flip flip Hier klicken Jetzt informieren PR Evergreen Cloud Drive Photos Mehr dazu Hier klicken HI_PROJECT Mehr dazu Mehr dazu Shop Kindle AmazonMusicUnlimitedFamily BundesligaLive



am 12. November 2015
Inhalt:

Es sind gerade Ferien und Allie verbringt diese bei ihren Eltern zu Hause, weil es noch einiges zu klären gab.
Als sie abends einmal ausgeht, wird sie von ein paar zwielichten Typen verfolgt, doch Allie konnte in letzter Sekunde fliehen. Sie tätigt einen Anruf und wird gleich abgeholt.
Als sie dann wieder im Internat Cimmeria ist, erhält sie eines Nachts eine Nachricht von ihrem Bruder, von dem sie angenommen hat, das er die Familie für immer verlassen hat. Sie lässt sich auf ein Treffen ein, und begibt sich somit erneut in Gefahr.
Allie wird auch noch Mitglied in der "Night School", die, wie sie heraus findet, ein dunkles Geheimnis birgt. Doch was steckt überhaupt hinter der Night School?

Allie erinnert mich immer mehr an einen richtigen Teenager. Sie weiß nicht, wie sie mit ihren Gefühlen umgehen soll, was sie selber will. Zu sehr legt sie alles daran, herauszufinden, wer hinter den mysteriösen Dingen steckt, die immer wieder in Cimmeria passieren.

Als Leser zweifelte ich immer wieder an den anderen Figuren, wem man nun trauen konnte, und wem nicht. Das hat sich das ganze Buch über hingezogen und selbst mir sympatische Charaktere musste ich hinterfragen. Eine tolle Strategie der Autorin wie ich finde. Es machte für mich das Buch nochmal interessanter.
Nach wie vor hing aber noch der Gedanke aus dem ersten Buch in meinem Hinterkopf: ist nicht doch einer von denen irgendwie mystisch angehaucht? Ist nicht doch irgendwo ein Werwolf versteckt? Oder gar ein Vampir oder einfach nur jemand, der Magie in sich trägt?

Das Ende war für mich als Leserin ziemlich doof, so dass ich direkt hinterher Band 3 lesen musste. Aber auch hier muss ich sagen, eine gute Taktik der Autorin.

Mein Fazit:

Eine tolle Fortsetzung der Geschichte rund um Allie, Carter und Sylvain und der Cimmeria Schule. Auch hier wieder 5 Sterne, verdient!!!
|0Kommentar|Missbrauch melden
am 24. Juli 2014
em zweiten Teil konnte ich schon mehr abgewinnen als dem Ersten. Natürlich hat Allie noch immer mit typischen Teenagerproblemen zu kämpfen. Gehässigen Mitschülern und zwei Jungs die beide für sie schwärmen, sich gegenseitig aber nicht ausstehen können. Endlich erfährt sie auch mehr über ihre Familie und das die Direktorin der Weltbank ihre Großmutter ist. Der Schreibstil ist an einigen Stellen arg simple und verleidete mir den Spaß am lesen, aber ich kann nicht beurteilen, ob die Autorin erst noch einen eigenen Stil entwickeln muss, oder ob das Ganze der Übersetzung zu schulden ist. Es werden ein paar neue Charaktere eingeführt wie die süße kleine Französin Nicole und die putzige Zoe, die mit ihrer Ehrlichkeit so manchem der Schüler auf den Fuß tritt. Dies ist aber laut Autorin dem Asperger Syndrom geschuldet. Ein sehr beliebtes Krankheitsbild in der Literatur so scheint es mir. Sei es drum ich mochte Zoe, die den Laden ein bisschen mit ihrer unkonventionellen Art aufmischt. So richtig habe ich das mit der Organisation noch immer nicht verstanden, aber ich habe die zwei Nachfolgebände schon liegen und hoffe, dass sich das klärt, und auch dieses Pendeln zwischen Carter und Sylvain sich legt und Allie sich endlich entscheidet. Letztendlich konnte ich einen Fortschritt zu dem ersten Teil erkennen, was Handlung, Ausdruck und Charakterbeschreibung angeht.

