Jeans Store Hier klicken Strandspielzeug b2s Cloud Drive Photos Learn More HI_PROJECT Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic Autorip Summer Sale 16

Kundenrezensionen

4,5 von 5 Sternen
21
4,5 von 5 Sternen
Format: Audio CD|Ändern
Preis:18,99 €+ Kostenfreie Lieferung mit Amazon Prime
Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung


Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

am 9. Februar 2013
So soll Rock sein! Exellente Musiker mit viel Feeling und hohem handwerklichen Können. Konnte man auch von Leuten aus der alten Whitesnake/Company of Snakes-Schmiede erwarten. Ich hoffe, dass die Musiker noch mehr produzieren und diese erstklassige CD nicht nur als eines von vielen Projekten betrachten. Wer diese Art von melodiösem Rock & Bluesrock mag, kann mit dem Kauf der CD nix verkehrt machen.
0Kommentar| 9 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 30. Januar 2013
wahrscheinlich für heuer die beste hardrockscheibe !
jeder song klasse und nicht die nervtötenden drop-tunings ähnlicher acts, incl. whitesnake der letzten jahre.der sänger errinnert an robert hart, und geht gottseidank eher richtung bad co.selten noch werden solche scheiben eingespielt, wo nichts durchhängt und die niemals nerven, egal zu welchem anlass!
0Kommentar| 8 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
Hey, ein schick gezeichnetes Cover und ein passender Bandname: das Gitarrenkabel des Verstärkers stellt eine Schlange dar und natürlich hat der Bandname auch was mit der Vergangenheit der beteiligten Musiker zu tun. Gründer der Combo sind die Ex-Whitesnake Mitglieder Micky Moody (Gitarre) und Neil Murray (Bass, Ex-Black Sabbath). Zusammen mit alten Haudegen der Szene (u.a. von Thunder, Heartland, Wishbone Ash), die bei vielen Topacts arbeiteten, geben sie Vollgas und orientieren sich am Hard Rock mit Blues Schlagseite von Whitesnake Ende der Siebziger. Das war klar und ist auch legitim, da wie wir alle wissen, Coverdale & Co. dies seit "1987" ad acta gelegt haben.
Das klingt jetzt nicht spektakulär und ist auch nicht auf Single Hits ausgelegt, dafür aber verdammt gut gemacht.
Die Lieder sind durchweg in Midtempo oder langsamer und haben diesen melancholischen Touch. Musik zum Nachdenken, Runterkommen oder zum Lesen. Das ist nichts Schlimmes! Man braucht ja Musik für jede Lebenslage, oder? Hier klingt alles noch handgemacht und auch die Hammondorgel authentisch. Nicht schmälern sollte man auch die melodisch-raue Stimme von Frontmann Chris Ousey, ein Topsänger.

