Hier klicken Amazon-Fashion Hier klicken Jetzt informieren Bestseller 2016 Cloud Drive Photos UHD TVs Learn More TDZ Die neuen Geschirrspüler von Bosch und Siemens im Angebot Hier klicken Mehr dazu Fire Shop Kindle AmazonMusicUnlimitedDTH Autorip WS HW16

Kundenrezensionen

4,0 von 5 Sternen
14
4,0 von 5 Sternen
Format: Blu-ray|Ändern
Preis:18,99 €+ Kostenfreie Lieferung mit Amazon Prime
Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung


Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

am 3. Februar 2013
Man kann sich den Rezensionen der 5-Sterne-Bewerter durchaus anschließen: mit Scanners wird dem Zuschauer ein spannender und eindringlicher Sci-Fi-Horror-Film präsentiert.

Ausschlaggebend für dieses zeitlose Film-Erlebnis ist nicht (nur) die berühmt-berüchtigte Kopf-Platz-Szene, sondern auch der übrige "Rest". Dies geht von der Story über die guten Schauspieler (Michael Ironside - muss man mehr sagen?!) bis hin zu den -für damalige Zeiten- beachtlichen Effekten und Splatter-Einlagen. Und Angesichts realer Medikamenten-Skandale ist die Handlung auch gar nicht mal so unkritisch für einen simplen Horrorfilm, wenn man Scanners als solchen einordnen will.

Die beiden Nachfolger sind leider, wie dies ja meistens so ist, um Längen schlechter. Jedoch handelt es sich auch dabei immerhin nicht um absolute Total-Ausfälle.

Fazit: Wer Klassiker des einschlägigen Genres mag, sollte diesen Film ruhig mal "scannen". Es lohnt sich!
0Kommentar| 6 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 18. Dezember 2012
Ihre Gedanken können töten ... also Rückblickend gilt "Scanners" heute als ein vielzitiertes Werk, das seinen Weg in die Geschichtsbücher der SF allein durch die Szene, in der mittels Gedankenbeeinflußung ein Kopf zur Explosion gebracht wird, geschafft hat (obwohl es nur an einer Stelle im Film vorkommt und das auch schon recht Zeitnah). Ich bin ein großer Cronenberg Anhänger aber dennoch zähle ich Scanners zu seinem "schwächsten" Werk. Dennoch bleibt es ein gelungener schnörkelloser Kultreißer, der zwar mit vergleichsweise simpler Story aufwartet, diese aber zackig erzählt und mit einigen Schauwerten und FX aufwartet.

Nun präsentiert Subkultur Entertainment eine Neuauflage nachdem Spirit Media die Erstauflage gut gegen die Wand gefahren hat. Ursprünglich war der Film nur ab 18 Jahren freigegeben, ist der Film mittlerweile unzensiert und ungeschnitten FSK 16, wie auch unschwer auf dem Cover der Neuauflage zu erkennen ist (wobei die Erstauflage von Spirit Media auch schon Uncut ab 16 war).

Das Bild wurde komplett neu überarbeitet! Subkultur hat hier wirklich ganze Arbeit geleistet und das neue HD-Master bringt wirklich Freude zumal die Erstauflage nicht von einer DVD zu unterscheiden war. Ein schön kontrastreiches Bild, hohe Detailschärfe und auch das Rauschen der alten Blu Ray wurde weitestgehend unterdrückt. Die wenigen Kompressionsspuren und der alte Dreck" fallen nur selten und schwach auf. Berücksichtigt man, dass der Film schon 30 Jahre auf dem Buckel hat, so bekommt man hier ein richtig tolles Bild geliefert wo andere Labels sich noch ein Stück abschneiden können!

Auch beim Ton wurde sich alle Mühe gegeben. Während Spirit Media der Erstauflage eine hochtrabende DTS-HD MA 5.1 spendierte gibt es diesmal Nur" eine PCM 2.0 in Mono sowohl in Deutsch und Englisch. Diese PCM 2.0 Spur klingt aber um Welten Besser als der verwaschene Upscale von Spirit. Der Ton war zwar etwas räumlicher als der neue aber was bringt es wenn die Effekte blechern und kalt rüberkommen. Dafür kommt der Sound nun klar definiert und mit mehr Authentizität rüber. Der Woofer wird nur selten Angesprochen und wenn er mal gefragt ist leistet er dezent sein Beitrag was angenehm auffällt.