Ich war beim Lesen weniger genervt und hoffe, dass dieser Trend sich in den anderen Bänden fortsetzt.
|0Kommentar|Missbrauch melden
am 4. Juli 2014
Dies ist der zweite Teil der Night School Reihe.

Allie hat ihre Eltern in London besucht, um mit ihrer Mutter in Ruhe reden zu können. Doch gerät sie dort in ernst zu nehmende Gefahr und entkommt nur knapp. Nach diesem Vorfall kehrt sie nach Cimmeria zurück, in dem Wissen, dass nun alles anders sein wird, den sie weiß nun in welcher Gefahr sie steckt, und das Nathaniel hinter ihr her ist. Sie wünscht sich nichts sehnlicher als sich selber schützen zu können, und wird schließlich in der Night School aufgenommen. So begeistert sie selber darüber ist, Carter ist dies nicht. Allie kann nicht verstehen, dass er sich nicht darüber freut. Zudem sie und Sylvain sich auch wieder langsam annähern und anfreunden. Als hätte Allie damit nicht genügend Probleme zu bewältigen erhält sie eines Tages plötzlich einen Brief. Christopher, ihr verschwundener Bruder, der auf Nathaniels Seite steht bittet sie um ein Treffen. Allie ist sich der Gefahr die davon ausgeht bewusst, und dennoch geht sie zu diesem Treffen. Als dann auch noch Misstrauen sich bereit macht und Cimmeria nicht mehr sicher zu sein scheint, ist nur eines klar und zwar, das Nathaniel einen Spion in den Reihen Cimmerias hat. Wem kann Allie jetzt noch trauen? Wer steht auf ihrer Seite?

Allie ist wie im ersten Band noch immer eine toughe und tempramentvolle Protagonistin. Sie möchte jedoch nicht mehr einfach nur der Spielball sein, sondern sich selbst einbringen und auch weheren können. Sie geht gerne mit dem Kopf durch die Wand, um dass zu erreichen, was sie sich vorgenommen hat. Mach wie vor übertritt sie gerne Regeln die eigentlich zu ihrem Schutz gedacht sind und handelt nach ihrem eigenen Gefühl. So als sie sich zum Treffen mit ihrem Bruder Christopher begibt. Wenn sie unter Druck gerät, dann handelt Allie unüberlegt.

Sylvain hat Allie noch nicht aufgegeben, wie im ersten Band buhlt er um ihr Herz, auch wenn diese sich schon längst für Carter entschieden hat. Er bereut den Vorfall aus dem letzten Schuljahr, und würde alles auf sich nehmen, um Allie wieder für sich zu gewinnen.

Carter ist um Allies Sicherheit besorgt, merkt aber nicht, dass er mit seiner ständigen Sorge um ihr die Luft zu Atmen nimmt, und sie zu erdrücken scheint. Es fällt ihm einfach schwer, sie nach dem Vorfall in London, von dem er nur aus ihren Erzählungen weiß, ungeschützt zu lassen und ihr auch ihren Freiraum zu lassen.

Rachel ist die Tochter von Raj Patel, dem Sicherheitsexperten, der jetzt für Cimmerias Sicherheit verantwortlich ist. Zudem ist sie nicht nur eine Schülerin an der Cimmeria, sondern mittlerweile auch Allies beste Freundin. Ihr Vater wünscht sich, dass Rachel der Night School beitritt, doch diese weigert sich seit Jahren dies zu tun. Sie ist wenig begeistert, als ihre Freundin zur Night School gehört.

