Sale Sale Hier klicken Jetzt informieren Xmas Shop 2017 Cloud Drive Photos UHD TVs Learn More TDZ Hier klicken Mehr dazu Mehr dazu Shop Kindle Backparty BundesligaLive 20% Extra Rabatt auf ausgewählte Sportartikel



am 27. März 2017
Ich habe den Roman förmlich verschlungen. Er hat wirklich alles, was ein Thriller braucht:
Einen guten Plot, stimmige Handlung und die Handlungsfiguren sind gut herausgearbeitet,
Von mir gibt es eine klare Leseempfehlung. Werde jetzt den Nachfolger lesen und hoffe auf ein ähnliches Lesevergnügen.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
am 5. März 2017
Ein sehr spannendes und gutes Buch, dass ich nicht aus der Hand legen konnte, mit einem sehr sympathischen und empathischen Protagonisten. Sehr gut zu lesen. Ich hätte gerne mehr von diesen Büchern.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
am 5. März 2017
Das Buch hat mich keine Sekunde gelangweilt. Es lässt sich flüssig lesen und ist spannend bis zur letzten Seite. Ich kann das Buch nur empfehlen!
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
am 17. März 2013
Eine unendliche Gier nacht Reichtum und Macht. Menschen, die wörtlich über Leichen gehen, um ihre Ziele zu erreichen. Ein Kinderschänder unter der BKA.

Hauptkommissar Marcus Kerner soll eigentlich "nur" einen mysteriösen Mord aufklären. Doch noch während seiner Ermittlung wird unter anderem einer seiner Kollegen erschossen. Weitere unschuldige Menschen müssen ebenso ihr Leben lassen. Kerners Spur führt nach Italien und einem alten Schatz der Nazis. Und er hat es mit einem sehr mächtigen Mann als Gegner zu tun, einem sehr gefährlichen. Währenddessen gibt es einen Verräter im BKA, der für Kerners Feind arbeitet. Dieser scheut weder Erpressung noch Mord, um seine Haut zu retten.
Noch dazu hängt er einen Mord an ein Mitglied des BKA an Kerner.
Wer sind die Grabritter und kann man ihnen trauen?
Und zu allem Überfluss verliebt sich Kerner in die Schwester seines Feindes.

Ein wirklich komplexer Roman mit vielen Überraschungen und einem unvorhersehbaren Ende.
Daumen hoch und klare Kaufempfehlung!
0Kommentar| 4 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
am 3. Oktober 2013
Beim Kauf dieses Buches dachte ich mir, oh wie schön ein neues Buch von Oliver Lierss. Da habe ich doch vor einem Jahr schon mal was gelesen. Das Buch hieß "der Kuttenträger" und war wirklich nicht schlecht. Also kaufe ich das frisch erschienene Buch und was stellt sich nach den ersten Seiten raus? Es ist genau das selbe Buch. Nur trägt es jetzt den Namen "Der Grabritter"! So eine Frechheit habe ich ja noch nie erlebt. Läuft das heute so? Wir ändern einfach die Buchbeschreibung und vermarkten das Buch unter einem anderen Namen neu? Schön das ich jetzt zweimal das selbe Buch gekauft habe. Solche Methoden finde ich wirklich enttäuschend. Also, wer den Kuttenträger schon zuhause hat braucht den Grabritter nicht mehr zu kaufen.
11 Kommentar| 2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
am 3. März 2014
Zwei Leser aus meinen Bekanntenkreis waren sehr positiv beeindruckt.
Ich finde das Buch als kindle-Lesefutter prima.

Trotzdem schwelt weiterhin des Pudels Kern: Wer Kindesmissbrauch anprangert, darf ihn NICHT en detail schildern!
Damit werden Pädophile bestens unterhalten, die kommen ja vor Lachen nicht in den Schlaf!!!
Das ist und bleibt falsch, auch wenn erschreckend viele Leser das "nicht so schlimm" usw. finden.
Es scheint, den Rezensionen nach zu urteilen, leider im Buch immer noch der Fall zu sein.

Der ARD-Tatort im Ersten vom 2.3.14 hat genau das richtig gemacht und viele Zuschauer waren trotzdem schon bedient.
22 Kommentare| 15 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
am 7. Juni 2015
Ich habe mich wirklich durch das Buch gequält. Man hat den Eindruck, der Autor hat aus unterschiedlichen Geschichten anderer eine neue Story gemacht. Es geht mal um den Vatikan und so genannte "Helfer im Namen des Herren", dann um einen Kinderpornoring, dann um Afrika und gewaltgeprägte Rebellen, folgend eine tolle Männerfreundschaft, dann geht es um den Alltag beim BKA, dann um eine italienische Mafia-ähnliche Familie und zu guter letzt: schnulzige Verliebtheit à la Rosamunde Pilcher. Ich las bis zum Ende, weil ich dachte, vielleicht passiert noch etwas, das mich überrascht, aber nichts da. Das meiste war vorhersehbar. Gänsehaut oder Spannung waren gleich null. Ich verstehe die vorhergehenden, positiven Bewertungen nicht... aber jedem das seine. Aber ich bin "Thrillergeprüft" ;-) und wer fesselnde Spannung erwartet, bekommt sie bei dem Buch nicht. Nix für ungut, Herr Lierss.
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
am 16. Juni 2013
Geschichte, Spannung, sehr real....
Würde es mir sogar kostenpflichtig runterladen....
Teilweise ist es sehr brutal, es wird nichts verschönt, aber so war halt die Geschichte...
0Kommentar| 2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
VINE-PRODUKTTESTERam 5. April 2013
Marcus Kerner, Hauptkommisar im BKA, muss sich mit dem Fall einer geköpften Leiche beschäftigen. Doch der Fall entwickelt sich anders, als geplant - offenbar hat er mächtige Gegenspieler, auch im eigenen Hause. Und so hat er schon bald einen verschworenen Kreis mächtiger Männer gegen sich - findet aber auch neue Freunde, die Grabritter, mit deren Hilfe sich doch alles noch zum Guten wendet.

Die Geschichte ist durchaus spannend gehalten. Allerdings ist der Sprachstil wenig geschliffen, die mangelhafte Interpunktion behindert empfindlich den Lesefluss. Die Charaktere sind klar in gut und Böse aufgeteilt, was ich aber nicht unbedingt als Mangel darstellen möchte. Wohl aber, dass einige Wendungen und Lösungen in Logik und Diktion eher an ein Jugendbuch erinnerten denn an einen Thriller. Die Logik bleibt des öfteren auf der Strecke. Und das Ende - hmm, mich konnte es nicht überzeugen.

Oliver Lierss hat sich in diesem Thriller das Thema Sozialdarwinismus zu eigen gemacht. Ein hehrer Ansatz. Allerdings enthält das Buch zu diesem Zweck zwei Kapitel (welche auch mit Warnhinweisen eingeleitet werden), die Gewalt doch recht explizit darstellen - nach meiner Ansicht deutlich überzogen, unappetitlich und auch nur mäßig in die Handlung eingegliedert. Hier hätte es dem Roman für meinen Geschmack besser zu Gesicht gestanden, wenn der Autor hier die Kunst der Umschreibung genutzt hätte.

Alles in allem ein spannender Thriller, der aber sprachlich heftig schwächelt.
22 Kommentare| 5 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
am 12. Juni 2013
Das Buch fesselt einen von Anfang bis Ende. Es viel schwer es beiseite zu legen.
Selbst das Ende schließt nicht mit dem typischen Liebesschnulz!
Wirklich empfehlenswert!
0Kommentar| 2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden