die da kommen sollten.

Hier die Bewertung der einzelnen Tracks:

1. City of Azure Fire
Der zehnminütige Opener beginnt mit einer altertümlichen akustischen Einleitung. Und spätestens als die Keyboards sich hinzu gesellen, bin ich mit einem Schlag im Universum des heiß geliebten SUMMONING-Sounds. Unglaublich! Als die Shouts zum ersten Mal einetzten, hatte ich tatsächlich das Gefühl, Silenius ist hier am Mikro zu hören. Musikalisch bewegt sich ”City of Azure Fire” eindeutig in der “Dol Guldur” / “Nightshade Forests”-Phase der österreichischen Tolkien Black Metaller. Schwere Melancholie, gepaart mit traumhaften Melodien, die durch stetige Wiederholung des Hauptthemas erzielte epische Breite, der exzellente Krächzgesang, all das erinnert in positiver Hinsicht an SUMMONING, die das kaum besser hätten machen können. Allerdings ist CALADAN BROOD bei allen Gemeinsamkeiten keine bloße Kopie des Originals, sondern bestückt den Song neben viel Vertautem auch mit eigenständigen Elementen, wie dem herausragenden klaren Männer- und Chorgesang. Ein absolut fulminanter Einstieg, für den es nur die Höchstnote geben kann!
10/10

2. Echoes of Battle
Der Titelsong beginnt sehr athmosphärisch mit synthetischen Blasinstrumenten, ehe die wuchtigen, altertümlichen Drums einsetzen. Die folgenden Gitarren weben einen melancholischen Teppich und bereiten die Basis für die Shouts. Schon bald wird der Sound durch Schlachten-Samples erweitert, und nach einer kurzen Verschnaufpause kommt “Echoes Of Battle” dann so richtig in Fahrt. Ein Stück, das auf “Dol Guldur” ein absolutes Highlight darstellen würde. Sehr abwechlungsreich, extrem bombastisch und von einer unglaublichen epischen Breite, daß man einfach nur ins Schwärmen geraten kann. Die erstklassigen Chöre fügen sich perfekt in den Song ein, ehe man sogar noch einen an “Minas Morgul” erinnernden Gitarrensound serviert bekommt. Für mich der absolute Höhepunkt des Albums.
10/10

3. Wild Autumn Winds
Eine zauberhafte Keyboard-Melodie begleitet die Gitarren von Beginn an und zieht sich durch das gesamte Stück. Mächtige Bombast-Passagen wechseln sich immer wieder mit ruhigeren Abschnitten ab, das Tempo variiert, und auch die Chöre sind immer wieder präsent. Dazu kommt hier ein weiterer Aspekt, mit dem sich CALADAN BROOD von SUMMONING unterscheiden, ab 9:36 bekommt man tatsächlich ein astrein gespieltes Gitarrensolo zu hören. Delicious!
9,5/10

4. To Walk the Ashes of Dead Empires
Und auch bei “To Walk the Ashes of Dead Empires” erwartet uns ein sehr atmosphärischer Start, ehe CALADAN BROOD nahtlos mit epischem Bombast und großartigen Melodien weitermachen. 13 Minuten erstklassiger Epic Black Metal im Geiste von Silenius und Protector, gepaart mit eigenständigen Elementen zu einem fantastischen großen Ganzen verschmolzen.
9,5/10

5. A Voice Born of Stone and Dust
Mit “A Voice Born of Stone and Dust” reisen CALADAN BROOD weiter in der Discografie von SUMMONING und kreiieren einen Song, der ein würdiger Titel auf “Stronghold" sein könnte. Die Gitarren rücken in den Vordergrund, erklingen fast stakkatoartig. Der Gesang wird noch eine Spur rauher, und auch die Melodie erinnert an so großartige SUMMONING-Tracks wie “The Glory Disappears”, “Like Some Snow-wite Marble Eyes” oder “The Shadow Lies Frozen On The Hill”. Was “A Voice Born of Stone and Dust” allerdings wieder seine Eigenständigkeit verleiht, ist neben einem erneuten Gitarrensolo vor allem der hervorragende, mehrstimmig geshoutete Chorus:
“…Severed from death
We march, we march
Bound to the throne
We march, we march
Cursed by Tellann
We march, we march
Warriors of bone
We march…”
Einfach nur genial! Für mich der zweite Übersong nach “Echoes Of Battle”.
10/10

6. Book of the Fallen
Der Schlußtrack ist mit über 14 Minuten das längste Stück der CD. “Book Of The Fallen” wird mit einem Chor eingeleitet, und anschließend begeben wir uns ein weiteres Mal auf die Reise nach “Dol Guldur”, während CALADAN BROOD noch einmal sämtliche Geschütze in geballter bombastischer Form auffahren, die ihr Debüt bis dato bereits auszeichneten. Mal melancholisch verträumt, mal rauh und bedrohlich und immer extrem episch ist “Book Of The Fallen” angelegt. Ein großartiger Schlußpunkt unter ein superbes Album.
9,5/10

Produktion
Mit einem Wort: perfekt!
10/10

Artwork und Verpackung
Wunderschönes, ebenfalls an SUMMONING angelehntes Artwork. Äußerst wertiges A5 Digi.
9/10

Fazit
Wow!!! Das Debüt von CALADAN BROOD hat mich wirklich umgehauen! Und auch wenn SUMMONING meine absolute Lieblingsband sind, muß ich zugeben, daß “Echoes Of Battle” genau DAS Album ist, das ich mir seit sieben Jahren von Silenius und Protector gewünscht habe. Nach der exzellenten Silberscheibe von CALADAN BROOD wird die Luft dünn, auf dem Gipfel des Epischen Atmosphärischen Fantasy Black Metal. Meine Erwartungen an das neue Album von SUMMONING sind extrem hoch, und ich bin äußerst gespannt, ob “Old Mornings Dawn” (so der Titel des kommenden Werkes der Österreicher) “Echoes Of Battle” toppen bzw. auch nur erreichen kann (nach den letzten beiden,meiner Meinung nach etwas schwächeren Alben “Let Mortal Heroes Sing Their Fame” und “Oath Bound”). CALADAN BROOD haben jedenfalls mit ihrem genialen Debüt die Meßlatte verdammt hoch gelegt. Dafür gehen bei mir alle Daumen hoch!
9,5/10 Gesamtwertung
0Kommentar| 3 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 21. Juni 2013
Awesome.

Especially if you read the malazan book of the fallen book series.
Songs like Wild Autumn Winds and Book of the Fallen are real masterpieces!!
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden


Haben sich auch diese Artikel angesehen

16,99 €

Brauchen Sie weitere HilfeHier klicken