Wie im ersten Band sind Carter und Sylvain Rivalen, die um Allies Herz buhlen. Und nur durch Carters Verhalten, dass Allie das Gefühl gibt, er nimmt ihr die Luft zum Atmen, erhält Sylvain eine zweite Chance. Er hilft Allie nach ihrem ersten Tag in der Night School, als sie eigentlich Carter an ihrer Seite gebraucht hätte, und dieser nicht für sie da ist. Die Dreiecksbeziehung zwischen Carter, Allie und Sylvain sorgt wieder für viel Spannung zwischen diesen Charakteren. Zusätzlich weiß Allie nicht mehr, ob sie ihrer Freundin Jo noch trauen kann, was sie ihr sagen kann und was nicht. Und Katie, Allies „Feindin“ in Cimmeria lässt auch wieder kein gutes Haar an ihr. Für Allie selber bleibt kaum genügend Zeit, um einmal richtig aufzuatmen und ein wenig Zeit mit ihren Freundinnen zu verbringen. Die Charaktere, sind wieder Facettenreich und wirken realistisch und lebensnah. Man schließt sie schnell in sein Herz und fiebert mit ihnen mit, bei den dramatischen Ereignissen die sich immer weiter zu spitzen.

Das Cover ist vom Design her wie das des ersten Bandes schlicht und elegant, durch das Mädchengesicht, dass man nur in der unteren Hälfte erkennen kann und seinen Ornamenten wirkt es mysteriös und geheimnisvoll. Kleine Details, wie der Stern und der Rabe, die vom N herabhängen, ziehen den Blick auf sich. Der Rahmen und die Ornamente sind in einem schönen, leuchtenden rot Blau gehalten, im Gegensatz zum ersten Band, wo ein helles blau das Farbschema dominierte. Das Cover passt mit seiner Ausstrahlung sehr gut zu der geheimnisvollen Umgebung Cimmerias und somit zum Buch. Und Durch seine Ähnlichkeit zum Cover des ersten Bandes hat es einen Wiedererkennungswert.

C. J. Daughtery hat auch dieses Mal einen sehr bildlichen, spanenden und lockeren Schreibstil. Mit ihrer reifen und erwachsenen Sprachwahl zieht sie den Leser in seinen Bann. Als Leser ist man immer auf dem gleichen Informationslevel wie Allie, fiebert mit ihr mit um die Rätsel und Geheimnisse zu lösen, die sich hinter allem verstecken. Mit überraschenden Wendungen wird der Spannungsbogen immer wieder angehoben und man fliegt man geradezu von Seite zu Seite. Man erhält immer wieder kleine Puzzleteile, die sich am Ende zu einem Bild zusammenfügen und dem Leser stückchenweise mehr über Cimmeria, die Night School und die Organisation verraten.

Neben Romantik gibt es im zweiten Band der Night School Reihe auch viel Action, Spannung und Humor, eine wirklich gelungene Mischung und auch ohne Fantasy Elemente. Die Charaktere entwickeln sich alle weiter, egal ob es die Protagonisten sind, oder die Nebencharaktere. Eine klare Lesempfehlung für eine Internatsreihe der geheimnisvollen Art, die auch zum nachdenken anregt.
|0Kommentar|Missbrauch melden
am 12. März 2014
Story und Charaktere:

Nach einem ernstzunehmenden Vorfall in den Ferien, kehrt Allie nach Cimmeria zurück. Dieses Mal ist jedoch alles anders, denn jetzt weiß sie, dass sie in Gefahr ist. Um zu lernen, wie man sich gegen Gefahren dieser Art schützt, wird sie in die Night School aufgenommen. Sehr zum Missfallen von Carter, kommt Allie dadurch Sylvain wieder näher. Doch damit nicht genug. Eines Tages erhält sie plötzlich einen Brief von ihrem verschwundenen Bruder Christopher, der mit ihrem Feind Nathaniel unter einer Decke steckt. Obwohl sie sich dessen mehr als bewusst ist, will sie sich mit ihm treffen. Eins kommt zum anderen und plötzlich schwebt Allie in noch größerer Gefahr. Cimmeria scheint nicht so sicher zu sein, wie alle angenommen hatten. Misstrauen macht sich breit, denn plötzlich wird klar: Nathaniel hat einen Spion innerhalb der Mauern von Cimmeria.

