Sale Sale Hier klicken Jetzt informieren Book Spring Store 2017 Cloud Drive Photos UHD TVs Learn More HI_PROJECT Mehr dazu Mehr dazu Shop Kindle Unlimited BundesligaLive wint17



am 31. Juli 2016
ich habe das Hörbuch gekauft, da ich das Buch schon kenne und GUTE Bücher gerne immer wieder lese bzw. aufgrund Zeitmangels auch gerne nebenher höre.
Maria Ehrich liest - wie auch den ersten Teil - hervorragend! Manchmal mutet der Ton jedoch einer gewissen Leier an - was aber durchaus auch am Text selbst liegt: Giers Hauptprotagonistin in der Edelsteintrilogie (als auch in der Silber-Trilogie) startet selbstbewusst, mit Köpfchen, selbstironisch und überaus humor- und liebevoll. Kommt gegen Ende des ersten Teils der "Jüngling" ins Spiel wird aus dieser Protagonistin, mit der man sich als Jugendliche gerne vergleichen möchte, eine scheinbar willenlose und hormon-gesteuerte Marionette, deren Fokus lediglich auf besagtem Jüngling liegt und dessen An- oder auch Abwesenheit immer zum Verlust von Selbstbewusstsein, Köpfchen und Humor führt. Und auch wenn das in der realen Welt bei Mädels des selben Alters in derselben Situation durchaus zu denselben Symptomen führt/führen kann, würde man sich als Mutter oder Freundin doch wünschen, dass ein solches Buch (welches ja auch Vergleiche aufzeigen kann) eine Möglichkeit der Lösung aus dem Marionetten-Dasein aufzeigen kann.
Ich finde die Bücher von Kerstin Gier einfach sagenhaft und wünsche mir viel mehr davon.
Doch hier geht's um das Hörbuch. Für mich liegt der Fokus der Bewertung daher eher auf der Umsetzung durch die Damen Preuß und Ehrich.
Die kleinen Beiträge von Preuß (Prolog und Epilog) werden gut umgesetzt. Preuß verleiht der jeweiligen Situation Romantik und Spannung.
Letztere vermisse ich beim weitaus größeren Part von Ehrich gelegentlich. Vor allem die Dramatik gegen Ende (das Rubinherz zersplittert) hätte ich mir wesentlich dramatischer gewünscht. Ich meinte Frau Ehrich bei den entsprechenden Zeilen lächeln zu hören - obwohl es mir in diesem Kapitel eher zum Heulen war.
Das war dann auch der (wiederholte) Moment, in dem ich besagte Leier vernahm. Dafür gibt's von mir eben keine volle Punktzahl.
Andererseits bin ich überaus dankbar, dass eine Komplett-Lesung umgesetzt wurde - die gekürzten Fassungen (egal welcher Bücher) sind meiner Ansicht nach Zeitverschwendung.....
0Kommentar| 2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
VINE-PRODUKTTESTERam 23. März 2015
Als Hardcore-Fans von Buch und Film, mussten wir natürlich auch das Hörspiel zu Saphirblau hören, auch wenn ich gestehen muss, dass ich den zweiten Teil der Verfilmung doch nicht ganz so gelungen fand wie den ersten.
Ich weiß, ich weiß, Leser sind nie zufrieden mit dem, was aus ihren geliebten Büchern im Film wird, aber den Film zu Rubinrot mag ich wirklich, während mir Saphirblau ein wenig zu wirr ist und für mein Empfinden die Kenntnis der Bücher voraussetzt, wenn man dem Inhalt wirklich folgen können möchte. Nichtsdestotrotz - echte Fans bleiben ihren Helden auch dann treu und somit fand auch dieses Hörspiel den Weg zu uns.

Das Hörspiel selbst ist ein bisschen Geschmacksache, klar, das ist ja meist so. Hörspiele sind schon mal etwas anderes als Hörbücher und die Umsetzung ist ja auch immer so eine Sache, das fängt schon bei den Stimmen der Sprecher an.
Die Stimmen der Darsteller selbst sind natürlich gut, da es die Originalstimmen und Originaltexte aus dem Film sind, allerdings waren meine Tochter und ich beide etwas irritiert von der Erzählerin und derem Teil. Die Erzählerin hat zwar auch eine sehr angenehme Stimme und spricht ihren Teil sehr gut, aber uns ist es manchmal inhaltlich etwas arg, hm - blumig, trifft es vielleicht ganz gut. Es wird sehr viel von der Rahmenhandlung erzählt und gerade anfangs war es uns manchmal zu viel und vom Inhalt her einfach zu viel und zu überschwenglich.

Wer nur das Buch kennt, sollte allerdings darauf gefasst sein, dass der Inhalt dieses Hörspiels von der Handlung des Buches abweicht, da auch der Film einen etwas anderen Verlauf nimmt als das Buch, auch wenn es natürlich weiterhin stark an das Buch angelehnt ist.