Snakecharmer sind mein Classic Rock Tipp für diesen Monat!
0Kommentar| 15 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
VINE-PRODUKTTESTERam 25. Januar 2013
Ich habe meine CD schon seit Mitte der Woche aus England, da es dort früher erschienen ist.
Nach mehrmaligem Hören bin ich total begeistert und das Album wird einfach nicht langweilig.
Chris Ousey macht hier als Sänger einer seiner besten Jobs, ich finde sogar noch ein Tacken besser als auf seinem 2011 Soloalbum.
Jeder der Classic Rock/Blues Rock mag wird von diesem Album begeistert sein, da es keinen Ausfall hat.
Das Album kann man also von Anfang bis Ende durchhören, ohne das man dazu verleitet wird die Skip-Taste zu betätigen.
Das Gitarrenspiel von/zwischen/mit Mick Moody und Laurie Wisefield ist einfach Klasse.
Ich finde hier wirkt nichts aufgesetzt. Ein Album für die Ewigkeit.
In Japan ist übrigens ein anderer Bonustrack (A Breath Away) enthalten.
0Kommentar| 8 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 28. Januar 2013
2012 war es das BCC - Album "Afterglow",daß meines Erachtens das Rockalbum des Jahres war.
Mit dem Debütalbum von " Snakecharmer " kommt gleich Anfang 2013 schon ein potientieller Anwärter auf diesen Titel für 2013 auf den Markt.
Das ist Musik, wie ich sie mir von Whitesnake heutzutage wünschen würde.
Unter den 12 Songs ist kein Durchhänger. Das ganze Album ist aus einem Guß und bietet bluesrockige Abwechslung mit gut ausgearbeiteten Arrangements.
Meine Anspieltipps: " Accident prone ", " Little rock & roll " und " Falling leaves ".
0Kommentar| 6 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
VINE-PRODUKTTESTERam 30. Januar 2013
Cover und Titel deuten es an: hier will jemand die Lücke füllen, die Whitesnake nach 1984 gelassen haben. Und es sind Leute vom Fach: Zwei Mitglieder der Ur-Whitesnake, dazu der Drummer von Thunder, ein Seitenzupfer von Wishbone Ash, der Sohn einer Hammond-Legende an den Tasten und ein Sänger, der in der Coverdale-Rodgers-Schule gelernt hat, wenn er auch - und da geht es halt schon los - nie deren Klasse erreicht. Sicher, die Lücke gibt es, seit Coverdale amerikanisierten Rock spielt und seinen Gitarrensöldner ganze Riffwände in die Soundlandschaft stellen lässt - hier feiert nun der gute alte Bluesrock englischer Prägung fröhliche Urständ, allein, der Funke vermag für mich nicht recht zu zünden. Zu brav klingt das. Die Songs: gutes Handwerk. Naja, die meisten. Einige sind ermüdend.Die Gitarren im Twin-Sound, der eher an die allererste Whitesnake-EP von 1978 erinnert. Die Drums, die Harry James bei seiner Stammformation Thunder sonst in einer Weise bedient, die dem Band-Namen alle Ehre macht, klingen verhalten. So ist es rundum auf dieser Scheibe: Nicht schlecht. Aber: bieder. Das ist Musik für 50jährige Männer, die auch Bad Company mit Brian Howe gemocht haben.
22 Kommentare| 7 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 19. Februar 2013
...nicht auf die Dauer so nervtötend wäre.Ich bin froh,dass ich mir die CD ein paar mal
auf Spotify angehört habe.Handwerklich sehr gut gemacht,aber wie der Sänger ständig ver-
sucht,angestrengt durch die Nase zu nölen,das geht mir mit der Zeit echt auf den Sack.
Da freue ich mich doch schon auf die neueste Voodoo Circle,die am 22. Februar erscheint.
Das ist auch ein Whitesnake Klon,aber einfach mit besserem Sänger.Dafür sind hier die
Männer an den Instrumenten die besseren Handwerker.Hört es euch an und entscheidet selbst,
für 3-4 Sterne reicht es allemal.
70`s Classic-Blues-Hardrock rules for all time!!
0Kommentar| 2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 26. April 2013
Feine Musiker aus einem von mir geschätztem Genre veröffentlichen ihr Debut. Meine Erwartung - ich habe mir eine "whitesnake-ähnliche" Performance erhofft. Und nach einigen Durchläufen steht für mich fest: Es passt von vorne bis hinten und macht richtig Spass.

Der Sound ist meist dominiert von Whitesnake-Elementen. Das Ganze hat ewas vertrautes, bekanntes und spielt trotzdem auf der Höhe der Zeit. Für mich erdiger, aber trotzdem moderner heavy-rock-blues wie ich ihn mir als Fan der 80iger Jahre Bands heute wünsche.
Anfänglich hatte ich noch ein -Kontaktproblem- mit dem Sänger. Tja spielen wie "eine neue Whitesnake"
und wenn der Gesang einsetzt "mmmhh - das wäre mit einem guten Coverdale (von vor einigen Jahren) ja sowas von ..." - aber das legte sich bei mir nach kurzer Zeit. Heisst keinesfalls das Ouseys ein schwacher Sänger ist - aber er erfüllte im ersten Moment nicht meine Erwartungshaltung.(Ähnlich geht es mir da bei Gotthard)

Für "alte Hard & Heavy-Fans" die auch melodischen Passagen was abgewinnen ist Snakecharmer eine echte Empfehlung. Es gibt ein paar besonders schöne Arrangements zu entdecken -
aber da braucht man nix neu erfinden "a little Rock & Roll" heute wie vor 30 Jahren.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 30. April 2013
Zu diesen wirklich gut gemachten Stücken gehört aber auch ein richtiges Pfund an Stimme,die einen an der Gurgel packt und nicht loslässt.Ansonsten einwandfreier Bluesiger Rock der an die früheren Whitesnake erinnert.
0Kommentar| 2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 17. April 2013
Schlange ist das keine. Würmchen eher. Nett aufgenommen, mehr nicht. Und Bernie Marsden war wohl der innovativere Gitarrist im Vergleich zu Moody, dessen Soli sauber aber letztlich belanglos daherkommen. Im Vergleich war die Livescheibe der Company of Snakes um ein Vielfaches besser.
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden

Haben sich auch diese Artikel angesehen

17,28 €
34,90 €
18,99 €

Benötigen sie kundenservice? Hier klicken