Die meisten Charaktere sind uns bereits aus dem ersten Band bekannt. Hauptcharakterin ist wieder Allie, die sich in diesem Band jedoch weiterentwickelt hat. Sie scheint erwachsener und weniger naiv zu sein, wie noch im Vorgängerband. Endlich scheint sie begriffen zu haben, in welcher Gefahr sie schwebt und will dieser nun mit Hilfe der Night School trotzen. Sie lernt, sich selbst zu verteidigen und muss schon bald unter Beweis stellen, wie gut sie die neuen Techniken beherrscht. Während sie sich mit all den Geheimnissen der Night School und denen um ihre eigenen Identität herumschlägt, steht sie immer noch zwischen zwei Stühlen. Obwohl sie mit Carter zusammen ist, fühlt sie sich zu Sylvain hingezogen, der ihr immer wieder eine helfende Hand entgegenstreckt. Dann sind da auch noch all die Schuldinge, die sie regeln muss. So kommt sie kaum zu Verschnaufspausen, die sie mit ihren Freundinnen verbringen kann. Erst der anstehende Ball lässt sie erkennen, wie wenig Zeit sie für die wirklich wichtigen Dingen in ihrem Leben eigentlich noch hat.

Ruth ist mittlerweile eine von Allies besten Freundinnen und überhaupt nicht davon begeistert, dass sie der Night School beigetreten ist. Sie selbst soll es auf Anordnung ihres Vaters schon seit Jahren tun, weigert sich aber beständig und bleibt deshalb außen vor. Ihr Vater ist es auch, der die Verantwortung für die Sicherung von Cimmeria in den Händen hält und der Allie zu beschützen versucht.
Jo ist auch wieder mit von der Partie und versucht gerade irgendwie über ihren Exfreund hinwegzukommen, der kaltblütig eine Schülerin im letzten Jahr ermordet hat. Sie weiß, dass er für Nathaniel arbeitet und hofft immer noch auf ein Lebenszeichen von ihm. Manchmal ist Allie sich nicht ganz sicher, was sie Jo sagen kann und was nicht, weiß sie doch genau, dass Jo auch „verrückte“ Seiten hat, die sie lieber nicht zum Vorschein bringen möchte.

Carter und Sylvain sind wie in Band 1 zwei Rivalen, die um Allies Gunst buhlen. Eigentlich hatte Allie sich längst für Carter entschieden, doch der erdrückt sie mit seiner ständigen Befürwortung und seinem ständigen Sicherheitstick. Allie sucht deshalb einen Weg, aus der Situation auszubrechen und findet ihre Chance schließlich in Sylvain. Dem scheint die Sache aus dem letzten Schuljahr unsagbar leid zu tun und er tut alles, um Allie wieder für sich zu gewinnen.

Wie im ersten Band haben mir die Charaktere auch im zweiten Band wieder sehr gefallen. Ihre Geschichten werden näher beleuchtet, sie wachsen an den neuen Herausforderungen und alle entwickeln sich weiter. So macht es Spaß, die Schüler des Cimmeria-Internates zu begleiten.

Was mir besonders gefallen hat:

Der lockere und flüssige Schreibstil, sowie der durchweg schöne Sprachstil und die interessante Art Dinge zu beschreiben werden hier weiterhin beibehalten, was mir besonders gefällt. So ließ sich auch Band 2 sehr zügig lesen und die Seiten flogen wieder nur so dahin.

Unterstützt wird das Ganze von der Art, wie die Autorin Spannung aufbaut, die Geschichte inszeniert und Fragen und Antworten gleichermaßen interessant verpackt. Wie schon in Band 1 muss der Leser hier wieder viele Andeutungen im Kopf selbst zu einem Bild zusammensetzen, um verschiedene Puzzleteile, die schon in Band 1 geliefert wurden, an die richtigen Stellen zu rücken. Dem Geheimnis um Cimmeria und die Night School kommt man zwar auch hier wieder nur schrittweise näher, doch scheint es für mich genau so sein zu müssen. Man befindet sich als Leser immer auf Augenhöhe mit Allie, erfährt die Dinge, die sie erfährt, sieht die Dinge, die sie sieht und ist ihr nie einen Schritt voraus. Genau wie im wahren Leben, erhält das Gesamtbild so erst nach und nach Kontur. Ich bin sehr gespannt, wohin all die losen Fäden am Ende führen werden, welche Puzzlestücke sich am Ende als an der richtigen Stelle erweisen und welche noch einmal neu angeordnet werden müssen. So mit dem Leser zu spielen, das ist eine Kunst für sich, die ich sehr genieße. Hier wird wieder sehr intensiv mit Spannung zwischen den Zeilen und all dem Ungesagten gearbeitet.

Besonders gut gefallen mir auch die verschiedenen Entwicklungen der einzelnen Charaktere. Obwohl man vor allem Allie in diesem Buch folgt, erhalten auch alle anderen Cimmerianer immer mehr Kontur. So wird das Internat mit all seinen Bewohnern immer plastischer für den Leser. Etwas was mir vor allem deshalb gefällt, weil wir es mit einer fünfteiligen Reihe zu tun haben, die sich noch über drei weitere Bücher bewähren muss. Ich hoffe sehr, dass sie es in diesem Stile weiter tut.

Was mir nicht so gut gefallen hat:

In Extremsituationen verhält sich nicht nur Allie das ein oder andere Mal mehr als ungewöhnlich. Wie bereits in Band 1 erscheinen mir diese Situationen und Verhaltensweisen deshalb manchmal unglaubwürdig.

Gestaltung:

Selbiges Cover wie für Band 1 wurde auch für den zweiten Teil gewählt. Dieses Mal ist es allerdings nicht blau-schwarz, sondern rot-schwarz. Wie bereits beim ersten Band finde ich das Cover auch für den zweiten Band nicht wirklich passend und nichtssagend. Die Aufmachung trägt jedoch dazu bei, das Buch in die Hand zu nehmen und hat seinen eigenen Wiedererkennungswert, der sich durch die Reihe trägt.

Wertung:

Story und Charaktere haben mir sehr gut gefallen. Die Art und Weise wie hier mit dem Leser gespielt wird und wie gezielt verschiedene Nerven gereizt werden, macht mich neugierig auf Band 3, der hoffentlich bald bei mir einziehen wird. Abzüglich meines Kritikpunktes vergebe ich ein zweites Mal gerne 4 Lila-Lesesterne und eine Leseempfehlung.
|0Kommentar|Missbrauch melden
am 31. Dezember 2013
Um ehrlich zu sein.. Wenn ich meinen menschlichen Bedürfnissen (wie Essen und Schlafen) nicht nachgehen müsste, hätte ich dieses Buch wahrscheinlich nicht eine Sekunde aus der Hand gelegt! Aber ich greife schon wieder etwas vor...

Die Story setzt fast genau dort an, wo der erste Band aufgehört hat:
Allie ist während der Ferien bei ihren Eltern in London und verbringt einen Abend mit ihren alten Kumpels im Park. Schließlich geht sie alleine wieder zurück nach Hause und muss feststellen, dass vier Männer im Anzug vor ihrer Tür stehen und auf sie warten. Das können nur Nathaniels Leute sein! Schnell rennt sie weg, ruft Isabel an und bittet um Hilfe. Die kommt dann auch in Form von Rachels Vater.
Ein paar Tage später ist Allie endlich wieder in Cimmeria. Dort sind die Reperaturarbeiten nach dem Brand in vollem Gange und jede helfende Hand wird gebraucht. Auch mit Carter ist sie wieder vereint, doch als das neue Trimester beginnt und sie in die Night School aufgenommen wird, wird alles kompliziert.
Plötzlich kann sie mit ihren besten Freundinnen Rachel und Jo nicht mehr über alles reden. Carter ist auch nicht besonders begeistert davon, dass sie in der Night School mitmacht und als sie dann auch noch Zeit mit Silvain verbringt, ist erstmal "die Kacke am dampfen", wie man so schön sagt...
Nachdem Allie eines Abends einen Brief von ihrem Bruder erhält, muss sie sich schließlich fragen, wem sie vertraut. Carter? Der sie liebt und immer nur beschützen möchte? Oder Silvain? Dem seine Aktion auf dem Sommerball Leid zu tun scheint und ihr das Leben gerettet hat? Und was will Christopher von ihr? Wieso kommt er nicht einfach zu ihr, sondern sendet ihr eine Nachricht? Was soll sie denn nur tun, sie kann doch ihren Bruder nicht aushändigen! Oder doch? Und was will sie eigentlich? Dieses Gefühlschaos! Mit wem möchte sie zusammen sein? Sie liebt Carter, aber warum hat sie immer so ein komisches Gefühl im Magen, wenn Silvain dabei ist?

