flip flip Öle & Betriebsstoffe für Ihr Auto Jetzt informieren Spring Deal Cloud Drive Photos Mehr dazu Hier klicken HI_PROJECT Mehr dazu Mehr dazu Shop Kindle Unlimited BundesligaLive



am 30. Oktober 2017
Ich bin schon lange BFMV Fan, habe wie die meisten mit The Poison angefangen, und fand auch Scream aim fire super und muss zugeben das ich aufgrund vieler Warnungen von Bekannten lange einen Bogen um dieses Album gemacht habe. Nun habe ich mich doch getraut und muss leider sagen....hätte ich es lieber gelassen. Temper Temper ist sicher für die meisten die The poison liebten eine riesige Enttäuschung. Vom Songwriting bis zum Sound kann es mich leider nicht überzeugen. Klar Matt sagte damals schon das er keine Lust mehr auf die harten Sounds hätte und screamen, er sagte sie seien „reifer“ geworden, aber das ändert nichts darann das die Songs sich schnell als Methode entwickeln, die mich leider nicht überzeugen können. Mich lässt nur Breaking Point aufhorchen, aber danach war es das auch schon. Alles wirkt vorhersehbar und der wow Effekt bleibt einfach aus. Besonders Riot empfinde ich als einfallslos. Ich könnte einfach auf den Zug aufspringen und schreien das es „kommerz“ sei, aber das ist es nicht. Sie wollten etwas neues ausprobieren und das sollte jedem Künstler frei stehen, aber es gefällt mir einfach nicht, nicht weil ich anderes erwaret habe oder meine es muss wie The Poison klingen, es gefällt mir ganz einfach nicht. Venom gefält mir hingehen ein ganzes Stück besser. Dennich wünsche ich allen viel Spaß mit dem Album, hört vorher aber sicherheits halber mal rein ob es euch gefällt, es ist eben anders.
|0Kommentar|Missbrauch melden
am 23. Mai 2018
Tolles eingängiges Album. Die Songs sind sehr melodisch und teilweise vielleicht etwas zu zahm. Jedoch kann ich aufgrund der hohen Ohrwurmgarantie u. der sehr guten Produktion eine klare Kaufentfehlung aussprechen. Ich habe mir alle CDs in der Aktion 3 für 15 Euro geholt, spart man sehr u. hat gute Mucke für wenig Geld im Schrank. Also nicht ihre beste CD, aber weit davon entfernt mies zu sein. Einfach mal reinhören. 4 von 5 Sternen. Viel Spaß beim hören...
|0Kommentar|Missbrauch melden
am 19. März 2013
Eigentlich wollte ich gar keine Rezi zu dem Album schreiben, aber wenn ich das alles lese muss ich auch meinen Senf dazu geben. Das ganze Album ist ziemlich vorhersehbar. Die typischen Songstrukturen von früher wurden wiederverwurstet und stechen überall hervor. Das wirkt teilweise etwas einfallslos, vor allem wenn man sich Tears don't Fall Pt. II anhört. Das fand ich tatsächlich schon ein bisschen peinlich wenn am Anfang wieder "gescreamed" wird "Let's go again" .... Und dann sind 60 % des Liedes tatsächlich 1:1 kopiert. Es ist alles genau gleich, aber zum Glück kriegt das Lied am Ende die Kurve und hat einen eigenen Refrain und "Tears don't Fall" wird nur am Ende wieder aufgegriffen.