Als Extras werden Audiokommentar, ein Booklet, eine Bildergalerie, Backgroundinfos, eine Isolierte Tonspur nur mit Musik und jede menge Trailer geboten! Der FSK-Flatschen auf dem Digipack ist ablösbar (sollte aber mit Vorsicht geschehen da es sonst zu leichten Abrissen auf dem Cover kommen kann).

Das auf 1000 Stück limitierte Digipack sieht toll aus und jeder der sich eins sichern kann darf sich glücklich schätzen! Ein wirklich tolle Umsetzung - so macht es Spass sich Filmklassiker im Heimkino anzugucken ...

5/5 Sternen
0Kommentar| 17 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 22. Oktober 2016
so ich hab mal die dvd version angesehen bevor ich zur blu ray greifen wollte. ich muss sagen das bild ist in etwa auf dem gleichen niveau wie zum beispiel terminator oder the excorcist auf dvd / recht gut umgesetzt allerdings irgendwie nicht so kontrastreich und farbenfroh. da ich den film selten gesehen habe kann ich nicht wirklich bestätigen ob es sich hierbei um die komplette version handelt oder ob es einen director's cut gibt oder eine längere fassung . da es hierzulande leider viele billig unternehmen gibt die üblen ramsch unters volk bringen wollen muss man natürlich sehr aufpassen - zb , astro , red edition , ems , laser paradise , die gute tat dahinter mit positiver absicht ist zwar gut und schön aber auf kosten der qualität versionen unter vhs standart zu veröffentlichen ist in diesem jahrtausend jämmerlich !!! zum glück ist es hier nicht der fall , mal sehen wie die blu ray sich so schlägt - ich erwarte da allerdings keine steigerung . bonus gibt es leider nicht !
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 19. Dezember 2012
Leider habe ich das Label Subkultur-Entertainment viel zu spät für mich entdeckt und muss jetzt sträflich alles nachkaufen, was jemals erschienen ist, doch bei der BluRay zu einem, meiner absoluten Lieblingsfilme musste ich sofort zuschlagen.

War doch die erste Auflage von Black Hill Pictures ein Tritt in die Fresse für jeden Sammler und Filmbegeisterten, so bedeutet die neue Auflage einen Tritt in die Fresse der alten Auflage. Auge um Auge, Zahn um Zahn. Alles, was Black Hill versaut hat, hat Subkultur-Entertainment wieder geradegerückt.

Das Bild erstrahlt in phänomenaler Optik und David Cronenbergs Klassiker hat die würdige Veröffentlichung spendiert bekommen, die er seit Jahren verdiente. Eine unglaubliche Schärfe, bedingt durch eine Top-Restauration (MGM) und durch den vollkommenen Verzicht von sinnlosen Bildfilter-Tools, machen den Film zu einem erheblichen Genuss. Lieber hier und da einen Kratzer, oder etwas Schmutz, als weggeschabtes Grain und Wachsgesichter. Dafür alle Daumen nach oben.

Auch beim Ton wurde nicht gegeizt. Der Film ist nun so veröffentlicht wurden, wie er auch gedreht wurde, in Mono. Nichts anderes wurde produziert und nichts anderes gehört drauf. Dabei schafft es der Monoton sogar, den seltsamen Luschenton in 5.1 der Erstauflage zu übertreffen. Wesentlich tieferer Bass und eine sehr deutliche und klare Musik und Stimmregelung.

Von den Extras stimmt ebenfalls erneut alles. Generell liefert Subkultur-Entertainment konstant bei fast jeder Produktion eigene und exklusive Extras dazu. Hier hat man ein Interview mit Stephen Lack produziert (Hauptdarsteller) und das ist äußerst amüsant. Auch der Audiokommentar von Herrn Marcus Stiglegger ist sehr informativ und für mich mal etwas anderes (kannte bisher keinen deutschen AK von einem Filmhistoriker).
Gerne hätte ich mir auch ein paar persönliche Worte von David Cronenberg gewünscht, doch der hat wohl im Vorfeld jede Beteiligung abgelehnt und will mit dem Film nichts mehr zu tun haben. Das ist schade, aber man muss es akzeptieren.