Die Fortsetzung des ersten Bandes von "Night School" ist sehr gelungen! Die Spannung wird durch das gesamte Buch hinweg gehalten, ich konnte nicht eine Sekunde durchatmen sondern hab es geradezu verschlungen! Es freut mich, dass die Autorin weiterhin die lockere Sprechweise behält, dadurch kommt es mir so vor, als wäre ich mitten in der Geschichte, denn so (oder so ähnlich) hab ich mich in der Schule auch mit meinen Freunden unterhalten.

Ein paar offene Fragen aus dem ersten Band werden geklärt. Man erfährt ein wenig mehr über die Organisation, die hinter Cimmeria steht und warum Nathaniel Isabelle so sehr hasst und versucht ihr alles zu nehmen. Aber dennoch bleiben viele Dinge ungeklärt. Die Autorin geht noch nicht in die Tiefe, was das Ganze nur noch spannender macht!

In Cimmeria selbst kann Allie immernoch niemandem so richtig vertrauen, denn ein Spitzel von Nathaniel ist unter ihnen! Aber niemand weiß, wer es ist. Ein Mensch der ihr nahe steht, den sie vielleicht sogar liebt? Oder ein Lehrer? Ein älterer Schüler? Egal wer Allie etwas erzählt, ständig bleibt die Frage: Kann sie dieser Person vertrauen? Spricht er/sie die Wahrheit? Warum bekommt Allie nur so wenig Informationen? Welches Spiel wird hier eigentlich gespielt? Und warum will Nathaniel unbedingt an sie heran? Welche Macht hat Allie über Cimmeria, oder ist das nur ein weiterer Schachzug in einem viel größeren Komplott?

So viele Fragen! So viel Spannung! Ich kanns kaum erwarten den nächsten Teil zu lesen! Die Autorin hat bewiesen, dass ihr im ersten Band kein Glückstreffer gelungen ist, sondern sie das hohe Einstiegsniveau halten kann!
|0Kommentar|Missbrauch melden
am 11. April 2013
Das Cover passt natürlich zu der Reihe und sieht super schön im Regal aus.

Die Hauptperson Allie hat sich im Gegensatz zum ersten Buch ganz schön verändert, was sie auch von vielen anderen Schülern gesagt bekommt. Sie ist viel erwachsener und hat andere Prioritäten in ihrem Leben gefunden. Sie ist teilweise wirklich sehr mutig geworden, was ich in ihrer Situation bestimmt nie wäre. Sie wird mir immer sympathischer, das einzige was so gar nicht zu der erwachsenen Allie passt, ist die Dreiecksbeziehung zwischen ihr Sylvaine und Carter und sie so gar nicht weiß wie sie mit ihren Gefühlen umgehen soll.

Carter dagegen macht sich immer unbeliebter bei mir, ich mein gut er hatte kein tolles Leben, aber trotzdem muss er Allie vertrauen und vor allem ihr etwas zutrauen aber ich denke er verbirgt irgendetwas.

Die Geschichte ist durchweg spannend, schon im ersten Kapitel muss Allie sich vor der Gefolgschaft von Nathaniel retten und dies zieht sich mehr oder weniger durch das ganze Buch.