Für mich waren die Bullets auch nie "Metalcore". Wenn schon Schubladendenken, dann wäre Metalcore vielleicht "As I lay Dying" , "The Sorrow" oder "Parkway Drive". Für mich persönlich waren BFMV immer einfach Metal mit dem hang zu kommerziellen Refrains und Melodien mit ein bisschen gescreame, damit es nicht so auffällt, dass man oft am kommerziellen vorbeischrammelt. Von daher ist dieses Album auch für mich keine große Überraschung.
Es ist "solide", klar strukturiert, übersichtlich, teilweise sogar simpel ( z.b. Temper Temper ... besteht nur aus einem Riff in den Strophen und dem Refrain, mehr ist nicht drin ) Wie gut diese Musiker eigenlich sind fällt auf, wenn man auf die Gitarrensolis und double Leads achtet, die plötzlich mit einem Tempowechsel richtig loskrachen und sehr gut gespielt sind, um danach wieder in den normaltempo Bereich zu fallen. Etwas mehr Mut für ungewöhnliches oder die eine oder andere Überraschung wären wünschenswert gewesen.
Das ist schade, denn man hat das Gefühl die Bullets fahren teilweise mit angezogener Handbremse.
Warum dann vier Sterne? Weil die meisten Songs bei mir immer noch irgendwie zünden. Es ist immer noch Bullet, auch wenn es altbekanntes ist und sie sich größtenteils selbst kopieren. Vielleicht können sie es ja auch gar nicht anders. Ich frage mich nur, ob dieses Rezept bei den nächsten 4 Alben (für mich) auch noch funktionieren wird ...
7 Personen fanden diese Informationen hilfreich
|0Kommentar|Missbrauch melden
am 30. Juli 2014
Meiner Meinung nach, entgegen vielen Kritikern, ihr bestes Album! Aber ich bin auch nicht wirklich ein Heavy Metal Fan.
Ganz toller Sound, eingängige Lieder, die sich sofort ins Ohr setzen und dort auch willkommen sind. Ich höre das Album rauf und runter.
Für Leute, die Pop / Rock mögen auf jeden Fall geeignet. Wer mehr auf richtig harte Musik steht, sollte unbedingt vorher reinhören. Ist dann evtl. nicht wirklichdas Richtige.
|0Kommentar|Missbrauch melden
am 16. Oktober 2014
obwohl ich Bullet schon immer gut fand, habe ich mich zum Veröffentlichungstermin - auch wegen der damals überwiegend schlechten Kritiken sowie der relativ schwachen Single Riot - beeinflussen lassen und habe dieses Album links liegen gelassen; ein fataler Fehler, wie sich jetzt nach über 1,5 Jahren herausstellt - Temper Temper ist für mich mit das beste Album der Band - allein Tears don't fall Part 2 und Livin on the Edge of a Knife strotzen nur so vor Energie und Spielfreude - bin wirklich total begeistert
Eine Person fand diese Informationen hilfreich
|0Kommentar|Missbrauch melden
am 11. Februar 2015
Dieses Album ist sehr gut gemacht, tolle Songs, toller Sound.
Trotzdem sollte man nicht zu viel erwarten, da viele Fans beim ersten Hören sicherlich enttäuscht sein werden. Im Gegensatz zu den alten Alben klingt es sehr mainstream, professionell und ein bisschen unpersönlich. Nach mehrmaligen Hören findet man jedoch trotzdem Gefallen an dem Album.
|0Kommentar|Missbrauch melden
am 25. Januar 2014
... aber dennoch hätte ich mir lieber etwas gewünscht was wieder in Richtung "The Poison" oder "Scream Aim Fire" geht.
Das vorgänger Album "Your Betrayal" war noch ganz ok, doch Temper Temper ist für mich nicht mehr Bullet.
Mag sein das es vielen gefällt, ist ja auch bei Musik immer schwer jedoch als altgesonnener BFMV Fan ist dieses
Album für mich persönlich enttäuschend. Zu wenig Härte zu viel Huppi-Fluppi. Die Lieder haben keinen Wiedererkennungswert mehr.
3 Personen fanden diese Informationen hilfreich
|11 Kommentar|Missbrauch melden
am 23. Oktober 2015
Bullet for my Valentine gefällt mir sehr und die CD ist meine erste von der Band.
Ich habe lange gesucht in verschiedene Läden wie z.b. Media Markt, Müller, Saturn aber keiner Verkauft Bullet for my Valentine.
Die CD soll aber nicht die letzte in meiner Sammlung sein.
Die CD ist nicht zu schwach wie andere es beschreiben aber auch nicht zu Stark dieses Album ist gut im gleichgewischt, ich höre viel BfmV über YouTube und muss echt sagen ich habe viele Englische Bands gehört aber die Band ist echt stark, BfmV bin ich nur auf das PC Spiel Need for Speed Most Wandet gekommen seit dem bin ich ein Fan von der Band
|0Kommentar|Missbrauch melden
am 18. April 2014
Dies ist eines der besten Alben von Bullet For My Valentine. Die Songs gingen erst nach mehrmaligem Hören so richtig ins Ohr. Es gibt richtig harte Stücke und Balladen vom Feinsten. Echt empfehlenswert.
Eine Person fand diese Informationen hilfreich
|0Kommentar|Missbrauch melden
am 8. Juni 2016
War ein Geschenk, daher kann ich nichts dazu sagen. Ich selbst höre diese Art von Musik überhaupt nicht. Mehr kann ich dazu nicht sagen
|0Kommentar|Missbrauch melden

Haben sich auch diese Artikel angesehen

Venom (Deluxe Edition)
6,99 €
The Poison
6,99 €
Fever
6,99 €
Scream Aim Fire
6,99 €
Original Album Classics
10,99 €

Brauchen Sie weitere HilfeHier klicken