Insgesamt gefiel dieses Hörspiel uns letztendlich zwar schon, aber zumindest für uns, die den Film gut kennen, hätte der Erzählerteil gerne ein wenig knapper und etwas sachlicher gehalten sein können. Trotzdem wird das Hörspiel hier mit Sicherheit noch öfter laufen, so dass ich es trotz der Kritik empfehlen kann. Da ich 3,5 Sterne schlecht vergeben kann, runde ich auf vier auf.
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
am 19. September 2013
Oje, eigentlich braucht dieses Buch keine weitere Rezension. Aber trotzdem gebe ich meinen wunderbaren Senf dazu.

Einfach, weil dieser Roman weitere 5 Sterne verdient hat. Er ist zu gut als dass ich nicht darüber schreiben könnte.

Liebe Frau Gier, falls sie dies lesen (und niemand wäre ihnen böse wenn sie bei Rezension 397 aufgehört hätten), ich möchte Ihnen auf diesem Wege ein Kompliment machen. Zwar wusste ich schon lange von Ihrem Talent beim Schreiben von Büchern für uns Frauen, jedoch haben Sie mich ehrlich überrascht mit diesen herrlichen Jugendromanen.

Lange habe ich gezögert, nicht sicher ob ein Jugendroman mich noch fesseln kann, doch ich bereue den Kauf nicht. Denn der Schreibstil überzeugt von der ersten Seite an und macht mit dem ganz besonderen Gier-Wortwitz ein kleines Erlebnis aus diesem Roman.

Danke hierfür, Frau Gier und weiter viel Erfolg und Freude beim Schreiben wünsche ich Ihnen.

Und für alle zögerlichen Vielleicht-Leser sei gesagt (oder besser geschrieben): Lesen, lesen, lesen!
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
am 17. Oktober 2013
Nach Teil 1 "Rubinrot" musste ich sofort Teil 2 "Saphirblau" dieser Zeitreisen-Trilogie kaufen :)

Während Teil 1 etwas "langsam" losging, knüpft Teil 2 direkt an dessen Ende an und fährt mit voller Fahrt die Spannung immer weiter rauf.

Ich werde hier keine Inhaltsangabe reinschreiben, da ich der Meinung bin, dass jeder diese Reise antreten sollte!
Die Trilogie ist einfach nur grandios.

Es kommen neue Gehmeinisse und Charaktere hinzu und man erfährt viel über die handelnden Charaktere.

Kerstin Gier schreibt in einem amüsanten, lockeren Jugenbuchstil, der allerdings nicht nur für Jugendliche geeignet ist.

Fazit: Jeder sollte mit der schlagfertigen und lustigen Gwen auf die Reise durch die Zeit gehen und sich verzaubern lassen! Ich bin von dieser Trilogie restlos begeistert und kann sie wirklich nur jedem empfehlen.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
am 17. Mai 2013
Ich habe zwischen 4 und 3 Sternen geschankt. Es sind also 3,5 Sterne.
Das Buch schließt direkt an den ersten Teil (Rubinrot) an.
Es geht direkt weiter mit der Geschichte um Gwen.

Das Buch kann auf keinen Fall einzeln gelesen werden, unbedingt den ersten Teil vorher lesen.

Leider konnte ich im zweiten Teil keine richtige Geschichte erkennen.
Auch wenn es sofort mit den Abenteuern weiter geht, hat das Buch eher wie ein in der Luft hängender Mittelteil eines einzelnen Buches gewirkt.
Ziel war sicher ein Dreiteiler, ich denke aber zwei Teile wären vollkommen ausreichend gewesen.

Auch wenn ich das Buch nicht so gut bewertet habe wie das Erste (5 Sterne), finde ich es gut.

Wer sich an das zweite Buch macht sollte auf jeden Fall sicherstellen, dass er das dritte danach gleich zu Hand hat!
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
am 2. Oktober 2013
Ich musste mir leider gleich nachdem ich den Film "Rubinrot" gesehen habe, diesen Teil kaufen :)
Und ich muss sagen ich bin nicht enttäuscht worden.
Der Film war schon richtig gut (auch nach 5x ansehen =D ) aber das Buch hat mich auch kein bisschen enttäuscht.
Die Charaktere sind ausdrucksstark und facettenreich gearbeitet. Die Verknüpfung zwischen Realität und Vergangenheit ist super gelungen. Man merkt das bei den Schilderungen der Vergangenheit gut recherchiert worden ist und man so auch das ein oder andere wissenswerte aufschnappt.