Dadurch das Allie jetzt ebenfalls in der Night School ist sie viel mehr in der ganzen Situation involviert und muss lernen sich zu verteidigen und den richtigen Leuten zu trauen, aber wehm vertraut man, wenn man sich in seinen eigenen Gefühlen und Instinkten nicht mehr sicher ist?

Einen wirklichen Knall gab es in diesem Band leider nicht so wie im ersten allerdings lässt das Ende und das erste Kapitel des nächsten Bandes hoffen, dass es dort richtig zur Sache geht.

Der Schreibstil ist wundervoll, ich bin in das Buch eingetaucht und konnte überhaupt nicht aufhören zu lesen, so hat es mich gefesselt.

Die Umgebung ist toll beschrieben und man ist direkt drin und sieht wie die Personen miteinander trainieren oder lernen.
|0Kommentar|Missbrauch melden
VINE-PRODUKTTESTERam 24. Februar 2013
Allies zweites Trimester an der Cimmeria startet genau so spannend, wie das erste geendet ist. Nicht nur, dass ein Entführungsversuch gescheitert ist, nein, sie wird nun auch noch, auf Drängen der Rektorin, in der Night School aufgenommen. Und dort erfährt sie Dinge, die sie nicht nur zum Zweifeln bringen.

Ungeduldig habe ich auf den zweiten Band von Night School gewartet und C.J. Daugherty hat mich nicht enttäuscht. "Der den Zweifel sät" fügt sich nahtlos an den ersten Band an. Und ist in meinen Augen noch um einiges spannender als sein Vorgänger.

Die Geschichte um Allie und ihren ersten Schritten in der Night School ist packend und spannend erzählt. Von Beginn an konnte mich die Autorin wieder in ihren Bann ziehen. Zwar hatte ich am Anfang Probleme mir wieder alle Namen und Personen ins Gedächtnis zu rufen, aber spätestens ab Kapitel 3 wusste ich wieder, wer wie mit wem zusammenhängt und konnte das Buch nur noch widerwillig aus der Hand legen.

C.J. Daughertys Stil ist super zu lesen. Ihre Erzählweise ist fesselnd und magisch, so dass ich mich in Gedanken selbst an dem Internat befunden habe. Auch findet sie die richtigen Worte um das Denken von Teenagern perfekt darzustellen. Diese Darstellungen sind weder übertrieben noch unrealistisch, sondern einfach herzerwärmend und erfrischend ehrlich.

Auch in diesem Band kommen Liebe, Intrigen und Freundschaft nicht zu kurz. So geht es nicht immer nur um Action, sondern um ganz normale Probleme von nicht ganz so normalen Teenagern.

Fazit: eine sehr sehr gelungene Fortsetzung, die mich schon jetzt ungeduldig auf Band 3 warten lässt. Eine klare Leseempfehlung.
|0Kommentar|Missbrauch melden
am 31. Mai 2013
Ich dachte, der "Hobbit" sei mein Lieblingsbuch, bis mir Night School über den Weg lief. Ich wusste erst gar nicht, dass es sich um ein Jugendbuch handelt, aber das war mir später ernstlich egal. Ich bin zwar nicht mehr jugendlich und gehöre auch schon einige Jahre nicht mehr zur Zielgruppe, aber es ist noch NIE vorgekommen, dass ich ein Buch in 3 Tagen vollkommen verschlungen habe.
Night School ist spannend von der ersten bis zur letzten Seite, es ist wunderschön geschrieben, es beflügelt die Phantasie zu Höchstleistungen, man hat das Gefühl man selber stehe in Uniform in Cimmeria und schaue sich im Gebäude um. Die Charaktere sind wunderbar beschrieben, man erhält von jedem einzelnen Charakter eine genaue Vorstellung und kann sich identifizieren oder sie eben nicht mögen. Die Stimmung kommt in jeder Situation rüber, sei es die eher schlimmen Geschehnisse, oder auch die junge Romanze, die sich anbahnt. Man fühlt sich als Erwachsener selber wieder in seine Schulzeit und das Teenie Alter versetzt und kann ganz genau ihre Probleme und Nöte, Freuden und Späße nachvollziehen.