Ich kann von mir aus eine klare Kaufempfehlung aussprechen und jedem die Blu-Ray ans Herz legen. Besser wird der Film wohl hierzulande nicht mehr erscheinen, zumal es sich bei der Blu-Ray auch um eine BD 50 handelt, die viel zu selten eingesetzt wird.

Zu dem limitierten Digipak sollte man noch erwähnen, dass die darin enthaltene DVD ebenfalls alle Extras und das HD Master enthält. Es ist also nicht nur einfach die alte DVD dazugepackt, sondern ebenfalls neu produziert wurden.
0Kommentar| 20 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 19. Dezember 2012
David Cronenberg gehört zu den ganz großen Regisseuren, die mehr als nur simple Horrorfilme drehen. Auch wenn SCANNERS relativ leicht verdauliche Kost ist, verlangt auch dieser frühe Cronenberg von seinen Zuschauern etwas mehr ab, als nur stupides Geglotze.

Subkultur-Entertainment ist für mich als Label komplettes Neuland und umso positiver war ich überrascht, welches umwerfende Endprodukt diese kleine Firma abgeliefert hat. Ich wünschte, alle würden so arbeiten, dann müsste man sich nur noch über die filmischen Qualitäten unterhalten.

Das Bild ist sensationell, mit einer unglaublichen Schärfe und Farbintensität, die die bisherige Blu Ray in den Schatten stellt. Die Erstauflage kann hiermit sofort entsorgt werden.

Beim Ton hat man sich für den Monoton entschieden, was auch im Sinne des Films ist, da er 1) in Mono gedreht wurde und 2) die dusselige 5.1 Spur der Erstauflage dagegen nicht ansatzweise mithalten kann.

Die Extras sind sehr spannend. Das Interview wurde sogar eigens für diese Blu Ray produziert und nicht von anderen Auslandsveröffentlichungen übernommen. Wo gibt es heute noch sowas, außer bei den Majors?
Der Audiokommentar nimmt den Film komplett auseinander und analysiert ihn bis ins kleinste Detail. Wirklich sehr interessant.

Wer die Blu Ray noch nicht hat, sollte sich unbedingt ein Exemplar zulegen. Es lohnt sich. Qualitativ kann Subkultur-Entertainment sich bei dieser Blu Ray sogar mit den ganz Großen messen lassen.
0Kommentar| 15 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 9. Mai 2007
Der junge Cameron Vale (Steven Lack) hat eine besondere Gabe, die es ihm erlaubt Menschen durch Gedanken zu manipulieren. Aufgeklärt wird er von Dr. Paul Ruth (Patrick McGoohan) der ihm erklärt das er ein SCANNER ist. Seine Mutter hat während der Schwangerschaft ein Medikament namens Ephemerol eingenommen und dies hat zu diesen Fähigkeiten geführt. Außerdem erfährt er vom Doktor, das ein gewisser Darryl Revok (Michael Ironside) - ebenfalls ein Scanner- versucht alle Scanner, die ihm nicht folgen wollen, zu töten, und die folgsamen zu vereinigen um die Weltherrschaft zu übernehmen. Es gelingt Vale auch Revok ausfindig zu machen und es kommt zum Finale : scannen bis nur einer überlebt.

Scanners gehört eindeutig zu den intelligenteren und gezielten Schockern der achtziger und grenzt sich dadurch von anderen Filmen ab. Man darf also keinen Splatterfilm, wie er heutzutage üblich ist, erwarten. Auch die Computertechnik von damals und die rießigen mobilen Telefone wirken heute unfreiwillig komisch.