Was mich aber ein bisschen enttäuscht hat - deshalb auch ein Punkt abzug, ist die Tatsache das mir der Untertitel nicht so recht zum Buch passen will. Ich hatte einfach von "Liebe geht durch alle Zeiten" mehr Romantik erwartet als nun tatsächlich der Fall war. Im Prinzip verhält sich Gideon die ganze Zeit nicht sehr nett und es sind mehr Spannungen und Missverständnisse zwischen den beiden als "dahin-schmelz-Momente".

Aber - ein Glück - ändert sich das ja :)

Auf jeden Fall kann man hier ohne zu Zögern den letzten Bank kaufen! Es ist auf jeden Fall ein Buch das einem richtig ans Herz geht und man noch länger darüber nachdenken kann. Als ich es gelesen habe, hatte mein Freund auch das nachsehen und beschwerte sich dann immer, wenn ich schon um 9 ins Bett gehen wollte zum lesen *g*
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
am 4. März 2010
Endlich ist der Nachfolgeband zu "Rubinrot" erschienen. Ein echtes MUST HAVE!!!

ZUM INHALT:
"Saphirblau" knüpft gleich an das Ende von "Rubinrot" an und beginnt im Beichtstuhl, wo Gwendolyn von Gideon geküsst wird. Die 16-jährige Gwendolyn schwebt auf Wolke 7 und muss sich neben der Schule auch noch Nachhilfestunden in Sachen Menuett und das 18. Jahrhundert geben lassen (da sie dorthin reisen soll und auf einer Soiree eingeführt werden soll).

Außerdem muss sie sich auch noch mit ihrer Cousine Charlotte und einem äußerst anhänglichen Wasserspeier-Dämon namens Xemerius herumschlagen.
Gottseidank gibt es da noch Freundin Leslie und Gideon, der sich teilweise sehr eigenartig benimmt.

Und dann ist da noch die Suche nach den fehlenden Zeitreisenden, deren Blut benötigt wird, damit sich der Kreis schließt...

MEINE MEINUNG:
Der lang ersehnte Mittelteil der Trilogie darf sich als eins meiner wenigen Lese-Highlights des Jahres 2010 rühmen!

Zu den Protagonisten:
Bereits im 1. Band ist mir Gwendolyn sehr ans Herz gewachsen und dort ist sie geblieben. Inzwischen hat sie viel dazugelernt und und hat eine sehr herzerfrischende Art. Zwischen Gwendolyn und Gideon funkt es ganz gewaltig und die beiden stelle ich mir (bildlich) als hübsches Paar vor.

Ansonsten kommen in "Saphirblau" sowohl altbekannte als auch neue Figuren (wie z.B. Xemerius oder Gideons Bruder Raphael) vor, die sich aber sehr gut in die Geschichte einfügen.

FAZIT: Für die Handlung hat sich Frau Gier wieder einiges einfallen lassen, gut recherchiert und mich oftmals überrascht. Und die Idee, Songs- und Songtexte in die Geschichte einzuflechten, finde ich auch klasse. Und weil es mich so gefesselt hat, wurde das Buch innerhalb von 1 Tag ausgelesen (es hätte noch ruhig länger sein dürfen).

Über den tollen Humor und den wunderbaren Schreibstil von Kerstin Gier habe ich ja schon oft genug Lobeshymnen losgelassen und auch diesmal wurde ich nicht enttäuscht. Leider dauert es noch eine Weile, bis der 3. und letzte Band "Smaragdgrün" erscheint (wo hoffentlich all meine offenen Fragen beantworten werden).