Fazit: Die Night School Reihe ist die beste Story, die ich seit vielen, vielen Jahren gelesen habe und ist nicht nur für Jugendliche empfehlenswert! Band 3 ( welches ja leider erst im Okt. 13 erscheint, wie soll man das nur aushalten?, habe ich schon jetzt vorbestellt ! )
|0Kommentar|Missbrauch melden
VINE-PRODUKTTESTERam 8. März 2013
Nachdem Allie zu Hause von Fremden verfolgt wurde, kehrt sie zurück nach Cimmeria. Aber auch dort ist sie nicht sicher. Die Sicherheitsvorkehrungen werden zwar verstärkt und außerdem wird Allie in die geheimnisvolle Night School aufgenommen, wo sie lernt sich selbst zu verteidigen, aber dennoch schaffen es immer wieder Leute von Nathanael aufs Gelände des Internats. Als Allie, die zwischen Carter und Sylvain hin und her gerissen ist, schließlich auch noch eine geheimnisvolle Nachricht von ihrem verschollenen Bruder Christopher erhält, bringt sie nicht nur sich selbst in große Gefahr...

Dieser zweite Teil der fünfteiligen Night School-Reihe von C. J. Daugherty schließt nahtlos an seinen Vorgänger "Du darfst keinem trauen" an. Optisch passt er ebenfalls perfekt zu seinem Vorgänger, nur dass dieser Teil jetzt in rot-schwarz gehalten wurde.

Auch "Der den Zweifel sät" liest sich total flüssig und spannend weg. Es wird einfach nicht langweilig und man will unbedingt auf das Geheimnis der Night School und den Plänen dahinter kommen, deswegen man das Buch einfach nicht beiseite legen kann. Hinzu kommt noch die Liebesgeschichte zwischen Allie und den beiden Jungen, zwischen denen sie steht. Das spannendste ist wohl, dass man sich selbst bei den sympathischsten Figuren zwischendurch einfach nicht sicher sein kann, auf welcher Seite sie nun stehen. Zumal man nicht mal wirklich weiß, welche Seite nun wofür steht. Wirklich viele Fragen werden auch in diesem Band nicht beantwortet, aber das stört gar nicht so sehr, so bleibt es spannend.

Das Buch endet erneut mit einem bösen Cliffhanger, so dass ich mich jetzt wirklich auf den dritten Band freue, der glücklicherweise noch in diesem Jahr erscheinen soll: Night School 03. Denn Wahrheit musst du suchen.

Gute vier Sterne für diesen guten zweiten Teil!
|0Kommentar|Missbrauch melden
am 27. März 2013
von dem man einfach nicht los kommt, weil man wissen muss, wie es mit und für Allie weitergeht.

Man erfährt jetzt auch etwas mehr über den Konflikt zwischen den Cimmerianern und Nathaniel und seinen Anhängern und natürlich ist das Treffen Allies mit Christopher ein Highlight. Dennoch merkt man sehr, dass es eine Fortsetzung geben wird. Derzeit sind 3 davon für Herbst 2013, Frühjahr 2014 und Herbst 2014 angekündigt.

Die möchte ich alle jetzt schon lesen, denn so hat das Buch einfach kein richtiges Ende. Das war z.B. bei Harry Potter zumindest bei den meisten Bänden anders. Da war wenigstens ein Abenteuer endgültig ausgestanden, bevor im neuen Schuljahr ein neues begann. So ist es hier nicht. Am Ende hat Allie zwar den Winterball und einen weiteren Angriff überlebt und ihre Großmutter getroffen, aber es gibt keinen wirklichen Abschluss.

Am Ende des Buches gibt es schon die Leseprobe für den im Herbst erscheinende 3.Band und es geht wieder nahtlos weiter.
|0Kommentar|Missbrauch melden