Die Kritik an der Pharmaindustrie in einen Thriller zu packen hat seinen Reiz wohl daher, dass damals der Contergan-Skandal wieder aktuell war. Durch die Schockeffekte (vor allem der EINE Kopfplatzer)sowie die Schlußsequenz und die oberflächligen Charaktere konnte sich Cronenberg wohl nicht entscheiden was ihm wichtiger war : Spezialeffekte oder Kritik. Das liegt wohl daran das seinerzeit die Splatter- und Gorefilme Konjunktur hatten und Cronenberg wohl den etwas anderen Horrorfilm machen wollte.
Die Spezialeffekte stammen von Dick Smith und sind wohldosiert eingesetzt. Auch die Schauspieler ( Michael Ironside als Revok und Dr. Ruth von Patrick Mc Goohan dargestellt sind die bekanntesten) bieten eine sehr gute Leistung. Auch die Musik von Howard Shore unterstützt den Film hervorragend.
Für mich ist es ein guter, spannender B-Film der NICHT von den Splatterszenen lebt, wie andere behaupten.
Der Film erhält 5 Punkte (9/10)
0Kommentar| 13 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
TOP 1000 REZENSENTam 11. Juli 2010
Der Penner Cameron Vale (Stephen Lack) hört Stimmen, die sich im Kopf manifestieren. Doch er hat ungeahnte telepathische und telekinetische Fähigeiten. Als eine Frau in einem Einkaufszentrum sich auf ihn konzentriert, kommt es zu einer Übertragung, die für die Frau schmerzhaft endet. Doch der "Scanner" gefangengenommen und in die Forschungseinrichtung von Dr. Paul Ruth (Patrick MacGohaan) gebracht. Mit der Droge Ephemerol verschafft er Entspannung und zeigt Möglichkeiten auf, diese ungeheuren mentalen Fähigkeiten gezielt und positiv zu steuern.
Der Wissenschaftler ist Mitarbeiter des Sicherheits- und Rüstungskonzerns Consec, für den er Scanners ausbildet, um sie dann im Dienste der Firma einzusetzen.
Doch die Institutuion hat Feinde. Der im Untergrund agierende Scanner Darryl Revok (Michael Ironside) schmuggelt sich in eine Marketingveranstaltung von Consec ein und bringt dort durch seine großen Kräfte den Kopf eines domestizierten Consec-Scanners zum Explodieren. Vale wird von Ruth darauf angesetzt, Revok ausfindig und dann unschädlich zu machen. Bei seiner Suche nach dem bösen Mann lernt er Scannerin Kim Obrist (Jennifer OŽNeill) kennen...
"Scanners - Ihre Gedanken können töten" ist ein kanadischer Spielfilm von David Cronenberg aus dem Jahr 1981. Der Film gilt als Bindeglied von Cronenbergs Frühwerken wie "Shivers" oder "Rabid" und seiner kommerzielleren Phase mit Filmen wie "Dead Zone" , "Videodrome" oder "Die Fliege".
Es ist vielleicht Cronenbergs gradlinigster und konventionellester Film, aber er schafft mit diesem "mit einigen zerplatzenden Köpfen" B-Movie Horrorfilm den Durchbruch an der Kinokasse.
Scanners gewann 1981 den Saturn Award für den Besten Internationalen Film und das Beste Make-Up. Was leider etwas zu kurz kommt, ist der typische CronenbergŽsche Verstörungswillen. Aber als Midnight Horror durchaus empfehlenswert...
22 Kommentare| 2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 3. Mai 2011
Für einen Filn anno 1980 ganz okay,und David Cronenberg beschäftigt sich hier mit einem interessanten Thema dem Medikamentenmissbrauch und die Geschichte von zwei Brüdern,die telepatische Kräfte haben und sich gegenseitig bekämpfen,und gleich die Anfangsszene wo einem Redner der Schädel platzt,ist schockierend.Sicher hätte man noch mehr Spannung reinbringen können,alles in allem ein sehr unterhaltsamer Film.
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 16. Oktober 2009
Die Handlung gefällt mir zwar besser, als die des zweiten Teils, dennoch
ist dieser Teil auch nicht besser.
Sicher ist der Film spannend, die Darsteller sind sympathisch und spielen ihre Rollen gut.
Die Szene am Anfang, als dem Redner beim Scannen der Kopf platzt, ist das Beste
was ich in dieser Art je gesehen hab!!!
Die Endszene ist ebenfalls absolut Top. Aber da man sonst nichts großartiges zu sehen bekommt, kann ich auch nicht mehr als 3 Sterne geben.

Der Film ist übrigens ab 16 Jahre freigegeben. Die Angabe oben mit der FSK 18 ist falsch, da der Film runtergestuft wurde.

Fazit:
Der Film ist das Anschauen sicher Wert, aber mangels Effekte wird man ihn nicht oft aus dem Schrank holen.
0Kommentar| 2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 15. Februar 2013
was hab ich mich gefreut, Scanners auf BD und dann noch limitiert. Da freut sich das Sammlerherz :) Schöne Aufmachung mit Schuber.
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden