Sale Sale Hier klicken Jetzt informieren Book Spring Store 2017 Cloud Drive Photos UHD TVs Learn More Hier klicken HI_PROJECT Mehr dazu Mehr dazu Shop Kindle AmazonMusicUnlimitedFamily BundesligaLive wint17



am 28. Mai 2015
Nachdem mein Tintenstrahler endültig im falschen Moment eingetrocknet ist, war es Zeit für einen neuen Drucker. Tintenstrahler sind nicht sehr gut darin, spontan zu drucken, wenn man es recht selten tut. Ständig die schlieren, die wiederkehrenden Prozedere zur Druckkopfreinigung, die die Hälfte des Tintenverbrauchs verursacht. Da ich Rechnungen digital archiviere , also ist ein Scanner auch Pflicht. Netzwerkfähigkeit ist mit zwei Laptops und einem kleinen NAS auch Pflicht. Da ich Privatperson bin, sollte das Gerät auch nicht allzu kollosal oder teuer sein.

===== Die Anforderungen in Kürze:
- Farbe, hauptsächlich für Diagramme
- Scanner, praktisch für Verträge, Rechnungen
- Netzwerkfähigkeit, verschiede PCs sollten direkt Drucken können, ohne Kabelfummelei
- Preis unter 250 Euro

===== Entscheidungsprozess
Schnell sind mir der Samsung Samsung Xpress C460W,CLX-3305FW, Brother, HP Color LaserJet CM1312 und Konsorten aufgefallen. Brother und HP waren aufgrund ihrer schieren Größe rausgefallen. Die Samsungs haben etliche positive Bewertungen, aber erschreckende Häufung an wiederkehrenden Kritikpunkten:
- Aufforderung zum Tonerwechel, auch wenn Toner nicht leer
- Ständige Papierstaus
- Zu grosse Abweichung zwischen versprochener Druckmenge pro Toner und tatsächlicher
- Zu viele "Verschleissteile" (oder interne Zöhler), die den Drucker am Drucken hindern

Doch Amazons Produktvorschläge offenbarten einen weiteren Kandidaten, den Dell C1765nf (ohne WiFi).

===== Die Inbetriebnahme
Das war die kürzeste Inbetriebnahme eines Peripheriegerätes ever! Strom eingesteckt, Demopapier rausgenommen, Netzwerkkabel angestöpselt, angeschaltet, Uhrzeit. Datum, Faxnummer bestätigt -FERTIG.
Richtig, fertig. Mit Windows 8.1 erschien der Drucker direkt im Druckmenü ohne irgendeine Aktion meinerseits. Sehr schön. Hat 5 Minuten gedauert, bis ich raus hatte, das sich der Drucker über eine Webschnittstelle konfigureren lässt, wer braucht da noch das Display? Bisschen eigenwillig ist das schon, die ganzen Enterprise Funktionen braucht man als Privatman nicht, aber beeindruckend ist das trotzdem.
In 10 Minuten war der Scanner so konfiguriert, dass ein Scan über Mail verschickt wird (an einen selbst), auf dem NAS gespeichert wird oder auf den Stick, der im Drucker steckt. All das funktioniert super auch ohne angeschlossenen Rechner.

====== Der Alltag
Sehr angenehm. Ist innerhalb von 20 Sekunden "Kopierbereit". Die Kopierfunktion ist absolut hinreichend, wenngleich nicht schnell (liegt am Scanner). Das Scannen ohne Rechner ist eine echte Erleichterung, das Drucken über Wifi funktioniert auch tadellos (über den Router HotSpot).

Mit der Druckqualität von 600DPI (da LED) lockt man sicher keinen vor dem Ofen hervor, aber für Dokumente ist das schon mehr als ausreichend -sieht immer noch um längen besser aus, als der Standard Inkjet Druck (auf Normalpapier)

Der Treiber hat einen Schalter zur Akzeptanz von "Fremdtonern", was ich sehr fair finde. Bei meinem Druckaufkommen wird das wohl nicht nötig sein, aber die Option zu haben fidne ich sehr nett von Dell!

