Sale Sale Hier klicken Jetzt informieren Book Spring Store 2017 Cloud Drive Photos UHD TVs Learn More Hier klicken HI_PROJECT Mehr dazu Mehr dazu Shop Kindle AmazonMusicUnlimitedEcho BundesligaLive wint17

Kundenrezensionen

3,6 von 5 Sternen
6
Molly Hatchet - Live at Rockpalast
Format: DVD|Ändern
Preis:15,61 €+ Kostenfreie Lieferung mit Amazon Prime


am 30. Januar 2015
Die unterschiedlichen Kommentare der bisherigen Rezensenten (und der zugegeben etwas hochangesetzte Preis: 20,99 Euro im Januar 2015) haben mich lange vom Kauf dieser DVD abgehalten. Ich hab damals Molly Hatchet mit dem Album "Devil's Canyon" kennengelernt und der Song "The Journey" gehört zu meinen absoluten Favoriten. Mit dem Komplettieren der Band-Diskografie habe ich dann von der glorreichen Vergangenheit erfahren und musste feststellen, daß bei "Devil's Canyon" kein Mitglied der ursprünglichen Band mehr dabei war (ok, Original-Sänger Danny Joe Brown war noch an den Studioaufnahmen beteiligt, wurde dann aber aus gesundheitlichen Gründen durch Phil McCormack ersetzt) und der Sound auch ein wenig härter als bei den alten Scheiben ausfiel. Ich vermute daher, daß die Fans der ersten Stunde mit der neuen Besetzung bei diesem Konzert nicht mehr viel anfangen können, früher spielte Molly Hatchet mit drei Gitarristen, hier hat man John Galvin an den Keybords und die gegenüber der Urbesetzung neuen Gitarristen Bobby Ingrim und Bryan Bassett. Die Spieldauer dieses Konzertes ist mit 71 Minuten nicht gerade üppig (und wie ein Rezensent bereits richtig anmerkte, hat man auch noch ein mäßiges Drum-Solo und ein nicht gerade überragendes Gitarren-Solo vom Herrn Ingrim eingefügt), beim ersten Song "Bounty Hunter" ist der Sound echt mies (die Keybords sind viel zu laut) und in der ersten Hälfte des Konzerts ist Bobby Ingrim auf der linken Kopfhörerseite ein wenig zu leise. Es handelt sich um eine Fernsehaufnahme für den WDR-Rockpalast aus dem Jahre 1996, daher vermute ich, daß Freunde der HD-Technik Anstoß an der Bildqualität nehmen (auf meinem alten Röhrenfernseher gibt's nichts zu beanstanden) und wer nur Konzert-DVD's mit den üblichen Overdub's kennt (wo zur Live-Aufnahme noch schön Studiospuren zugemischt werden, damit alles fetter, schöner, fehlerfreier klingt), der wird sich über den rotzigen Live-Sound hier mokieren. Wie auch bereits geschrieben wurde, handelt es sich um ein Open-Air Konzert am Nachmittag, kommt also wie der ZDF-Fernsehgarten daher. Warum also fünf Sterne? Weil es für Leute wie mich, die mit der "Devil's Canyon" zu Molly Hatchet gekommen sind, einfach keine bessere Konzertaufnahme gibt! "Rolling Thunder", "Devil's Canyon", "Down from the Mountain" zeigen eine spielfreudige Band, "Flirtin' with desaster" ist eine der besten Live-Versionen, die ich kenne. Aber der Überknaller ist einfach "The Journey", die endlosen zweistimmigen Gitarrenläufe werden wie auf dem Studio-Album hingelegt und reißen den geneigten Hörer vom Sofa, der sich -die Luftgitarre mitspielend- breitbeinig vor der Glotze aufstellt. Was für eine armselige Version ist dagegen die Nummer bei der "Live in Hamburg"-DVD, wo Bobby allein die Soli spielt und der zurückgekehrte Dave Hlubek ein wenig im Hintergrund vor sich hin schrummelt. Die "Flirtin with desaster-Live"-DVD ist nett, als aktuellste Konzerteinspielung sicher auch besser produziert, wer aber Molly Hatchett in der Phase nach dem Ausstieg von Danny Joe Brown als Südstaaten-Rock-Band mit Biss und Eiern erleben möchte, der sollte auf jeden Fall hier zugreifen!
0Kommentar| 5 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
am 25. Juli 2017
Eigentlich ist es sinnlos, über die anderen Beurteilungen zu schreiben: Entweder zu jung oder keine Ahnung. Wer die Rockpalastzeit miterlebt, mitgerockt hat, ist von dieser DVD bestimmt begeistert. Es ist kein HD, 16:9 , Dolby, was auch immer für ne Version, es ist , sondern Musik Pur, ohne Filter, nicht verschönt.
Und genau das macht den Reiz aus. Früher fingen Rockfestivals Nachmittags so gegen 15:00 Uhr an und gingen bis tief in die Nacht.
Schön wäre es, wenn das Rockpalastteam mal Sämpler von solchen Events erstellen würden.
Aber nu mal endlich zum Thema: Es ist ein großartiger Konzertmitschnitt von Molly Hatchet, ich finde dern Sound absolut in Ordnung, wenn man ihn laut genug hört.
Darum: Alle Daumen hoch !!!!
11 Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
am 19. November 2014
Tonqualität (Soundmix) ist eine Frechheit! Einfach nur gruselig! Mehr gibt es eigentlich zu dieser DVD nicht zu sagen. Finger weg!
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
am 25. Juni 2013
Lynyrd Skynyrd und ZZ Top kennt ( fast ) jeder. Wer diese Musik mag, mag auch MH. Handgemachter Südstaaten Rock.
Ehrlich und geradeaus. Muß MANN haben. DER Konzertbesuch zu hause. Erst recht, wenn man am Arsch der Welt wohnt.
0Kommentar| 2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
VINE-PRODUKTTESTERam 18. Februar 2013
Meine Lieblings Southern-Rocker waren immer Molly Hatchet, vor allem weil die Herren nicht nur covertechnisch einen Metaleinschlag hatten. 1996 hatte die Truppe um Gitarrist Bobby Ingram nach fünf Jahren Managementquerelen und Nichtstun ein neues starkes Album draußen ("Devil's Canyon") und mit Phil McCormack einen neuen Sänger , da Originalsänger Danny Joe Brown zu krank war (Diabetes, RIP)
Ohne viel Schnickschnack , nur mit zwei Backgroundsängerinnen rockte die agile Cowboyhut-Band 1996 einen mit 71 Minuten leider viel zu kurzen Set mit zwei neuen Songs und vielen Evergreens auf der Loreley! Da man die Truppe auf DVD erst mit des 21. Jahrhunderts zweimal anschauen kann, ist dieser mit durchschnittlichem 4:3 Bild und nur Stereoton WDR Rockpalast Mitschnitt trotzdem ein Muss für Fans der "Hellyeah" Brüller aus Jacksonville, Florida. In die kurze Setlist schaffte man es ein Gitarrensolo und ein Drumsolo zu bauen, was aber in der Setlist nicht aufgeführt ist. Ich wunderte mich beim Studieren dieser nur, warum die Songs so lang sind.
Da die Band wohl am Nachmittag auftrat und es recht hell war gab es auch keine Lightshow, dafür aber Hatchet pur.
Das nette Booklet ist noch recht informativ geraten, das Livefoto eher etwas ungeschickt gewählt, insgesamt noch gut. Für echte Fans halt, der Preis den ich im Netz fand ist aber etwas hoch gegriffen!
0Kommentar| 7 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
am 7. Juni 2013
Eine ganz gute Band die zufällig Molly Hatchet-Nummern spielt, nicht ganz das Original (kein Wunder von der Originalband ist ja keiner mehr dabei). Immerhin besser als Udo Jürgens oder Britney Spears!
0Kommentar| 2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden

Haben sich auch diese Artikel angesehen


Brauchen Sie weitere HilfeHier klicken