Ich kann nicht anders und MUSS für diesen tollen Roman 5 STERNE mit einem fetten EXTRA-STERNCHEN vergeben.
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
am 14. Januar 2010
Saphirblau knüpft nahtlos an den Vorgänger Rubinrot an. Gwendolyn muss jeden Tag elapsieren. Wobei sie beim ersten Alleingang ihren Vater trifft. Sie macht den Fehler, mit diesem in ein Cafe zu gehen, denn Gideon wird nach ihrer Rückkehr misstrauisch: Er hat den Rauch gerochen. Sie muss zu einem Ball, bei dem sie den Grafen trifft. Mit diesem wiederum trifft sie bei Verlassen des Balles einen Gegner des Grafenund sieht noch jemanden in seiner Begleitung, aber nur sie!! Was ihr aber nicht sofort klar ist. Sie bekommt noch Gesellschaft von einem Wasserspeier-Dämon, der ihr auf viele Weise behilflich ist. Ein Clou ist, das Gideon dem angeblichen Verräter Paul auf einer Zeitreise sogar das Leben rettet!
Für den Ball musste Gwenny Menuett tanzen lernen, war ihr gar nicht behagte, und sie sich dementsprechend dabei anstellte. Als Gideon misstrauisch geworden war, begleitete er sie beim nächsten Elapsieren, und brachte ihr den Tanz bei. Mit Gideon klappte das sehr gut.
Gwendolyn findet heraus, was es mit dem grünen Reiter auf sich hat und am Ende des Buches gibt es noch ein Rätsel, das der geneigte Leser lösen kann. Aber dann ist man noch mehr gespannt auf das nächste Buch und die Autlösung: Sind Lucy und Paul wirklich Verräter??
Mit hat das Buch sehr gut gefallen. Es ist flüssig zu lesen, wenn auch Jugendbuch, so können doch auch Erwachsene ihren Spaß daran haben. Ich fand es spannend und freu mich auf Smaragdgrün, das leider erst im Herbst 2010 erscheint!
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
am 13. Februar 2010
...und habe es in einem Zug an einem Tag durchgelesen. Da ich Rubinrot ( den ersten Band) schon vor einiger Zeit gelesen hatte, habe ich ihn aus dem Bücherregal geholt und noch mal durchgelesen um besser "rein" zu kommen. Saphirblau schließt nahtlos an das Ende von Rubinrot und ist von Anfang bis Ende spannend, lustig, fesselnd und mitreißend. Am Schluss konnte ich wieder nicht glauben, das der nächste Band erst in ein paar Monaten herauskommt und ich erneut gezwungen bin zu warten-was bei dieser Buchhreihe wirklich sehr schwer fällt.
Kerstin Gier arbeitet die Charaktere immer stärker heraus, einige Geheimnisse aus dem ersten Band werden gelüftet, neue treten zu Tage. Gwendolyn plagen ihre Hormone und Gideons Verhalten trägt dazu bei, dass ihre verwirrung wächst. Ein Quasseliger Dämon (Xemerius)begleitet Gwendolyn seit einem etwas misslungenen "Rücksprung" und ist wirklich eine Bereicherung in der Geschichte und Gwendolyns Alltag. Cousine Charlotte ist wirklich ein blöde Ziege aber man muss es ihr wohl nachsehen, bei der Mutter und ihrer verpfuschten Kindheit/Jugend...sie soll allerdings Gwendolyn unterstützen und das kann sie wirklich nicht! Diese Aufgabe liegt wie schon im ersten Band bei Leslie (beste Freundin), die diese wahrlich meistert...zum Ende des Buches bekommt sie sogar noch etwas männliche Unterstützung...mal sehen ob das alles ist ;-)
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
am 8. Februar 2010
Eine Bekannte hatte mich mal drauf aufmerksam gemacht und dann hatte ich es zufällig das eine Mal, das ich innerhalb von zehn Jahren mal eine Buchhandlung gesuche, entdeckt und irgendwie den Wunsch verspürt, es zu kaufen... Na ja, auf jeden Fall hab ich es dann innerhalb von zwei Tagen durchgehabt.
Glücklicherweise gab es dieses Jahr dann auch schon den zweiten Teil, weshalb ich nicht allzu lange aufs Weiterlesen warten musste. Und was soll ich sagen? Es ist noch besser, noch spannender, die Charaktere wachsen einem noch mehr ans Herz.

Der Schreibstil der Autorin liest sich wirklich schön locker und flüssig. Leicht jugendlich angehaucht und von den Vokabeln her auch ins 21. Jahundert versetzt (das heißt, es tauchen so Wörter wie "Wikipedia", "googlen", "Apple" und dergleichen darin auf).
Die Beschreibungen sind zwar kurz und knapp, man kann sich aber dennoch meistens ein ziemlich gutes Bild von der Umgebung bzw. der Kleider machen.
Hinter jedem Kapitel kommen immer kleine, mysteriöse Einträge in roter Schrift, die das Ganze noch spannender als ohnehin schon machen.
Außerdem ist die gesamte Hintergrundhandlung, von der man leider immer zu wenig erfährt, äußerst interessant und verworren ausgearbeitet und lässt ständig neue Theorien entstehen. Es ist wirklich nichts so, wie es scheint, obwohl einem am Anfang weiß gemacht werden will, dass alles doch eigentlich ziemlich eindeutig ist. Vor allem der Schluss zeigt, dass alles ganz anderes zusammenhängt.
Wunderbar finde ich auch, wie diese ganze Zeitreisesache in die Realität eingebettet ist und man mit ein bisschen Fantasie durchaus denken könnte, diese Geheimorganisation (die vom Grundgerüst ein wenig an die Freimaurer angelehnt ist) gäbe es wirklich.

Schlimm ist eigentlich nur das Ende, weil es offen ist (wie eigentlich bei jedem Mehrteiler). Gut wiederum aber, dass es den zweiten Teil bereits gibt und der dritte schon Ende dieses Jahres kommen soll.

Die Charaktere wachsen einem schnell ans Herz, sie sind nicht überzogen perfekt oder dergleichen.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden

Gesponserte Links

  (Was ist das?)