Insgesamt bin ich bislang sehr positiv überrascht worden. Die problemlose Inbetriebnahme. die fehlenden Patzer in Kernkompetenzen und die Tonerfreiheit bestärken mich darin, dass diese Druckerwahl die richtige war.

====== Zwei Jahre danach
Immer noch Originalkartusche drin -zugegeben ich drucke wenig. Der Drucker war ein sehr guter Kauf! Mit ihm lässt sich die Leichtigkeit des Seins leben. Datei öffnen, an Drucker über Netzwerk schicken und zack kommt das Gedruckte ohne Streifen und Eintrocknungen innerhalb weniger Sekunden heraus. Das WLAN Modul habe ich weiterhin nicht. Der Drucker ist über Kabel an das Netzwerk angeschlossen und ein WLAN Router erlaubt dann das kabelfreie arbeiten.

Kurzum: nach der Arbeitszeit keine Probleme, daher Stern 6 und 7 verdient!
0Kommentar| 4 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
am 29. Dezember 2017
Nachdem mein alter Canon IP4000 Tintendrucker endgültig den Geist aufgegeben hatte und ich von dem früher mal gekauften 5er Pack Tinte mit 500 Blatt Papier zwar keine Tinte aber noch rund die hälfte vom Papier hatte, war die Zeit reif für einen Laser.
Fotoqualität kriege ich inzwischen in jeder Drogerie und wenn man wenig druckt ist der Tintenverbrauch fürs reinigen des Druckkopfes dann doch zu viel.
Also habe ich mich für diesen LED Drucker entschieden und ich wurde nicht enttäuscht. Die Schriftqualität ist hervorragend und Grafiken kriegt er auch sehr gut hin.

Der Stromverbraucht ist natürlich deutlich höher als bei einem Tintenstrahler, aber der müsste 24h am Tag an der Steckdose hängen um seine Tintendüsen zu reinigen, den LED Drucker stecke ich ein wenn ich ihn brauche. Bei meinem Einsatz verbrauche ich nicht mehr Energie als mit Tinte und spare erheblich weil ich keine Tinte verbrauche um die Druckköpfe am Leben zu halten.

Wer sehr gute Schriftqualität will und gerne mal etwas buntes in seinen Texten hat, Logos oder Grafiken druckt, und den Drucker nur selten braucht, der ist damit bestens bedient.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
am 19. September 2017
Der Drucker ist schnell und die Verbrauchsmaterialien sind günstig zu erwerben (wenn man keinen Original-Toner verwendet). Jedoch fing der Drucker nach einem dreiviertel Jahr an "Wolken" zu drucken. Heißt, in den Farben (vor allem bei schwarz) kam es zu ungleichmäßiger Farbdeckung. Es waren immer kleine hellere Bereiche sichtbar, wie kleine Wolken. Es war kein harmonisches und gleichmäßiges Druckbild mehr möglich. Alle Versuche mittels Fehlerbehebung blieben erfolglos. Scheinbar tritt dieses Problem bei diesem Modell häufiger auf, denn in diversen Foren habe ich ähnliches gefunden. Die Lösung war ein Anruf bei Dell und ein Austausch des Gerätes. Leider hatte das erste Austauschgerät dann gleich einen schlimmeren Defekt, sodass dieses auch gleich wieder getauscht wurde. Nun haben wir den dritten Drucker, also das zweite Austauschgerät. Doch leider zeigt nun auch dieser nach ein paar Monaten im Gebrauch die gleiche Wolkenbildung wie das erste Gerät. Wir haben nun aber keinen Nerv mehr für Tauschaktionen und daher bleibt es jetzt so, doch wirklich empfehlen kann ich den Drucker nicht. Vieles spricht für das Gerät (schnell, kompakt, günstig im Unterhalt, einfache Bedienung), doch wenn selbst s/w Texte ein ungleichmäßiges Druckbild aufweisen, hat der Laserdrucker meiner Meinung nach seinen Zweck verfehlt. Wirklich schade!
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
am 27. Oktober 2014
Ich verwende den Dell C1765nfw (Drucker/Scanner/LAN/WLAN) im WLAN-Netzwerk. Die Installation ist ganz einfach, man braucht nur das Netz zu suchen und das Passwort einzugeben. Das war's.

Ich habe einen Mac Rechncher. Fürs Drucken ist der im Netz erhältliche 3rd Party Treiber ausreichend, beim Scannen hat man bei Apple leider nicht viele Einstellmöglichkeiten. Und als Vorschau wird immer in voller Auflösung gescannt. Das ist aber eher ein Apple- als ein Drucker-Problem.

Die Druckqualität ist sehr gut.

Nachtrag Februar 2017: Ich habe die Bewertung von 5 auf 2 Sterne reduziert. Im Laufe der Zeit sind mehrere Nachteile offensichtlich geworden, und nun hat der Drucker mit der Fehlermeldung 009-654 Code 2440000 seinen Betrieb eingestellt. Nach Internet Recherche vermute ich, dass es sich hierbei um einen Software-Fehler handelt. Ein mechanischer Fehler scheint nicht vorzuliegen. Es gab keine ungewöhnlichen Geräusche. Der Drucker hat sich einfach nicht mehr drucken wollen. Eine Reparatur lohnt sich wirtschaftlich nicht. Bis dahin hatte der Drucker ca. 6100 Seiten gedruckt - entsprechend 3,9 ct/Seite Hardware-Kosten über die Lebensdauer. Im Internet und auch bei den Rezensionen hier wird diskutiert, ob es sich um Obsoleszenz handelt, also um einen vom Hersteller absichtlich eingebauten Fehler. Das ist mir egal. Nachdem ich gesehen habe, dass der Drucker nun deutlich teurer ist (fast 400 EUR (04/2017) statt 237 EUR (08/2014), habe ich mich für einen HP M277dw entschieden.

Zudem kamen für mich als Mac-User im Laufe der Zeit einige Nachteile hinzu:
* Seit ca. zwei Jahren druckte der Drucker unter OSX oder macOS sehr fett, aber unter Windows 7 oder 10 gestochen scharf. Ich habe daher auf meinem Mac umständlich unter Windows VM Ware gedruckt. Dieses Problem konnte vom Dell-Support, der sich sehr viel Mühe gegeben hat, letztendlich nicht gelöst werden.
* Scannen mit Mac ist sehr langsam - vor allem die Scan-Vorschau (siehe oben).
* Airprint ist bei diesem Gerät nicht (einfach) möglich.
11 Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
am 20. Dezember 2017
Bin zufrieden mit diesem Drucker. Ich habe ihn nun schon eine Weile, über zwei Jahre und er funktioniert noch bestens. Wenn Papier stecken bleibt lässt es sich einfach entfernen. Auch die Toner lassen sich gut austauschen. Er hat schon sehr sehr viel geleistet und funktioniert noch einwandfrei. Scannen, drucken und kopieren sind ok fuer den hausbedarf. Fürs Büro wäre das einscannen zu umständlich. Ob das Fax funktioniert habe ich nicht getestet
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
am 24. Juli 2017
und technisch ist sich am Gerät nichts auszusetzen. Druckbild gut, relativ leise und läßt sich wunderbar übers WLAN benutzen.
Aber die Politik mit den überteuerten Toner kann ich nicht wirklich verstehen und zum Glück gibt es entsprechende kompatible Toner, so dass man nicht unbedingt quasi einen neuen Drucker für den Tonerwechsel kaufen muss. Auch die Einstellung der Tonerfüllstandsanzeige ist nur ärgerlich und hinterlässt einen faden Beigeschmack. Daher gibt es hierfür zweiPunkte Abzug!
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
am 7. Dezember 2017
Nach 2 Jahren nach dem Kauf hier meine Meinung: druckt recht ordentlich. Die Farbpatronen sind klein und entsprechend auch nicht so teuer.
2 Schwächen: Manchmal kommen Druckaufträge nicht an weil die WLAN-Verbindung (ca 10m, 1 Wand) weg ist. Starte ihn dann neu. Und mit dickem Papier (160-er) hat er zunehmend Schwierigkeiten es einzuziehen. Vor allem beim Drucken auf die Rückseite, wenn sich das Blatt vom Bedrucken der Vorderseite etwas verzogen hat.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
am 7. September 2016
Das Gerät ist kompakt, leise und hat ca. ein Jahr sehr gute Ausdrucke geliefert, das wären 5 Sterne gewesen.
Nach ca. 1 Jahr wurden die schwarzen-Ausdrucke blasser. Neuer DELL Toner brachte keine Besserung, deshalb nahm ich Kontakt zu dem Verkäufer CoeMedia auf.
Antwort von CoeMedia: „Leider gewährt der Hersteller auf dieses Produkt nur eine Garantie von 12 Monaten. Daher können wir in diesem Fall keine Reklamation für Sie vornehmen, da dieses Gerät nicht mehr kostenfrei im Rahmen der Garantie repariert werden kann. Gerne können Sie über den Hersteller einen Kostenvoranschlag erfragen.“
DELL erteilte die Auskunft, dass der Drucker vor mir einen Eigentümer in Frankreich hatte, ich war also der zweite Eigentümer (inkl. CoeMedia sogar der dritte). Vor diesem Hintergrund lehnte Dell eine Kulanzregelung ab.
Weitere Schreiben meinerseits (mit Fristsetzung) wurden von CoeMedia nicht beantwortet.

Für die 2-jährige gesetzliche Gewährleistung ist der Händler zuständig und nach 6 Monaten gilt die Beweislastumkehr, d.h. der Käufer muss beweisen, dass der Mangel bereits zum Kaufzeitpunkt vorhanden war. Wenn der Verkäufer sich quer stellt, bleibt nur der Rechtsweg, der schnell den Wert des Druckers übersteigen kann (Gutachten, Anwaltskosten). Da ich über die Farben (z.B. dunkelblau) noch verwendbare Ausdrucke erzeugen kann, ist das eine Entscheidung, die gut überlegt sein will.
Quintessenz: Es ist nicht nur wichtig welches Produkt man kauft, sondern auch wo man es kauft. Gerät man an einen Händler wie CoeMedia, kann das bei versteckten Mängeln, die erst nach mehr als 6 Monaten sichtbar werden, eine unangenehme Erfahrung werden.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
am 10. September 2017
Der Drucker war daheim im Netzwerk eingebunden und hatte selten zu arbeiten. Es wurden nur jeweils einige Blätter gedruckt, da ich Mengen außer Haus drucken kann. Heute nach nicht ganz zweieinhalb Jahren und aus der Garantiezeit heraus, quittierte der Drucker seinen Dienst mit einer Fehlermeldung 007-371 und dass man den Support kontaktieren solle. Laut Internetrecherche dürfte es sich um das Ende des Gerätes handeln.
Da ich in der Vergangenheit immer mit den günstigen Tintenstrahlern kein Glück hatte, dachte ich bei einem Gerät von 275,00 Euro und wenig Gebrauch einige Jahre Ruhe zu haben. Auch die Toner sind ja nicht ganz günstig.
Also auch wieder Elektronicmüll.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
am 7. April 2017
Wie man es dreht und wendet, auch in anderen Rezensionen findet man das, was ich sagen möchte: Hält zwei Jahre, dann isser hin! Es kommen zahlreiche Fehlermeldungen (Abdeckung auf etc.) die einem die Lust am Gerät endgültig rauben. Wir hatten einen Austausch via Dell bereits erhalten, aber wir geben jetzt auf. Druckbild war anfangs top, nahm aber stetig ab... egal ob org. oder nicht-org. Toner. Von den Leistungsdaten her überzeugt, von der abgelieferten Leistung leider nicht... und wir drucken mittelmäßig viel.
11 Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden

Fragen? Erhalten Sie schnelle Antworten von Rezensenten

Bitte stellen Sie sicher, dass Sie eine korrekte Frage eingegeben haben. Sie können Ihre Frage bearbeiten oder sie trotzdem veröffentlichen.
Geben Sie eine Frage ein.
Alle 280 beantworteten Fragen anzeigen


Brauchen Sie weitere HilfeHier klicken